Sonntag, 14. Dezember 2014

Der Bock als Gärtner

Die allseits bekannte Redewendung "Den Bock zum Gärtner machen" lässt an den gärtnerischen Fähigkeiten von Böcken im Allgemeinen und Besonderen kein gutes Haar. Welche Art Gehörnter nun genau gemeint ist, darüber schweigt sich das Sprichwort aber lieber aus - ob Rehbock, Schafskerl oder Ziegenmann?

Sicher ist nur - wenn einer was verbockt, dann wohl er und das gründlich. Weshalb tunlichst vermieden wird, dem Sündenbock irgendwelche Tätigkeiten im Garten aufzutragen. Höchstens in der fachgerechten Entbuschung schützenswerter Landschaften wird den Böcken und ihren Frauen Arbeit in den Mund gelegt - Biotoppflege durch Aufessen.



Der Ruf des Bocks ist also meist nicht so gut. Völlig zu unrecht, wie ich unlängst in freier Wildbahn feststellen konnte. Es ist nämlich nicht alles schlecht am Bock, in manchen Dingen ist er sogar richtig gut und kann dem Gärtner enorm viel Handarbeit ersparen.

Sowohl im Nationalpark Kellerwald am hessischen Edersee als auch am Fuße der Zugspitze in Bayern fand ich folgende Formbissbuchen vor, die sicherlich nicht der Förster so geformt hat. Hier zum Vergleich einmal normaler Buchenjungspunt und ein vom Bock geformter.

Die perfekte Kegelform, durch stetes Verbeißen der leckeren Jungtriebe. Besser kann es der Gärtner auch nicht. Welcher Bock das nun genau war, ob Reh, Rotwild oder Damhirsch, das konnte ich nicht ergründen, dafür fehlen mir die forensischen Techniken.

Ob der Förster sich über diese Buchen freut? Die Vögel im Wald finden die dichte Behausung vielleicht ganz nützlich.

Also, hier meine kostengünstige Idee für Baumschulgärtner: Einfach Buchensetzlinge in das nächstgelegene Wildgehege pflanzen und mal schauen, ob auch diese perfekten Formen dabei herausgeknabbert werden. Wenn ja, hat der Gärtner viel Geld und Arbeit gespart, die Scheren wurden geschont, und der Bock ist um ein paar Leckerbissen reicher. In einer großangelegten Studie könnte herausgefunden werden, welcher Bock denn nun genau der beste Gärtner ist. Hoffentlich ist es einer der in Gehegen gut vertretenen (also am besten kein Reh).

Später sollten besonders talentierte Böcke auch an andere Formen herangeführt werden - vielleicht lassen sich sogar Säulen oder Kugeln zurechtbeißen?

Ich nehme auch keine Tantiemen für diese revolutionäre Idee.

So! Nun wurde der Ruf der Böcke ein wenig rehabilitiert. Für weitere Fundmeldungen von verbockten Buchen wäre ich sehr dankbar!

__________________________________________________________

Damit der Artikel hier noch ein bisschen bunter und weihnachtlicher wird (ich habe nämlich kein Foto vom männlichen Rentier gefunden), zeige ich noch, was ich bei der lieben Urte gewonnen habe: Schöne Geschirrtücher, ihre selbstgemachten Seifen und Postkarten von ihren wunderbaren Rosen-Aquarellen. Danke für die gelungene Überraschung!


Kommentare:

  1. So wunderbare Fotos - das sieht ja im NP Kellerwald fast noch herbstlich aus. - Hübsch auch, was du weiter unten zeigst. Weiß auf rot kommet immer gut.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau, das funktioniert sicher!! Einfach Drahtgeflecht aufsetzen, hinter das die Wildtiere nicht beißen können und dann mit Etikette versehen: *Formschnitt bio, ohne Stahl und Trauma, naturveredelt* im Edelgartenmarkt der Großstadt verkaufen. Ließe sich für Bonsais von Hasen veredelt ausweiten, oder hab ich da was falsch verstanden? Egal, was ich noch sagen wollte: Schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    meine Freundin hat seit Jahren eine Zicke (kein Bock ;-)
    Die Hecke ihres Geheges sieht wirklich immer nett gepflegt aus.
    Etwas unegal zwar, aber egal ;-)
    Ganz viele gemütliche Grüße zum 3. Advent
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke
    Wow, was für ein schöner Gewinn! Toll. Hmm, ich überleg mir jetzt grad, woher ich im nächsten Jahr eine Herde Ziegen für den Heckenschnitt herbekomme *kicher*. In England nutzen sie für die Landschaftspflege auch Ponys, Schafe, Rinder und Schweine. Letztere werden auch gerne mal im Wald gehalten, wo sie den Brombeeren zu Leibe rücken. Nicht die schlechteste Idee, finde ich. Und jede Wette, dass sich die Viecher wesentlich wohler fühlen, als in manchen Zuchtbetrieben. Hab einen schönen 3. Advent.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal wünsche ich mir auch einen Bock, der meine Büsche in Form hält. Aber ob die Form dann meinen Vorstellungen entspricht, möchte ich bezweifeln.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    willst du uns einen Bock, äh Bären aufbinden? Nun, so ganz abwegig ist das ja nicht mit dem Formbiss... Bei uns in der Heidelandschaft (nördlich von Hannover) werden die Heidepflanzen von den Schafen oder Heidschnucken durch Fraß verjüngt und in Form gehalten.
    Liebe Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  7. Hui Elke, so zurecht gefressene Büsche habe ich echt noch nie gesehen. Tja, ist also wirklich nicht alles schlecht, wo der Bock durchgeht im Wald ... und Garten ... na ja, an müsste da wohl schon etwas mehr Geduld an den Tag legen - eben im eigenen Garten.
    Dein Beitrag ist auf jeden Fall wieder eine Wucht. Danke dir dafür ganz herzlich und Gratulation zu deinem Gewinn bei Urte. Einfach wunderschön.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke,
    genau so geht das hier auf unserer Wacholderheide. Herrlich diese Tiere! Schau´s Dir mal an :-)). Lange Zeit sah ich in unserem Wald auch eine Mufflonfamilie, erst dachte ich ich träume, aber die sind wohl mal irgendwann hier verwildert. Lange habe ich sie jetzt nicht mehr gesehen. Ich glaube sie wurden dezimiert :-(.

    Ich wünsche Euch schöne ruhige Tage und eine stressfreie Zeit!

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, dass sind ja wunderbare Bilder! Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass die Förster so eine rechte Freude mit viel Wildverbiss haben, aber der Busch ist wirklich gut in Form gehalten! Schöne Geschenke hast Du erhalten!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Also verbockt und zugenäht !!!!!
    Dass ist mir ja völlig neu und von dir perfekt dargestellt und recherchiert !!!!!
    Her mit den Böckchen, das wär doch gelacht.
    und dann noch solch schönes Tuch, Gratulation !!!!
    liebe Elke,
    wer hat an der Uhr gedreht ?? ist schon wieder mal so spät !! (GG kommt gleich von der Arbeit und hat bestimmt Nahrungsmittelaufnahmebedarf *o* )
    ich komm wieder keine Frage :O) und freu mich beim weiteren Rückwärtsanklicken aufs lesen und lachen und all den schönen Sachen
    <3lichste Grüße von mir zu dir :O)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...