Donnerstag, 21. Juni 2012

Über Zäune schauen

Ich bin ein bekennender Seitenwechsler. Das soll nicht heißen, dass ich meine Meinung ändere wie ein Fähnchen im Wind, oder dass ich noch Schallplatten zuhause höre. Was ich damit meine, ist, dass ich eine wahre Nervensäge sein kann auf einem Spaziergang - vor allem durch bebautes Gebiet - und ganz besonders, wenn es vor Gärten nur so wimmelt. Denn dann muss ich immerzu die Straßenseite wechseln, um auch keine größere Versammlung von Blumen zu verpassen. Das Gras auf der anderen Seite vom Zaun ist eben immer grüner.


Aber es kommt noch viel schlimmer: Als wäre es noch nicht peinlich genug, wie eine Orientierungslose von einer Häuserreihe zur anderen zu hechten, muss ich dazu auch noch an allen Rosenblüten riechen, die über irgendeinen daher gelaufenen Zaun hängen. Man will ja nichts verpassen. Andere Gärten haben schließlich auch schöne Rosen. Als Gesprächspartnerin bin ich dann erst recht nicht zu gebrauchen. Außer es dreht sich um Gartenthemen oder ich konzentriere mich zur Feier des Tages einmal wirklich.


Man muss dieses nervige Verhalten allerdings auch unter praktischen Gesichtspunkten sehen: Wer sich in seiner Nachbarschaft umschaut, wird Pflanzen entdecken, die mit einiger Wahrscheinlichkeit auch im eigenen Garten gut gedeihen werden, denn das Klima ist ähnlich. Natürlich kann man nie wissen, welche Pflanzen neu sind und welche bereits ein erprobter Haudegen mit mehrjähriger Erfahrung. Deshalb sollte man dasselbe Wohnviertel gerne auch öfter durchstreifen, um das zu kontrollieren.


Auch Pflanzenkombinationen, auf die man selbst vielleicht nicht gekommen wäre, lassen sich abgucken. Und zwar in 3D und zum Anfassen - besser als in jeder Gartenzeitschrift!
Hier zum Beispiel eine Kleinstrauchrose mit Wollziest (links) und Allium christophii mit Stachys macrantha (rechts):


Nicht nur bekommt man gratis tolle Pflanzenempfehlungen, sondern kann darüber hinaus auch auf ganz erstaunliche Phänomene stoßen: In einem Villenviertel bei uns in der Nähe beispielsweise reiht sich Garten an Garten mit Gelbem Scheinmohn (Meconopsis cambrica), der dort ganz exklusiv größtenteils in Orange daherkommt (Villenviertel eben...). Andere Straßenzüge wiederum präsentieren ihn dann wieder nur in gelb. So kann man manchmal ganz lokale Staudensippen entdecken.


Oder man findet richtige Monstrositäten wie diese Siamesischen Zwillinge an einem weißen Fingerhut (die Breitmaulblüte in der oberen Bildhälfte):


Eine Sache ist aber ganz doof bei diesen Exkursionen durch die Stadtflora: Die meisten Vorgartenrosen kommen gänzlich ohne Beschilderung daher. So kann man sich schlecht Tipps holen, welche Sorte am besten duftet und auch nach einem Regensommer gut aus der Wäsche guckt, wenn man ihren Namen nicht herausfinden kann, ohne zu klingeln (was selbst ich nicht mache).

Wer also Rosen ohne Namensschild vor seiner Haustür ausstellt, wird mit Stehenbleiben und Rosenschnuppern nicht unter einer Minute bestraft.

Ach, übrigens: In meinem Vorgarten wächst und duftet eine Rose de Resht.

Kommentare:

  1. Tolle Fotos....hahaha, fremde Gärten gucken...das mache ich auch immer....zum Leidwesen meines Mannes ;-)

    lg Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ach liebe Elke. Ich erkenne mich wieder :-) Eifach guet!
    Liäbs Grüässli
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Du hast sooo eine witzige Art zu schreiben liebe Elke!
    Übrigens.... ich mach das auch schon mal so und schaue gerne in andere Gärten.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,

    wie gut kann ich Dich verstehen, denn auch ich streife gerne durch Siedlungen und schaue mir die Gärten an und dabei kann es auch durchaus passieren, dass ich im Zickzack von einer Seite zur andere laufe, wenn ich nicht vorhabe, den selben Weg zurückzulaufen. Dann kann ich mich natürlich erst auf die eine Seite und auf die andere konzentrieren. Am meisten ärgere ich mich immer über die Leute, die ihren Garten mit einer Hecke verbarrikadieren, dass Du auch nicht ein Blumenblättchen zu sehen bekommst. So etwas müsste wirklich verboten werden.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. glotz doch nicht so sagten bei mir immer aber ich liebe es auchj in fremde Gärten zu spicken

    Gruß simone

    AntwortenLöschen
  6. Your fist picture is like a mirror with a reflection, but no, it is the Other Side!

    AntwortenLöschen
  7. Ach bei mir könntest du im Moment nichts wahrlich erstrebenswertes sehen....aber für ein kurzes Gartenschwätzchen wäre ich dafür alleweil zu haben!
    Herzliche grüsse Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. also, bei mir koenntest du gerne klingeln, kein problem:) schlimmer finde ich gartenbesucher, denen bei genauerem hinsehen schon die rosenschere aus der tasche lugt:) da ahnt man doch schon boeses... leider gibt es hier nur wenige interessante gaerten und die paar, die da sind, kann man von der strasse aus oft nicht einsehen. sehr ruecksichtslos von den besitzern, aber dafuer muss ich nicht im zickzack laufen! man kann auch als gaertner leider nie alles haben:)
    irisch-nasse gruesse
    Bettina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, ich liebe solche Streifzüge durch die Nachbarschaft auch. Bei uns in der Umgebung sind die meisten Gärten eigentlich gut einsehbar, so dass man sich immer wieder Ideen stibitzen kann.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    Du beruhigst mich mal wieder =)
    Ich mache das furchtbar gerne und schlendere auch besonders gerne im Herbst durch meine Anlage, da sehe ich wenigsten was! Aber ich habe mir insbesondere von den älteren Gärtnern bei uns einige Pflanzen abgeschaut, die hier ganz gut klarkommen und dies auch noch in Kombinationen, auf die ich niemals gekommen wäre...
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  11. Wollziest mit pinken,üppig blühenden Rosen daneben hab ich auch im Garten, muss sie wieder fotografieren, du hast mich jetzt draufgebracht :-)
    Die orange Rose sieht meiner David Austin Strauchrose sehr ähnlich...aber am besten gefällt mir der rostige Zaun mit den Echinaceen, ist ein schöner Kontrast. Dass die bei euch schon blühen! Bei mir haben sie grade mal Knospen angesetzt. Du siehst also, hier sind auch einige meiner Lieblinge versammelt!!!!!
    Ach, ich würde mir nichts draus machen, anzuläuten und zu fragen. Das machen Leute bei mir immer wieder und es freut mich, weil ich dann sehe, dass auch anderen gefällt, was ich mag.
    Wieder ein schönes Thema!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke!
    Bei dir zu lesen, ist fast so, als ob ich über deinen Gartenzaun schaue :)) Danke, dass ich "gucken" darf!
    Ich sehe gerne bei anderen Leuten...Gärten und Einrichtung, an.
    Leider hat sich hier bei uns jeder eine ziemlich dichte Hecke angelegt, oder Holzelemente aufgestellt, da müsste man schon eine Leiter oder Schemel auf seinen Bummel durchs Viertel mitnehmen :))
    So zehre ich von deinen Erzählungen und Bildern, die ich immer mit viel Freude lese und ansehe....noch dazu bekommt man von dir immer eine ausführliche Beschreibung der Pflanzen...es macht Spaß bei dir zu lesen!
    ♥lichst Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke,
    das wollte ich immer schon mal gemacht haben, nämlich das fotografieren, was in anderen Vorgärten blüht und gedeiht. Bei uns sind einige Vorgärten zu bestaunen, die schön bunt aussehen und wo sich die Bewohner viel Mühe gegeben haben.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  14. Gott gebe, dass wir zwei beide nie gemeinsam auf Nachbars-Vorgarten-Schau gehen... wir kämen wohl nie am Ende der Strasse an. Ich liebe es nämlich auch, mein Näschen zwischen den Gartenzäunen ihn durch zuquetschen. Ganz schlimm wird's aber in englischen Gärten: da deponiere ich meinen Mann schon mal irgendwo auf einer Bank um ihn dann später... viiiiiiiiel später... wenn schon schier ausgerufen wird: "Mann mittleren Alters hat seine Frau verloren, bitte holen Sie ihn doch beim Ausgang ab."
    Werde das dann mit dem Abfotografieren des Beitrages machen. Aber musst Dich noch ein Jährchen gedulden, gell :O). Deine Röschen hatten noch nicht Fotografen-Höhe erreicht, aber sie arbeiten kräftig daran.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  15. Aha, Sie waren das also....

    Neulich hörte ich von Nachbarn, dass sie eine scheinbar verwirrte Frau beobachtet haben, die von einer Straßenseite zur anderen hechtete.
    Nix, für ungut-nun wissen wir ja warum :-))

    Fröhliches Seitenwechseln und genussvolles Blütenschnuppern,
    Jo

    AntwortenLöschen
  16. Ich lese immer gern in deinem Block egal über was du schreibst! Häufig erkenne ich mich auch darin - so auch hier. Ich bringe mein GG immer wieder zu Verzweiflung wenn so lange brauche für eine kurze Strecke und in alle Garten hineinspähen muss.

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe es auch in die Vorgärten zu schauen und ja es ist wirklich schade, daß die Pflanzen nicht beschriftet sind. Ich würde mich aber auch nicht scheuen zu fragen falls ein Gärtner-in da wäre, du aber sicher auch nicht oder !!??? :)
    Lg Dagmar
    P.S. Falls du mal bei mir vorschaust, bei mir blüht die Bonica und die "Grüße aus Ste", du darft aber auch gerne klingeln! :) :)

    AntwortenLöschen
  18. Lirebe Elke, dann komm doch mal in meinen Garten, hier haben die Rosen alle Namen. Mir geht es übrigens auch so wie dir, ich bin ebenso ein Seitenwechsler, Blümchenriecher und zusätzlich noch Unkrautzupfer- Zeit für den Psychologen? Viel Spaß bei deinen Expeditionen durch die heimische Flora und liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  19. Elke, ich dachte als Erstes daran, dass du auf diese Weise doch gleich Kontakt aufnehmen und abstauben kannst? *kicher*
    Wenn hier etwas wachsen würde, was ich gerne hätte, wäre das sicher im nächsten Jahrhundert.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  20. Ach, was kann ich dich gut verstehen.
    Gerade jetzt, wo es heißt bei uns einen Garten (den ersten seiner Art für mich) anzulegen, wird überall nach Inspirationen geschaut.
    Leider ist mein Wissen über Blumen ihrer Art nicht so wahnsinnig groß und deshalb heißt es oft zu spekulieren, was genau da jetzt blüht.
    Und ansonsten heißt es auszuprobieren. Oder auch mal nachzufragen bei der lieben Nachbarin oder der guten Verwandschaft, die sehr bewandert ist.
    Wie oft hab ich mich in den letzten Wochen gefragt, ob dies ein guter Bodendecker ist und ob die Besitzer mir bei Nachfrage wohl etwas davon abgeben könnten? Doch nachfragen mag ich nicht. Dazu bin ich dann nicht forsch genug.

    AntwortenLöschen
  21. Vielleicht sollte man es aber doch einmal tun - einfach klingeln! ;-) :-) Allerdings wissen viele Gartenbesitzer die Sortenbezeichnungen auch nicht mehr - so meine Erfahrung.
    Schöne Impressionen! Besonders das Bild mit dem rostigen Zaun gefällt mir!

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  22. Hihi, witziger Artikel. Aber warum nicht einfach klingeln und Fragen :) Kostet ja nix :)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...