Samstag, 5. Februar 2011

Wünsch dir was!

Manchmal ist es geradezu unheimlich, wie prompt manche Wünsche doch erfüllt werden.
Und noch dazu an einem Sonntag, und zwar keinem verkaufsoffenen, wo man sich selbst mit monetärer Hilfe und entschlossenem Zücken der Geldbörse nur allerkleinste - meist kalorienhaltige - Dinge schenken kann.

Unzählige Male hatte ich bereits die sagenhaften Sperrmüllfunde anderer bewundert, doch immer wenn ich  einem solchen Ereignis beiwohnen durfte, hinderten mich irgendwelche Widrigkeiten daran, wirklich wahre Schätze an mich zu reißen.

Hinderungsgrund Nummer ein: Ich eilte gerade zur Arbeit und nahm nur noch aus dem Augenwinkel und im Halbdunkel eine möglicherweise absolut begehrenswerte alte Kommode wahr, hatte aber nun überhaupt keine Zeit, der Sache gründlich auf den Grund zu gehen.
Bei derartigen Ablenkungen hilft nur: Die Augen geradeaus, bevor man unsanft mit dem nächsten Laternenpfahl Bekanntschaft macht (stand der eigentlich schon immer da?). Naja, sicherlich waren die inneren Werte des guten Stücks halb von Moder zerfressen oder enthielten unliebsame Mitbewohner: So ungefähr tröstet sich frau dann über den entgangenen Fang hinweg.

Hinderungsgrund Nummer zwei, und das ist der weit häufigere: Der Sperrmüllhaufen sieht aus wie die Tagesproduktion eines mittleren Spanplattenwerkes mit noch dazu schlechtem Farbgeschmack. Wann waren noch mal schwarze Regale aus mitteldichter Faserplatte modern? Ach ja, die guten alten 80er. Tolle Musik, deprimierende Möbel. Auch leukoplastfarbene Küchenschränke halten sich bevorzugt an Straßenrändern auf, ebenso wie altgediente Ledersofas mit eindeutigen Spuren eines Kratzbaumes beraubter Sofatiger.

Aber man muss ja auch mal Glück haben. Letzten Sonntag war es dann endlich soweit.

Beim langen Spaziergang durch Felder, Wiesen und Schrebergärten entdeckte ich in meinem Lieblings-Kleingarten diesen zauberhaften bepflanzten Topf, absolut witterungstauglich und farblich durchaus ansprechend:


So einen großen Topf, den wollte ich auch, und zwar möglichst gestern.

Nach einer großen Schleife durch die Parkwiesen (wir waren schon etwas müde gelaufen), etwa auf gleicher Höhe des topfreichen Schrebergartens, aber einige Parallelstraßen weiter, lag plötzlich ein unförmiges, übergroßes Hindernis im Weg. Ich traute meinen Augen kaum: Ein Sperrmüllhaufen!

Und was für einer! Nicht zu übersehen lag an vorderster Front ein Berg Altmetall, dessen Hauptdarsteller ein alter Einkochtopf oder Waschkessel der Marke "Constantia" war.

Der musste selbstverständlich mit, hatte ich mir doch eben noch einen antiken Topf zum Bepflanzen gewünscht!

Der Rückweg wurde mit diesem sperrigen Gewicht dann zwar etwas beschwerlich, allerdings auch kurzweilig, denn jeder zweite Passant wollte die Geschichte des schönen Topfes wissen und stellte Mutmaßungen über Zweck und Alter an, bis letzte Schätzungen sich auf die 40er Jahre konzentrierten.

Für das Foto steht übergangsweise mein Kaffeestrauch Modell, der ob der Jahreszeit etwas beleidigt ist und einigermaßen gerupft aussieht. Trotzdem erfreut er mit Kaffeekirschen in rot und grün.


Nach draußen darf der Topf leider nicht, da das zeitgenössische, ungemein zierende Etikett ein Aufkleber ist und sich schleunigst in Wohlgefallen auflösen würde - Was andererseits darauf hindeutet, dass das gute Stück nicht oft mit Wasser in Berührung gekommen sein muss.

Wir werden sehen, welchem meiner grünen Lieblinge der Kessel am besten zu Gesicht steht. Der Kaffee ist schon mal ein guter Anfang, allerdings hätte der etwas dagegen, wegen seines Übertopfes im Sommer Stubenarrest zu bekommen, bloß weil dessen Etikett so eine Mimose ist.

Wünschen lohnt sich also doch und das Glück liegt manchmal auf der Straße. In einem Sperrmüllhaufen.

Kommentare:

  1. schöne Fundsachen hast du da wieder sehr schön in Position gesetzt --
    an Sperrmüll gehe ich auch nie ohne Blickkontakt vorbei, meine bester Fund war eine mittelgroße Zinkwanne, deren Boden eingerissen war, nun nun wächst dain ein kleines Weiden - Kugel -Bäumchen an der Auffahrt
    und schöne Spankörbe,
    annsonsten gibt es heir kaum eine Chance, da an Sperrmülltagen hier viele Lieferwagen kreisen!!
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich nur unterstreichen!!! :o) Gratuliere zu dem tollen Topf!
    Hab einen schönen Nachmittag und einen wundervollen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,

    ich habe mich über Deine Zeilen köstlich amüsiert. Du hast aber einen wunderschönen Schreibstil - locker, leicht und immer mit einem Augenzwinkern.
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Topf. So einen Einwecktopf hatten wir früher auch und einen noch größeren zum Wäschewaschen. Das war noch die Zeit, - man kann es fast nicht glauben - in der es noch keine Waschmaschinen gab.

    Ich möchte ihn aber dann auch mal sehen, wenn er richtig dekoriert seinen Ehrenplatz gefunden hat.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Na, der Spaziergang hat sich ja wirklich gelohnt! Der Topf mt dem Etikett ist ein Traum. Der darf wirklich nicht wieder an die Luft gesetzt werden.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. glück gehabt, ich liebe sperrmüllfunde und gehöre zu den glücklichen die schon so einiges dort gefunden hat. zinktöpfe sind noch besser und schwieriger zu finden, als wannen. gruss sibylle

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke!
    Hoffentlich klappt es mit dem Basilikum genauso gut bei mir wie bei Dir. Mittlerweile ist schon einiges gekeimt und wächst fröhlich unter der Tageslichtlampe vor sich hin.
    Dein alter Kessel sieht übrigens sehr schick aus. Ich bin schon gespannt, welche Pflanze am Ende dauerhaft darin wohnen darf.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Hi Elke.
    Du hast Recht alte eklige Möbel vom Sperrmüll will doch keiner.Würde ich mich nicht ins Haus holen,wer weiß von wem die sind.Manchmal ist mal ein Schnäppchen drin gibt schon mal solche MOmente.Der alte Topf ist natürlch schön mit einer tollen Bepflanzung.
    Wünsche dir viel Spaß damit.
    Schönen Abend und schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  8. Hier gibt es keinen Sperrmüll mehr. Man muss anrufen und bekommt einen Termin zur Abholung.
    Könntest du das Etikett vielleicht wetterfest lackieren? Ich weiß ja nicht, wie dein Kaffeestrauch sonst aussieht, aber "gerupft" sieht er nicht aus. Und ihm steht der Topf sehr gut. Den hätte ich auch mitgenommen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elke,
    gratuliere zu diesem tollen Fundstück! Bei uns gibt es auch schon lange keinen Sperrmüll mehr, nur noch diesen auf Anforderung. Man muss dazu eine Karte ausfüllen, auf der genau steht, was abzuholen ist. Wenn dann was fehlt oder jemand anderer etwas dazugestellt hat, dann hat die Abholfirma unter Umständen ein Problem damit. Deshalb macht man das hier nicht mehr, dass man im Sperrmüll anderer Leute stöbert.
    Wirklich schade..

    AntwortenLöschen
  10. Toller Fund!
    Sperrmüllhaufen gibt's anscheinend überall nur nicht hier bei uns. Nicht mal Sperrmüllhaufen mit schrecklichen Dingen, gar keine, Schweinerei.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  11. Bei unsgibt es schon sehr lange keine Sperrmüllabholung mehr, was sehr schade ist, weil ja manche Leute sehr gerne basteln und aus einem restlos kaputten Fahrrad auch noch was herausholen, beispielsweise. Was du über die 80er schreibst kann ich nur noch erweitern: Mode: grässlich! Ich war damals eine junge Frau und lief mit voluminöden Schulterpolstern und kartoffelsackgeraden Oberteilen herum, welche optische Verschwendung. Jetzt, wo ein paar kleine Röllchen die Mitte zieren, sind Blusen, T-Shirts, etc. hauteng. Als ausgleichende Gerechtigkeit - sozusagen ;-)
    Ein sehr unterhaltsamer Post jedenfalls!

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Constantia? The wine estate in Cape Town?

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    da kann man Dich wirklich nur beglückwünschen! Was manche Menschen doch Schönes wegwerfen... Somit darf der Topf bei Dir weiterleben!
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke
    Also dieser Topf, den hätt auch ich nicht stehen lassen. Echt ein Superstück, dass du jetzt dein Eigen nennen darfst. Jaaaaa, mir ergeht es ähnlich wie dir. Ich sehe die tollen Dinge auch nicht sofort ... oder eben dann zu ungünstigen Zeiten. Hab mich jetzt seit ein paar Wochen dran gemacht, öfters mal in einem Brockenhaus zu stöbern, muss doch meinen Instinkt trainieren :-) Freu dich an deinem Fund!
    Liebste Grüsse und einen schönen Sonntag.
    Ida

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    das sind die Momente, die das Herzen wirklich freut!
    Da freu ich mich doch mit Dir!
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke,
    seit es keine bestimmten Sperrmülltage mehr gibt, sondern der Sperrmüll auf Abruf abgeholt wird, ist es wirklich Glücksache an einem lohnenswerten Haufen vorbeizukommen. Das ein oder andere Stück habe ich aber trotzdem, da meine Mutter, die in der Stadt oft zu Fuß unterwegs ist, eine wahre Begabung hat, schöne alte Dinge zu entdecken.
    Also den Topf hätte ich auch sofort mitgenommen. Da würde sich doch ein Bogenhanf sehr gut drin machen...;-)

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  17. Brüll!!
    Der erste Blog-Beitrag, den ich laut meinem Lieblingsmann vorlesen mußte!
    Nach inzwischen gut 20 Jahren Ehe ist der Göttergatte an (fast) alles gewöhnt, aber ich erinnere noch gut die ersten Jahre! Flohmarkt war bis dahin ein Fremdwort für ihn und mein schrilles "HALT!", wenn wir an einem Sperrmüllhaufen vorbeigefahren sind, hat ihm anfangs so manches Mal das Blut in den Adern gefrieren lassen, weil er dachte: Jetzt liegt einer unterm Auto. Inzwischen bin ich diejenige, die sich wundert, wenn er unvermittelt das Gas wegnimmt, nur, um einen Sperrmüllhaufen in Ruhe inspizieren zu können.

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  18. Hey, da kann man Dir echt nur gratulieren! Der Topf sieht klasse aus! Ich habe gelernt, dass man aufpassen sollte, was man sich wünscht: als ich noch meine süsse Katze Jazz hatte, welche ober ober heikel war mit dem Futter. Kaum was frass, dafür häufig und am liebsten auf den hellen Wohnzimmerteppich erbrach, habe ich mir gewünscht, dass meine nächste Katze einen gesunden Appetit habe. Es kam Noah und ich sage Dir nur... ich habe kaum noch Haare auf dem Kopf, da der kleine Kerl mir auch diese noch frisst. Es ist unglaublich, was für Futtermengen in so einen kleinen Körper passen :o). Aber es sei ihm gegönnt. Wünsche können in Erfüllung gehen, vielleicht nicht immer so wie wir es uns vorstellen, aber tun sie's dann doch, ist's einfach genial... so eben wie mit Deinem Topf.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  19. Der Topf ist wirklich super, ich gratuliere auch!!!!

    Schau doch mal in meinen Blog, da habe ich was für Dich!

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  20. It's always nice to find such a treasure while on a treasure hunt. Good for you!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Elke, uih.... das kenne ich nur zu gut - die schönsten Acessoires für den Garten habe ich bisher im Sperrmüll gefunden...alte Fensterläden, alte Truhen, Vogelkäfige etc.....Töpfe für meine Semperviven - also bei uns hier in Rheinhessen wird man noch richtig fündig..::o))
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  22. *Kreisch* der ist Top,der Topf.....
    ich habe übrigens letztes Mal was vergessen.
    Wir hiessen
    "Hottentotten-ringelnatten-tinten-attentäter"
    kicher
    LG C.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...