Montag, 18. März 2013

Ersatzdroge

Ich heiße Elke und ich bin süchtig. Süchtig nach Frühling. Und weil der Verspätung hat und es mit ihm dieses Jahr irgendwie gar nicht klappen will, muss ich mir eine Ersatzdroge gegen die Entzugserscheinungen beschaffen.
Aber welche? Man könnte den Frühling zum Beispiel zu seinem rechtzeitigen Erscheinen zwingen, indem man das nächstbeste Gartencenter leer kauft und den Garten vollstopft mit bunten Treibhausblumen, die dann in der nächsten kalten Nacht womöglich alle Blüten von sich strecken. Alte Fotos anzuschauen hilft auch ein bisschen, wobei man dann immer wieder geneigt ist, zu rufen: "Guck mal, letztes Jahr um diese Zeit war schon Frühling!", was auch wieder ganz schlimm deprimierend ist.


Oder aber man bedient sich aus der Retorte, mit Gartenzeitschriften. Bei allergrößter Not - wenn man schon alle durch hat - gehen auch Hefte zum Thema Wohnen und Einrichten oder das relativ junge Genre "Landleben". Denn in all diesen Marktsegmenten wird der Frühling heraufbeschworen, gefeiert und fast schöner inszeniert, als die Jahreszeit selbst das könnte. Vergessen sind dort Schmuddelecken im Garten, wilde Beetgeschichten oder gar schmutzige Gärtner, die soeben dem Komposter entstiegen sind, um das schwarze Gold zu den Stauden zu tragen. Die Menschen in diesen Heften haben stets blumige, adrette Sachen an und noch nicht mal die Fingernägel schmutzig. Wenn sie Blumen gießen, tun sie das immer mit der hübschesten aller Gießkannen und großer Freude. Reihenhausbewohner, die das kostbare Nass erst im Vorgarten zapfen und durch das ganze Wohnzimmer tragen müssen, um die Terrassenpflanzen damit zu beglücken, kommen in diesen Geschichten eher selten vor.

Und doch - wenn der Garten einfach nicht bunt, geschweige denn grün werden will, sind diese Zeitschriften die perfekte Flucht vor dem Alltag, man kann damit prima die Augen vor der eiskalten Realität verschließen.

Manchmal hat man das seltene Glück, seine eigene Geschichte erzählen zu dürfen, so wie meine Wenigkeit momentan im "Landspiegel".

Dort gibt es meinen wilden Reihenhausgarten in Bildern, Frühling inklusive. Sogar meine Fotos von einem Kohlweißling, einer Schnirkelschnecke und einer Baumhummel haben es in den Artikel geschafft. Alles wenig glamouröse Erscheinungen, so wie ich auch. Ein paar meiner Texte sind auch dabei, manche werden euch bekannt vorkommen.

Zur selben Zeit wie die Ausgabe mit meinem Garten in der Post war, habe ich mit Alex aus dem Gwundergarten Zeitschriften getauscht. So eine Art Lesezirkel auf internationalem Niveau - das sollte man viel öfter machen. Unter anderem bekam ich von ihr zwei Ausgaben des "Schweizer Garten", welche wohltuend bodenständig daherkommen und sogar wenig beachteten Kreaturen wie Asseln und Flechten Bedeutung beimessen.


Diese Hefte hätte ich in Deutschland nie bekommen und habe schon viele schweizerische Begriffe gelernt - Nüsslisalat zum Beispiel (bei uns Feldsalat) oder  Feigwurz (bei uns Scharbockskraut).

Und nun ist alles ausgelesen und der Frühling ziert sich immer noch, was für ein schlechtes Timing. Da ich so vergesslich bin, kann ich aber die gesammelten Werke aus dem letzten Jahr alle noch mal durcharbeiten, welch ein Glück.

Was ist eure Lieblingsmethode, pardon Ersatzdroge, wenn die heißgeliebte Jahreszeit einfach nicht zu Potte kommen will?

Achtung: Günstig Gärtnern geht fremd: Neuerdings gibt es Geschichten aus meinem Reihenhausgarten auch bei garten2null!

Kommentare:

  1. Frühling feiern, in Zeitschriften, ja stimmt, so weit sind sogar die Schweden schon. Wobei sich das mit dem Frühling hier gut und gerne noch ein paar Wochen länger hinziehen kann. Die Natur steht schon mal in den Startlöchern und es genügt (mir) jeden Tag den kleinen Fortschritt zu entdecken. Die ersten Mücken gab es schon ;-)

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Bei solch miesem Wetter (es fängt gerade wieder an leicht zu schneien) schaue ich mir meine Fotos vom Frühling oder Sommer durch :-) Aber auch in meinen Gartenzeitschriften blättere ich sehr gern. Irgendwann muss sich doch mal der Frühling durchsetzen!

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Elke...da war ich nun gerade einkaufen und hätte doch sofort, wenn ich es schon vorher gewusst hätte, nach der Zeitschrift Ausschau gehalten...Ehrlich gesagt fällt mir keine Ersatzdroge mehr ein...ich warte schließlich schon seit Januar auf den Frühling...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Bei Ulmer??? Glückwunsch!!!! Das ist doch ein kleines Gärtnerinnenkrönchen!!
    Ersatzdroge? Gartenfächer im Bücherregal neu ordnen, träumen und bei Staudengärtnerei G in I schon mal gucken...und mich freuen, dass die Veilchen blühen! Jetzt! Und ich überlege 1000 Möglichkeiten, was ich mit den Samen meiner Nolde-Prunkwinde mache. Blüten und Bienen hatten viele Stelldicheins...
    Liebe Grüße,
    Mone

    AntwortenLöschen
  5. Congratulations on being published in the 'real' media!
    I missed Nusslisalat from Switzerland - but - siehe da - in our supermarket bags of mixed salad leaves we have a new option. Lamb's lettuce!

    AntwortenLöschen
  6. Gestern schaute ich aus dem Fenster und bewunderte die Eisblumen. Und Eiszapfen an der Dachrinne. Über den Dachfenstern liegen manchmal zarte Gebilde aus glitzernder Schneeseide mit Lochstickerei und Faltenwurf und allem. Und die bizarren Wanderdünen auf der Terrasse werden auch täglich inspiziert.

    Aber wem soll ich was vormachen, natürlich langweile ich mich bei all dem schrecklich.

    Gut, dass bei mir noch zwei Fellnasen die Horizontale beleben. Wenigstens die scheinen noch Spass am Schnee zu haben. Ich hab ihn längst satt und will es endlich sprießen sehen. Letztes Jahr war Jahr des Gemüsegartens und der Obstbäume. Dieses Jahr möchte ich Rosen/Hecken/Sträucher lieblich wuchern und ranken sehen. Meine Güte, es ist März!
    Alles Liebe Rike

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,
    meine Ersatzdrogen sind: Gartenbücher über Gemüseanbau durchackern und überlegen, in welches Beet, was gesetzt wird, Gartenblogs lesen :) und natürlich die Aussaat in der Küche oder Werkstatt. Da wird jedes neue Blättchen freudig begrüßt und willkommen geheißen, Geschichten über ihre große Zukunft im Freien (!!!) erhählt und gemeinsam auf den Frühling gewartet...
    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
  8. Gratuliere Elke, das ist ja ein Ding! Finde ich klasse!

    Tja, meine Strategie ist eher gaga: Jedesmal, wenn es draußen stürmt und schneit (wie zuletzt heute!!!!am 17. März) sag ich laut am Fester stehend sowas wie: Das nützt dir auch nichts mehr, alter Schw... ähhh häßlicher Geselle mit dem weißen Bart, der in alle Richtungen fliegt und glaubt alle wären davon beeindruckt. Es geht dir mega an den Kragen!!! Ob du es glaubt oder nicht, deine Zeit ist in 3 Tagen abgelaufen. "Hau di über´d Häuser!!!!" (wienerisch für "zieh Leine")Und dann lache ich vergnügt in mich hinein, weil er (dessen Name WINTER ist und er das nur altzheimermäßig vergessen hat) das offensichtlich nicht kapiert und es schon noch sehen wird, der alte Knacker aber auch! Wir haben demnächst Tag- und Nachtgleiche und bald Sommerzeit, da fährt die Eisenbahn drüber, also was soll´s. Ich bin glücklich, weil ich vor der Haustüre eine Bastion an Muscari stehen habe, die ich aus dem Gartecenter gerettet habe, vor etwa zwei Wochen. Da haben sie sie abverkauft, weil sie zu warm gestanden und alles grün von sich gestreckt hatten. Bei mir im Kalten (dem Himmel sei Dank ist der Frühling bislang kalt und frostig gewesen) haben sie sich aufgerichtet und sind sehr sehr langsam aufgeblüht und sind seit Tagen einfach nur schön. Stell dir vor es wäre gleich sehr warm geworden, dann hätten sie schnell "die Patschen gstreckt" und ich mag sie ja so gerne :-)

    Tja, da hilft nur mehr Galgenhumor und ja: Die Freude wird megagigastronomisch sein, wenn es dann mal drei Tage hinereinander 15° oder so gibt mit Sonnenschein, nicht auszudenken. Vielleicht ja am 1.April ;-)))))))))
    Wenn dich das jetzt nicht getröstet hat, kann ich auch nix mehr machen!

    Lass es dann mal krachen, liebe Elke! Es gibt imemr was zu feiern ;-)
    muscarische Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,

    meine Ersatzdroge ist dein Blog. Habe mich gerade wieder köstlich über dein Kompostfest bei Garten2Null amüsiert. Und nun bist du auch im Landspiegel. Herzlichen Glückwunsch. Da muss ich umgehend gucken, ob es das Heft hier auch gibt. Aber wundern tut es mich nicht. Weil deine Berichte sind wirklich so amüsant und trotzdem voll aus dem Gärtnerleben. Die gehören einfach gedruckt genossen.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Du :o)
    Ui, da muss ich gleich wieder zum Kiosk rennen, wie ich sehe. Den Artikel von Dir will ich natürlich lesen.
    Ja, das mit dem Heftchen-Tausch sollte man wirklich öfters machen. Nur müsste man dazu die Schweizer Post noch ins Boot gewinnen, denn die Preise, die die verlangen sind unverschämt (um nicht zu sagen Mafiamässig). Damit hätte ich die drei Zeitschriften gleich in doppelter Ausführung kaufen können *grins*. Auf mein Japsen nach Luft, hat sich die Frau Post genötigt gefühlt zu sagen, dass es schliesslich auch ein schweres Paket sei und dafür eingeschrieben verschickt werde. Aha, eine Wahl ob einschreiben ja oder nein, hat man allerdings nicht, es wird einfach eingeschrieben verschickt. Ich meine, es wäre natürlich auch höchst dramatisch gewesen, wenn diese Heftchen abhanden gekommen wären *lach*. Naja, man muss es so sehen, wenigstens hat so wieder ein Postangestellter für seine hungernden Kinder was zu Essen verdient :o). Ich hoffe einfach, dass Du nicht auch noch Zollgebühren bezahlen musstest, das wäre dann der Supergau gewesen.
    Mädel, ich wünsche Dir von Herzen Frühling und wenn er dann bei Dir vorbeischaut, schickste ihn auch noch eine Türe weiter zu uns in die Schweiz ;o)... da hoffe ich dann einfach, dass die Post ihn dann rein lässt, obwohl er nicht eingeschrieben daher kommt.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,
    habe gerade Deinen Artikel zum Kompostfest gelesen und sehr geschmunzelt. Letzte Woche habe ich einen neuen Komposter im Garten installiert. Jetzt im Winter? Der andere grosse Komposter, ist bis oben gefüllt und steif gefroren. Der neue Komposter ist eine Tonne, die horizontal auf einem Gestell sitzt und sich dreht. Dadurch werden die Küchen- und Gartenabfälle viel schneller kompositiert. Auch die schwere Arbeit, den Komposter von unten zu leeren, fällt bei dem neuen Komposter weg
    Sieh mal hier...
    http://www.youtube.com/watch?v=skORvwlVbEU
    Heute ist Frühlingsanfang auch hier in Canada.
    Frühling, wo ist er?
    Auch bei uns in Toronto ist es wieder kalt geworden. So wird es auch in den den nächsten zwei Wochen bleiben, kälter als normal. Wo ist eigentlich 'global warming'??
    LG Gisela
    Frühling, wo ist er?
    Auch bei uns in Toronto ist es wieder kalt geworden. So wird es auch in den den nächsten zwei Wochen bleiben, kälter als normal. Wo ist eigentlich 'global warming'??
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Namensschwester,
    ich heiße auch Elke - weißt du ja - bin ebenfalls süchtig nach Frühling und blättere genau so gerne wie du in schönen Gartenmagazinen. Was aber den Landsp*iegel angeht, bin ich geheilt. Schau mal, was ich vor ein paar Wochen dazu geschrieben habe: http://www.mainzauber.de/gartenblog/2013/bauchgefuhl/
    Liebe Grüße
    die Mainzauber-Elke

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke,
    das wurde aber auch mal Zeit, dass Fotos und Artikel von Dir in einer Zeitschrift veröffentlicht werden!!! Super, ich gratuliere Dir von Herzen! Die Landspiegel-Ausgabe muss ich mir unbedingt kaufen. :-)

    Meine Ersatzdroge sind auch die wundervollen (oftmals wirklich unrealistischen) Hochglanz-Wohn- und Garten-Zeitschriften, die ich zu dieser Jahreszeit regelrecht verschlinge...ach ja, und natürlich in Anzuchterde wühlen...;-)

    Die ersten Tomaten sind übrigens nach 4 Tagen gekeimt, es fehlen allerdings noch einige Nachzügler.

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke, gratuliere!! Einen eigenen Zeitungsbericht kann nicht jeder vorweisen :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. herzlichen glueckwunsch zum artikel! und eine ersatzdroge? kein problem, ich spinne einfach schneegloeckchengarn:) und wenn ich fertig bin und kein fruehling da ist, nehm ich mir die naechste blume vor - irgendwann wird er schon kommen, da bin ich ganz sicher!
    viele gruesse aus dem schneelosen, aber ferkelkalten irland
    Bettina

    AntwortenLöschen
  16. Ich schaue direkt von meinem Arbeitszimmer in den Garten. Das ist schlimm. Seid unendlichlanger Zeit herrscht dort der Winter. In den wenigen schnee- und frostfreien Momenten bin ich hinausgehüpft, um irgendetwas zu machen. Unkraut jäten, ein Beet anlegen mit den Pflanzen, die noch auf ein Platz im Garten warteten und ein wenig Schnittarbeiten an Sträuchern und Bäumen erledigen. Und dann habe ich es geschafft endlich einmal rechtzeitig, die dicken Bohnen und Tomaten auszusäen und die Kartoffeln vorzukeimen. Leider dürfen sie noch nicht hinaus, so schiebe ich sie von einem Ort zum anderen, damit sie einigermaßen viel Licht und wenig Wärme abbekommen. Ich glaube, am Ende habe ich Baumtomaten und meterlange Bohnenpflanzen mit dünnen Stielen und gelben Blättern. Die meiste Zeit aber verbringe ich mit dem Studium der aktuellen Wetterdaten um rechtzeitig den Frühling begrüßen zu können. Na, ich glaube die allermeiste Zeit verbringe ich auch mit dem Lesen meiner Gartenzeitschriften (Zeitschriftenjunkie) und der Internetrecherche und Bestellung von im Preis erschwinglichen Gartenbüchern. Die kann ich dann tatsächlich mal lesen und nicht wie sonst nur die Bilder anschauen. Weil die Zeit habe ich endlich mal.

    AntwortenLöschen
  17. HUHU liebe Elke.Der FRühling läßt auf sich warten.Aber irgendwann ist er da.In Zeitschriften blättern ist doch auch schön hauptsache Blumen.
    Bei unds hat es auch geschneit und meine Primeln lassen die Köpfe hängen bei dem Wetter.
    Schönen Tag und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Elke,
    ich blättere im Moment auch ältere Gartenzeitungen durch. Manchmal kann ich mich schon gar nicht mehr an die Artikel erinnern. Das Alter ,ich weiß! Deine Idee Zeitschriften zu tauschen finde ich klasse!
    Freue mich für dich wegen des Artikels !!!
    Sei lieb gegrüßt
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Elke,
    ich finde auch die wunderschönen Bilder vom Frühling helfen einem Gärtner über diesen leidigen Schnee hinweg.
    Ich schau mir auch gerne Bilder vom letzten Jahr an....
    Das mit dem Artikel freut mich. Schön, das ist dich auch etwas Stolz dabei.

    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  20. immer wieder ein Genuss die Texte zu lesen und sie sprechen ganz tief aus der Seele eines Gärnters aus Liebe,
    ich freue mich für Dich dass du nun auch eine breter Öffentlichkeit beglücken kannst !
    ich mag nicht in Bildern schwelgen, da wird meine Stimmung noch düsterer, denn heute hat es schon wieder geschneit!!
    Frauke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...