Donnerstag, 5. April 2012

Der Name der Tulpe

Die großen Tulpen gehören ohne Zweifel zum Hochadel im Frühlingsgarten: Aus luftiger Höhe schaut die Knospe erhaben auf die kleinere Blumenzwiebelverwandtschaft hinunter: Während das Schneeglöckchen bereits alle Blätter voll zu tun hat, Samen auszubilden, macht es die Tulpenblüte noch spannend. Tulipa ist wahrhaft eine Meisterin der Vorfreude: Keine zelebriert die Knospe so wie sie. Welche Farbe die Blütenblätter haben werden, ist lange ein gut gehütetes Geheimnis verhüllt in grüner Knospe. Gut Ding will schließlich Weile haben. Wo andere Zwiebelblumen quasi über Nacht mit ihren Blüten rausrücken, geht die Tulpe alles etwas ruhiger an.

Doch schon jetzt ist zu erahnen, dass diese hier rot werden wird:


Eine knappe Woche später:



Sie wird nicht etwa zart erröten. Ganz und gar nicht. Nein, feuerwehrautorot wird sie werden: Alarm im Blumenbeet!


Feinsinnige Pastellpuristen werden sich schütteln bei diesem Anblick, aber ich verzeihe meinen Tulpen ihren wenig dezenten Auftritt. Ich bin schon froh, dass ich die langstieligen Diven überhaupt zu Gast haben darf.


Denn die hohen Tulpen machen nicht uneingeschränkt Freude und gehören zur wankelmütigen Sorte. Oft genug blühen frisch gepflanzte Exemplare im ersten Frühling tadellos (wenn die Wühlmäuse sie nicht gefunden haben), um schon im zweiten nur wehleidig mit Blättern zu wedeln. Ob eine Tulpe blühen wird oder nicht, erkennt man schon frühzeitig an der Anzahl der Laubblätter: Gibt es nur ein einziges, fällt die Blüte aus. Sind es aber zwei sich gegenüber stehende, wird aus ihrer Mitte eine Knospe entspringen.

Experimentierfreudige Gärtner nutzen die Blühschwäche gerne schamlos aus und pflanzen jedes Jahr frische, gut gemästete Zwiebeln in immer neuen Farben. 

So bin ich auch zu meinen Alarmtulpen gekommen: Schwiegermutter wollte sie entsorgen, um Platz für Neues zu schaffen. Und so wurde ich vom Jäte- zum Erntehelfer und konfiszierte die ungeliebten Stengel einfach. Zuhause entließ ich die verblühten Pflanzen in ein neu angelegtes, kahles Beet. Das war vor sieben Jahren.

Sie dankten es mir mit jahrelang ausbleibender Blüte, trieben aber immerhin brav Blätter. So richtig warm wurden wir zunächst nicht miteinander - Kunststück, so ganz ohne Feuerfarben.

Zwei Jahre und ein paar Ladungen Kompost später wendete sich das Blatt: Sie blühten - und wurden seitdem sogar jeden April mehr! Nun sind wir die besten Frühlingsfreunde. Auf meine Second-Hand-Zwiebeln ist Verlass. Unter den Geretteten ist sogar eine gefüllte rosa Tulpe, die mich immerhin jedes zweite Jahr mit einer Blüte beehrt:

Allein unter Akeleien und Storchschnabel

Den Sortennamen all dieser bunten Ostereier kenne ich nicht, als gesichert kann aber gelten, dass es keine seltenen oder teuren Zwiebeln waren. 

Oft steht geschrieben, dass blühfaule Tulpen unverzüglich auszutauschen wären, weil sie sowieso nichts mehr würden. Das kann ich so nicht bestätigen. Erstmal einfach abwarten. Das kostet auch nichts. Wenn der Service stimmt, werden sie auch wieder blühen. Irgendwann. Nur Wühlmäuse und Staunässe sollte man ihnen vom Hals halten, dann gedeihen sie sogar noch im Halbschatten.

Wenn ich also im Frühling Farbe sehen will, muss ich nur auf mein feuerrotes Sondereinsatzkommando warten. Es kommt zwar nicht so schnell wie die Feuerwehr, aber der Anlass ihres Besuches ist auch deutlich schöner.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ... wenn die die Blätter so hängen lassen, sollte ich die dann mal gießen? ... trau` mich immer nicht so, die unter Wasser zu setzen, ... :/

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  2. Hej

    und Grüße von Garten zu Garten, allerdings bei mir noch gänzlich ohne Tulpen.

    smultron (Walderdbeere) aus Schweden

    AntwortenLöschen
  3. Meine gelben und knallroten Tulpen habe ich alle geerbt. Die stehen hier wohl schon seit Urgrosmamas Zeiten und mit Dünger oder Kompost (was halt grad da ist) blühen die immer wieder zuverlässig. Nur im Staudenbeet kommen sie gerade mal ein Jahr und langen dann wohl im Magen der geliebten Wühlmäuse.

    Geniess Deine Farben. Grüsse Gartenkraut

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Post !!!
    Das hast Du gut gemacht, die Zwiebeln Deiner Schwiegermutter in Deinen Garten zu pflanzen und die Belohnung dafür hast Du ja nun.
    Die Beobachtung mit der Blütenknospe habe ich auch gemacht *lächel*. Du hast es schön zum Ausdruck gebracht. Wunderschöne Blüten !!
    Herzliche Grüße und ein schönes Osterfest wünscht Die Joona

    AntwortenLöschen
  5. Tulpen sind sehr einfach zum Blühen zu bringen, sie brauchen einfach Ruhe nach der Blüte. Niemals die Stengel abschneiden, nur die welken Blütenkelche abknicken; als Kind sah ich die Holländer mit Trecker und Mähbalken schon während der Blüte über die Felder fahren, und meine Mutter erklärte mir warum!
    Alles andere muß weiterwachsen und dann langsam vertrocknen, damit die Tulpe wieder Nährstoffe in ihre Zwiebel speichern kann.
    Ich unterstütze es mit Kompostgaben schon vor dem Austrieb und auch mal Volldünger.
    Mein Tulpen danken es, sie werden immer mehr und immer schöner
    Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,

    also meine Tulpen, die ich im Herbst gesetzt habe, zieren sich auch noch. Sie haben alle Knospen, aber das dauert bestimmt noch zwei Wochen - abhängig vom Wetter - bis sie Farbe zeigen. Man muss bei ihnen viel Geduld aufbringen. Ich liebe sie aber trotzdem.

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Osterfest.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir sind sie schon da. Und erstaunlicherweise mehr als im letzten Jahr, wo ich schon das Fluchen begann, weil gut die Hälfte der Vorjahrestulpen nicht erschienen... Heuer sind sie wieder da *staun*

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke
    Aha, schon wieder was gelernt. Ich war auch der Meinung, man müsse die blühfaulen Beetschmarotzer einfach rausschmeissen. Künftig werde ich aber brav abwarten. Vielen Dank für den heissen Tipp.
    Wünsche Dir bunte Ostern mit feinen Schoggi-Oschterhäsli
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen liebe Elke.
    Schön sind deine Tulpenbilder.Tulpen sind einfach schön und gehören einfach in den
    Frühlingsgarten.
    Wünsche dir ein schönes Osterfest im Kreise deier Familie und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  10. Deine Geduld hat sich gelohnt, Elke.

    Deine Artikel lese ich immer mit sehr viel Freude...sie enthalten viele wertvolle Tipps die aber nicht sachlich und trocken verfasst sind, sondern bei mir oftmals ein Schmunzeln auslösen.
    Herzlichen Dank!
    Ich wünsche dir ein fröhliches und sonniges Osterfest!
    ♥lichst Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    was ein Glück ,daß du die Tulpenzwiebeln gerettet hast. Ich habe auch schon mehrere Varianten probiert, von ganz in Ruhe lassen bis nach der Blüte ausbuddeln, übersommern und wieder einbuddeln(sehr aufwendig). Ich machs mittlerweile so wie du, etwas düngen und abwarten was blüht!!
    Wünsche dir noch ein schöne Osterfest
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. Alarmtulpen - kreisch - die liefere ich immer bei der Nachbarin ab, an einigen wenigen Stellen dürfen sie aber bleiben, sie blühen munter alle paar Jahre und sind vom Vorgänger!

    Dir wünsche ich ein frohes Osterfest und viel Spaß mit deinen Lieben.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke, ich habe auch Alarmtulpen-das knallige Rot ist irre und ich freue mich, dass meine sich bei wohlfühlen-so schlecht kann ich als Tulpenmutter also gar nicht sein. Und meine pastelligen Cottagetulpen gucken auch schon vorwitzig aus der Erde-mit zwei Blättern! Sie werden also wohl auch was-hurrah.

    Liebe Ostergrüße und ein paar Sonnenstrhalen zu dir,
    Jo

    AntwortenLöschen
  14. die einzigen tulpen, die bei mir jedes jahr wiederkommen, sind die gelben apeldoorn... alle anderen machen ihr einjahrfeuerwerk und verschwinden dann sang- und klanglos:( ich hab gelesen, dass man sie nach der bluete nochmal fuettern soll und dann evtl. ausgraben, wenn sie eingezogen sind. aber ich bin ein fauler gaertner - ich mag blumen, die jedes jahr ohne theater wiederkommen, einfach doch lieber:) narzissen z.b. brauchen null pflege und vermehren sich dabei auch noch... oder crocosmien! wobei - die gelben tulpen mit dem frischen austrieb des bronzefenchels - das hat schon was:)
    ostergruesse von der insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,

    ich mag zwar auch Pastellfarben, aber ich bin darauf nicht beschränkt. Das Leben ist zu bunt und schön, mir wäre nur Helles einfach viel zu eintönig!
    Tja, so weit sind unsere Tulpen lange noch nicht. Ich habe sie heute gerade so fotografiert, wie Du die Knospe im ersten Bild zeigst, weiter sind sie hier noch nicht. Es ist hier sehr kalt nachts, um den Gefrierpunkt.

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein frohes Osterfest und lasse viele liebe Grüße hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke
    hej ich war ja schon einige Posts nicht mehr bei dir und freu mic (wirklich) aufs nachlesen!
    Aber jetzt wünsch ich dir einfach richtig schöne Ostern und schick einen besonders herzlichen Gruss.
    Ida

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen Elke,

    hast du klasse erzählt, ein einziger Post über die Tulpe. Eingepackt in diese Bildergeschichte, wie die Knospe aufgeht und die Blüter genau aussieht. Wünshce ein frohes Osterfest !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  18. Bei deiner Beschreibung der Knospenstadien der Tulpe, bis hin zum Erblühen bekomm ich echt Hühnerhaut.... so schön! Ich erfreue mich auch jedes Jahr auf`s Neue an den schönen Blumen, Farbe egal, die Knospe macht`s. Einfach Elegant! ;-) Liebe Grüße und ein schönes Osterfest Annette

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke, ich wünsche Dir ein wunderschönes restliches Osterfest :).

    Der Artikel über die Tulpen ist wirklich genial. Bei mir gab es heuer auch sehr viele blühunwillige Exemplare, aber aufgrund des Umzuges und der Verkleinerung der Gartenfläche landeten diese Zwiebeln auf dem Kompost.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  20. Die Bilde rsind wirklich spitze :). Tulpen gehören einfach zu dieser Jahreszeit dazu und machen jeden Garten um einiges schöner :).

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...