Sonntag, 26. Juni 2011

Katerfrühstück

Katzen bekommt man oft kostenlos. Promenadenmischungen zumindest.
Entweder ist jemand froh, einen Welpen überhaupt loszuwerden, oder aber eine Katze steht mit gepackten Koffern vor unserer Tür und möchte einziehen.


Bald kostet die Katze dann mehr als das ganze Weltraumprogramm.
Als einschlägig bekannter Haus- und Vorratsschädling macht sie sich über alles Essbare her, was herumliegt (mein Fehler), frisst die Zimmerpflanzen dem Erdboden gleich und zerkratzt das Mobiliar. Möglichst das direkt neben dem Kratzbaum. Wenigstens sieht sie dekorativ dabei aus, gelernt ist gelernt.
Eine andere, unangenehme Eigenschaft ist, dass eine Katze, die etwas auf sich hält, sich grundsätzlich auf den Teppich erbricht, nie aber auf abwaschbaren Oberflächen.

Das alles trifft auf Wohnungskatzen in größerem Maße zu als auf Freigänger. Die machen sich immerhin im Garten nützlich - markieren die Bäume mit Kratzspuren, damit man sie wiederfindet, oder schürfen im Kräuterbeet nach Katzengold.
Auf jede Wühlmaus, die sie fangen, kommen auch ein paar Frösche, Spitzmäuse, Vögel oder Libellen - einmal quer durch den Garten.

Sind wir ihnen deswegen böse?
Nein.
Nur ein bisschen vielleicht.
Und nur ganz kurz.
Beim ersten Schnurren werden wir sowieso wieder weich. Wir lieben sie, so wie sie sind.
Was wäre die Gartenarbeit denn ohne Pfoten, die den gejäteten Pflänzchen hinterherhechten, oder mit Slapstickeinlagen erfreuen, wenn sie einen Schmetterling fangen wollen?


Sie dürfen uns stets auf der Nase herumtanzen und bekommen trotzdem Futter von uns.
Katzen würden zwar Mäuse kaufen, aber bei uns gibt es Dosenfutter für Madame.

Mit den Deckeln kann man nützliche Sachen machen. Man kann die glänzenden Dinger als Vogelscheuche verwenden. Funktioniert ähnlich gut wie CDs, nämlich wenig bis gar nicht.

Man kann aber auch Schilder für Kübel und Blumentöpfe daraus machen.
Dafür nimmt man am besten einen Deckel einer eher festen Futtersorte. Andere lässt man nur Not von Katze vorspülen (wer hat eigentlich gesagt, dass Katzen sich nicht im Haushalt nützlich machen?).

Abwaschen, trocknen lassen und dann wasserfest beschriften. Den Deckel, nicht die Katze.

Mit der Öffnerlasche nach oben gedrückt lässt sich das Schild an einem Haken aufhängen:


In seiner natürlichen Form kann man es an den Topfrand klemmen.

So sind die Tomaten dann verwechslungsfrei beschriftet:


Und so macht sich Katze dann doch noch ganz wahrhaftig im Garten nützlich.
Geht natürlich auch ohne Katze mit anderen Konserven. Macht aber weniger Spaß.

Kommentare:

  1. Hallo Elke
    Grins, ja genau so is es! Tolle Idee mit den Deckel, nur bekommt mein verwöhnter Herr Kater Beutel-Futter :o). Deine Frau Katze sieht wunderschön aus, hast sie toll erwischt. Hihi, das wäre doch mal eine Idee, die Katze abzuwaschen und zu beschriften, so könnte sich manch Freigänger das lästige Halsbändchen oder den Chip sparen :o).
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,

    danke für Deinen hundertprozent treffsicheren Bericht. Den kann ich voll und ganz unterschreiben. Das mit dem erbrochenen auf dem Teppich scheint so eine Marotte zu sein. Bei uns gipfelte das ganze des Nachts auf die Bettdecke, seitdem hat Mieze Nachts Schlafzimmerverbot. Was unsere Mieze durch zerstören der Katzenklappe bojkottiert. Soviel nur dazu.Wir können eigentlich froh sein das wir nachts in unseren Betten schlafen dürfen.
    Schöne Bilder von Eurer Katze.
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  3. Ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall praktisch, deine Idee.
    Gruß von Irene

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, herrlich. Wo du nur immer die Ideen her nimmst.

    Allerdings sind Katzen oft noch eines: super verwöhnt. Futter aus der Dose? Die womöglich schon einige Zeit offen steht? Selbst im Kühlschrank oder selbst wenn es eingetuppert war?

    Nein, geht gar nicht. Nur die saubl*** Schälchen sind genehm, und davon auch bitte nur erst die eine Hälfte, dann die zweite Hälfte, sonst bleibt was liegen und DAS fressen wir dann ganz bestimmt nicht mehr...

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt hast du mir aber eines der breitesten Lächeln gezaubert!!!
    Deine Ideen finde ich suppper unsere Samtpfoten essen jedoch Bröckli....
    Wünsche dir einen genussvollen Sonntag mit dem schnurrenden Ungeheuer sanft an deiner Seite♥
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Prima Weiterverwertungsidee bei den Dosen die hier für 2 Damen benötigt werden! Nur kenne ich meine Pappenheimer im Garten inzwischen so gut, dass ich keine Schilder mehr brauche.

    Aber in einem Punkt muss ich Dir inzwischen widersprechen: Unsere Topfgärtnerin Allegra knabbert reichlich Gras und spuckt auch fast alles wieder aus. Bisher war es ihr egal, ob auf Betonplatten, Parkett, Nadelfilzfliesen, Kuscheldecke oder ins Bett. Doch manchmal schaffe ich es ihr rechtzeitig Küchenrolle unterzuschieben und das Grünzeug gleich darauf zu entsorgen. Vor ein paar Tagen war ich mal wieder nicht schnell genug, aber Katz' ist ja lernfähig - meine Zeckenstatistik lag im Treppenhaus auf dem Fußboden und perfekt darauf platziert schön zerkautes Gras ...
    Ja, ohne Katzen wäre das Leben weniger unterhaltsam!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. hahahahhahaaaaaaa! Elke, da hast du wieder mal einen Wahnsinnscoup mit deinem lustigen Post gelandet...genauso ist's...die Idee mit dem Dosendeckel ist übrigens spitze!
    LG Carmen (immer noch grinsend...)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke.
    deinen Katze ist ja einen hübsche.Aber wie es so mit Katzenmamas ist verzeihen sie ihrem Liebling alles,wer kann schon eine Samtpfote
    wiederstehen.
    Wünsche dir ne schönen Abend und eine tolle Woche.
    Ganz liebe GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  9. Und wieder eine lustige Beschriftungsidee von dir, leider kann ich keine Katze halten, der Gatte bekommt eine dicke Nase... aber ich bin zumindest schwer neidisch auf deine Mieze und die praktischen Errungenschaften, die mit ihr verbunden sind. LG Annette

    AntwortenLöschen
  10. Ours are garden cats. Having eaten the grass, Aragon prefers to come in and find a rug to leave it on. Oh and scratching the trees means Here Be DRAGONS!

    AntwortenLöschen
  11. unsere katze ist im katzenhimmel, ob ich für die schone Deckeidee wieder eine Katze halte, nein geht nicht mit einem boot, aber mein Sahn hat auch Deckel von seinen wunderschönen, eigensinnigen zugelaufenen Katzen
    sehr geschmunzelt --
    Frauke

    AntwortenLöschen
  12. *Prust* - da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen ... ja, so kann man es auch machen ... mit dem Schild ...
    Diese Schmusekatzen schauen ja auch immer zu hübsch aus und wenn sie dann noch so schmachtend gucken ...
    Bei uns kommt in letzter Zeit keine mehr. Und ich kenne auch Leute, die ihre Katzen nicht füttern, die müssen sich Mäuse erjagen ;-)

    Ein hübsches Mohrle jedenfalls ...

    Liebe Morgengrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Meine liebste Elke
    Ich kann jedes, aber auch wirklich jedes deiner herrlichen Worte bestätigen. Und du hast diese so wahren Worte wieder so genial zusammengestellt, dass ich jetzt noch mit einem breiten Grinsen im Gesicht hier höckle - und eigentlich müsst ich mich wieder hinter die Dossiers klemmen. Und übrigens, wer raubt den lieben Dosenöffnern die Mittagspause (grad eben passiert)? Eben auch das Katzengetier ... denn Dosenöffner hat beim Grosseinkauf Futter für Samtpfoten vergessen - ja ja, selber schuld :-)
    Hab einen schönen Nachmittag.
    Ida

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elke,
    also Du kommst vielleicht auf Ideen...(lach)! Ich könnte mir vorstellen, dass sich diese Dosendeckel nach einer gewissen Zeit mit Rostpatina richtig gut im Garten machen. Ist auf jeden Fall eine gute Recycling-Idee, Nachschub gibt es ja zu genüge.

    Und mit den Katzen-Macken hat Du sooo recht. Wir haben nirgendwo im Haus Teppich, nur Fliesen oder Parkett. Trotzdem schaffen es unsere Katzen, wenn sie sich denn hier im Haus erbrechen müssen, dies prompt auf einem Fußabtreter, dem Duschvorleger oder, so letztens geschehen, auf einem der dekorativ bis auf den Boden wallenden Vorhänge im Wohnzimmer zu erledigen (grrr).

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  15. Da muss ich mir ja fast überlegen eine Katze anzuschaffen. Bei uns fühlen sich zwar alle Katzen der Nachbarschaft sehr wohl, weil sie bei uns Mäuse und wer weiß noch was finden, aber das bringt keine Aludeckel zum beschriften. Gut sehen die aus, keine Frage. Aber ich glaube , ich bleibe trotzdem unabhängig und genieße die Katzen unserer Nachbarn, die fühlen sie bei uns jedenfalls pudelwohl :-)
    LG Elisabeth
    das zwiete Katzenfoto gefällt mir übrigends sehr :-)

    AntwortenLöschen
  16. Sicherlich eine gute Idee, wenn man eine Katze hat :) Aber jetzt hast Du meine letzte Hoffnung zerschlagen, ich wollte meine Brombeeren mit CDs vor den räuberischen Vögeln schützen, doch Du sagst, das hilft nichts?! Oje.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  17. das ist doch mal ne idee, die sich schnell und ohne kostenaufwand ( zusätzlichen) realisieren läßt.

    blöd nur.......meine katze ist von anfang an nicht an dosenfutter gegangen.

    dumme nudel.....:-)

    nicht mal hungern lassen einen ganzen tag, hat sie umstimmen können.

    liebe grüße
    gaby

    AntwortenLöschen
  18. ps.
    aber es gibt ja auch kleine wurstdosen.......
    fischdosen......
    obstdosen...............:-)))

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...