Mittwoch, 13. August 2014

Männersache

Um diese Zeit ist mein Garten größtenteils in Rosa gekleidet, nicht in sonniges Gelb wie es im Sommer vielerorts üblich ist. Schuld daran ist die Staudenwicke (Lathyrus latifolius), die so sehr an allem herumgriffelt und in die Breite gegangen ist, dass ich von der Terrasse aus sowieso kaum etwas anderes sehe als den pastellfarbenen Rosenbogen, an dem auch das Wald-Geißblatt rankt. 

Daneben steht die Moschus-Malve (Malva moschata) und drängt sich ebenso rosafarben ins Gartengeschehen.



Auf Bodenhöhe blüht das wuchernde Seifenkraut (Saponaria officinalis) und zwar - wie könnte es anders sein - in ganz zartem rosé.




Der Oregano (Origanum vulgare) (hier links mit Purpur-Zünsler, der immerhin nicht rosa ist) mischt da fröhlich mit, zusammen mit Herbst-Anemone und Purpur-Leinkraut - über allem thronen erhaben die pinkfarbene Kletterrose 'Manita' und eine lachsfarbene Stockrose. In der alleruntersten Etage schließlich blüht das Herbst-Alpenveilchen.

Eigentlich daher ein eher weiblich gefärbter Garten, oder? Was für Mädchen eben. Wären das alles auch Pflanzen, die gärtnernden Männern gefallen würden? Mein ehemaliger Nachbar jedenfalls hätte alle diese schlüpferfarbenen Kandidaten aus dem Garten verbannt. Bei ihm sollte es streng nur in Weiß und Blau blühen.

Vor meiner Haustür aber steht sorgsam getopft in einem - man höre und staune - blauen Kübel eine Pflanze mit pinkfarbenen Blüten, die über jeden Zweifel erhaben sein sollte. Ist die Blütenfarbe allein noch ein bisschen auf der weiblichen Seite, so lassen die Blätter doch eine gewisse Ernsthaftigkeit nicht vermissen. Braune Flecken auf grünem Kleeblatt und das ganze Schauspiel in Massen - wenn diese kleine Pflanze nicht Manns genug ist, dann weiß ich es auch nicht.


Was da nun schon seit Mai ununterbrochen blüht und fröhlich Blätter schiebt, ist Glücksklee (Oxalis tetraphylla, syn. Oxalis deppei) 'Iron Cross' - ein Sauerklee mit einem äußerst ernsten Sortennamen, aber einer unbändigen Lebensfreude. Wenn man das Gießen nicht vergisst, ist er eine wahre Frohnatur.

Technisch begabt ist er auch über die Maßen - klappt bei starker Sonne oder wenn er abends müde wird - seine Blätter wie ein Regenschirm nach unten. Ein echter Kerl eben.

Alles, was man für die Inbetriebnahme dieser Pracht braucht, sind ein paar Knollen, die man im Frühjahr in ausreichend Blumenerde setzt. Sobald die kleinen Dinger gepflanzt sind, legen sie auch schon los. Das funktioniert deutlich besser als bei diesen schwindsüchtigen Kandidaten, die um Silvester herum inklusive Schornsteinfeger-Deko in viel zu kleinen Töpfen verschenkt werden und vielleicht Glück bringen, aber selbst keines haben.

Der Sommer ist eher seine Lieblingszeit, dann legt der Klee sich so richtig ins Zeug. Als Kübelpflanze ist er mein diesjähriger Preisleistungssieger - so viel Spaß hat man selten im Topf. Der Glücksklee macht wirklich glücklich, soviel steht fest.

Sogar für den Eintopf wäre der was, denn essbar sind die Knollen auch noch!


Ich werde aber versuchen, den kleinen Mexikaner in Form seiner unterirdischen Speicherorgane trocken zu überwintern, damit ich auch im nächsten Jahr wieder so ein Mannsbild im Vorgarten stehen habe.

Kommentare:

  1. Hei, guten Abend
    dein "rosarotes Probelm" ist aber ein hübsches Problem. Die Staudenwicke finde ich wundervoll. Vielleicht auch deshalb, weil ich eine von meiner Mutter übernommen habe - rate, ja richtig in rosa - also, ich weiß wovon du sprichst und habe daher alles, was gelb ist, aus dem Garten verbannt - sonst wird's mir zu bunt!
    Die Teelichter übrigens - genial!
    Hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Die Staudenwicke gefällt mir in Rosa auch ganz besonders. Im Garten Eden haben wir eine in kräftig pink, doch deine gefällt mir bedeutend besser.
    Übrigens, schäm...- ich habe ganz vergessen dir das mit den Pflaumenrezept zu mailen. Werde ich aber nachholen (Zettel ist schon geschrieben) - evtl. morgen, muß aber erst noch bei uns morgen früh auf den Viehmarkt und sehen, ob ich noch ein Herbstgras für den Garten bekomme.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  3. ich hatte die letzten 2 jahre auch welchen, leider ist er in diesem jahr nicht wiedergekommen oder ich habe ihm als vermeintliches unkraut den garaus gemacht!!! alles liebe, angie

    AntwortenLöschen
  4. Zwar blüht mein Garten meist gelb, aber dein Rosa gefällt mir sehr gut.
    Heute zeigst du Pflanzen, mit denen ich wenig Glück habe. Wie z.B. den Glücksklee. Ich habe mir auch Knollen gekauft und direkt in den Garten gepflanzt. Aber Oxalis mag wohl keinen Kalk und hat sich bald verabschiedet.
    Ähnlich geht es mir mit den Wicken. Sie wollen einfach nicht. Ja, dann bleibt es bei mir wohl doch hauptsächlich gelb.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  5. Diese zarten Blüten schauen zauberhaft aus, ich mag das sehr gerne.

    Und Du hast auch einen Glücksklee ? Das ist ja genial, vor Jahren habe ich einen Ableger bzw. ein paar Knöllchen geschenkt bekommen, und seitdem wird der Topf jeden Winter ins Haus geholt (ich lasse die Knollen einfach im Topf). Er treibt dann im Frühjahr wunderbar aus, und über die schönen Blüten freue ich mich immer sehr. Er ist unser Glücksbote !!!

    Schön, dass Du von ihm berichtet hast.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  6. Hach, wenn ich sie nicht alle so gerne hätte... die Malven, das Geißblatt, die Wicken... dann wären sie schon lange rausgeflogen. Ich mag nämlich kein rosa. Aber nachdem es schon im Winter mit dem Winterschneeball in zartem rosa beginnt, seufze ich und nehme die Farbe auch das restliche Jahr einfach hin! :))

    AntwortenLöschen
  7. ja, so eine alles umarmende (=ueberwuchernde) staudenwicke habe ich auch - aber zu ihrer ehrenrettung muss ich sagen, dass sie zwar ein bisschen wild ist, aber selbst bei schlechtem wetter noch blueht und alles mit froehlichem bluetenschleider ueberzieht. im gegensatz zu den malven, die zwar auch schoen bluehen, leider aber bei wind oder regen gern am boden weiterleben:( ich freu mich ueber jede bluete, auch, wenn sie vielleicht farblich grad nicht so "in" ist - nur beim klee gibts probleme. offensichtlich ist meiner kein iron cross - er hat naemlich roetliche blaetter - und gelbe blueten, und aussaeen tut der sich, dass es keine freude mehr ist:( aus jedem topf kommen die blaetter inzwischen und die wurzeln -ok, die koennte man zumindest mit "iron" bezeichnen, wenn auch ohne cross...
    viel spass mit deinem "schluepferfarbenen" garten:)
    Bettina (aus irland, wo wir grad mal wieder reichlich mit wasser von oben versorgt werden...)

    AntwortenLöschen
  8. Rosa blühende Gärten finde ich ganz mädchen-like auch sehr toll. In meinem Garten überwiegt derzeit aber wohl eher die Farbe pink - Schuld daran sind die Balkonblumenkisterln. Der vorgestellte Klee hat wirklich sehr hübsche kleine Blüten, hat Du die Knollen im Gartencenter gekauft?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Knollen waren in dem Blumenzwiebelpaket von Kiepenkerl. Hattest du keine bekommen?
      VG
      Elke

      Löschen
  9. Liebe Elke,

    ich bins nochmal, lieben Dank für Deinen Besuch. Ja der Blut-Weiderich ist ein ganz normaler.

    Viel Freude mit Deinem Glücksklee
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    mir ist die Tage auch aufgefallen, dass vor allem meine Balkon gerade sehr rosa ist. Das war gar keine Absicht von mir - irgendwie haben sich der rosa Oleander/Hortensie/Fingerhut/Geranie auf den Balkon geschlichen :-)
    Naja, mein Freund nimmt es mit Fassung ;-)
    Liebe Grüße zu Dir, Silvia

    AntwortenLöschen
  11. Ne, also Elke, diesen süssen Kerl kannst Du Dir jetzt echt nicht einverleiben. Der ist doch wirklich viel zu schade zum Vernaschen. Hallo?
    Hab mich wieder prächtig amüsiert beim Lesen... ich mag Deine Posts einfach.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Ja liebe Elke,
    ich muss mich Alex anschließen und mag sie auch sehr, deine Post`s und ich mag die in allen Facetten erscheinenden rosafarbenen Blümchen und dein Klee(mann) ist ja wirklich der Clou ;-)
    gaaaanz <3liche Grüße aus dem heute recht kühlen Saarland, Renate ;o)

    AntwortenLöschen
  13. Ach Elke,
    Deine Berichte sind so wunderschön geschrieben und ich ärgere mich bisweilen ein wenig, dass ich im Moment so wenig Zeit habe und vielleicht den ein oder anderen Post verpasst habe.
    Du solltest doch mal Oxalis tuberosa meinen Andenklee testen :-)
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke
    Also dein Garten wäre ganz meins! Ich mag gelb eigentlich am liebsten im Frühlingsgarten. Im Sommergarten mag ich gelb gerade mal in der Form der Sonnenblumen - mein Gärtner ist da anderer Meinung und drum hat er in seinem Gemüsegarten doch noch gelbe Blümchen. Aber sonst herscht bei uns auch pink, blau und rosa vor. Und oh Freude, ich habe endlich auch wieder mal eine Cosmea in pink in meinem Garten, die ist wohl eingeflogen ... freufreufreu.
    Hm, dann werde ich also dem Glücksklee mal mehr Aufmerksamkeit schenken, wenn ich den wieder mal geschenkt erhalte. Der ist ja auch sowas von hübsch. Mir gefällts.
    Liebe Grüsse
    Ida
    ... die sich derzeit etwas rar macht, aber das wird auch wieder anders ...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...