Sonntag, 10. Oktober 2010

Die Wucht in Tüten

Schrecklich, diese Maßlosigkeit. Diese Mitnahme-Mentalität meinerseits.
Wo soll das noch hinführen?
Ich schäme mich sehr - habe ich doch gestern schon wieder nicht widerstehen können und Blumenzwiebeln gekauft, obwohl eben diese meinem Garten schon zu den Ohren wieder herauskommen.

Aber zu meiner Verteidigung kann ich anführen, dass die Gebrüder Albrecht diese Zwiebeln seit Ende August anbieten - ich also schon seit über einem Monat erfolgreich dieser Versuchung getrotzt habe, und das war gar nicht leicht.

Nun verhält es sich so, dass das Sortiment an Blumenzwiebeln immer mal wieder ergänzt wird durch gewisse modische Neuheiten. Und wie das oft so ist mit diesen Neuentdeckungen für den Garten: Was der Gärtner nicht kennt, das pflanzt er nicht. Kaufen erst recht nicht.

Während also die altbekannten Lieblinge, die den Frühling erst zum Frühling machen, ziemlich plötzlich ausverkauft sind, bleiben die anderen, die sich womöglich noch erdreisten, erst zu den Eisheiligen zu blühen und nicht schon im März in Schnee und Eis, einfach links liegen.

Bei Krokussen, Narzissen und Tulpen weiß man schließlich, was man hat: Die Tulpen und Narzissen werden im ersten Jahr alles geben und wunderbar blühen, im zweiten Jahr eventuell gar nicht mehr auftauchen oder nur Blätter zeigen. Egal - da weiß man, worauf man sich einlässt. Und eben weil sie sich so gern vom Acker machen oder im Falle der Tulpenzwiebeln in Wühlmausmägen landen (falls man kein Alcatraz aus Kaninchendraht um sie herumbaut) braucht es auch ständig Nachschub.

Was in unserem Außenposten des Albrecht-Imperiums aber jedes Jahr auf's neue wie Blei im Regal liegenbleibt, ist der Goldlauch (Allium moly). Eigentlich eine schöne kleine Pflanze für auch feuchtere Böden, blüht aber erst im Mai. Da sie zudem noch zum Wuchern neigt, kauft man sie nicht zweimal.
Schnell werden diese Zwiebeln daher zur Bückware und jede Woche sinkt ihr Preis.

Dieses Jahr haben sie zur Abwechslung einmal Leidensgenossen, die ihnen Gesellschaft leisten: Die Prärielilie (Camassia cusickii). Die blüht ähnlich spät, passt also auch nicht ins typische Frühlingserwachen-Spektakel.
Außerdem ist sie noch unbekannter als der kleine Goldlauch. Erschwerend kommt hinzu, dass auf der Packung noch nicht mal ein deutscher Name abgedruckt ist - sehr suspekt.

Für beide sank nun der Kurs beständig, bis sie mittlerweile bei sagenhaften 10 Cent (in Worten: Zehn Cent!) pro Beutel angekommen sind. Dafür bekommt man drei äußerst feiste Prärielilien-Zwiebeln.



Ob die Druckstellen allerdings so förderlich sind? Man wird sehen, wie sie sich entwickeln.

Zwei Beutel habe ich mitgenommen, denn auf einem Bein kann man nicht stehen.

 
Das darf man doch auch eigentlich nicht mehr kaufen nennen, das fällt eher schon unter lebensrettende Maßnahmen, denn noch ein paar Wochen später werden sie vermutlich auch aus dem untersten und vergessensten aller Regale verbannt und dem Müll überantwortet. Das will doch kein Pflanzenfreund, der etwas auf sich hält, auf dem Gewissen haben.
Außerdem habe ich noch überhaupt keine Prärielilien. Goldlauch schon.

Wenn ihr also noch eine oder mehrere dieser Arten braucht - schaut doch einfach einmal nach, im entlegensten Winkel eures Supermarktes werdet ihr vermutlich fündig. Zu einem Preis, der ihrer zwar nicht würdig ist, aber über Leben und Tod entscheiden wird. Holt sie da raus!

Kommentare:

  1. bin eine bekennende masslose Leidensgenossin.
    Immer denke ich: jetzt ist genug...doch schon wieder wartet eine grosse Tüte voll unten aufs verbuddeln und das werde ich jetzt gleich tun!

    Es lebe der Frühling!!!!

    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Gröhl... ja, ja, rettet die Zwiebel! Also ich weiss schon, warum der Goldlauch liegen bleibt... habe den nämlich auch im Garten und irgendwie werden wir gar nicht warm miteinander. Er hat aber Asyl... so lange er es mit dem Vermehren nicht zu bunt treibt. Weisst Du, mir gefällt an dem Teil nicht, dass er sich immer hinlegt... das faule Ding. Und dann blüht er auch noch gelb, wo doch in dieser Zeit bereits alles Weiss, Rosa und Hellblau in meinem Garten leuchtet... das geht gar nicht! Naja, es ist allerdings noch nicht soweit, dass ich gleich ein Brett vor ihn hinstelle, damit man ihn nicht sieht... aber wirklich Freude habe ich an ihm nicht. Aber die Prärililien hätte ich auch genommen. Schöne Farbe!
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Ich auch - allerdings Allium Purple Sensation - und so einige Tulpenzwiebeln. Bin schon total gespannt, ob die Tulpen auch nächstes Jahr nicht nur grün produzieren, denn die Farbe Flieder/lila würde total gut bei mir reinpassen.Bin bis jetzt eigentlich super mit diesen Zwiebeln gefahren - allerdings waren die bis jetzt noch zum normalen Preis, aber wenn - ich find bestimmt noch irgendwo ein Plätzchen, grins... LG Christina

    AntwortenLöschen
  4. Hihihi, grad gestern konnte ich das erste Mal nicht widerstehen und hab Tulpenzwiebel gekauft und auch Alium ... reduziert 20% - muss das nächste Mal wohl noch weiter unten oder hinten schauen :-)
    Grüessli
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. hallo,
    habe auch ganz,ganz viele blumenzwiebeln gekauft
    kann einfach nicht wiederstehen.habe jede menge
    verbuddelt,in der hoffnung dass sie alle im nächsten frühjahr blühen werden.
    liebe grüße,regina

    AntwortenLöschen
  6. da könnte ich auch nicht widerstehen,
    bei uns ist wieder Platz, da wo die Koniferen standen
    Frauke

    AntwortenLöschen
  7. Hihi... mir ging es genauso. Letztes Jahr und dieses Jahr und bestimmt - trotz aller Entschlusskraft - auch nächstes Jahr!
    Viele Grüße,
    das Gartenmädchen

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen Elke.
    hast du ja voll zugeschlagen bei dem Schnäppchenpreis.Wunderbar.Die gedeien prächtig
    ganz sicher.Muß morgen auch Zwiebeln setzen;ehe
    ich es vergesse.
    Schönen Wochenanfang.Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elke,
    ich platze vor Neid, bei meinem Aldi sind die Zwieben in windeseile ausverkauft und auf die Camassia war ich dieses Jahr ziemlich wild. Es sei dem glücklichen Schnäpchenjäger gegönnt.
    Schön deinen Blog gefunden zu haben. Gruss Sibylle

    AntwortenLöschen
  10. Meine Güte, wo wohnst Du denn, dass Du jetzt noch diese Zwiebeln kriegst und dann noch so doll reduziert?. Die Camassia waren bei uns ziemlich schnell weg und die Allium sowieso. Den Goldlauch will ich auch nicht, er hat die falsche Farbe für die Blühzeit.
    Ich bin froh, dass Feinkost Albrecht jetzt keine Zwiebeln mehr hat, ich habe schon so viele gekauft und verbuddelt. Die Wühlmäuse wollen schließlich auch nicht verhungern.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Manchmal lerne sogar ich, wenn es auch hier und da mehrere Jahre dauert:o) Ich werde (höchstwahrscheinlich)keine Blumenzwiebeln mehr kaufen, sondern das Geld direkt an die Tafel für Wühlmäuse spenden. Oder doch nicht?

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  12. hallo Elke,
    ob ich das durchhalte??? nichts kaufen und schon gar keine Blumenzwiebel??? seufz!!!
    die letzten aus dem letzten Jahr!! Narziss &Co. wurden gestern! bei schönstem Sonnenschein in Töpfe gepflanzt, damit Frau auch was auf der Fensterbank hat... ich glaub' ich geh' auch noch mal bei A... schnieken *lach*

    eine schöne, goldene Oktoberwoche mit viel Sonnenschein wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  13. In meinem ersten Gartenjahr hatte ich eine Sehnenscheidenentzündung vom vielen Zwiebel eingraben, außerdem habe ich die Schaufel falsch gehalten was auch nicht förderlich war. Jetzt kenne ich die richtige Haltung der Schaufel und kann also ungehemmt Blumenzwiebeln eingraben. Ja, Blumenzwiebeln müssen sein, keine Tulpen mehr weil die fressen die Wühlmäuse, mein erklärter Liebling - Traubenhyazinthen - die sind schön, vermehren sich und werden nicht gefressen.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  14. Da hätte ich auch zugeschlagen. Jedes Jahr um diese Jahreszeit kaufe ich einige Pflanzen aus den Gärtnerein zu reduzierten Preisen. Getreu dem Motto "Alles muß raus" und natürlich in Verbindung mit dem bevorstehenden Frost ist einiges möglich.
    Ich wünsche Dir schon heute viel Freude mit Deinen Zwiebelchen.
    Herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    na dann freue ich mich jetzt schon auf deine Frühlingsposts mit den blühenden Zwiebeln. Wünsche dir viel Spass beim Pflanzen und noch gute sonnige Woche.
    Liebe Grüße von Dorothea

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke, danke für Deinen netten Kommentar bei mir! Dein Blog gefällt mir gut, ich werde öfter vorbeischauen!
    LG Karoline

    AntwortenLöschen
  17. *hihi* schön wieder in Wort und Bild gefaßt von Dir! ;)

    Was soll ich sagen, bin da auch ähnlich! ;) Erst heute bin ich nochmals auf den Knien umhergerutscht um die letzten Zwiebeln (und auch die, die im Gartenhäuschen noch umhergebollert sind) unter die Erde zu bringen. Da habe ich auch an Dich gedacht, wie ich in dem einem Beet - das meiner nicht Bedarf - auf einmal überall kleine Blättchen vom Alpenveilchen zu entdecken waren. Sollten sie sich vermehrt haben, so wie Du einmal beschrieben hast? Fein wärs!

    LG,
    Pupe (die sich jetzt aufs Sofa knallt, weil ihre Knie weh tun) ;)

    AntwortenLöschen
  18. Also theoretisch würde ich auch dem Zwiebelkaufrausch verfallen, wenn ich so die hübschen Frühlingsblüher auf den Packungen sehe, aber praktisch setzt mir da mein Garten einen Riegel vor. Meine Beete sind sooo dicht bewachsen, dass das Einbuddeln der Zwiebeln gar nicht möglich ist. Außerdem weiß ich auch nie, wo bereits Zwiebeln sitzen...ich frag mich immer wie das andere machen?!
    Der Goldlauch ist hier übrigens auch immer ein Ladenhüter (lach), wieso haben die den überhaupt noch im Angebot?

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...