Montag, 10. September 2012

Gran Canaria für Anfänger

Im Urlaub kann man viel lernen. Wenn man so wie ich zum ersten Mal Gran Canaria bereist, kann man ganz besonders interessante Dinge zu allen Lebenslagen erfahren - allerdings nicht immer freiwillig.


Gran Canaria Anfang September - mancherorts eine trockene Angelegenheit


Zum Beispiel kann man am eigenen Leib lernen, dass kurvige Küstenstraßen einen starken Magen erfordern. Oder dass es eine böswillige Pflanze mit kreisrunden, stachelbesetzten Hinterlassenschaften gibt, die in kürzester Zeit Fahrradreifen zu einer überraschend platten Angelegenheit werden lassen (die Opuntien stehen in dringendem Tatverdacht).

Man ahnt, dass das Wort Zimmerpflanze hier nicht zum aktiven Wortschatz gehören kann, denn von der Sansevieria bis zum Kaktus kann alles ganzjährig vor die Tür gesetzt werden.

Man beobachtet staunend, dass die Felsenkrabbe (Grapsus spec.) mit allen Wassern gewaschen und in der Lage ist, kleinere Felsspalten lässig zu überspringen - und sich bei Gefahr (Stielauge sei wachsam!) einfach fallen lässt.

Man lernt, dass Wassersparen für die Pflanzen hier eine ernsthafte Angelegenheit darstellt - vor allem im Sommer und in den Halbwüstengebieten, von denen einige noch dazu salzig sind. Von wegen "Inseln des ewigen Frühlings" - Gran Canaria bringt auch einen zünftigen Sommer zustande, der richtig trocken werden kann, so dass selbst hartgesottene Trockenkünstler nicht mehr so ganz prall wirken. Die kaktus-ähnliche Kanaren-Wolfsmilch (Euphorbia canariensis) allerdings sieht immer aus wie der junge Frühling.

Man lernt auch, dass die Blätter der Kanarischen Dattelpalme zu einem ganz passablen Straßenbesen improvisiert werden können.

Vor allem aber lernt man, dass man noch viel lernen muss, was die Flora der Kanaren angeht. Da denkt man, man kennt ein paar Pflanzen, und am Ende ist man schon froh, wenn man die Pflanzenfamilie richtig errät, aber oft gelingt nicht mal das. Dabei tun die Bäume und Sträucher alles, einem den Tag mit den lustigsten Blatt- und Schotenformen zu versüßen. Allein ihr Name blieb unbekannt.

Die bislang Unidentifizierten

Ziemlich spät lernt man dann zufällig etwas über den Botanischen Garten von Maspalomas, denn er scheint wie geschaffen, etwas Licht ins Dunkel der Pflanzenrätsel zu bringen. Leider wird dieser nicht an die große Glocke gehängt, nicht mal in den Hotels, von denen aus er fußläufig zu erreichen wäre. Dabei ist er gratis, großartig und vor allem an Wochenenden geschlossen. Was nicht hilft, wenn man am Freitag Abend von seiner Existenz erfährt, am Samstag (dem letzten Urlaubstag) gleich hinrennt, um dann zu lernen, dass Cerrado und Sabado keine allzu gute Kombination spanischer Wörter darstellt. Die Tore blieben jedenfalls tatsächlich hartnäckig verschlossen, und das, wo jede unnütze, überteuerte Boutique im Ort an jedem Tag der Woche zu nahezu jeder unmöglichen Uhrzeit geöffnet hat.

Ich gestehe, ich war kurz davor, über den Zaun zu klettern, denn der stellte selbst bei mittlerer Körperbeherrschung keine allzu große Herausforderung dar. Allerdings wusste ich nicht so genau, ob die Policia local das als eher amüsante Unterbrechung ihres Arbeitsalltages auffassen würde. Vermutlich nicht. Also habe ich mich stattdessen geärgert (das war kein Spaß für alle Beteiligten, das könnt ihr mir glauben) und bin mürrisch am Zaun entlang gestapft, nur um zu beobachten, dass das Innere des Botanischen Gartens überquoll von Monarchfaltern, Bläulingen, Libellen und Wellenastrilden. Na toll, das hatte mir gerade noch gefehlt zu meinem Unglück - all diese flatternden Fotomotive gut verschlossen und unerreichbar hinter Gittern.

Also bleibt mir jetzt nichts weiter, als euch diesen Tipp mit auf den Reiseweg zu geben: Wenn ihr in Maspalomas oder Playa del Ingles verweilt auf der größten der Kanarischen Inseln, besucht den Botanischen Garten bitte für mich mit. Er befindet sich an der Avenida del Touroperador Neckermann, Ecke Avenida del Touroperador Tui, nahe Vista Flor. Von der Avenida de Gran Canaria kommend kann man über eine Treppe oben an der Brücke abkürzen.

Der Eintritt ist kostenlos, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen aber unmöglich. Leider. Also nehmt euch einen Werktag vor - und macht viele Fotos. Der Besuch lohnt auf jeden Fall. Und man kann danach endlich wenigstens einen Bruchteil der Kanarenflora mit Vornamen ansprechen...

Kommentare:

  1. Ich verspreche Dir, wenn ich jemals dahin kommen sollte, dann schaue ich mir den Garten NUR FÜR DICH an!!!! ( ich hätte mich auch schwarz geärgert!!! ) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke, was für ein Frust! Schade, so ein Leckerbissen vor der Nase...
    ärgere dich nicht, hier gibt es auch noch schöne Photomotive, der Sommer gönnt uns noch ein paar tolle Tage.LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    vielen Dank für die wunderbaren Bilder, deine Erklärungen und Eindrücke! Falls ich jemals nach Gran Canaria kommen sollte, verspreche ich dir Bildbände vom Botanischen Garten! ;)

    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    oh, ich höre Dich schier auf und ab stapfen - ich hätte nicht minder geflucht! Und deshalb verspreche ich Dir, sollte ich mal dort sein, gibt es 'ne extra Fototour nur für Dich! Wenigstens ist das Wetter hier fast kanarisch, vielleicht versucht ja Dein Gärtchen Dich noch ein wenig mit heimischen Motiven zu entzücken...
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,

    du bist wieder zurück, schön, und zauberhafte Bilder hast du mitgebracht ;) Das mt dem botanischen Garten ist super ärgerlich, ich wäre auch ausgeflippt, aber scheinbar hast du ohnehin bereits viel "gelernt" und hebst dir das fürs nächste Mal auf.
    Ich würde auch Fotos für dich machen, denn das geht ja gaaaaar nicht,
    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  6. hallo Elke,
    finde ich ja toll, dass Ihr auf Gran Canaria Urlaub gemacht habt. Klasse fotografiert, wie du entsprechend deinem Metier in die Botanik eingetaucht bist. Wir waren ja 5x auf Mallorca. Da gibt es auch einen riesengroßen botanischen Garten - vor allem mit Kakteen. Mehrere Meter hoch, habe ich die Kakteen in überwältigender Erinnerung.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,
    ich kann deinen Ärger nachvollziehen. Letztes Jahr habe ich vor verschlossenen Pforten eines sehr schönen dänischen Schlossgartens gestanden und war auch sauer weil wir nur 1/2 Std zu spät waren. Aber dein Urlaub war nach den schönen Fotos zu urteilen doch sehr schön und vielleicht hast du nun einen guten Grund für einen neuen Besuch der Insel! :)
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke.
    Schön sind deine Fotos von Gran Canaria.Vor allen die schöne Pflanzen und Tierwelt sind schon sehenswert.Küstenstraßen habe ich auch nicht gern bloß nicht nach unten schauen.
    So lohnt sich sich noch mal die Insel zu besuchen wegen dem schönen Botanischen Garten.
    Schöne Woche und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  9. Hey, da war ich auch noch nie. Und weisst Du was, Du hast uns nicht die typischen Urlaubsfotos mitgebracht sondern, eben ganz Elkelike, die andere Seite des Touri-Spielplatzes gezeigt... so bekomme auch ich Lust auf die Insel. Hihi und tschuldigung, wenn ich jetzt lache, aber ich seh Dich buchstäblich wie Du an den Gittern hängst um doch noch in den Park zu gelangen. Ist aber auch fies, sowas.
    Hab wieder einen guten Start Zuhause.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. ach, wie schade! bloss waer es mir als eisbaer ja viel zu warm, da werde ich vermutlich nie hinkommen... aber im ernst - gibt es wirklich solche strassennamen da? ist ja schrecklich - noch viel schlimmer fast als der geschlossene bot. garten!:) also, wenn du mal nach dublin kommst, da gibts auch einen - und der hat an den wochenenden geoeffnet - und auch sonst immer:) (leider ist die botanik dort wohl nicht ganz so ueberschaeumend wie im sueden, aber dafuer haben sie einige schoene gewaechshaeuser....)
    irische gruesse
    Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos!
    Ich kann das total nachempfinden, dass Du Dich so geärgert hast,
    ich hätte auch Rumpelstielzchen gespielt!

    Ganz liebe Grüße von Meggie

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke, ich hatte ein ähnliches Erlebnis diesen Sommer, nicht auf Gran Canaria sondern in Como der ersten ernst zu nehmenden italienischen Stadt hinter den Bergen...man(n) hatte beschlossen einen Einkaufsbummel zu machen und vor drei Jahren gab es da ein Lädchen mit floralen Kunstdrucken von denen ich damals zwei ( Geranium und Lichtnelke) mitnahm. Daher war meine Erwartungsfreude groß als wir hin fuhren. Nun, dachte ich, könnten es ja zwei Rosendrucke von Redoute sein.... aber... alle blöden Textilgeschäfte mit Designklamotten, Nudel- und Eisverkäufer hatten offen, nur DER eine Laden nicht... der, um mich zu ärgern, auch noch eben diese begehrenswerten Drucke in`s Schaufenster gehängt hatte...erst Montag wieder offen, es war Freitag... das war wirklich NICHT mein Tag...und Montag da war ich wieder zu Hause.... Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke, vielen Dank für die wundervollen Urlaubsbilder. Ich würde auch gerne dem Regenwetter entfliehen und ein bisschen Sommer genießen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Du arme Socke, das kann ich gut verstehen, dass du dich ärgert, nicht reingekonnt zu haben. Die Boutiquen würden mir etwas an die Nerven gehen.

    Danke für die tollen Bilder - auch wenn du eine Opuntie in Verdacht hast ...

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. Ja liebe Elke, wieder einmal ... wenn einer eine Reise tut, so kann er was erleben. Und wenn ich mal dahin komm, versprochen, werde für dich den botanischen Garten besuchen.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...