Samstag, 8. Dezember 2012

Natürlich Elke, äh: Heike

Was macht der Föhn an der Zitruspflanze? Welches Insekt kann man mit einem ausgedienten, knallroten Brillenetui glücklich machen? Wie kommt die Birne in die Flasche? Und wie heißt das lästige Pelztier, das sich durch Holunderbrühe von den Pflanzenwurzeln fernhalten lässt?

Fragen über Fragen.... Die Antworten darauf hat Gartenexpertin Heike Boomgarden in ihrem Buch "Natürlich Heike - so lebe ich mein Gartenjahr" aus dem Ulmer-Verlag zusammengetragen, das sie zusammen mit Bärbel Oftring verfasst hat. Ich gebe zu, seit ich es gelesen habe, kneife ich bei seinem Anblick manchmal ein ganz klein bisschen die Augen zusammen und bilde mir ein, "Natürlich Elke" wäre auf dem schicken Einband zu lesen, denn Heike gärtnert mir so richtig aus dem Herzen - ohne Gift, mit beiden Beinen auf der Erde und den Händen im Kompost, so wie auch ich es gern tu.


Sätzen zum Thema Rasen wie "Leider wissen die wenigsten, dass solch ein grüner Teppich zum aufwendigsten und teuersten Teil des Gartens wird. Er ist die Diva!" kann ich nur bedingungslos zustimmen - endlich spricht es mal jemand aus!
Ich glaube, mit Heike kann man Heupferde stehlen.

Nachdem ich schon "Natur sucht Garten" der beiden Autorinnen kannte, war ich auf diese Neuerscheinung sehr gespannt. Viele Themen für das nachhaltige Gärtnern tauchen auch in "Natürlich Heike" wieder auf, aber dieses Buch ist ganz auf Frau Boomgarden zugeschnitten und man begleitet sie durch die Jahreszeiten in ihrem eigenen Garten. Ein bisschen erinnert das Ganze an die Bücher von Alys Fowler, die ja auch immer viele Selbstbildnisse der Gärtnerin enthalten.
Thematisch ist alles dabei vom Gehölzschnitt über Stauden und Zimmerpflanzen bis hin zu Behausungen für Insekten, sogar Rezepte und Deko-Ideen werden gezeigt. Immer ist viel Selbstgemachtes dabei mit kreativen Ideen.


Der Erzählstil ist stets locker, lustig und ganz persönlich, wie in einer Gartenkolumne. Daher ist man fast versucht, das Buch mit dem Textmarker in der Hand zu lesen (was sich natürlich bei so einem schönen Band verbietet), um auch alle wertvollen Tipps immer schnell wiederfinden zu können. Es gibt nämlich unglaublich viele Ratschläge für das günstige Gärtnern in diesem Werk zu lesen - vom Regenwassersammeln über den Kompost bis zu natürlichen Pflanzenstärkungsmitteln.



Leider sind nicht alle von der Autorin so hochgelobten Pflanzen abgebildet (wie zum Beispiel die "Sieben Söhne des Himmels"), auch ihr Garten in Gänze wird nicht gezeigt, wie schade. Stattdessen gibt es aber immer wunderschöne Szenen und Blütendetails - dazu eine Heike Boomgarden, die ihrem Namen alle Ehre macht und immer fröhlich zu sein scheint, solange sie nur im Garten ist. Viele Bilder sind deshalb auch extra für dieses Buch geschossen worden und man merkt jedem Foto die Freude an den Pflanzen an.



Bei der Zielgruppe für dieses Buch bin ich ein wenig unentschlossen. Es ist eigentlich durchaus geeignet für Anfänger mit seinem frischen Fundus an Ideen, aber vielleicht finden sich Gartenneubesitzer nicht in dem epischen Erzählstil zurecht? Andererseits sind es gerade wenig vorbelastete Gärtner, die sich von dem naturnahen, zupackenden Gartenstil in diesem Buch anstecken lassen könnten. Vom Gartenvirus bereits befallene Leser aber werden sich mit vielen Dingen identifizieren und trotzdem noch neue Anregungen aufgreifen können.

Belehrend wirkt Frau Boomgarden dabei nie - im Gegenteil, allein durch ihre fröhliche Sicht auf die Gartendinge kann sie überzeugen. Und schon sucht man überall nach einem roten Brillenetui, um es mit Holzwolle gefüllt den Florfliegen zu opfern. Was es aber mit dem Föhn auf sich hat, verrate ich nicht, nur soviel: Die heiße Luft wird Früchte tragen!

Kommentare:

  1. Liebe Elke, danke Dir für den Buchtipp! Gartenbücher liebe ich und dieses werde ich wohl auch kaufen müssen ;-)... Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke, jetzt meld ich mich auch mal wieder aus der Versenkung, das Buch klingt ja recht interessant, zumal ich Gartenbücher liebe, danke für den Tipp. LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Was macht der Föhn an der Zitruspflanze?
    ich will es wissen!
    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    wenn der Föhn mit den Zitruspflanzen zum Früchte tragen kommt, hat das sicher mit der Bestäubung zu tun. Da wäre ich auch neugierig, da meine Zitruspflanzen oft im Gewächshaus im frühen Frühjahr schon das Blühen beginnen, wo bestäubende Insekten noch fehlen. Vielleicht sollte ich mich mal mit dem Föhn ins Gewächshaus begeben. LOL Deine Gartenbuch-Rezensionen sind immer sehr verlockend zu lesen. Danke dafür und für deine guten Ideen im Garten.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    Vielen Dank für den tollen Buchtipp :-)) deine schöne Besprechung
    macht richtig Lust auf mehr, aus diesem Buch.
    Das werde ich mir wohl zu Weihnachten schenken lassen müssen :-)
    Ganz viele liebe Adventsgrüße Urte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    danke für den tollen Tipp, das klingt super und kommt gleich auf den Wunschzettel ;-)
    Lg

    AntwortenLöschen
  7. Da hätte ich jetzt fast gedacht, Du hast ein Buch herausgegeben. Oder daß Dich dieser Print-on-Demand-Verlag ebenfalls angeschrieben hat. Davon würde ich allerdings unbedingt die Finger lassen. Die haben keinen so guten Ruf und verdienen tut man unterm Strich nix, nur die Arbeit hat man ... Die renommierten Verlage komme auch nicht auf die Autoren zu, da läuft es eher umgekehrt.

    Statt des Textmarkers verwende ich übrigens diese selbstklebenden, aber leicht ablösbaren Zettelchen, die es in vielen Variationen und Farben zu kaufen gibt.
    Alys Fowler hab' ich auch noch gelesen. Nur vorerst ist mein (Bücher-)Lesebedarf gedeckt. Man kommt ja zu nichts mehr. Nach so einem Umzug braucht es so einige Zeit, bis alles so ist, wie man es haben will ...

    Liebe Adventsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Das Buch wäre vielleicht etwas für Weihnachten :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Danke für den schönen Buchtipp- ist schon auf meiner Wunschliste gelandet...
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  10. Hui, jetzt hast Du grad meinen Gwunder auf das Buch geweckt. Das klingt echt auch ganz nach meinem Geschmack. Danke, für die Inspiration.
    En liebe Gruess u en schöne 2. Advänt
    Alex

    AntwortenLöschen
  11. Hi Elke.
    Das muß ein schönes Buch sein,danke für den Tipp.
    Schönen 2.ADvent und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  12. das ist natuerlich ein buch, das auf die liste muss - weil ich naemlich wissen muss, was es mit foen und zitruspflanze auf sich hat! ich hab dem bestaeuben bei meinem zitronenbaeumchen einfach mit dem wattestaebchen nachgeholfen - aber vielleicht reifen die zitronen ja eher (ich hab diverse gruene dran, denen es aber zum gelbwerden scheints zu kalt ist!), wenn man sie mit dem foen massiert?:) oder vielleicht sollte ich es einfach probieren und evtl. geroestete zitronen in kauf nehmen:)
    viele gruesse von der gruenen insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  13. Also ich zähle mich schon zur Zielgruppe! KLingt wirklich interessant, danke für den Tipp,
    lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elke,
    ich gebe es zu , ich hatte das Buch auch schon in der Hand, aber ich habe schon so viele Gartenbücher! Ich mag Frau Boomgarden sehr und freue mich immer wenn im SWR Beiträge von ihr zu sehen sind.
    Ganz liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...