Samstag, 4. Mai 2013

Eis am Stiel

Was ist bloß mit den Eiscreme-Sorten los? Vorbei sind die Zeiten, als es in der Tiefkühltruhe einfarbig zuging und die gängigen Sorten sich in etwa auf Schokolade, Vanille und Erdbeere beschränkten. Da stach Walnuss-Eis schon fast als etwas richtig Ausgeflipptes heraus. Mittlerweile übertrumpfen sich die Hersteller, was Farbzusammenstellung, Namen und Zutaten angeht. Längst ist nicht mehr nur ewiges Eis in der Packung, sondern es finden sich auch des Öfteren wenig bis gar nicht zartschmelzende Dinge darin - von Keksstücken über dragierte Schokolode bis hin zu Zucker-Herzen ist alles dabei, was kein Eis ist. Anhand der Bezeichnungen findet man auch nur noch selten heraus, wonach der Inhalt schmecken wird ("Safari" zum Beispiel stelle ich mir eher gräsern vor). Zu frischem Obst passendes, schnödes Vanilleeis aber ist nur noch in den Randgebieten der Tiefkültruhen zu entdecken.

Dieses Jahr folgen sogar meine Tulpen diesem Trend und kommen in Eiscremefarben à la Kirsche-Vanille-Pistazie daher - mit den tulpeneigenen schwarzen Stückchen im Inneren, den Staubgefäßen. Nun ist das für Tulipa aber nichts Neues. Gestreifte, mehrfarbige Sorten gab es schon vor Hunderten von Jahren. Damals waren es oft Viren, die diese Vielfarbigkeit auslösten, heute ist es Absicht.

Meine langjährigen Paradepferde mit den einfarbig gelben und roten Blüten haben nun Gesellschaft bekommen von extravaganten Prinzessinnen im Tüllröckchen. Das kam daher, dass letztes Jahr wie immer im botanischen Garten die Tulpenbeete nach der Blüte dem Erdboden gleichgemacht wurden. Nur war ich dieses Mal gerade zur rechten Zeit dort, um die edlen Damen aus der großen grünen Müll-Mulde zu erretten. Sie sahen schon etwas de-rangiert, aber immer noch adelig aus. Ich war zwar nicht zu Pferd da, aber immerhin mit dem Drahtesel, so dass die Rettungsaktion mehr oder minder standesgemäß vollzogen werden konnte. Wenn auch nicht gerade elegant, denn ich musste mich schon ziemlich weit in die Mulde hinein lehnen, um an das begehrte Zwiebelvolk zu gelangen. 

Zu Hause durften die Pflanzen erst einmal in Ruhe einziehen, dann wurden sie trocken zwischengelagert, um im September in meine Beete Einzug zu halten.

Die Ausbeute dieses Frühjahr ist auch wirklich ein sonderlich Spektakel, das ich mir von den Second-Hand-Tulpen gar nicht zu erträumen gewagt hatte.

Darunter ist eine gefüllte lila-bläulich-grüne Schönheit mit himmelblauem Lidschatten - wirklich sensationell! Dieses eitle Geschöpf scheint alledings vor lauter Pomp keinen Platz mehr zu haben für Pollenpakete:

Die Mehrheit sind aber fabelhafte Eiscreme-Blüten mit zarten Streifen - auch gefüllt, aber immerhin mit Staubgefäßen. Manchmal verfärben sich sogar Laubblätter rötlich - soviel körperlichen Einsatz hatte ich den Tulpen gar nicht zugetraut.

Nun wird der geneigte Leser anmerken, dass gefüllte Blüten nicht so das Wahre sind, wenn man in seinem Garten auch die sechsbeinige Fauna gastronomisch unterhalten möchte. Dazu sei gesagt, dass die hohen Tulpen in keiner Form sonderlich beliebt sind bei Bienen. Trotz plakativem Show-Effekt - und für mein ungeschultes Auge gut bestückten Staubgefäßen -  geht der Blütenkelch an den Bestäubern meist vorbei.

Diese Eis-am-Stiel-Tulpe allerdings zeigte Spuren von Insektenbesuch, der sich prompt vor laufender Kamera noch einmal in die Tiefen der Blüte stürzte. Also ist wohl doch nicht Hopfen und Malz verloren bei den langstieligen Diven.

Auch andere finden Gefallen an den Damen, aber eine Ebene tiefer:


Meinen Staudenbeeten jedenfalls stehen die Eiscremefarben außerordentlich gut. Sie sind das I-Tüpfelchen mit Blütenstiel, einfach zum Dahinschmelzen.

Und so hoffe ich natürlich, dass wir uns nächstes Jahr alle gesund und munter im Garten wiedersehen werden - die eitle Lidschatten-Tulpe genauso wie die appetitlich gestreiften. Warum nur habe ich dieses Frühjahr ständig Hunger auf Vanille-Eis mit heißen Kirschen, wenn's geht am Stiel?

Kommentare:

  1. Die sind sensationell schön :-) traumhafte Blüten an denen du dich hoffentlich lange erfreuen darfst!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Genial liebe Elke, die Herkunft wie natürlich das Ergebnis in deinem Garten!
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Die eitle Lidschattentulpe ist ja genial...noch nie gesehen...In meinem Garten sind dieses Jahr gestreifte Tulpen aufgetaucht, die habe ich nie und nimmer gepflanzt...sie erscheinen an Stellen, wo ich nicht im Traum daran gedacht hätte, dort eine Zwiebel zu versenken...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Mal wieder ein sensationeller Bericht! Und wirklich, wie Erdbeer-Sahne, so schöne Tulpen! Und die Biene im Anflug hast du ja super erwischt! Ich habe mal wieder gelernt, dass es sich lohnt sich in Geduld zu üben, umso größer ist oft die Überraschung! Ganz klasse Second Hand-Tulpen!

    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Tulpen. Nur wundern tue ich mich über die Wegwerfgesellschaft. Warum zum Teufel schmeißt man sie weg, kann man sie nicht bis zum nächsten Jahr stehen lassen oder mal nachfragen, ob jemand die Zwiebeln haben möchte? Einfach wegschmeißen - nee, nix für mich.
    Mir tat es eben in der Seele weh, dass ich leider meine Dahlienknollen und Gladiolen wegschmeißen musste, weil sie leider verschimmelt waren ... grr.

    AntwortenLöschen
  6. Danke Elke, das ist eine wahre Pracht, um die ich dich ehrlich gesagt schon beneide ;-) Ja, tatsächlich, die mit dem Lidschatten, ha! Und all die anderen Schönen, wunderbar! Auch die ganz unten im Bild mit diesen feinen grünen Streifen, bin ganz verliebt in sie! Der Tipp mit der Müllkippe ist genial, da lohnte es sich wirklich mal auf die Suche zu gehen...

    AntwortenLöschen
  7. Soooo schön! Ich hätte nicht gedacht, dass die einfach alle Zwiebeln wegschmeißen! Wenn man das weiß, kann man echt Glückstreffer landen. Super!

    AntwortenLöschen
  8. Kirsch-Vanille-Pistazie... ob mit oder ohne Stückchen, ich mag sie alle.
    Und bei Tulpen besonders. Interessant, dass die langstieligen Paradetulpen keine Bienen anziehen.... stimmt, ich beobachte das auch. Letztes Jahr habe ich fünf Grüppchen von jeweils 8 Tulipas vom Discounter (Exclusivtulpen) gepflanzt, sie sind toll, haben den Wow-Effekt, aber Bienen???
    Danke für den schönen Tulpen-Post!
    LG
    Marita

    AntwortenLöschen
  9. Du hast aber auch immer ein Glück - sowas ist mir noch nie passiert. Schön sind sie, einzeln betrachtet, aber ob sie sich in meinen Garten integrieren würden? Mir reichen schon die fehlfarbenen aus dem letzten Sortiment, die ich aber ersetzt kriege.

    Ich will auch ein Eis!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich, was Du da aus der Müll-Mulde gerettet und mit dem Drahtesel entführt hast :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  11. Haha, die edle Retterin auf dem Drahtesel... so guet! Kein Wunder dankt es Dir Frau Lidschatten mit einer kräftigen Blüte.
    Aber, Himmel, Frau, jetzt hast Du mir unglaublich Lust auf Eiscreme verschafft und nix da im Haus und einkaufen gehen um diese Zeit an einem Sonntag... in der Schweiz??? Vergiss es . Jetzt muss ich also ohne Eiscreme zu Bett und ich bin sicher, ich werde von Deinen Tulpen träumen und hoffendlich mein Kopfkissen dabei in Ruhe lassen und nicht versehentlich mampfen :o).
    Hab einen guten Start in die neue Woche.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. ... ich liebe Deine Bilder und Texte - über die Tulpen müßte man mit mir diskutieren *lach*
    Aber Du hast sie mir jetzt richtig schmackhaft gemacht. Da war doch noch Eis in der Kühltruhe.... *grins*
    Bis bald wieder und viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    wow, da hast du wirklich tolle Sorten retten können.
    Wäre wirklich schade drum gewesen! Dann pass schön auf,
    dass du ihnen nicht den Kopf wegnaschen tust ;-))
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  14. Was ein Glück, daß du zur rechten Zeit dort warst um die edlen Schönheiten zu retten. Tolle Sorten hast du da erwischt.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    diese todesmutige Rettungsaktion danken sie Dir jetzt mit einer besonders schönen Blüte! Wie immer herrlich geschrieben, habe mich eben köstlich amüsiert!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  16. Vanilleeis mit Erdbeersauce, Joghurteis mit Himbeersauce, egal welches, ich brauch jetzt ein Eis!!!

    Was für wunderschöne Fundkinder du da mit nach Hause genommen hast, liebe Elke, ich bin begeistert!

    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Elke,
    habe (auch per Drahtesel) im Herbst ein paar Tulpenzwiebeln aus dem Discounter nach Hause gebracht. Rosa-Weiß dicht gefüllte --- ja, ja auch nicht insektenfreundlich, aber ich stellte mir sie hübsch zu den lila Lauchkugeln vor. Gefüllt sind sie, sogar sehr üppig! Aber sie erstrahlen in gelb und orange-rot. Das Jahr davor beim selben Discounter rosa Tulpen gekauft. Dunkelrote sind erblüht. Meine Tochter begutachtet die diesjährige Farbexplosion und wundert sich: "Ich dachte du wolltest kein Gelb!" Ich knurre zurück:"Das ist kein Gelb, dass ist Aldi-Rosa!"
    Ich beneide Dich um Deine Fundstücke, Elke! Was für ein Glücksgriff!
    Liebe Grüße
    Bettina aus Bielefeld

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Elke, dieses Glück hätte ich auch gerne mal :) Die Tulpen sehen wirklich klasse aus. Bei mir blühen diese Saison gelbe und violette Tulpen, gekauft hatte ich eigentlich gelbe, pinke und fast schwarze, aber naja, sie sehen so auch ganz gut aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Deine Tulpen sind eine Schau....du hast mich auf den Gedanken gebracht mal was Süßes mit Himbeeren und Sahne zu essen...ich mag das auch sehr gerne...
    Lg Erwin....

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Elke,da hattest du ja ein tolles Anglerglück. Die Tulpen sind jedenfalls zauberhaft!
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  21. herrlich süsse kost für eine gärtnerin mit einem stieleis-abholden garten. Danke!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...