Freitag, 21. August 2015

Keine Panik: Phlox paniculata

Da habe ich vor ein paar Tagen Bauklötze gestaunt, als mich ganz hinten im Null-Euro-Beet plötzlich pinkfarbene Blüten anstrahlten: Phlox paniculata ganz ohne Zicken guckte mich verstohlen aus dem Beet mit dem doch eher schlechten, immer ein bisschen zu trockenen Boden an.

Inmitten nun verblühter Phacelia hatte er sich unbemerkt hochgearbeitet und es tatsächlich bis zu einer erklecklichen Blüte geschafft.


Woher er gekommen ist? Ich weiß es nicht. Vielleicht war er in der Überraschungs-Mischung mit den vielen Blumensamen versteckt, vielleicht ist er im Wurzelwerk einer anderen Pflanze inkognito angereist. Seine Existenz hat er über Monate jedenfalls gut geheim gehalten.

Das Bemerkenswerte an dieser Begegnung ist, dass ich in völliger Ahnungslosigkeit an der Stelle kaum gegossen habe, auch nicht, als es im Mai und Juni so trocken war. Ich wusste ja nichts von ihm. Er musste sich ganz ohne fremde Hilfe durchkämpfen und hat dies mit einem Erfolg getan, den ich der sonst eher mimosigen und blühfaulen Pflanze nicht im geringsten zugetraut hätte.

Respekt, Herr Phlox, ich bin zutiefst beeindruckt! Immerhin habe ich ja hier schon einmal auf der Art herumgehackt, weil ein artverwandtes Exemplar in meinem Garten nur in Schaltjahren blüht oder wenn die Sonnenflecken gerade seinen Geschmack treffen, ich weiß es nicht. Die Rätselhaftigkeit dieser Pflanze wird nur von ihrem Durst übertroffen. Dieses Jahr hat das Zimperlieschen in meinem Garten sich sogar etwas ganz Neues ausgedacht und sich zur Abwechslung mal mit Stängelälchen infiziert. So langsam hätten wir dann alle Phlox-Wehwehchen durch.

Der pinke Prachtkerl im Null-Euro-Beet jedenfalls scheint die Anarchie dort zu lieben und steuert mit seiner kecken Farbe eine willkommene Ergänzung zu Spornblume, Seifenkraut und Aster bei. Als Schmetterlingsblume scheint er von den anderen Nachtfalter-Pflanzen, namentlich Seifenkraut und Nachtkerze, zu Höchstleistungen angespornt worden zu sein.

Auch die schlanken Gladiolen und Dahlien trumpfen nun auf, unterstützt von Cosmeen und den letzten Klatschmohnblüten.






Der fabelhafte Phlox aber beweist aufs Neue: Pflanzen sind keine Maschinen. Nicht immer halten sie sich an die Lehrbücher, nach denen sie doch eigentlich ganz andere Standortvorlieben hätten. Manchmal entwickelt sich ganz von selbst eine neue Sorte, die es dann allen mal so richtig zeigt!

Ich entschuldige mich daher hier in aller Form bei sämtlichen Flammenblumen, die ich in irgendeiner Weise beleidigt habe: Ihr seid die Größten, weiter so!

__________________________________________________________

Und sonst? Die von mir eigenhändig aus Samen gezogene Durchwachsene Silphie blüht ganz verschämt vor bzw. unter der Vielblütigen Rose.

Nur zwei Blüten gibt es, aber ich bin mächtig stolz drauf und die Insekten lieben sie!

Die olle Goldrute, die wächst wie Unkraut, schmückt sich zur Zeit mit farblich wunderschön passenden Knoten- und anderen kleinen Solitär-Wespen:


Da verzeihe ich ihr doch das ganze Gewuchere gern!

Und für Silke noch größere Beetansichten - ziemlich wild, weil noch nicht von abgeblühten Phacelias und Mohn befreit:



Kommentare:

  1. Den Phlox hatte ich eigentlich auch schon abgeschrieben! Wider Erwarten hat er sich auch bei mir durch die knochentrockene Erde gekämpft! Üppig ist er zwar nicht...aber immerhin!
    Wir bräuchten dringend mal Regen... es ist wirklich übel! Tiefe Risse durchziehen den Boden!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Den Phlox hatte ich eigentlich auch schon abgeschrieben! Wider Erwarten hat er sich auch bei mir durch die knochentrockene Erde gekämpft! Üppig ist er zwar nicht...aber immerhin!
    Wir bräuchten dringend mal Regen... es ist wirklich übel! Tiefe Risse durchziehen den Boden!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  3. Das sind die schönsten Überraschungen, liebe Elke. Bei mir wuchs auch ein Phlox aus einem Mini-Kirschlorbeer hervor ... auch keine Ahnung, wie der da hineingekommen sein mag.
    Ist das die Echte Goldrute (die hier ja selten ist) oder die Kanadische? Ich kann das nicht gut erkennen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Tja, Pflanzen und Natur haben eben ihren eigenen Kopf ;-) Mich würde aber ganz ehrlich bei all' der Schönheit der Einzelpflanzen mal ein Gesamtbild des Null-Euro-Beetes interessieren.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Elke!
    Die Überraschung mit dem Phlox ist ja wirklich geglückt und beweist einmal mehr, dass es oft anders kommt als man denkt. Das ist ja auch das Schöne am Gärtnern.
    Ich habe vor Ewigkeiten einen Phlox auf unseren Hang gepflanzt. Damals war es da noch eher schattig. Seit Jahren aber, ist dieser Phlox dort der Sonne unbarmherzig ausgesetzt und er wächst und gedeiht besser, als alle anderen im Garten. Der Phlox das seltsame Wesen ;)
    LG und ein schönes WE
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir gehen die Phlöxe auch immer wieder auf, was ich nicht verstehe, denn sie mickern hier nur rum. Eine Sorte habe ich, die ziemlich gut ohne viel Wasser auskommt. Sieben Stück habe ich die letzte Woche rausgeworfen, ich mag einfach nicht mehr gießen und trotzdem Halbleichen ansehen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Überraschung...da freut sich die Gärtnerin über solche unvorhergesehene Gäste im Garten.
    ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Eveline

    AntwortenLöschen
  8. Tja, so sind sie manchmal.
    Gerade dann, wenn man gar nicht mehr mit ihnen rechnet, dann kommen sie!
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir eine schöne Phlox-Blüte.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    der gartenengel

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elke,
    aber wahrscheinlich reduziert sich dann auch schnell die Vielfalt, wenn die strukturgebenden Sträucher dort ihren Raum beanspruchen …
    Im Moment wirkt es etwas wie im letzten Jahr so mancher Wildblumen-Blühstreifen an den Straßenrändern und Verkehrsinseln in Hannover. Ich fand es herrlich. Nur in diesem Jahr war dort schon weniger Vielfalt. Die Stärkeren setzen sich eben schnell durch ...
    Danke für den Nachschlag!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  10. Ich bedanke mich auch, liebe Elke, den gleichen Gedanken wie Silke hatte ich auch und da ich die Kommis im Abo habe, sah ich das jetzt. Man zeigt ja nicht unbedingt gern die nähere oder weitere Umgebung (bei uns ist das schon wegen der Nachbarschaft sehr heikel - da wurde ich schon drauf angesprochen, was ich da immer so fotografiere ... denn manchmal geht die Linse Richtung Nachbarhaus, obwohl ich das überhaupt nicht im Visier habe und wenn, dann mache ich das ganz im Bild später undeutlich! Oder radiere es ganz weg, das mußte ich den Nachbarn versichern) - Mag es außerdem ja selber nicht so gern, wenn jeder weiß, wo genau ich wohne. ;-) und überlege von daher immer sehr, was kann ich zeigen, was nicht ...

    Aber es ist immer interessant, ein Beet in seinem Gesamtzusammenhang zu sehen, auch wegen evt. Rückschlüsse auf das umgebende Biotop, Beipflanzen usw. usf., auch als Anregung, wie man es bei sich selbst realisieren könnte. - HJattest Du nicht allerdings eher sandigen Boden?
    Also bei mir siehts in manchen Bereichen nicht anders aus, z.B. am Zaun (ausgerechnet da! ;-) wo jeder vorbeikommt....) - aber was solls ... da ist noch viel Test-Terrain und deshalb darf es da so sein. Und ein bißchen wild gab und gibt es bei mir ohnehin immer.
    Aber es ist schon so, wie Silke auch schreibt, wenn die strukturgebenden Pflanzen sich ausbreiten, ist nicht mehr so viel Platz für "wild" ...doch wenn man wirklich will, findet sich wohl immer ein Eckchen ...

    Schön, daß der Phlox noch was wurde bei Dir - aber das Beet schaut doch recht sonnig aus, vielleicht auch deshalb. Bei mir am Zaun gedeihen sie hervorragend in der Sonne. Die bräuchten wohl nicht einmal zusätzlich bewässert werden.

    Liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    meine Phloxe haben dieses Jahr große Mengen an Wasser geschluckt. Echt erstaunlich ,daß deine Pflanze ohne gießen überlebt hat. Ein echter Kämpfer!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. Hamm, der mit dem Haus gekaufte Phlox blüht bei mir eigentlich sehr regelmäßig und üppig. Interessant, dass so viele Probleme damit haben.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Huhu! Magst Du bei meiner Samentausch-Aktion mitmachen?
    Würde mich sehr freuen!
    https://pingaga.wordpress.com/2015/09/06/pflanzensamenkreiselei-2015/

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...