Sonntag, 3. März 2013

Im Märzen der Gärtner...

Den Februar sehe ich am liebsten von hinten. Sein Vorgänger ist zwar auch nicht gerade mein Lieblingsmonat, aber der Februar quält uns wie sonst keiner mit dem Versprechen auf Frühling, das er dann doch nicht halten kann und schon am nächsten Tag unter Schnee begräbt.

Dieses Jahr war er eine ganz besonders große Geduldsprobe, denn es gab kaum milde Tage mit gutem Gartenwetter, stattdessen immer wieder neue Wintereinbrüche. Ein farb- und sonnenloser Himmel gehörte zum Standardprogramm. Nun ist es schon März geworden und das einzige Grau, das wir jetzt noch am Himmel sehen wollen, sind ziehende Kraniche!

Nach dem langen Winter juckt es uns besonders arg in den Fingern, endlich wieder im Garten zu arbeiten. Der März macht es nun wirklich möglich! Alle Welt redet vom Mai, aber ich glaube, der März ist doch der klammheimliche Liebling aller Gärtner, erlöst er uns doch endlich zuverlässig von der Wintertristesse und wirft mit Schneeglöckchen und bunten Krokussen um sich. Und natürlich mit Märzenbechern (Leucojum vernum) - ein Monat, nach dem eine Blume benannt wurde, kann also nicht schlecht sein.




Es wird also höchste Zeit, die hübschen Frühlingsblüher sichtbar zu machen und sich von den Staudenresten des letzten Jahres zu trennen. Im kleinen Reihenhausgarten treten sie jetzt besonders unangenehm hervor - man überblickt einfach alles beim ungeschönten Blick aus dem Fenster. Sahen die Samenstände den Winter über ja noch ganz hübsch aus - vor allem mit Raureif und Schneehäubchen - haben sie mittlerweile die Contenance verloren, sind umgekippt und gammlig. Es hält uns nun nichts mehr auf dem Sofa.



Sonst heißt es ja immer: Im Garten braucht man ein hartes Herz und eine scharfe Schere. Zum Glück reicht beim Frühjahrsputz schon letzteres. Unser Herz nämlich trennt sich mit Leichtigkeit von den Erinnerungen an den letzten Sommer. Wir schneiden uns frei, schnippeln uns den Winter von der Seele und befreien nebenbei den neuen Staudenaustrieb von seinen Altlasten. Die Frühlingsblüher atmen fast hörbar auf, wenn wir ihnen das vertrocknete Gestrüpp aus der Sonne nehmen. Ganz nebenbei vermasseln wir dadurch auch noch den winzigen Nacktschnecken die Tour, die sich so gern in dem welken Zeugs verstecken.


Wir betrachten die Stauden seit Monaten mal wieder aus nächster Nähe, erkennen jetzt gut, welche Pflanze schon eine Tonsur bildet und dringend geteilt und verjüngt werden muss. Hat die Fette Henne womöglich wieder Küken an den alten Stängeln gebildet, die man woanders zu neuen Pflanzen heranziehen kann? Und wo wir schon so nah am Boden sind, riechen wir doch mal schnell an den Schneeglöckchen. Falls wir den Nachbarn ebenfalls beim Aufräumen erwischen, ist jetzt die beste Gelegenheit, Stauden zu tauschen.

Das Unternehmen Frühjahrsputz hat aber nicht nur praktische Aspekte: In dem Maße, wie der Haufen mit dem Staudenschnitt wächst, wächst auch unsere Motivation. Der Garten sieht wieder ordentlich aus und der Frühling kann sich eingeladen fühlen. Am nächsten Tag erwartet den Gärtner garantiert ein zünftiger Muskelkater - der erste des Jahres. Doch der gehört für mich genauso zum Frühling wie Krokusse und Schneeglöckchen. Und die kann ich jetzt endlich wieder genießen beim Blick aus dem Fenster!

Dieser Post ist Teil der Blogparade "Wie startet ihr in die Gartensaison 2013" von Garten2null.de.

Kommentare:

  1. Also eigentlich hatte ich heute vor, diesen Frühjahrsputz im Garten zu beginnen...doch über Nacht ist der Winter zurückgekehrt...ich finde das ziemlich rücksichtslos...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Hm, Frühjahrsputz, hast recht, es wird langsam Zeit. Das eine und andere ist bereits zurückgeschnitten, aber ... wider Erwarten liegt noch immer Schnee ... Hier ist es neblig und bisig kalt ... grrrrr. Aber ich bin zuversichtlich, denn an geschützten Stellen blühen auch die Märzenbecher *oberfreu*. Natürlich noch längst nicht so schön, wie auf deinen Fotos. Und auch von den Krokussen sind erst Spitzchen zu sehen, aber wenigstens sieht man sie!
    Hab einen gemütlichen Sonntag.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Ach das ist schön, ich konnte es auch nicht abwarten und habe mich gestern in den Garten gestürzt und mich gefreut, mir wieder Stacheln aus den Fingern ziehen zu dürfen, Erde zu riechen, den Geruch von halb vermodertem Laub zu riechen auf der Erde herum zu robben, um die ersten Frühlingsboten zu entdecken:-)
    Bei uns im Norden ist der Schnee geschmolzen, auch wenn der Boden teilweise noch gefroren ist.

    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  4. Hi Elke.Wie schön deine Frühlingsboten sind, trauen sich schon mal raus und stecken ihre Köpfe aus der Erde.Auch das Blätterfoto ist schön.
    Ich hasse das auch versprechen immer schönes Wetter, und was ist immer noch kald und trüb.Lassen wir uns überraschen.Irgendwann ist er Winter Vergangenheit.Schönen Sonntag und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  5. Ach egal ob noch Februar oder schon März Hauptsache er kommt nun endlich der Frühling ! Ist dein Märzenbecher jetzt schon zu sehen ? Bei mir zeigten sie sich leider noch nicht.
    Dir noch eine schöne Frühlingswoche
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. bei uns geht das alles ja schon frueher los, bloss muss ich noch warten, bis ich tunnel und co. ausraeumen kann. nachts will der winter noch nicht so ganz das feld raeumen! allerdings, die schneegloeckchen verabschieden sich schon, die krokusse haben ihre beste zeit fast schon hinter sich - und die ersten narzissen laeuten schon kraeftig hier:) osterglocken in diesem jahr - endlich mal wieder, die jahre davor lag ostern immer so spaet! ich freu mich auch schon, allerdings - laesst die freude meist dann wieder nach, wenn alle aussaaten auf einmal pikiert werden wollen:) bis dahin viel freude am garten - auch, wenn es keinen everest drin gibt:)
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. und bei dem Sonnenschein lockte es alle Gärtner in der Nachbarschaft hinaus,
    so wie die Hühner wird überall inden beeten gekratzt uund gescharrt,,,
    ich lasse mir aber krankheitsbedingt Zeit, die Mulchschichten halten den Boden für die Blumenzwiebeln noch warm und die Staudenstengel breche ich auche erst später, so geben sie noch Schutz vor unseren Kahlfösten im Norden, auch sollen sich die Insekten dort noch verstecken könne, Schnecken finde ich dort nicht , nur mein Mann hat die Ligusterhecke verpflanzt da war mein Rat beim Rückschnitt gefragt.
    dennoch geniße ich auch diese schonen Märzenssonne
    Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Ach, Elke, du schreibst mal wieder genau was so viele von uns denken!
    Morgen gehe noch einmal Schneeglöckchen photographieren und hoffe doch sehr, dass sie sich diesmal für mich öffnen. Ob 9.00 Uhr in dem Garten zu früh ist, die Sonne soll erst Mittags kommen.

    Wenn sie geöffnet sind, versprochen gibt es einen, den letzten Schneeglöckchenpost, für dieses Jahr.
    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  9. wie mit dem Schalter hat der März das Wetter umgedreht, es ist endlich!! sonnig und der Schnee ist großteils weg. Überall sprießen die Spitzen der diversen Frühjahrsblüher aus der Erde. Freude ist gar kein Ausdruck...
    schön deine Dreier-Fotos! So stimmungsvoll, auch das Trockene, ich mag es auch noch im Frühling, aber natürlich wird geschnitten, was geht...
    schein auch dein Text, ja, nie gibt es mehr Motivation für die Gartenarbeit, als gerade jetzt...
    auf geht´s!

    viel Spaß dabei (ich werde ihn haben, Muskelkater hin oder her)!!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elke,
    im ARD-Morgenmagazin war in der letzten Woche gesagt worden, dass dieser Winter der sonnenärmste seit 60 Jahren war. Die Natur ist weiter zurück wie im letzten Jahr, obschon im letzten Jahr im Februar eine extreme Kälteperiode war. In dieser Woche sollen aber die Temperaturen ordentlich nach oben klettern.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    schön beschrieben. Das Aufatmen der Frühlingsblüher konnte ich auch hören
    :-), nachdem ich den Staudenrückschnitt von den Beeten geräumt hatte.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  12. Ist ja schon fies, wie Du mir da so die Märzenbecher unter die Nase hältst, währenddem wir noch immer im weissen Einerlei herumtorkeln. Hach, ich lächze nach Frühling. Aber seit ich gestern den Schriftzug "Spring" im Wohnzimmer angebracht habe, mit ein paar Häschen dazu, da ist wenigstens die Sonne mal wieder zum Vorschein gekommen. Dachte ja schon, die wäre ausgewandert. Auch ich wäre bereit für den ersten Muskelkater... aber eben, noch muss ich mich etwas gedulden. Ich hoffe nun, dass bis Ende dieser Woche der grösste Teil des Schnees sich ins Nirvana verzogen hat.
    En liebe Gruess aus dem ewigen Schnee
    Alex

    AntwortenLöschen
  13. Ich werde mit dem Frühlingsputz im Garten noch mindestens 2 Wochen warten, auch wenns schwer fällt.
    Auch in den Gartenzeitschriften wird darum gebeten. Denn jetzt nehmen wir noch vielen Krabbeltieren ihr Winterversteck weg ohne das sie bis Mitte März noch nicht wirklich lebensfähig sind !! Von daher lasse ich jetzt erst mal die Tierchen wach werden bevor ich die Flora aus dem Winterschlaf erwecke.

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  14. Leute, schaut mal raus! Kaum ist der März da, schon verwöhnt er uns mit Sonne. Was war das noch mal gleich? Davon habe ich glaube ich seit Oktober nichts mehr abbekommen.

    So macht das Leben Spaß!

    LG,
    Günni

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    ja genau! Heute schien die Sonne und ich war wild entschlossen, mir den Frühlingsgarten-Muskelkater zu gönnen. Statt dessen habe ich den Wohnungskater gepflegt. Die Tageslicht-Zeitspanne ist einfach noch zu kurz, um alles drin unterzubringen. Aber Morgen! Morgen gehts los.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  16. wunderschöne Bilder Elke - vor allem auch die Distel-Details.... wow
    War heut den ganzen Tag im Garten (Gemüsegarten überwiegend). Wie gut die Sonne doch tut!
    Bis bald wieder und viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Elke,
    ich musste herzlich über "das einzige Grau, das wir jetzt noch am Himmel sehen wollen, sind ziehende Kraniche!" lachen. Herrlich!!!
    Du bringst es mal wieder genau auf den Punkt!
    Bei Dir blühen schon die Märzenbecher? Hier kommen sie (die wenigen, die ich habe) immer erst viel später. Mit dem Staudenschnitt bin ich auch schon gut vorangekommen, aber noch lange nicht fertig. Aber die Beete, die bereits von den Altlasten befreit sind, sehen gleich viel netter aus.

    Die Fotos sind klasse!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  18. Bei uns ist die Natur leider noch nicht soweit. Zwar ist es draußen kräftig am Tauen, aber es wird noch ein paar Tage dauern bis sich die ersten Schneeglöckchen zeigen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Elke,
    auch mich hat die lang ersehnte Frühlingssonne Samstag und heute in den Garten gelockt, bewaffnet mit der scharfen Schere, um zumindest endlich die sommerblühenden Sträucher zurückzuschneiden. Auch ein paar im Topf vorgezogene Schneeglöckchen und Winterlinge hab ich heute endlich ins Freie pflanzen können. Und von den Frühlingsblühern, die schon im letzten Frühjahr in den Garten eingezogen sind, schauen ebenfalls schon etliche Spitzen aus der Erde. Und ich freu mich wie jedes Jahr um diese Zeit über jedes bisschen Grün, das ich entdecke. Jetzt geht's aufwärts. :o)

    Herzliche Grüße,
    Iris

    AntwortenLöschen
  20. "der März ist doch der klammheimliche Liebling aller Gärtner" - - - das hast du wirklich sehr schön formuliert. Ich genieße gerade nochmal die Sonne, nachdem es am Vormittag schon wieder grau war. Aber die Sonne hat sich nochmal durchgesetzt. Ich mag wirklich keinen weiteren Wintereinbruch mehr. Nachdem Du den März so gelobt hast, sollte er sich doch bitte am Riemen reißen!!!
    Herzliche Grüße
    die Mainzauber-Elke

    AntwortenLöschen
  21. Von wegen im März kommt der Frühling in den Garten-nix ist. Schnee,Schnee, Schnee. Ich halte es für ein Gerücht, dass es irgendwo schon knospet und blühet. Meine Stimmung hält sich gerade nur so aufrecht, weil ich hier bei dir stöbern kann. Sonst könnte ich einen mittleren Anfall bekommen. ICH WILL RAUS....
    Nix für ungut-hier ist es wie immer fein und meine Laune hebt sich bei jedem Post mehr.

    Beste Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  22. Sehr schöne Garten-Bilder. Auf meinem Balkon ist's noch sehr karg. Aber immerhin spitzen die Tulpen schon raus. Mal hoffen, dass ihnen die kleine Rückkehr des Winters nichts anhat ...
    http://meingruenerdaumenmuc.wordpress.com

    (Leider funktioniert der Wordpress-Link bei blogspot.com nie)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...