Sonntag, 22. August 2010

Augen auf!

"Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum" soll Karl Förster gesagt haben. Nein, einen Irrtum wollte ich nicht haben. Wer will das schon. Allerdings hatte ich mich an Phlox noch nicht herangetraut, hörte man doch so viel mimosenhaftes von ihm - von fehlender Standhaftigkeit war die Rede oder er sei ein Mehltau-Magnet.
Trotzdem - schön war er ja schon. Bewundernd stand ich im botanischen Garten vor diesem Prachtexemplar der Sorte "Kirmesländer":


Schließlich spielte mit der Zufall doch noch einen Phlox zu, als ich es am wenigstens erwartete, nämlich beim Lebensmitteleinkauf: Der Blumenladen, den sich der riesige Supermarkt einverleibt hat, macht mir mitunter die Freude, verblühtes und verschmähtes vor die Tür zu stellen, versehen mit dem Zauberwort "Gratis".
Toll, dort gab es einen Topf mit einem zerrupften, grünen Etwas darin und dem Etikett Phlox paniculata "Bright Eyes" anbei!

Der Rucksack war schon wegen Überfüllung geschlossen, also wurde "Bright Eyes" eine der seltenen Flammenblumen mit Beifahrer-Erfahrung auf dem Fahrradgepäckträger.

Nach soviel frischer Luft ging's gleich ab ins Beet, natürlich nicht ohne Abendessen in Form von Langzeitdünger.

So, und nun mal her mit der Blüte, aber bitte plötzlich. Nur hatte er sich bereits für diese Saison gründlich verausgabt und mochte mir diese Gefälligkeit nicht mehr erweisen.
Naja, wer nicht heute blüht, blüht morgen.
Oder nächstes Jahr.
Oder?

Als die Gärten rundherum im nächsten Sommer zum Phlox-Finale ausholten, konnte ich die Spannung kaum ertragen. Ungeduldig pulte ich die obersten Blätter auseinander, um vielleicht einen Anschein von Knospen zu erhaschen. Wieder nur Blätter, keine Blüten. Und obendrein Mehltau, das war ja klar.
Auch im Jahr darauf - nichts und wieder nichts. Als Blattschmuckpflanze nicht wirklich zu gebrauchen, stand meine Flammenblume nur schüchtern im Beet herum und wollte ihre schönen Augen einfach nicht öffnen.
Letzten Herbst dann nach wieder mal vergeblich erwarteter Blüte stellte ich dem sturen Nordamerikaner als kleinen Anreiz schließlich die mitteleuropäische Antwort auf den Phlox zur Seite - das Echte Seifenkraut. Das kann fast als Flammenblumen-Fälschung durchgehen, wenn man beide Augen zudrückt.

Und was soll ich sagen - das hat er sich doch sehr zu Herzen genommen. Diesen Sommer ist alles anders - "Bright Eyes" hat seine Augen weit geöffnet  - erst an einem Trieb zwar, aber da kommt noch mehr!


Mein amerikanischer Gaststar blüht sich die Seele aus dem Leib - und ich baumle bei seinem Anblick mit selbiger. Was für eine Freude! Ein Garten ohne Phlox ist tatsächlich ein Irrtum!


Wer jetzt nicht blüht, ist das Seifenkraut. Aber das hat immerhin keinen Mehltau.

Kommentare:

  1. Was für ein herrlicher Post, ich mag den Phlox ja auch sehr gerne, aber den Mehltau weniger.

    Aber trotzdem möchte ich nicht auf ihn verzichten, insofern stimmt der Spruch auf jeden Fall.

    Die Blüten sind einfach zu schön !!!

    Blumige Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  2. Gröhl, die Phlox-Geschichte ist mal wieder einmalig!
    Hey, Mädel, ich kann Dir ansonsten von meinen weissen Anemonen mal ausbuddeln und ein paar Würzelchen schicken, damit die Weissen auch bei Dir im Garten einzug halten. Gib einfach Bescheid, wenn Du Bedarf hast.
    Und vergiss nicht, den blühenden Phlox auch kräftig zu loben, damit er sich im nächsten Jahr noch mehr für Dich ins Zeugs legt.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Gärtnerin
    Diese Geschicht ist ja herrlich - hast sie so dolle erzählt und ... ich bewundere deine Geduld mit dem Phlox - hat sich aber allemal gelohnt!!! Er wirds dir jetzt hoffentlich danken, wieviel Geduld du für ihn aufgebracht hast ... hoffe übrigens auch, dass sich zwei in diesem Jahr geplanzte Exemplare in meinem Garten halten - die Schnecken haben sich schon sehr gütlich an ihm getan ...
    Es liebs Grüessli
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Hllöchen, hmm die Phlox fehlt in meinem Garten aber auch noch. Wobei ich muss sagen, deine sieht schon mal recht gut aus - die Blüten sind echt schön, hat sich recht gut erholt. GLG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Danke, danke ich bin heilfroh, dass sich auch andere Gärtner mit dem Phlox abquälen. In den Gartenbüchern und Zeitungen schaut er immer so prächtig aus.
    Liebe Grüße
    Teresa
    Ps: ich habe auf meinem Blog den Sortennamen des Cal. Mohns ergänzt falls es dich interesiert.

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen.
    Dein Phlox sieht gut aus.Ich hätte eigentlich noch nie Mehltau dran.Ich meine das liegt auch am Boden aber egal hauptsache er blüht.
    Wünsche dir eine schöne Woche.Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!!! :)
    Ganz lieben Dank für die (unbekannten*hihi*) Glückwünsche zum Geburtstag unserer Hannah! :)
    Dein Post ist klasse! *lach*
    GLG Juliane

    AntwortenLöschen
  8. schöner Garten schöne Bilder und Berichte gefällt mir. Ich komme wieder keine Frage
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Gärtnerin!
    Bright Eyes steht als einzige Phloxsorte in meinem Garten, gerade im Spätsommer ein dankbarer Blüher im staudenbeet.
    Ich schneide im Juni immer die äusseren Blütenstände um 1/3 bis 2/3 zurück.

    Die kurzen, nachwachsenden Triebe blühen etwas später, verlängern so die Blühsaison und stützen die gesamte Staude aussserdem ausgezeichnet. Mehltau konnte ich an Bright Eyes noch nie feststellen!

    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Glitschige, bemooste Wege, riesige Nacktschnecken, verregnete Stauden, faulige, geplatzte Pflaumen und überall falscher Mehltau. Mein Garten im A U G U S T 2010.
    Einzig standfest und unverwüstlich - der Phlox.

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  11. hallooooo,
    wie schön, dass ich dich in einem anderen blog durch deinen kommentar entdeckt habe:-)

    es stimmt:
    ein garten ohne phlox..........undenkbar!
    gerade hatte ich gestern das glück, drei abgestochene stücke phlox in drei verschiedenen farben geschenkt bekommen zu haben ---für´s beet an meinem gerade neu angelegten bach.
    in voller blüte....freu,freu freu!
    (tagebuch über den bachbau derzeit gerade auf meinem blog)
    in unserem garten wächst phlox an verschiedenen stellen und nirgends hatte ich bis jetzt mehltau dran.
    da wir leichten sandboden haben, sind die stauden allerdings auch nie so üppig und dicht wie in anderen gärten. ob es daran liegt????????

    Ich wünsche deinem endlich blühenden schätzchen
    gutes gedeihen und dass er dich stets mit seinem unvergleichlichen duft "benebelt".

    liebe grüße
    gaby

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke,
    also wenn Du nicht sowieso schon beruflich Dein Schreibtalent auslebst, solltest Du Deine Berichte wirklich mal an Verlage für Gartenzeitschriften schicken. Köstlich!!!
    Ich mag den Phlox auch sehr gern, ich habe einen weißen, den ich mal als Ableger geschenkt bekommen habe. Er ist sehr problemlos und wüchsig. Mein blauer Phlox, den ich vor ein paar Jahren gepflanzt habe, blüht zwar, ist aber mit vier Trieben eher kümmerlich. Mehltau hatte ich allerdings auch noch nie.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...