Mittwoch, 14. September 2011

Zwei Schweizer Gärten

Wer ohne ein paar Katzenhaare (gern auch Hundehaare) am Pullover aus dem Haus geht, ist nicht gut gekleidet.
Selbst nach einer Woche Urlaub ohne Katzenbegleitung findet man immer noch welche, obwohl die Reisegarderobe nachweislich auf dem kürzesten Wege von der Wäscheleine in den Koffer gewandert ist.
So anhänglich Katzenhaare auch sind, so wenig taugen sie als Devisen.

Das macht sich vor allem in der Schweiz negativ bemerkbar.
Wer sein Gehalt in Euro überwiesen bekommt, fühlt sich dort so richtig unterbezahlt.
Alles ist so teuer, dass man seinen kompletten Reiseproviant am besten mitbringt und möglichst mit dem Zug anreist, um bloß nicht in die Verlegenheit zu kommen, ein Parkhaus bezahlen zu müssen.
Besucht man außerdem die Stadt Zürich, kommt man sich nicht nur mittellos, sondern auch noch schlecht gekleidet vor - so elegant wirken die Stadtbewohner dort, mit oder ohne Katzenhaare.

Aber Zürich ist auf jeden Fall eine Reise wert und besitzt ein paar faszinierende und vor allem kostenlose botanische Sehenswürdigkeiten.



Da wäre zum einen der botanische Garten, dort fühlt man sich auch nicht underdressed!

Allein der Aufgang von der Zollikerstraße ist schon beeindruckend:


Das Gelände ist hügelig, wie man sieht, so dass man von einer Attraktion nach der nächsten überrascht wird.

Am faszinierendsten fand ich das Nutzpflanzenbeet.
Viele der Exponate hatte ich noch niemals gesehen, wie zum Beispiel die Menschenfressertomate (Solanum viride). Die heißt nicht so, weil sie Menschen frisst, sondern weil sie als Sauce zubereitet hervorragend zu Menschenfleisch schmecken soll. Naja, Mahlzeit.....

Desweiteren wären dort die Rote Aubergine (Solanum aethiopicum) zu bewundern:

 
Solanum aethiopicum
... sowie eine sagenhafte Auswahl Chilies:


Indischer Spinat (Basella alba)

Faselbohne

Der wahrscheinlich größte Topinambur der Welt, größer als die Baumtomate...

Die Schaugewächshäuser waren leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen:


Überall wuchsen Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens):


Im Steingarten blühte unter anderem noch Allium ramosum neben Herbstzeitlosen und gelbem Fingerhut:




Dreiblättrige Orange (Citrus trifoliatus)

Insektenhotel - links Strangfalzziegel, sehr empfehlenswert!

Breitwegerich (Plantago major) ‘Purpurea’, kein Unkraut!

Und zu guter Letzt noch die lustigste Hinweistafel, die ich je in einem botanischen Garten gesehen habe, bitte vergrößern zum Lesen, es lohnt sich:



Nach dieser Artenfülle ging es weiter zum Rechberggarten, der nicht so sehr botanisch, als hochherrschaftlich daherkommt, aber ebenfalls keinen Eintritt kostet:

Birnenspalier




Von den Aussichtspunkten der Stadt kann man außerdem viele Dachgärten entdecken. Es sind wahre Schmuckstücke darunter.


Leider kann man die ohne Vitamin B nicht besichtigen.
Und davon habe ich in Zürich genausowenig wie Schweizer Franken...

Kommentare:

  1. Neben all' den Bildern und Berichten mochte ich trotzdem die Blindtext-Tafel am Liebsten. Denn diese liebevollen & humorvollen getexteten Blindtexte kenne ich noch zur Genüge aus vergangenen Zeiten. Erstaunlich, dass soetwas in der Schweiz noch möglich ist :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ganz herzliche Grüße an den kleinen Blindtext- ihm sei gesagt: Du HAST etwas erreicht. Nämlich das erste lächeln der Fjonka an einem ansonsten nicht besonders lächelnswerten Morgen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke
    Wo warst Du? Grins, warum kenne ich das nicht? Es zeigt sich mal wieder, dass die Touristen die eigene Heimat besser kennen *kicher*. Da wohne ich nun schon bald zwanzig Jahre in der Umgebung von Zürich und habe es noch nicht einmal dahin geschafft *schäm*.
    Die Tafel ist erste Sahne und wie immer hast Du das Auge für das Spezielle. Toll.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. die tafel brauch ich. unbedingt !

    :-))

    AntwortenLöschen
  5. danke für den netten reisebericht, zürich werde ich mir merken. LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  6. Der botanische Garten ist ja traumhaft. Wir wollen auch mal nach Zürich, da schreiben wir uns den auch aufs Programm.

    Die Tafel ist wirklich supercool ;)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  7. will mal kurz eine Lanze für das Schweizervolk brechen...in Zürich wohnen praktisch nur reiche Ausländer *grins* für uns "Normaloschweizer" sind die Läden da ebenfalls meist unerschwinglich - ebenso die überteuerten Restaurants...und die Wohnungen geschweige denn Wohneigentum. Das können sich bald nur noch wenige leisten...ABER!!! ... da gibts noch einen Schweizer Garten weiter östlich von Zürich, wo man gratis Eintritt hat, gratis Kaffee trinken kann und für den Parkplatz muss man auch nix bezahlen...
    Elke...nächstes Mal, gell?
    *zwinker*
    LG Carmen ...und die Tafel *lol* einfach klasse, von A-Z blindtext gelesen...*lach* der Text könnte deiner Feder entstammen....

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen tollen Post! Man/frau kann doch immer wieder gerne Pflanzen bestaunen und du hast uns ein recht billigen ;-) Staunen ermöglicht.
    Den Indischen Spinat finde ich wunderschön und hab einen solchen auch noch nie gesehen.
    Die Anregung mit dem Insektenhotel finde ich sehr nützlich, ich berlege schon lange soetwas aufzustellen,wollte aber noch nicht zum "basteln" anfangen. Das sieht unaufwendig aus und Totholz findet sich auch in unserem Garten.

    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Alex.
    Zürich muß wunderschön sein wie deine Bilder es zeigen.Und so teuer hätte ich nicht gedacht.
    Aber der Botanische Gärten muß sehr schön sein mit den vielen unbekanntenPflanzen.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag und liebe GRÜße Jana

    AntwortenLöschen
  10. Feine Bilder und einen interessanten Text hast du uns mitgebracht! Der Blindtext auf der Tafel ist natürlich wunderbar-herrlich.
    Und was das Gutangezogensein angeht, musste ich auch über die Katzenhaare schmunzeln. Bei mir finden sich auch immer welche-vorzugsweise auf der guten schwarzen Hose. Wie kommen die da bloß immer hin?

    Liebe Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  11. Das mit den Katzenhaaren kenne ich ;-), danke für den humorvollen und informativen Bericht!
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    danke für den Tipp mit der Lichtnelke, ich hätte es sonst nicht gewusst. Heißt glaube ich unter anderem auch Traubenkopf-Leimkraut, dessen Blüten sind mir auf der Wiese im Sommer viele begegnet, aber die Samenkapsel hätte ich jetzt nicht zuordnen können. Ich lerne gerne weiter dazu.
    Einen schönen Ausflug hattest Du da, zu mindest botanisch gesehen. Hmm, ich wollte auch gerne mal in die Schweiz, das mit dem Teuer usw. gefällt mir jetzt aber gar nicht. Muss ich erst noch im Lotto gewinnen. ;-)
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  13. Wenn einer eine Reise tut ...

    In der Schweiz war ich auch schon lange nicht mehr. - Aber ich denke auch, daß in manchen Bereichen neureiche Ausländer wohnen. Die Schweizer als solche werden auch nicht alle so unheimlich wohlhabend sein.

    Das mit der Hinweistafel habe ich irgendwie nicht verstanden. So winzig sieht doch die Schrift gar nicht aus im Verhältnis? Obwohl das täuschen kann, denn entziffern kann ich von hier aus praktisch nichts - außerdem kenne ich ihre Maße nicht, da Du diese nicht angibst. also vor allem ihre Breite ...

    Das mit den Katzenhaaren kenne ich von meiner Mutti. Ich selbst könnte wohl so nicht leben, denn diese sind selbst in der Küche ;-) Und wenn man Pech hat, geraten sie ins Essen, da sie schon mal herumfliegen, leicht wie sie sind.
    Aber anders ist Katzenhaltung wohl nicht machbar...

    Schade, daß die Schaugewächshäuser zu waren - aber vielleicht ergibt sich ja ein anderes Mal noch die Gelegenheit.
    Herbstzeitlose habe ich hier auch schon blühen sehen - ein wunderbarer Farbtupfer!

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elke.
    Schau mal in meinen Blog.Bestimmt freust du dich.
    Schönes We und liebe GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke! Ja, die Schweiz ist schon recht teuer, aber das sind Schweden, Norwegen usw. auch :) Auch muss ich Sara Recht geben, ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Züricher so edel gekleidet sind.
    Aber der Botanische Garten muss wirklich sehr schön sein. Vielleicht ergibt es sich einmal und ich habe ebenfalls die Möglichkeit ihn anzuschauen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke,

    schön, dass du dein humorvolles Objektiv im Gepäck hattest! Zur Tafel: lustig ist sie allemal, aber sie zeugt auch von Sparsamkeit! So holt man zuerst die Meinung der Besucher ein über Schriftgröße und Lesbarkeit, lässt sie vielleicht mal ein Jahr stehen, um zu sehen, ob sie die Witterungseinflüsse gut übersteht und erst dann, wenn sich die eine Tafel bewährt hat, wird in tausend andere investiert. Das nenn ich Kostenbewusstsein! Das Insektenhotel finde ich einfach nur schön.
    LG,
    Christiane aus dem Gartl

    AntwortenLöschen
  17. Hallo :)
    Interessanter Artikel !
    Bern wäre sicher noch einen Besuch wert. Dort hat es auch einen botanischen Garten und den Rosengarten, der auch sehr schön ist und eine tolle Aussicht auf die Stadt bietet!
    Liebe Grüsse aus Bern

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...