Samstag, 14. Februar 2015

Ein Garten ist niemals fertig (mit Verlosung)

Vor über zehn Jahren haben mir zwei Männer Flausen in den Kopf gesetzt. Schlaflose Nächte hatte ich wegen ihnen. Sie waren Schuld daran, dass ich mich Hals über Kopf in eine grande Dame verliebt hatte, die so herrlich romantisch war. Marguerite Hilling hieß sie, eine Rosa moyesii von beeindruckender Statur mit rosafarbenen Blüten. Die beiden Herren waren Manfred und Klaus Bender. Sie hatten ein Buch über ihren großen Landsitz am Niederrhein geschrieben: Ein Garten fürs Leben. Mit herrlichen Bildern haben sie mich von Frau Marguerite Hilling träumen lassen, doch nach kurzem Nachdenken von nur wenigen Monaten blieb es am Ende doch nur bei einer Mädchenschwärmerei, zu groß wird sie für den Reihenhausgarten. Stattdessen habe ich mir einen Sämling von Rosa multiflora gepflanzt, die eher noch größer wird als Marguerite. Man sieht: Wenn ich nachdenke, dann gründlich.

Aber herrlich war es, in diesem Buch über den für meine Verhältnisse endlosen Garten zu lesen. Nun geht die Geschichte endlich weiter - in ihrem neuen Werk "Ein Garten ist niemals fertig", erschienen 2014 im Callwey-Verlag mit Fotos von Marion Nickig. Schön zu sehen, dass auch Kater Bert noch lebt, der schon im ersten Buch eine tragende Rolle hatte.

Unterteilt in Kapitel zu Zwiebelblumen, Stauden, Rosen, Gartenteich, Bäumen, Gemüse, Dekoration und vielem mehr erzählen die Autoren aus 25 Jahren Erfahrung. Was hat sich bewährt, was nicht? Wie pflanzt man Tulpen so, dass sie nicht in Wühlmausmägen landen, aber zuverlässig blühen? Wie sinnvoll sind Fische im Gartenteich? Was brauchen Narzissen zu einem langen, glücklichen Leben und welche Sorten empfehlen sich? Immer wieder begeistert mich die Geschichte von den geretteten Narzissenzwiebeln, die damals in einer Schnittblumengärtnerei entsorgt werden sollten.


Interessant auch, welche Erfahrungen Manfred und Klaus Bender mit Schädlingen, Unkraut und Krankheiten gemacht haben. Auch vor ihrem Garten machte der Buchsbaumpilz nicht Halt - auf Berühmtheit nimmt der einfach keine Rücksicht. Noch dazu trat rätselhafter Mehltau an Pflanzen auf, die lange kerngesund waren. Sowas kennt man aus dem eigenen Garten und man fühlt sich ähnlich machtlos wie die Autoren, möchte nicht zum Gartenhypochonder werden, aber die Sorgen bleiben.

Beim Lesen habe ich den beiden oft beipflichten müssen - zu viel Natur geht den Bach runter, zu wenig Grundlagenforschung wird betrieben, denn der Ziergartenbereich wird in der Wissenschaft eher als unwichtig betrachtet, obwohl die Plagen doch am Ende auch die immer intensiver betriebene Landwirtschaft betreffen könnten. Es braucht Menschen, die so gut beobachten wie Manfred und Klaus Bender, die negative Tendenzen bemerken, behandeln und von den Ergebnissen berichten.



Das Buch ist also nicht nur schöne, heile Welt eingefangen in herrlichen Bildern, sondern regt auch zum Nachdenken an. Es ist daher nicht so euphorisch wie der Vorgänger. Ein Manko ist das fehlende Stichwortverzeichnis, was das Wiederfinden erwähnter Pflanzen erschwert. Vermisst habe ich auch die Ergebnisse der Bemühungen um einen blühenden Februargarten, der im ersten Buch als Cliffhanger mit dem holländischen Begriff "het voorjaar" angesprochen wurde. Hier hätte ich gern gewusst, ob die anschließenden sibirischen Winter diese Überlegungen eiskalt erwischt haben.

Es ist aber in jedem Fall spannend, die Erkenntnisse aus der langjährigen Praxis zu lesen. Natürlich lässt sich nicht alles auf jeden Garten übertragen, zu verschieden sind Boden und Klima. Das wird aber auch immer wieder betont. Die Autoren haben viel Lehrgeld bezahlt und einige Fehler gemacht, die sie freimütig zugeben. Bis sie die Pflanzen gefunden hatten, die ihren Garten widerspruchslos mögen, sind viele andere Arten eingegangen. Marguerite Hilling war aber ein Volltreffer, soviel sei verraten. Ganz von alleine haben sich schließlich sogar wilde Knabenkräuter angesiedelt.

Nicht alles geht im Garten, das muss man lernen und akzeptieren. Daher wird ein Garten ja auch niemals fertig.




Das Beste kommt zum Schluss: Weil heute Valentinstag ist, könnt ihr ein Exemplar des Buches gewinnen! Hinterlasst bis zum 22.2.2015 einen Kommentar und ihr nehmt an der Verlosung teil. Der Callwey-Verlag wird das Buch direkt an den Gewinner versenden, daher werde ich dessen Adresse weitergeben.

Vielen Dank an den Callwey-Verlag für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit zur Verlosung!

Kommentare:

  1. Oh da probiere ich doch gerne mal mein Glück! Der Buchtitel spricht mir aus der Seele wenn ich unseren Garten betrachte :D

    Liebe Grüße,
    Karmi

    info @ glowinglife.de

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich habe ich Deinen Blog heute besucht, um nach Deinen Rosen-Tipps zu suchen (eine Ecke unseres Gartens soll umgestaltet werden), da bin ich jetzt auf die Verlosung gestoßen und mache gern mit.

    Liebe Grüße
    Karin aus dem Kreis Mettmann

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich echt gut an!
    Und vielen Dank auch mal für die vielen tollen Blogartikel, es gibt keinen, bei dem ich nicht lachen muss, das macht wirklich riesigen Spaß, Deinen Blog zu lesen!
    Viele Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. scheint ja interessant zu sein, hmm das interesiert mich jetzt wirklich

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schön.....ich liebe Bücher und ich liebe meinen Garten...also rein in den Lostopf ;)
    ...und wenn ich 's nich gewinne, auch nich schlimm... dann kaufe ich es mir eben =)
    Liebe Grüße und einen schönen Valentinstag....Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Dass der Garten nie fertig wird, begreift man als Gartenanfängerin auch irgendwann und das akzeptiert man auch bzw. finde ich es mittlerweile sogar schön, immer mal wieder etwas umgestalten zu können.
    Nur, manches wächst mir zu langsam, so dass das Ergebnis meiner Planungen manchmal erst spät zu sehen ist. Die Geduld ist nicht so mein Ding ;-)
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  7. Eine nette Verlosung. Das Buch habe ich mir zu Weihnachten gewünscht, aber nicht bekommen... Deswegen mache ich hier jetzt gerne mit!
    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Bin gerade auf deinen Blog gestoßen, da ich Inspiration für unseren Garten suche. Haben seit diesem Jahr zum ersten mal einen Garten und von ein paar Balkonpflanz-Erfahrungen abgesehen noch keine Ahnung vom gärtnern. Ein Garten-Buch käme mir da gerade recht... Bis dahin stöbere ich noch ein wenig auf diesem Blog.
    Liebe Grüße,
    bookloverin

    AntwortenLöschen
  9. Der Titel des Buches aus dem Callwey-Verlag spricht mir aus dem Herzen und ist auch meine Erfahrung. Gerne nehme ich an der Verlosung teil und hüpfe mit in den Lostopf. Vielleicht habe ich ja Glück. Bekam heute leider kein Valentinsgeschenk. Liebe Grüße Edith W.
    Wespe1938@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    Deine Buchvorstellung hat tatsächlich mein Interesse an diesem Buch geweckt, da kommt tatsächlich das Beste zum Schluß :o)! Jetzt bin ich angenehm überrascht, daß dieses Buch bei dir verlost wird, drum versuche auch ich mein Glück und sprige in den Lostopf.
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das ist doch eine tolle Sache, mag auch teilnehmen!!! Schon das erste Bild hats mir angetan, was für schöne Tulpen! Vorfrühling ist bei uns schon irgendwie seit Wochen, solange haben die Schneeglöckchen noch nie geblüht, gleichzeitig ist aber auch Spätwinter....
    Danke und liebe Grüße
    Elsiabeth

    AntwortenLöschen
  12. Da wir bald einen eigenen kleinen Garten besitzen werden, wäre das ja eine tolle Inspirationsquelle:-)
    VG Charlie

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    Das hört sich interessant an und landet mal
    Wieder auf meiner Habenwollenliste :-)
    Ganz viele liebe Sonnabendabendgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  14. mich beeindruckten die bilder von der mit dem buchsbaumzünsler befallenen hecke. das ist mutig, das zu zeigen und nicht immer nur einen makellosen garten!
    liebe grüsse, stefanie.

    AntwortenLöschen
  15. ein Garten ist niemals fertig und ich fange doch erst damit an… New home - new garden. Der Frühling darf endlich kommen. Sicher ein sehr spannendes Buch - es kommt in auf meine Literaturliste. Danke für den Beitrag

    AntwortenLöschen
  16. Ach wie schön - ich spring mal in den Lostopf hinein....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin ja schonn froh, wenn der Buchspilz nicht nur bei nir wütet! Ich dachte immer, die Sache mit diesem Pilz wäre ein wenig übertrieben... bis ich eines Besseren belehrt wurde! Dem Buchtitel kann ich nur zustimmen! Wenn ein Garten fertig wäre, wäre es ja langweilig! Manchmal bin ich gar nicht so traurig, wenn etwas eingeht...
    Gerne nehme ich auch an der Verlosung teil
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    das klingt nach einem sehr guten, weil sehr ehrlichem Buch. Natürlich ist ein Garten nie fertig - allein deshalb schon nicht, weil, wenn etwas eingeht es Platz für etwas Neues macht o) ;)! Großartige Fotos, meine liebe - tja und die pflegeleichten Jahre der Buchsbäume sind auch bei mir vorbei.
    Hab eine feine Zeit und einen wundervoll liebevollen Valentinstag und natürlich hopple ich sehr gerne ins Töpfchen
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  19. Dein Post macht mich neugierig auf das Buch, deshalb springe ich gerne mit in den Lostopf!

    LG Maria

    AntwortenLöschen
  20. Hallo!
    ... ein sehr schöner Tipp!
    Das Buch vertreibt einen die Zeit ... bis es wieder im Garten los geht!
    Danke!

    Lg
    Karolina

    AntwortenLöschen
  21. Mein Garten wird ja auch nie fertig! Deshalb möchte ich doch gleich mitmachen bei deiner schönen Verlosung!
    Habe eben mal wieder sehr gelacht beim Lesen deines Post.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  22. Huch...da versuche ich doch mal mein Glück...Gartenbücher kann man nicht genug im Regal haben...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  23. Da mache ich doch gerne mit, das 1. Buch der beiden ist auch direkt auf meine Wunschliste gekommen.
    Vielen Dank für deine Vorstellung.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  24. So wie du das Buch beschreibst, scheint es wirklich gut zu sein. Mir fällt es auch schwer zu glauben, dass manche Pflanzen, die ich gern mag, irgendwie nicht in meinem Garten wachsen wollen. Es ist beruhigend, dass es auch anderen so geht und man immer wieder den Garten verändert.
    Sehr gerne spring ich in den Lostopf und wünsch dir noch ein schönes Wochenende,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  25. Irgendwie ist das ja genau goldrichtig: "Ein Garten ist niemals fertig!". Zum Glück!
    Das Leben ist ein Kreislauf, der will fließen und ein Garten lebt uns das vor.

    Du Buchvorstellungen klingen interessant. Danke. :-)

    Jetzt nehme ich kurz Anlauf und schmeiss mich mit ins Lostöpfchen.... allleeee hopp!
    Bine

    AntwortenLöschen
  26. Den Buchtitel kann ich voll und ganz unterstreichen :-)! Ich versuche mein Glück und hüpf schnell in den Lostopf!

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  27. Hallo,

    der Buchtitel stimmt, man wird nie fertig mit dem Garten, immer fällt einem etwas Neues ein, was man ändern könnte. Da versuche ich auch mal mein Glück!
    LG von Elke
    becjat(at)yahoo.de

    AntwortenLöschen
  28. Das scheint ja echt ein interessantes Buch zu sein. Vielleicht gewinn ich es ja, ansonsten muss ich es glatt bestellen.........:-)

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  29. Bei der Verlosung nehme ich doch auch sehr gerne Teil.
    Ach der Buchspilz wütet auch schon lange bei uns im Garten. Wir hatten nach der ersten Rodungsaktion vor ca.5Jahren ruhe, aber letztes Jahr mussten wir leider wieder eine einpflanzung entfernen und gestern sah ich schon die nächsten 4m Meter Beetabgrenzung welche nun befallen ist:(( Aber eben... ein Garten ist niemals fertig
    herzliche Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  30. Moin, da reihe ich mich doch gerne in die lange Schlnage ein und hoffe auf ein Freiexemplar, ansonsten kann man es ja auch evt. Kaufen, .. danke Für die chöne Vorstellung, auch bei mir ist der Garten nie ferig, die natur sucht ihre eingenen Wege, alle wird größer, alter und vergeht irendwann..
    Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  31. Das ist wohl war- wir zahlen alle sehr viel Lehrgeld! Wenn ich die Buchse sehe, die reihum eingehen, ein Elend. Aber spritzen will ich nicht, wenn es hier soweit ist. Der Dickmaulrüssler macht meinen Garten platt, den Rambler Bobbie James habe ich zwei Jahre nach der Pflanzaktion verschenkt, viel zu groß für unseren Garten! Fertig ist ein Garten nie, ich plane schon wieder weitreichende Veränderungen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  32. Das ist aber nett von dir, eine Verlosung zu starten. Gern nehme ich daran Teil.
    Deine Gartenfotos sehen, wie immer, toll aus.
    Ich habe mich heute auch mal wieder in unserem Garten umgeschaut......ich freue mich schon aufs große Aufräumen:-)
    Herzliche Grüße sendet dir Marion

    AntwortenLöschen
  33. Oh. So viele Kommentare - aber ich versuche trotzdem mein Glück, denn Deine Rezension hat mich neugierig gemacht!
    :-)

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Elke,
    du schaffst es einfach immer wieder mich mit deiner Buchbegeisterung anzustecken und bevor ich mir dieses Buch kaufe versuche ich vielleicht erst mal den Sprung ins Lostöpfchen :-)
    alleh hopp .....
    und blums
    ich wünsche dir eine wunderschöne Woche und grüße dich
    gaaaanz <3lich Renate :O)

    AntwortenLöschen
  35. Hallo,

    von den Beiden habe ich immer wieder gelesen - da würde ich mich über das Buch sehr freuen (obwohl ich auch nur einen kleinen Garten habe).
    Viele Grüße Rike Groß

    AntwortenLöschen
  36. Die Beiden und ihren Garten verfolge ich auch schon lange. Mich erstaunt der enorme Arbeitseinsatz. Ich würde mich über diesen Losgewinn sehr freuen.

    Lieben Gruß
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Elke
    Das hört sich sehr spannend an. Ja, so ist es wirklich.... ein Garten ist niemals fertig.
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend und einen guten Wochenstart.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  38. Oh, da versuch ich doch mein Glück, und hüpf´in dein Lostöpchen :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Elke,

    Gott sei Dank wird ein Garten nie fertig, sonst würde es z.B. keine solchen Bücher geben. Ich bin auch immer auf der Suche nach weiteren Anregungen.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  40. Jetzt ist die Liste ja schon ziemlich lang, aber ich möchte mich auch noch eintragen.

    Ja so ein Garten, da kann man daran wachsen und man sieht selbst, was dort wächst und was nicht. Als Gartenplanerin hat man da so seine Probleme. Natürlich plant man ein bestimmtes Aussehen und dass das dann immer und alle Zeit so bleibt, ist natürlich ebenfalls nicht natürlich.

    Die Gärten machen es uns vor. Jeden Tag gibt es Veränderungen, vielleicht sollten wir es für uns auch so akzeptieren. Klar dass wir nie gerne uns verändern, aber die Gärten zeigen es uns wie es funktioniert.

    Was mir echt gefällt, sind Deine tollen Fotos. Mir juckt es schon in den Fingern und ich würde auch mal wieder gerne auf Bilder-Jagd gehen.
    Es sind nur noch 4 1/2 Wochen bis zur Eröffnung der Saison im Blühenden Barock. Ich freue mich.

    Dir eine schöne Woche.
    liebe Grüße
    der gartenengel

    AntwortenLöschen
  41. Da würde ich auch gern mitmachen. Übrigens lese ich sehr gerne in deinem Blog. Was die 2 Männer so alles machen, würde auch mich interessieren.
    Lg. Ilona

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Elke, das Buch klingt sehr interessant - da springe ich doch gerne in den Lostopf!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  43. das ist ja klasse,... da würde sich mein garten bestimmt freuen, wenn ich neue tipps bekomme für ihn ^^.. dann drücke ich mir mal ganz arg die daumen <3

    AntwortenLöschen
  44. Ich habe schon einmal ein hier empfohlenes Buch (Immerblühende Beete ganz einfach, Katrin Lugerbauer) gekauft. Und bin mit der Empfehlung sehr zufrieden. Vielleicht habe ich ja diesmal Glück und gewinne das Buch. Sollte ich kein Glück haben kann ich es immer noch kaufen.
    Liebe Grüße aus Wien
    Teresa

    AntwortenLöschen
  45. Tja, liebe Elke,

    mein Buch über Misserfolge im Garten wäre sicherlich umfangreicher als jenes über Erfolge. Vieles, was ich damals als Gartenanfänger aus Büchern nachgeahmt habe, hat nicht funktioniert. Heute, als alter Hase, weiß ich schon während des Lesens eines schönen Gartenbuches, was bei mir zum Scheitern verurteilt wäre und was nicht. Das bringt mich aber nicht davon ab, mir die schönsten Bilder aus den prächtigsten Gartenbüchern reinzuziehen. Vielleicht kann man ja doch mal wieder was übernehmen?

    Liebe Grüße, Christiane aus dem Gartl!

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Elke
    Danke für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Ja, wir haben nach wie vor Winter. Es ist sehr kalt und neblig, und es liegt noch immer Schnee.
    Einen gemütlichen Abend wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  47. Hallo Elke, gerne mache ich bei der Verlosung mit, denn ich habe schon beim Lesen des Posts mir überlegt, ob ich mir dieses Buch selbst kaufen möchte :-)
    Viele Grüße aus Domisgarten
    Doris

    AntwortenLöschen
  48. Oh jeh, meine Buchsbäume sehen genau so aus, wie deine :-((((
    Ein schönes Buch stellst du da vor.
    Die beiden Herren haben mir auch schon des öfteren den Kopf verdreht....
    Liebe Grüße von
    Vita

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Elke -

    Da bin ich gerne dabei ... ♥

    Es war der erste Garten, den ich mit meinem Mann zusammen besucht habe. Unsterblich hatte ich mich in eine Pflanze verliebt und philosophierte darüber, wie schön sie wohl im grossen Kübel auf dem Balkon aussehen würde; einen Garten hatten wir noch nicht ... *lach*

    Ein Mann - der neben uns auf der Mauer saß, um die Sonnenstrahlen zu geniessen - entfernte sich, um kurz darauf mit einem Spaten wiederzukommen und mir meinen geliebten Wollziest 'stachys byzantina' auszubuddeln. Das überraschende Geschenk hat mittlerweile schon einige Flächen erobert und liebt es in fremde Gärten zu reisen.

    Ach, ich würde auch diesem Buch ein schönes zu Hause geben.

    Danke! ... für's Verlosen & alles Liebe,
    Petra

    AntwortenLöschen
  50. Liebe Elke,
    nach den ersten Zeilen, als du vom Garten am Niederrhein geschrieben hast, dachte ich eigentlich...das Buch brauche ich bestimmt nicht, bei meinem Klima. Aber dann hast du so viel interessantes geschrieben, dass es damit gar nichts zu tun hat, sondern so viele brauchbare Tipps und Geschichten drin stehen, dass ich nun doch nicht anders kann.....
    Und Gartenbücher sammele ich ja sowieso. Deine Tulpenfotos finde ich ganz traumhaft.....bald ist es ja wieder soweit.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  51. Mir geht's ähnlich wie deiner Vorgängerin ( meiner Namensvetterin ;-) ...das Buch brauche ich bestimmt nicht, finde aber deine Kurzrezension ansprechend.. Ich hatte das erste Buch mal bei Hugendubel durchgeblättert und im Fernsehen hatte ich auch irgendeine Sendung über die Gärtner gelesen. Damals wunderte ich mich über ihren verschwenderischen Umgang mit Zwiebelpflanzen ( insbesondere Narzissen, die bei mir nie länger als ein Jahr tanzten)...und dachte noch...whow, die haben's ja...und.. it's showtime. deshalb kam das Buch auch nie für mich in Frage..
    'Günstig Gärtnern' mit gesundem Realismus ist da mehr meine Richtung, Neugierig hat mich allerdings deine Anmerkung zum neuen Buch gemacht, dass sie meinen, Das zu viel 'Natur' den Bach runter geht...was meinen sie denn damit? Gärtnern ist doch wohl eher 'Natur aus zweiter Hand'.
    Liebe Grüße
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sisah,
      der Garten ist ja eher ländlich gelegen. So bekommt man die Intensivierung der Landwirtschaft hautnah mit. Es ging im Buch auch um eine zerstörte Kiebitzwiese und im Park totgespritzte Schneeglöckchen.
      VG
      Elke

      Löschen
    2. Das ist ja ziemlich vereinfacht gedacht..die Parzellierung des Bodens für den Neubau von Eigenheimen nimmt auch zu , wobei auch Lebensräume 'gestört' und damit häufig zerstört werden, nicht nur die Landwirtschaft ist der Übeltäter. Ich konnte das die letzten zwanzig Jahre hier im Berliner Umland wunderbar beobachten.

      Löschen
    3. Es ging auch nicht um allgemeine Zerstörung und das Anprangern der Landwirtschaft, sondern um Veränderungen in unmittelbarer Nähe des Gartens. Dort wurden keine Häuser gebaut. Wenn man so etwas mitbekommt, bewertet man das ja immer stärker als weit entfernte Ereignisse.

      Löschen
  52. ...es muss im ersten Satz heißen...'meiner Vorgängerin' ( gemeint ist beim Posten)

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Elke,
    vielen Dank für die Empfehlung. Wußte gar nicht, daß es schon ein 2. Buch gibt. Habe das erste Buch schon so gerne gelesen. Sogar komplett, was ich nicht von vielen Gartenbüchern behaupten kann. Würde ja auch mal noch gerne den Garten sehen.
    Ganz liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  54. hm, immer, wenn ich solche bilder sehe, wird mir ganz mulmig - bisher ist mein buchsbaum noch in ordnung! sicherheitshalber kaufen wir auf keinen fall neue dazu, weil unsere alten riesenkugeln uns doch sehr ans herz gewachsen sind und wir sie nicht missen wollten! auch diese elende eschenkrankheit scheint nur an den massenvermehrten baeumen ihr unwesen zu treiben, unsere alten sind noch in ordnung (klopf auf kopf:). hoffen wir mal das beste, aber das system, alles auszuprobieren und abzuwarten, was unser klima ueberlebt, betreiben wir hier auch! und das ist manchmal ganz schoen ueberraschend - und stimmt oft so garnicht damit ueberein, was uns fachleute erzaehlen....

    viele gruesse von der gruenen insel
    Bettina (ps. es wird zeit fuers fruehjahr, der gartendaumen juckt mir schon:)

    AntwortenLöschen
  55. Hallo Elke, bin eine immer wieder begeisterte Leserin Deines Blog, mag Deine Schreibe, Deine Fotos u. die oft sehr witzigen günstigen Tipps u. Anregungen.
    Auch in den alten Beiträgen ist immer wieder etwas zu entdecken. Auf meiner Liste steht als nächstes ein Gang zum örtlichen Friedhof auf der Suche nach entsorgten Christrosen - aber dazu muß es wohl noch etwas wärmer werden.
    Ich reihe mich ein in die Verlosungsliste.
    Viele Grüße aus Geisenhausen, Ute

    AntwortenLöschen
  56. Lieben Dank für deinen Blog und die erfrischenden Beiträge. Ich lese sehr gerne mit und freue mich über die Verlosung. Bin mit dabei! Viele Grüße Nicole W.

    AntwortenLöschen
  57. Hui, beinahe hätte ich es verpasst, aber nur beinahe :o). Ich hüpf dann also mal rein in den Lostopf und das mit Anlauf und voller Hoffnung *grins*. Das Buch klingt spannend und die Rose, von der Du geschrieben hast, muss ich jetzt dann gleich noch googeln, denn ich krieg ja wieder Platz im Garten, wenn dann endlich mal die Herren von der Baumfällfirma anrückt. Hab ein gemütliches Wochenende.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  58. Am letzten Tag der Verlosung bin ich auf deinem wunderschönen Blog gelandet....ich versuch mein Glück und hüpf noch schnell in den Lostopf.

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  59. Ich wollte mich im neuen Jahr mal wieder inspirieren lassen, da ich es kaum abwarten kann bald wieder im Garten zu arbeiten! Hoffe ich habe am letzten Tag der Verlosung noch eine Chance auf das schöne Buch!
    Herzliche Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
  60. Hallo,
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen, denn unser Garten ist so was von nicht fertig und ich freue mich sehr über Anregungen.
    Viele Grüße aus dem Wendland
    Silke

    AntwortenLöschen
  61. Ein sehr schöner Garten. Ich muss meinen Schrebergarten schweren Herzens aufgeben und darf mit der Schlammlandschaft rund um das neue Haus neu beginnen - jetzt ist wieder viel Geduld gefragt...Über die schönen Bilder und Inspirationen aus dem Buch würde ich mich sehr freuen... Und damit "hineingehüpft" in den Lostopf. Frühlingshafte Grüße aus Leipzig

    AntwortenLöschen
  62. Ja mein Garten wird auch nie fertig und einmal gesetzt heisst noch lange nicht das die Pflanze wieder kommt. Ich bin oft ein wenig ratlos und verstehe die Welt nicht mehr, dabei sagt man mir einen "grünen Daumen" nach, aber in diesem Garten wird das irgendwie alles etwas schwieriger. Ich würde mich freuen, wenn ich aus dem Topf gezogen werden würde, vielleicht lerne ich noch was. Liebe Grüße aus Buchen/Odw.

    AntwortenLöschen
  63. Das erste Buch der beiden nehme ich immer wieder gern zur Hand - und da ich mich in diesem Sommer endlich wieder mehr um meinen Garten kümmern kann, versuche ich hier auf den letzten Drücker mein Glück! Liebgruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  64. Ein Garten ist niemals fertig ... wohl war. Würde mich sehr über das Buch freuen. Gruß Alex H.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...