Donnerstag, 29. Oktober 2015

Ganz in Weiß

Sie hat einen edlen, weißen Garten. Meiner ist oft rosa angehaucht, in jedem Fall aber bunt. Sie holt ihre Pflanzen von weit her, zur Not aus Neuseeland oder wenigstens England. Meine Gewächse werden manchmal einfach nur am Bahndamm gerettet, wo sie jemand weggeworfen hat. Ihr Grün ist gepflegt und von exotischem Flair, meins immer etwas wild und ausgestattet mit viel Lokalkolorit aus heimischen Pflanzen.

Wir haben dennoch einiges gemeinsam: Wir gärtnern beide in der Großstadt und sind platzmäßig etwas eingeschränkt. Wir sind uns einig in Bezug auf die Qualitäten von Rotkehlchen und Corydalis ochroleuca.


Sie, das ist Helga Urban. Sie hat ihre Gartengeschichten veröffentlicht und erzählt in "Mein Garten - Ein Geben und Nehmen", erschienen bei Ulmer 2015, wie alles anfing und wie sie auf abenteuerlichen Wegen zu ihren Lieblingspflanzen fand.


Da schreibt eine Frau, die ihre Pflanzen liebt und schon mal einige Umwege in Kauf nimmt, um Raritäten zu finden. Als ein weißer Hausbaum einziehen soll, entdeckt sie nach dem Entschluss zu einem Storax-Baum eine weiße Lagerstroemia. Hingerissen muss es nun dieser Baum sein, obwohl der andere schon bestellt ist. Macht nichts, dann werden eben zwei Bäume gepflanzt, aber die sind nicht von Pappe und keine Allerweltsgewächse.

Zur Pflanzenanzucht braucht es ein Gewächshaus, es ist aber nur eine dunkle Garage vorhanden. Kurzerhand wird das Auto nach draußen verbannt und der Garage ein Glasdach aufgesetzt.

Die aus England importierte, rasend seltene Primel 'Dawn Ansell' - natürlich in Weiß - vermehrt sie nun selbst, ebenso wie die aus Neuseeland mitgebrachte, winzige weiße Rose 'Popcorn', die in mir als Kleinstgartenbesitzerin Begehrlichkeiten weckt.



Das Buch ist voll von diesen kleinen Dingen, die den wahren Pflanzenfreund auszeichnen. Man kann sich als Grünabhängiger in Vielem wiederfinden. Es ist kein Bildband, daher gibt es viel Text zu lesen, auch wenn Bilder eingestreut sind, die oft aus Helga Urbans Garten stammen. Aber man liest gern, denn man weiß nie, welche Rarität auf den nächsten Seiten vorgestellt wird.

Obwohl unsere Gärten so unterschiedlich sind, konnte ich mich mit Frau Urban identifizieren und habe vergnügte Stunden mit dem Buch auf dem Sofa verbracht. Eine perfekte Lektüre für die Jäger und Sammler unter den Gärtnern!

Kommentare:

  1. Ohhhh, das klingt schön! Ich denke mir, es hat einen Grund, warum du so schwärmst. Da kann das Buch nur gut sein. Danke für den Tipp, die Weihnachtsgeschenke stehen an .... :)
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Buch Tip...da es nun langsam still wird im Garten sind solche Tips für die gemütlichen Stunden vor dem wärmenden Ofen immer sehr willkommen.
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  3. Lach, ja ich gehöre wohl zu den Jäger und Sammlern. Meine neueste Errungenschaft ist Schneemohn. Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht mehr, dass ich den bestellt hatte und als ich ihn auspackte, war ich dann aber total begeistert... pssst, ich werde wohl alt und vergesse was ich gerade vor wenigen Tagen getan hab *seufz*. Hab dann den Schneemohn mal gegoogelt, gelesen Gehölzrand und somit war alles klar: den muss Frau wirklich bestellt haben, da er perfekt in meinen Garten passt. Jetzt hoffe ich mal, dat Pflänzchen ist der gleichen Meinung und strengt sich dann tüchtig an beim Einleben.
    Deine Buchbeschreibung hast Du wunderschön bebildert... wie immer.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex
      SCHNEEMOHN - ich Google grad mal (als Jäger und Sammler gehört es sich so, sich zumindest vorzustellen, man hätte noch ein Plätzchen frei) *hihi
      Grüess Pascale

      Löschen
  4. Danke für den Buch-Tipp. Jetzt wechsle ich dann von der Gärtnerin zur Sofagärtnerin und schaue mir sehnsüchtig Gartenbücher an, bis es im Frühling wieder spriesst :-)
    Grüess Pascale
    www.gartenkraut.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Buchtitel und Cover lassen schon ein tolles Buch vermuten....das Ersatzgewächshaus klingt auch sehr gut.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Das liest sich sehr gut, ich hab so eine Freundin. Allerdings schreibt sie nicht. Weiß aber alles.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Tja, der eine so, der andere so!
    Ein Garten bringt einen Menschen auf den Weg, egal welchen!
    Auch wenn es dann immer für die anderen sich komisch anhört und man selbst "so etwas nie machen würde" (was der andere tut), aber so sind die Menschen.
    LG der gartenengel

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin da eher so ein Zwischenwesen *lach*
    Nur Wildes und zu vieles retten ist nicht so meins, aber auch nicht nur Weiß und Elitäres. Wobei das sicherlich auch eher einseitig gezeichnet ist. Keiner ist so konsequent, was man schließlich bei der Autorin und ihrer Doppelbestellung schon sehen kann.

    Kürzlich rettete ich allerdings auch - eine Fetthenne - in der Hoffnugn eine andere erwischt zu haben als die, die in meinem Garten wohnt. Hätte gern eine etwas dunklere Blütenfarbe gehabt. Wenn nicht, verschwindet sie genauso wieder, wie sie in meinen Garten gefunden hat. Ich fürchte allerdings fast, daß ist diese Gewöhnliche, die schon meinen Garten bevölkert....

    Der Lerchensporn sieht ja schön aus. Mein Blauer ging leider nicht an, so daß ich jetzt wohl doch eher drauf verzichte. Ich will auch alles weitgehend pflegeleicht gestalten, damit man nicht mehr allzuviel jäten braucht und es dennoch stets manierlich ausschaut. Denn etwas fürs Auge soll mein Garten durchaus sein. Den romantischen Wildgarten oder wildromantischen Garten mochte ich schon immer - nur keine Wildnis!

    Und weiße Gärten sind zwar optisch ein Traum, wären mir aber doch viel zu langweilig, deshalb gibt es nur weiße Inseln bei mir. Nur Weiß ginge mir, genauso wie nur Schwarz auf den Geist. ;-)

    Das Buch klingt jedenfalls interessant, auch was das Ersatz-Gewächshaus betrifft und wenn ich mal viel Zeit habe, was aber vorläufig wohl nicht der Fall sein wird, lese ich es gern.

    Deine weißen Herbst-Anemonen sind sehr schön - ich hab' inzwischen ja auch eine. Sie hatte schon Frost bekommen, hat sich aber noch einmal berappelt. Ich hoffe, sie verbreitet sich genauso wie auch die rosafarbenen, die ich auch sehr gerne mag.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Oh da kommt mir Einiges bekannt vor;)
    Gut, das Auto wuerde ich nun nicht vir der Garage parken und dort ein Gewaechshaus einrichten (wohnt die Frau ohne Mann???), aber es gibt da viele Uebeinstimmungen.Besonders schoen gefaellt mir auch das Buchcover mit den Zeichnungen♥
    Danke fuer die Vorstellung! LG schickt dir die Karo

    AntwortenLöschen
  10. Oh da kommt mir Einiges bekannt vor;)
    Gut, das Auto wuerde ich nun nicht vir der Garage parken und dort ein Gewaechshaus einrichten (wohnt die Frau ohne Mann???), aber es gibt da viele Uebeinstimmungen.Besonders schoen gefaellt mir auch das Buchcover mit den Zeichnungen♥
    Danke fuer die Vorstellung! LG schickt dir die Karo

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...