Mittwoch, 23. März 2011

Sensationsgier

"Ich hatte eine Farm in Afrika am Fuße der Ngong-Berge..."
So beginnt der Roman „Afrika, dunkel lockende Welt“ von Karen Blixen und später auch der Film "Jenseits von Afrika".

Ganz so dramatisch war es bei mir nicht, zugegeben.
Ich hatte eine Clematis Early Sensation am Fuße meines Rosenbogens.
Und das ist noch gelogen, denn ich hatte sogar derer zwei - an jedem Fuß des Rosenbogens eine.

Der Bogen war frisch gepflanzt und stand so einsam und verlassen im Garten herum, dass ich ihm schnell was zum Anziehen gesucht habe. Das hiesige Gartencenter hatte diese Clematis gerade im Angebot  - eine wunderschöne immergrüne Züchtung.

 
Das Sensationelle an ihr ist die sagenhaft frühe Blüte in einem traumhaften Weiß, das besonders gut zu dem dunklen Laub passt.

 

Die andere Sensation ist, dass diese Clematis nur bedingt winterhart ist.

Da kann die arme Pflanze ja erstmal nichts für, die ist so wie sie ist.

Das eigentlich Skandalöse war, dass das beigefügte Etikett diese Information verschwieg und ich das nicht wusste.
Hätte womöglich schon das bloße Fehlen des Zusatzes "winterhart" stutzig machen sollen?
Ansonsten enthalten Pflanzenetiketten ja oft ziemlich überflüssige Informationen, wie das neuerdings unentbehrliche "Pflanze nicht zum Verzehr geeignet" - welches wundersamerweise auch auf durchaus essbaren Exemplaren auftauchen kann, so geschehen auf dem Etikett an meinem Zierapfel.
Möchte uns dieser dezente Hinweis etwa darauf aufmerksam machen, das Apfellaub besser nicht als Salat anzurichten oder die Zweige zu frittieren? Sicher ist sicher...

Ob sich das Etikett von Early Sensation nun zur ihrer Abendessentauglichkeit ausließ oder nicht, ist mir leider entfallen.
Macht aber nichts. Ich habe sie nicht gegessen, bedauerlicherweise aber auch die Bienen nicht. Die einzigen Lebewesen, die an den Blüten Gefallen zu finden scheinen, sind Menschen und Ameisen. Das ist sehr schade, denn so bekommt die immergrüne Rankpflanze auch das Prädikat "naturgartentauglich" nicht verliehen.


Was die Winterhärte angeht, so hatten meine Sensationen Glück: Die ersten Jahre mussten sie nur Luschenwinter ertragen, von mir gut eingepackt in eine dicke Laubmanschette.
Dennoch wurden ihre immergrünen Blätter von Jahr zu Jahr weniger.


Der Nachbar ließ es sich nicht nehmen, mit seinen Besuchern jeden März über den Gartenzaun hinweg Wetten abzuschließen, ob meine kränklichen Clematen zur wahrscheinlich letzten Blüte ansetzen würden oder nicht.
Immerhin reisten die Schaulustigen nicht mit ganzen Bussen an..


Die Sensation war, dass es mit der Blüte dann doch immerhin ganze vier Jahre klappte.
Bis zum Schicksalswinter 2008/2009. Das war ihr letzter. Von diesem Schock erholte sie sich nicht mehr.

Early Sensation ist wie viele immergrüne Waldreben eher für Wintergärten oder für das Weinbauklima geeignet.
In Afrika mag es wohl auch klappen mit ihr.

Ich hatte eine Clematis Early Sensation am Fuße meines Rosenbogens...

Kommentare:

  1. ....und schöne Fotos und Erinnerungen davon!!! ;-)
    Was kam danach?
    Bei meinem Rosenbogen, ich hatte eine rotblühende Clematis (nicht pink, sondern richtig bordeaurot) hat ein "helfender Gärtner" - ich nenne keine Namen - ordentlich gehackt und die Sache war gelaufen. Nix mit Hoffen und Bangen. Deine Geschichte ist bei Weitem spannender. ;-)
    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Sensationell ist die Blüte dieser Clematis, wirklich Elke! Den Namen hat sie vedient. Schad, hat sie nicht überlebt - aber du hast ja die allerschönsten Erinnerungen an sie und wer weiss, welche Touristikströme sie dir eingeheimst hätt, würd sie tatsächlich einfach so weiter an deinem Rosenbogen ranken :-)
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke, die Blüten sind ja wirklich wunderschön zum Anschauen. Für eine nicht wirklich winterharte Pflanze hat Deine Clematis auch recht lange durchgehalten. Mein Freund hat mir letztes Jahr eine geschenkt, sie blüht in violett. Mittlerweile ist sie voller neuer Austriebe, sie hat den Winter gut überstanden.

    Übrigens herzlichen Dank für die Bestimmung meiner unbekannten Pflanze - ein Lerchensporn, werde ich mir merken.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Elke , habe dich gerade entdeckt und bleibe gleich hier . Bei dir erfärt man so viel nützliches. Wünsche dir einen wunderschönen Tag , Christine

    AntwortenLöschen
  5. Zu zauberst immer wieder ein Lächeln auf mein Gesicht mit diesen wunderschönen Fotos und noch schöneren Texten.
    LG Carmen (die die inzwischen von uns gegangene Clematis wunderschön findet) ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Mit den beigefügten Etiketten habe ich auch so meine Erfahrung ;o)
    Habe ich nicht mal in einer Gärtnerei im frühen Frühjahr einen weißen Schmetterlingsstrauch im Container gekauft, der, als er groß war, zu einer pinkfarbenen Weigelie wurde?
    Ich habe damals auch dem Etikett geglaubt, denn die drei unbelaubten Stöcke waren ganz unverdächtig.
    Wäre ja nicht so schlimm, wenn ich nicht bereits eine Weigelie aus dem Herbstschnitt des Nachbarn gezogen hätte.

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke.
    Richtig schön war deine Clematis schönes strahlendes weis.
    Alles überlebt einfach nicht einmal ist Schluß.
    Eine neue macht auch Freude die kannst du liebevoll pflegen.
    Wünsche dir einen schönen sonnigen Tag und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  8. Ach sooooo hätte die ausgesehen. Ich hatte die Early Sensation auch mal ahnungslos gekauft. Den Vermerk "bedingt winterhart" habe ich als ähnlich Warnung abgetan wie "ist nicht zum Verzehr geeignet"... bin ja nicht blöd oder :o). Hab also die Clematis vor dem Winter mit einem Drahtgitter umgeben, welches ich kräftig mit Laub aufgefüllt hatte... liegt ja genügend rum. Meinst Du die noble Dame hätte es mir gedankt? Pah, bei weitdem nicht, sie ist munter davon geserbelt ohne mir je ihre Blütenpracht zu zeigen. Okay, vielleicht fand sie den Nachbar, eine Thuja-Hecke, nicht sonderlich berauschend... aber wer kann sich heutzutage seine Nachbarn schon aussuchen?!
    Naja, dank Dir, weiss ich nun, dass diese Clematis ganz wunderbar in meinen Garten gepasst hätte und dass man Aufschriften doch bitte sehr ernst zunehmen hat *kicher*.
    Schmunzelnde Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Diese Clematis ist wirklich sehr schön, umso mehr schade, daß sie nicht wirklich winterhart ist.
    Wir haben auch einige Clematis, montana rubens, Josephine, belle blanc und eine hübsche namenlose vom al.di. Letztere habe ich sehr kränklich gekauft, doch hat sie sich in unserem Garten wunderbar erholt. Letztes Jahr hatten einige etwas die gefürchtete Welke und wir haben rigoros abgeschnitten. In einigen regt sich nun Leben und ich hoffe, daß es alle überstanden haben. Gibt es denn etwas, um der Welke vorzubeugen?
    Übrigens, sehr lustig geschrieben, ich habe die ganze Zeit gelächelt.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine traurige Geschichte von einer wunderschönen Clematis, aber diese Becshreibungen sind ab und zu recht irreführend, wobei oft gerade die wichtigsten Dinge fehlen. Ich bin mir aber sicher, dass du einen wunderschönen, winterharten Ersatz finden wirst. GLG Petra

    AntwortenLöschen
  11. Danke Elke für deinen Kommentar zum Post Endlich Frühling! Ich hab die Fotos noch mal verglichen und ich denke, du hast sicher recht. Hab deinen Tipp im Post nachträglich eingefügt mit einem Link auf deine Seite.
    Freu mich sehr über deinen Tipp. Ich zwar Fachleute in meiner Verwandtschaft, aber da müsste ich telefonieren, ist manchmal aufwändiger, als zu googeln.
    Alles Liebe und ein wunderschönes Wochenende!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke,
    Deine Geschichte liest sich wie ein Roman - leider mit einem traurigen Ende.:-( Wirklich schade, dass sie nicht überlebt hat, sie war so schön.
    Die Informationen auf Pflanzenetiketten sind in der Tat oft zum Davonlaufen. Letztes Jahr habe ich im September! eine einjährige Pflanze als vermeintliche Staude (der Gartencenter-Mitarbeiter hat es mir noch so bestätigt) gekauft. Tja, ihr Leben in meinem Garten war nur von kurzer Dauer...Meine Nachbarin kaufte mal einen Gewürzlorbeer. Später entdeckte sie auf dem Topf den Hinweis "Nicht zum Verzehr geeignet". Sie war total verunsichert, ob sie ihn nun zum Würzen verwenden kann oder nicht. Soviel zu unsinnigen Etiketten.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  13. Ich glaube, als ich mich vor vielen Jahren an Early Sensation gewagt hatte, hieß es auf dem Schild sinngemäß 'leichter Winterschutz'. Den ersten Winter hatte sie dann sogar erstaunlich gut im Anzuchtbeet überstanden und blühte im zeitigen Frühjahr - nur das Umpflanzen überlebte sie dann nicht. Daher wagte ich es nochmals. Und dann noch mit 'Pixie' und 'Armandii'. Aber die immergrünen Clematis sind wirklich nicht für unser Klima geeignet. Eigentlich schade, dass sie dann trotzdem flächendeckend in Garten-Centern angeboten werden.
    Da lob' ich mir Gärtnereien, die aber sehr selten sind, wo nach den Standortbedingungen gefragt wird und sich die Chefin gegebenenfalls weigert dem Kunden die gewünschte Pflanze zu verkaufen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke,

    vielen herzlichen Dank für Deinen Rat. Wir werden das auf jeden Fall umsetzen. Denn es tut mir immer sehr leid, wenn eine Pflanze eingeht.
    Gerne hätte ich einen größeren Garten, um noch mehr Clematis, Rosen und Stauden zu setzen - es gibt ja soviele tolle Sorten - aber ich bin auch so zufrieden.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  15. We have a South African Clematis, but that too is battling to last until it rains.

    Once he wrote me poem, when we lived in Switzerland
    Jenseits von Afrika
    Der Hoopoe ruft
    Bald seid Ihr da.

    And here we are ;~)

    AntwortenLöschen
  16. Inderdaad...deze is NIET winterhard.
    .maar voor de verkoop schrijven ze van alles op de etiketten wat niet waar is.

    Ik heb de tuincentra al vaak betrapt op informatie die nergens op slaat..
    Leuk blog eb je, ik wil wel 'goedkoop' tuinieren ;)

    AntwortenLöschen
  17. Elke, es hat sich aber gelohnt, die Clematis war wunderschön! Und wieder mal auch wunderschön geschrieben!

    AntwortenLöschen
  18. Die Blüte ist herrlich!Und ich mußte so lachen, als ich alles las, das hast du gut geschrieben. Allein die Vorstellung,dass Busse anreisen könnten!
    Und jenseits von Afrika liebe ich heiß und innig.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Elke,

    diese Bluetten sehen wundervoll aus.Ich als eher nicht mir dem gruenen Daumen besegnet bewunder umso mehr Wenn alles bluett.

    Ich wuensche dir eine wunderschoene warme und sonnige Woche.
    Sei herzlich gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  20. AHHHH mein Lieblingsbuch von Tanja Blixen.
    Sie hatte übrigens in ihrer Heimat einen wunderschönen Garten:-)
    Mit der Clematis hatt ich auch kein Glück- ich bin auf Knöterich umgestiegen.Das Ding könnte man zerknüllen; an die Wand werfen; Origami falten, einen Foku-Hila schnippeln....das Ding ist robust -gut wenn man nur leider einen kleinen STadtbalkon besitzt.
    Alles Liebe aus München

    AntwortenLöschen
  21. hey sehr schöne Bilder und eine nette Geschichte. Die Clematis ist zwar sehr schön, aber ich bevorzuge eindeutig winterharte Pflanzen. Das Problem bei winterharten Pflanzen ist nur, dass einige zwar als frosthart ausgezeichnet werden und dann nur -5 °C aushalten und bei höheren Minusgraden vollständig eingehen. Nachdem mir das jetzt schon mehrfach bei besagten winterharten Pflanzen passiert ist, bin ich auf Infosuche gegangen und habe diesen Beitrag gefunden, der mich aufgeklärt hatte: http://www.lenas-tulpenbaum.de/winterharte-pflanzen-ein-muss-fur-jedes-gartenparadies.html
    LG

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...