Freitag, 14. April 2017

Tulpen, vegetarische Austern und Gewächshäuser auf Rädern

Die Holländer sind schon Meister im Gärtnern. Da muss man sich nur die Formschnittgehölze anschauen: Alles, was bei drei kein Baum geworden ist, lässt sich als ganz schmales Spalier in den Garten stellen, ganz egal ob Magnolie, Kastanie, Blutpflaume oder Hainbuche. Nirgendwo sieht man außerdem so viele verschlungene Buchsbaumhecken im Vorgarten oder Kübel mit bunten Blumenzwiebeln. Von den in Deutschland um sich greifenden Steinwüsten keine Spur.




Und was könnte besser die Gartenkunst der Holländer widerspiegeln als der Keukenhof - diese gigantische Frühlingsshow ganz im Namen der Blumenzwiebel? Am Tag vorher schwärmte mir eine Britin vor, Keukenhof sei even better als die Chelsea Flower Show - "so pristine!"

Das Gelände zeigt tatsächlich perfekt in Szene gesetzte Beete mit harmonisch aufeinander abgestimmten Blüten. Unter alten Bäumen, wo es auch mal ein bisschen wilder zugeht, genauso wie zwischen Rasenflächen. Die Schönheit der Einzelblüte wie auch die der Arrangements bietet an jeder Ecke tolle Fotomotive, aber seht selbst:



Der Osterhase war auch da, als Tulpe verkleidet:








Auch gärtnerische Inspirationen werden gezeigt, wie diese Holzkübel mit Gemüse (ein panaschierter Senf?) und Blumen:

Hier hängt Gemüse im Wasserkessel von der Gewächshausdecke - hoffentlich sind die Paprika schwindelfrei:


Ich habe gelernt, dass Krokusse mit Tulpen kombiniert gut aussehen, da das Laub der verblühten Krokusse locker-flockig wie Gras wirkt:




Das Kontrastprogramm zum Keukenhof war die Bio-Gärtnerei Noordwijk Buiten mit einem liebevoll eingerichteten Cafe im Gewächshaus. Auch hier gibt es Tulpen zu sehen, gern zum Selberpflücken.


Früher wurde das rollende Gewächshaus auf Schienen über die Blumenzwiebelfelder geschoben, um an immer anderer Stelle den Zwiebeln einzuheizen und Schnittblumen zu gewinnen. Heute ist es dank der in ihm rankenden Weinstöcke aber sesshaft geworden und gut angewurzelt. Selbst der Bus fährt nicht mehr. 



Die Bäume darin müssen noch nicht mal gegossen werden, weil der hohe Grundwasserspiegel ihnen das Wasser frei Haus serviert.


Die Gäste des Cafes werden aber gern bewirtet und können Kaffee oder kalte Getränke bekommen, aber auch leckeren Tee aus den Blättern der gewöhnlichen Tellerhortensie (Hydrangea serrata).

Überhaupt verkauft die Gärtnerei eine unglaubliche Zahl an Kräutern in allen nur erdenklichen Geschmacksrichtungen. Besonders beeindruckt war ich von der vegetarischen Auster, die auf die Hand serviert wird: Man nehme ein Blatt der Austernpflanze (Mertensia maritima), ein salztolerantes Borretschgewächs, und legt darauf ein fleischiges Blatt der Karkalla (Zoute Banaan, Carpobrotus rossii), ein Mittagsblumengewächs. Der Geschmack ist sensationell - wer braucht da noch echte Austern?

Im Angebot sind auch noch Meerrettich, Meerkohl, Strauch-Melde (Atriplex halimus), Meerfenchel, Prickelblume, Wasabi, essbare Veilchen, die die Zunge blau färben, Cola-Kraut und viele andere Raritäten - gern mit maritimer Herkunft. Wer seinem Garten etwas Exklusivität oder Strandatmopshäre verleihen und ein paar Partygags für den nächsten Grillabend haben möchte, sollte hier shoppen gehen.

Von links nach rechts: Meerkohl, Rumex, Rosenwurz (Rhodiola rosea):



Übernachten kann man auch dort und Feste veranstalten - in einem sensationell eingerichteten Gewächshaus mit exotischen Pflanzen, dem Bloemenbed. Sogar Maderia-Storchschnabel ist dort einquartiert! Die beiden Schlafzimmer befinden sich in den grünen Holzhäusern auf der Empore:



Mit blauer Zunge von den Veilchenblüten, vielen Anregungen, einem Meerkohl und einer essbaren Tagetes im Gepäck haben wir die Gärtnerei wieder verlassen.

Holland hat mich also nachhaltig beeindruckt. Nur die blaue Zunge ist irgendwann wieder normal geworden.

Kommentare:

  1. Wow, was fr ein wunderschöner Ausflug! Meine Keukenhof-Erfahrung liegt schon Jahrzehnte zurück, als ich mich noch nicht so sehr für Blumen und Beete interessierte, dafür aber für Entenküken. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass es mächtig Ärger gab, als ich eines gefangen hatte ;-) Irgendwann sollte ich so alte Erinnerungen vielleicht mal auffrischen und durch neue Blumeninspirationen ergänzen. Die Idee mit Krokussen & Tulpen zum Beispiel. Nur Tulpen und Narzissen haben bei uns ja leider keine Chance. Und selbst die Krokusse tragen je nach Wetter einen flippigen Fransenlook. Vielleicht sollte ich doch lieber Deine Bilder nochmals genießen - und mich lieber nicht in Versuchung führen lassen ;-)
    Sonnige Ostergrüße schickt Dir Silke

    AntwortenLöschen
  2. Da müsste man echt mal hingehen! Bisher dachte ich immer, der Keikenhof sei einfach ein touristisch genutztes Tulpenfeld, wo man sich vor Handysticks nicht retten kann..... Vielleicht muss ich meine Meinung überdenken.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Wie toll! Danke für die Erzählung!
    Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die schönen Einblicke, da hat sich doch vieles verändert zum früheren großen Park mit sehr vielen Tulpen . Der Zeitgeist verlangt eben wieder mehr Dekoration und immer etwas Neues.
    In Holland gefallen mir auch die vielen Spaliere als Windschutz für die offen liegenden Höfe oder für enge Grundstücke.
    Dies erfordert aber sehr gute Kenntnisse beim Schnitt und Aufbau der Kronen.
    Diese Kräutervielfalt erlebte ich auch schon bei Rüdemann hier im Norden südlich von Hamburg. Meerkohl baute ich auch schon mal an , der geschmack nicht mein Favorit, sieht aber urig aus und blüht schön als Kreuzblüher.
    Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja gigantisch! Eine ganz wundervolle Reise!!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elke,
    ja die Niederländer habens drauf mit der Gartengestaltung. Wir waren vor Jahren schon mal im Keukenhof. Ich war sehr postiv überrascht.
    Du sprichst mir übrigens aus der Seele mit den Steinwüsten-Vorgärten.
    Diese Sitte greift hier bei uns auch um sich.
    Dir noch schöne Ostertage
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die tollen Bilder:) Ich bin ganz begeistert. Ich denke mein
    emaille Kessel hängt auch bald im Gewächshaus:) Österliche Grüße... Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke,
    seit Jahren mache ich Pläne, um den Keukenhof zu besuchen...bislang hat es einfach noch nicht geklappt. Danke für deine wunderbaren sowie vielseitigen Eindrücke.
    Ich wünsche dir schöne Ostertage,
    Marita

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elke,
    das sind ja fantastische Impressionen, die du da mitgebracht hast. Um den Besuch im Keukenhof beneide ich dich zutiefst, da muss wirklich ein umwerfendes Erlebnis sein.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. I would much rather enjoy interesting plants than look at a swathe of gravel called The Garden.

    AntwortenLöschen
  11. Es ist dir wirklich gelungen, niemanden mit Selfiestick zu fotografieren.....fast hält man es für einen idyllischen Park...:-)) Jetzt bin ich richtig neugierig geworden.....der Tulpen-Hase Ist ja lustig...:-) So sieht also der Meerkohl aus...den kenne ich gar nicht.
    Schöne Osterfeiertage noch,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. mit so viele pflanzen besonders die tulpen ist jetzt die ideale zeit dort alles zu besichtigen ! alte bäume geben dem ort bestimmt einen schönen rahmen * finde es nett pflanzen in wasserkessel usw eben fantasievoll zu zeigen und all diese wunderschöne sorten tulpen ! wunderbar zeigst du diesen park ! steinwüste als vorgarten gibt es hier auch immer mehr * wenn alte häuser verkauft werden kommt oft zuerst das motto : sauber machen * schade !
    wünsche dir eine schöne oster*zeit !

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke!
    Ich bin grad ein Bisschen sprachlos......soooo schön!
    LG aus Sbg.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke,
    das war eine sehr schöne Erzählung, die mich mit zu dieser Reise mitgenommen hat.
    Ich mag holländische Gärten. Jetzt ist die Zwiebelblumen Zeit, die die holländische Landschaft in einen blühenden Teppich verwandelt.
    Schöne Ostern und viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  15. zum keukenhof hab ich es leider auch nie geschafft, aber danke fuer die tollen bilder! die rosenwurzel hatte ich hier auch mal im steintrog, aber ich vermute, der wurde der irische regen einfach zuviel:( leider verabschieden sich die meisten tulpen nach ein paar jahren, nur die appeldorn in gelb hab ich schon unveraendert seit 20 jahren... weil ich zu faul bin, die tulpen immer auszugraben - muss ich alle paar jahre in einem rundumschlag viele neue setzen:) dummerweise vergesse ich aber, wo welche farben standen, sodass zwischen den neu gesetzten gerne mal farblich absolut unpassende rauslugen! mein chaosgarten...
    frohe ostern!
    Bettina (aus irland, wo es puenktlich morgen wieder mieswetter geben soll:()

    AntwortenLöschen
  16. Wunderbar war die Photoreise mit dir zum Keukenhof. Es hat meine schönen Erinnerungen an unseren letztjährigen Besuch geweckt. Danke für die vielen zusätzlichen Tips welche du noch in diesen Post gepackt hast.
    Herzensgrüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschöne Bilder! Vorallem die Schachbrettblume begeistert mich dieses Jahr besonders..
    Kommendes Jahr möchte ich dann auch endlich mal nach Holland! :)
    LG, Tatjana

    AntwortenLöschen
  18. Deine Fotos und deine Beschreibungen haben meinen Wunsch, den Keukenhof zu besuchen noch deutlich verstärkt! Spätestens bis nächstes Jahr habe ich dann vielleicht auch meinen Mann überzeugt ;) Bis dahin betrachte ich die wünderschönen Fotos hier.
    Gruß,
    Caro

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke, da kann man nicht viel sagen außer:
    wunderschön!
    Leider war ich noch nie in keukenhof, aber es steht fix auf meinen Reisezielen. Und deine Bilder haben mich im Vorhaben noch mehr bestärkt.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  20. Also habt ihr da nicht übernachtet. Ich halte es für ein Gerücht, dass der Keukenhof schöner ist als die Chelsea, obwohl ich beide bisher nur auf Bildern gesehen habe. Mich stören in Holland diese Massen an gradlinig angelegten Tulpen, das mag ich nicht. Holländische Gärten dagegen schon, da kenne ich einige.

    Schön, dass es dir so gut gefallen hat!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elke, ich habe mich gerade durch Deine Holland-Beiträge gelesen und weiß jetzt gar nicht was ich sagen sollte. Es muss einfach herrlich gewesen sein. So etwas sieht man nicht alle Tage. Deine Fotos sind ja allesamt der Hammer.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Rest-Ostermontag.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Elke,

    was für ein herrlicher Ausflug, Deine Bilder schauen wunderschön aus. Der Keukenhof muss was ganz Besonderes sein.

    Das erste Bild mit den Tulpen ist ein Traum, das solltest Du Dir vergrößern lassen, ssssooo schön.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  23. Toll! Das ist jetzt als Reiseziel notiert.
    Ich hoffe, es ist auch außerhalb der Tulpenblüte sehr sehenswert?
    Und wir kämpfen nun mit Frost und Hagel :-(...

    AntwortenLöschen
  24. Eigentlich eine Schande, dass ich da noch nicht war, Tulpen sind meine absoluten Lieblingsblumen! Danke für die vielen schönen Aufnahmen, steht definitiv auf meiner Liste! Würde den Winter ja zugunsten des Frühlings abschaffen um dann noch mehr Zeit für Tulpen zu haben ;-) Der Keuekenhof taucht ja jedes Jahr im April in den Magazinen und Zeitungen auf, meist ordentlich ins Teleobjektiv gegriffen und den Farben ein Schuss Mehrwert zugefügt, aber wir wissen ja, wie die Realität aussieht und die ist in diesem Fall schön genug!! Ich war lange unterwegs, als ich zurückkam, begannen meine Tulpen aufzublühen und da es jetzt echt kalt ist, dauert diese Phase länger, ich freue mich!
    Liebe Grüße und danke für die Bilder!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...