Freitag, 6. Januar 2012

Katzen kratzen

Das hier ist Quietschie und den Namen hat sie sich selbst eingebrockt:


Eigentlich sollte sie nämlich Jeannie heißen (Bezaubernde), aber das ist gründlich danebengegangen, da sie als Welpe lieber gepiepst hat als richtig zu miauen. Das hat sie jetzt davon. Bezaubernd ist sie trotzdem.



Jeannie, im Folgenden Quietschie genannt (unter anderem deshalb, weil sie nun mal so heißt), ist eine Millenniumsedition und lief auch schon im Jahr 2000. 

Wir haben vieles gemeinsam, zum Beispiel sitzen wir gern auf dem Sofa rum (sie dekorativ, ich weniger), beobachten Vögel und essen gern Kartoffelchips. Während ich diese drei Disziplinen formvollendet gleichzeitig beherrsche, beanspruchen Chips Quietschies Aufmerksamkeit dagegen komplett. Die Vögel draußen sind dann vergessen.



Quietschie ist eine sehr sparsame Katze und spielt am liebsten mit Verpackungsmaterialien, wie Kartons, Papiertüten und Kabelbindern. Diese Gegenstände sind gekauftem Katzenspielzeug jederzeit überlegen. Was für ein Glück. Nicht ganz so sparsam ist ihr ausgefallener Geschmack, was die Inneneinrichtung angeht: Stühle mit Stoffhussen zu kaufen war eine ausgesprochen dämliche Idee, denn Frau Katze ist der Meinung, dass deren Ausstrahlung mit ein paar Kratzern und gezogenen Fäden doch sehr gewinnt. Ich teile diese Ansicht weniger. Nun muss Katz aber tun, was Katz tun muss, nämlich kratzen. Da Quietschie aber nur drei Beine hat und deshalb nicht nach draußen zu einem Baum gehen kann, muss der Baum eben zu ihr kommen.

Dieses Jahr hat sie einen neuen, selbstgebauten Naturholzkratzbaum bekommen- rank und schlank und weiß wie Schnee:

Man beachte den von Katzenhand (und -zahn) geschädigten Fisch...


Im Gegensatz zu einem Kanten Kiefernholz aus dem Baumarkt ist dieser Birkenstamm garantiert nicht illegal geschlagen und außerdem viel dekorativer. Günstiger ist er obendrein: Entweder man hat selbst einen Birkensämling im Garten, der droht, den Garten in den Schatten zu stellen, oder die Nachbarn müssen einen solchen fällen. In diesem Fall stammt die junge Birke aber aus dem Park nebenan, wo sie bei einer Auslichtungsaktion der Stadtgärtner übrig blieb. Den Sommer über gut abgehangen und getrocknet ist der Stamm nun salonfein. In Kratzhöhe haben wir ihn noch mit einem Sisalseil vom alten Kratzbaum umwickelt. Wenn man das Holz mit Leim bestreicht, bevor man die Windungen anbringt, kann Katz auch nichts auseinanderziehen und das Seil bleibt lückenlos.


Der Kratzbaum wird gerne benutzt, vor allem, weil die zerschundenen Stühle mittlerweile den Besitzer gewechselt haben und ihr Ersatz nur mehr aus Holz besteht. Mit einer Katze zusammenzuwohnen verlangt eben einige Opfer, aber was tut man nicht alles für das liebste Kuscheltier.

Kommentare:

  1. jaja, unsere interessiert sich auch nicht für die Vögel und sie ist auch die Königin im Haus, und hat das sagen.
    Wunderschöner Kratzbaum, nur würde meine Micki ihn nicht benützen.
    Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhhh.... Quitschi ist zum Knutschen! Eine ganz Hübsche. Die Idee mit dem Kratzbaum ist super und sieht erst noch sehr chic aus. Toll, dass das Dreibeinchen bei Dir so ein schönes Zuhause gefunden hat. Gell, irgendwann wird es für einem ebenso normal wie für die Katze selbst. Unsere erste Katze Jazz, hatte "nur" (jetzt bekäme ich eine gewischt) ein Stummelschwänzchen. Aber mein GG und ich fanden das ganz normal, uns kamen im Gegenteil andere Katzen mit "richtigem" (der nächste Patscher wäre gefolgt) Schwänzchen äusserst seltsam vor. Nach reiflichem Überlegen haben wir dann aber bei ihrem Nachfolger, dem Herrn Noah, beschlossen, den Schwanz doch tran zu lassen *grins*.
    Gib Deiner bezaubernden Quitschi einen tüchtigen Knuddler von mir.
    En liebe Gruess (auch von Noah, den aber nur an die Süsse... naja, okay, an Dich halt auch)
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee Quitschie ist sichtlich begeistert. Du kannst Ihr dankbar sein das sie jetzt nicht mehr an die Möbel geht. Nett von Ihr. LG Simone

    AntwortenLöschen
  4. Feine kleine Mieze, aber warum hat sie nur drei Beine? Ich kann leider keine Katze haben, der GG hat eine Tierhaarallergie ... entweder das Tier oder der Gatte, noch hat er die besseren Karten ;-) LG Annette

    AntwortenLöschen
  5. Süße Quitschi....ich finde den Namen voll lieb und passend :-)
    Unser Felix konnte in jungen Jahren nicht miauen...es war auch immer so ein quitschen. Inzwischen hat sich das aber sehr gebessert!

    Schönes Wochenende wünscht Eva!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja auch immer dafür, das neu erschienene Wesen erstmal ein Weilchen zu beobachten, bevor man ihm einen Namen gibt - ob Katz, ob Mensch! Ich finde, sie schaut recht verwegen - kein Wunder bei dem Kratzbaum, sehr schick und ganz ohne Baumarktdesign!
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. Meine Liebe Elke
    Also eigentlich wollte ich den PC abstellen und eine Blogrunde Morgen starten - aber das Bild von Quitschi! - Hej, das hat mich jetzt echt magisch angezogen - nach dem Schreiben meines Posts ... der mir heut diktiert wurde :-)
    Quitschi ist ja megamässig süss - diese Augen, einfach wunderschön. Der Kratzbaum gefällt mir übrigens auch sehr und ich muss meinen Mann mal dazu überreden, von der Birke hinten im Garten einen grösseren Ast runterzuschneiden. Echt dekorativ. Und wie sie zum Namen kam - passt doch einfach!
    Ganz liebe Grüsse euch beiden!
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke
    Ein wunderschöner Post und süss der Name der verspielten Samtpfote. Der Kratzbaum sieht übrigens ganz toll aus.
    Ein gemütliches Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. So eine Süße! Wir haben letzten Sommer einen Kater Findus bekommen und jetzt frage ich mich ernsthaft, wie ich die letzten 8 Jahre ohne Stubentiger ausgekommen bin. Der Kratzbaum ist toll!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Also Quietschies Kletterbrirke gefällt mir eindeutig besser als alle Kratzbäume, die ich schon gesehen habe. Duftet bestimmt auch noch fein...
    Wenn ich recht gesehen habe, fehlt Quietschie ein Hinterbein. Wir haben einen Kater mit fehlendem Vorderbein! Er maust und ist vor allem wenn er angelaufen ist sehr schnell!
    Wûnsche dir ein gemütliches Wochenende mit Quietschie auf dem Sofa...
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. ...dann sei mal froh, daß die freundliche, genügsame Quietschie die Holzstühle in Ruhe lässt - unser Kater findet nämlich Holz auch sehr fein kratzbar. Wir kaufen nur noch Hartholzmöbel nach.... Eiche und Teak werden bisher in Ruhe gelassen *seufz*

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke,
    erstaunlich, wie sie auf drei Beinen doch am Kratzbaum hochkommt. Sie sieht ja wirklich bezaubernd aus und du hast sie sehr schön fotografiert. Ich weiß, wie schwierig das bei schwarzen Katzen ist. Ich hatte selbst mal eine. Meist war nur ein schwarzer Fleck auf dem Foto zu sehen. Ich bin froh, dass Wiski nicht an Möbeln und Sesseln kratzt, auch wenn er sie in seltenen Fällen parfümiert. Aber das verzieht sich nach einer Weile und hinterlässt keine bleibenden Schäden. Dein Kratzbaum ist toll geworden. Ich kann noch ein selbst gebautes Katzenfummelbrett sehr empfehlen. Das ist Wiskis absolutes Lieblingssspielzeug.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  13. Hi Elke.
    Also nicht nur die Pflänzchen haben es bei dir gut,sondern auch die Vierbeiner.
    Feiner Kratzbaum für Quietschi mit Spielzeug.
    Aber deine Stoffteilchen sind eben interresanter.Aber ich denke doch ihr versteht euch prächtig.
    Wünsche dir mit Anhang schönes WE und schicke dir liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  14. Warum hat Quietschie nur drei Beine, wurde gefragt. Sie hatte einen Tumor im linken Hinterbein, der operativ nicht entfernt werden konnte, ohne das Sprunggelenk zu zerstören. Das hätte das Bein unbrauchbar gemacht und sie sicher mehr behindert als das Leben mit drei funktionstüchtigen Beinchen. Sie kommt auch prima damit klar, kann sogar auf die Türklinke springen und sich Einlass verschaffen, wenn es unbedingt sein muss.

    AntwortenLöschen
  15. Ha, ha, unsere Katzen sind schon wahre Feinschmecker! Ich habe mich schon oft gefragt, warum unsere beiden so auf Kartoffelchips stehen, selbst die aus England importierten mit Salz/Essig-Aroma werden mit Genuss verspeist...

    Der Kratzbaum ist klasse und Quietschie eine ganz bezaubernde, zarte Maus!

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, da schreibst du was-Katzen fordern echt heraus. Meine seit nunmehr 15 Jahren, lauthals gibt sie kund, wann der Futternapf zu leer und das Sofa zu voll ist. Gegen 4.30 meint Madame, die Frühstückszeit sei gekommen und nichts-gar nichts kann sie davon abbringen. Oropax sind eine Dauereinrichtung bei mir. Und doch: ich hab sie gern.
    Herr Hund schläft dagegen den Schlaf der Gerechten. Entweder er kann nicht mehr richtig hören oder es ist ihm wurscht.
    Dich um den Kratzbaum beneidende Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  17. Ein süßes Kätzchen ist Quitschie :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...