Freitag, 14. Oktober 2011

Ehrenkranz

Ich habe eine schlechte Angewohnheit.
Na gut, stimmt nicht. Ich habe Unmengen schlechter Angwohnheiten, sehr zum Entzücken meiner Mitmenschen.
Eine davon ist, dass ich im Supermarkt gerne die Gartenzeitschriften durchblättere, bevor ich mich zum Kauf entscheide. Meistens kaufe ich dann gar keine, weil mich doch nichts so richtig angesprochen hat.

Neulich musste ich mich dabei vor Schreck am Einkaufswagen festhalten, so sehr hatte mich ein Kranzgebinde in der "Flora Garten special" geschockt: Es bestand zur Abwechslung mal aus Zimmerpflanzen, und zwar aus dem Osterkaktus Hatiora gaertneri und dem Felsendickblatt Crassula rupestris, auch bekannt als Crassula Hottentot. Zumindest Ersteres kann nicht ganz der Wahrheit entsprechen, denn den Bildern nach zu urteilen tippe ich eher auf H. salicornioides.



Hmm, warum nicht an Halloween mal etwas ganz Extravagantes zaubern, nämlich einen Kranz aus Lebenden Steinen (Lithops) und den Fangapparaten der Venusfliegenfalle?
Oder wie wäre es außerdem mit Orchideenblüten als Tischdekoration? Oder gar Bonsais als Grillanzünder?

Gut, ich übertreibe maßlos, aber ich finde, extrem langsam wachsende und/oder teure Zimmerpflanzen gehören in den Blumentopf, nicht in die Wohnzimmerdeko.
Es sei denn, man braucht sowieso gerade 20-30 Stecklinge vom Felsendickblatt, dann ist es durchaus statthaft, sie vorher noch übergangsweise in einem floristischen Arrangement unterzubringen.

Meine Hottentotte, die ich seit einem halben Jahr mühsam aus zwei Kopfstecklingen heranziehe, würde bestenfalls zu einem Minikranz taugen und ist damit absolut tabu.


Selbst wenn es die Zutaten zu diesem Gebinde im Floristikbedarf käuflich zu erwerben gäbe - ich kenne mich: Bevor sie auch nur ansatzweise den Umweg über den Kranz nehmen würden, täten sie mir schon wieder leid und ich hätte eine zweistellige Anzahl Stecklinge feinsäuberlich in Töpfen - und damit ein hausgemachtes Platzproblem.

Muss ja auch nicht sein, schließlich gibt der Garten genug her an Material zum Kränzebinden.
Und auch der Park ist voll von dekorativen, kompostierbaren Materialien:



Meinen Fallobstkranz aus Zieräpfeln hatte ich bereits vorgestellt:


Hier mein neuestes Gebinde aus Staudenwicke, Zieräpfeln, Heuchera-Samenständen und Lysimachia ciliata "Firecracker":


Lysimachia ciliata "Firecracker"
Zugegeben, ein Siegerkranz ist es nicht. Selbst der Wind fand ihn nicht gelungen und hat das Machwerk ohne große Umscheife vom Tisch gefegt. Naja, man muss auch verlieren können.

Und daher werde ich jetzt meine neue Gartenzeitschrift zuende lesen, die ich schließlich nur zu Recherchezwecken gekauft habe, der Kränze wegen....

Kommentare:

  1. Die schönsten Zutaten kommen doch immer noch aus dem eigenen Garten. Da entstehen sofort Bilder im Kopf und man holt sich Erinnerungen in die Stube - zum Sommer, zu Erlebnissen im Garten mit den Freuden und Leiden der Saison - einfach lebendig! Obwohl abgeschnitten :-) Die Zeitschriften wollen ja jedes Jahr aufs neue verkauft werden und so muss halt immer wieder was Neues.... Zum Glück sind wir ja nicht darauf angewiesen ;-) Jaja, kreativ sind wir selbst!!!
    Ein schönes Wochenende mit guten Ideen wünscht dir mit einem Augenzwinkern
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich voellig nachvollziehen - auch ich wuerde "rettbare" Pflanzenteile stets einpflanzen bevor sie in einer kurzlebigen Deko landen, zumal wenn es sich um teure oder seltene Pflanzen handelt. Auf jeden Fall habe ich beim Lesen herzlicg gelacht... :)

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, du bringst mich zum Schmunzeln denn genau diese schlechte Angewohnheit nenne auch ich mein eigen ;)

    Kränze aus langsam wachsenden Zimmerpflanzen finde ich auch etwas seltsam ;)

    Die Hottentotte kenne ich gar nicht aber Sie gefällt mir! genau wie dein Zierapfelkranz!

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke, Du sagst es!! Manche Ideen in den Gartenzeitschriften sind wirklich total überzogen, aber nicht nur was das Binden von Kränzen betrifft.
    Würdest Du in der Nähe wohnen, würde Dir noch ganz, ganz viele Bucheckern schenken :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke,
    na klar blättere ich alle Zeitungen durch vor dem Kauf. Und oft genug lege ich sie enttäuscht zurück. Viel Werbung und großformatige Bildberichte zum Angucken mit platten Weisheiten, die schon jeder kennt. Und dafür die stattlichen Preise! Bevor ich eine kaufe, muss schon was drin sein, was mich lockt. Und hinterher stapeln sich die Berge. Eine Zeitlang habe ich die Garten- und Wohnzeitschriften in der Bücherei kostenlos gelesen. Da habe ich eine Pause gemacht und wenn ich die Zeitung wirklich für nötig fand, habe ich sie noch gekauft.
    Ich bin auch deiner Meinung, was die Kränze angeht. Deine Kränze gefallen mir gut, natürlich und aus frischen Materialien.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, das tue ich allerdings auch, vorher Zeitschriften durchblättern. Warum auch nicht! Für eine schlechte Angewohnheit halte ich das durchaus nicht! Denn man kauft schließlich ungern die Katze im Sack.

    Tja, mancherlei Deko nimmt inzwischen Auswüchse an und man muß schließlich nicht jeden dummen Trend mitmachen, bei dem es hauptsächlich um Kommerz oder um einfallslose Schreiberlinge irgendwelcher Zeitschriften geht, die schließlich wöchentlich irgendwelche Gehirnverrenkungen tun müssen, damit sie ihr Brot verdienen. Wie gut, daß wir da die freie Wahl haben und eben deshalb schaue ich sowieso vorab in die Zeitschriften ...

    Ähnlich ist es mit den Friedhofsblumen - überhaupt mit Moden, ob nun betreffend das Wohnen oder in anderen Bereichen. Es wird zuviel unnütz oder für allzu kurze Zeit produziert und dann ohne mit der Wimper zu zucken weggeworfen. Schade um das schöne Geld!

    Wieder toll geschrieben! - Komme eben leider nicht immer so viel herum - zuviel zu tun!

    Liebe Grüße und ein schönes WE
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Kann Deine Entrüstung gut verstehen, liebe Elke. Manchmal gilt in den Zeitschriften halt das Motto: Hauptsache ausgefallen.
    Deine Kränze gefallen mir super gut und ich denke dem Wind auch, sonst hätte er den letzten Kranz nicht gleich für sich beansprucht.
    Wie immer, super geschrieben!
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke
    Zweifelsohne - ich erkenn mich wieder! Genau so gehts mir auch - und das fast jeden Samstag, wenn wir auf dem wöchentlichen Einkauf beim Kiosk vorbeigehen. Gestehe, ich hab auch schon einige Zeit keine Zeitschrift mehr gekauft. Toll zum Anschauen ... aber beim zweiten Hinschauen zuwenig draus zu gebrauchen.
    Tja, Sachen gibts. Dass dieses Pflänzchen übrigens so heisst, wusste ich gar nicht. Hab aber auch eins und du erinnerst mich jetzt grad daran, dass es wohl wieder mal etwas Wasser kriegen muss, sonst gehts mir womöglich doch noch ein ... es ist nämlich auch noch ein Winzling. Muss auch noch Geduld in ihm üben.
    Hab heut auch draussen gewerkelt. Sommer ist Winter gewichen i.S. Topfbepflanzung.
    Ich wünsch dir ein schönes erholsames Wochenende und schick dir herzliche Grüsse
    Ida
    ... übrigens, dein Kränzchen ist doch seeehr hübsch, weiss gar nicht, was du hast. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    viele sog. Vorlagen aus den Gartenzeitschriften sind eh nicht umsetzbar. Sie sind oft nur für ein Foto zusammen gestellt worden. Natürlich blättere ich auch durch die Gartenzeitschriften. Bei der Vielzahl des Angebots bleibt uns auch nichts anderes über. In den meisten Fällen lohnt sich der Kauf auch nicht. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Elke.
    Ja schick dein Kränzchen macht was her.
    Und viel Spaß mit deinen Stecklingen.
    Bist nicht die einzige die Zeitschriften im laden liest.Ich gehöre auch dazu,schließlich muß man ja sehen was so drin ist.
    Schönes sonniges We und liebe GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke, eins ist klar, dein Kranz ist definitiv schöner! Ach Wald und Feld haben um diese Jahreszeit einiges zu bieten. Und so bleiben dann auch kleine Zimmerpflänzchen am Leben... ich kauf auch keine Zeitungen mehr, gärtnern scheint einfach... immer steht das Gleiche drin... ohne Tiefengrund... gäähhnnn... Liebe Grüße an deine Hottentotte und euch eine schöne Woche Annette

    AntwortenLöschen
  12. Hatte gerade einen Nachurlaubstiefpunkt und habe mich köstlich über deine letzten Posts amüsiert und mich vom Alltag erholt:-)) Die Schwerkeimer kenne ich auch gut, sie leben bei mir recht ungeniert und die Kranzvorlagen gehören für mich auch auf den Kompost-also die Zeitungsseiten, nicht die Kränze.

    Herzlichst in die zweite Tagesetappe, Jo

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    Deine Art zu schreiben ist so erfrischend!
    So manche Irrtümer können einem in der Gartenwelt begegnen...
    Zeitschriften lese auch nicht mehr. Umso schöner sind Deine Beiträge aus dem wirklichen Gartenleben!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...