Mittwoch, 10. Juli 2013

Das Gutschein-Paradoxon


Jeder Hobbygärtner kennt es sicher: Das Gutschein-Paradoxon. Auch unter dem Namen Kaufrausch-Kalamität bekannt, bezeichnet es den geistigen Zustand von Personen, die mit einem wie auch immer gearteten geldwerten Vorteil bewaffnet ein Gartencenter betreten. Äußere Anzeichen sind ein irrer Blick und das hastige Hin-und-Her-Rennen mit dem Einkaufswagen, um nur kein Objekt der Begierde zu verpassen. Zu diesem Syndrom gehört auch der sofortige Verlust der Grundrechenarten. Der Patient neigt dazu, vor allem die simplen Gesetze der Addition und Multiplikation unverzüglich zu vergessen. 

So kommt es dann, dass im Vollbesitz eines Gutscheins stets ein jeder Betrag ab- statt aufgerundet wird, vor allem bei Schwellenpreisen, so dass dieser raffinierte Schachzug des Einzelhandels seine psychologische Wirkung zeigt. Aus 1,99 Euro wird dann ganz schnell 1,00 Euro, vier mal 1,99 sind also schlappe 4 Euro (Herr Adam Riese würde sich im Grabe umdrehen) - und weiter geht's im Fieberwahn, denn nichts ist schöner, als das Geld anderer Leute auszugeben.


Wer dann am Ende nur das doppelte bezahlen muss, hat noch einmal Glück gehabt. Natürlich war dann in unserer Wahrnehmung alles umsonst, denn wer könnte noch genau beziffern, was von den Waren von dem Gutschein bezahlt wurde und was nicht? So hat man immer noch ein gutes Gefühl. Auch das ist ein Charakteristikum des Gutschein-Paradoxons.
In Gartencentern ist dieser Gemütszustand ein besonders tückisches Problem. Es gibt schließlich so viele Kleinigkeiten zu kaufen. Da gibt es verschiedenste vermeintlich nützliche Gartengeräte, zu jeder Jahreszeit Blumenzwiebeln und Sämereien, sowie zu allem Überfluss auch noch Topfpflanzen bis zum Horizont. Und alles so schön bunt hier. Wer will da noch standhaft bleiben?


Wenn man ein neues Beet oder gar einen ganzen Garten mit Leben füllen muss, hat man es gut und kann beruhigt aus dem Vollen schöpfen. Wenn die winzige Anlage aber schon an Völlegefühl leidet, kann so ein Kaufrausch für die Pflanzen sehr unbequem werden. Kaufe ich mir zum Beispiel ein neues Tränendes Herz, gibt es am Ende bei den schon vorhandenen Pflanzen - und bei mir sowieso - nur ein blutendes. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass die Ausdehnung meines Gartens in der Erinnerung stets proportional zur Entfernung von ihm steigt - also bilde ich mir immer ein, ich würde noch massenhaft freie Pflanzplätze von der Größe eines mittleren Marktplatzes haben. 


Um mir und meinen Stauden also viel Kummer zu ersparen, habe ich mit den Jahren ein paar Strategien zur Vermeidung von pflanzlichen Spontankäufen entwickelt, für die ich eigentlich keinen Platz mehr habe. Zum einen reise ich mit dem Fahrrad an, dann kann man nicht so viel mitnehmen.
Außerdem halte ich mir immer vor Augen, dass so ein Gutschein nicht sofort das Zeitliche segnet, wenn er nicht komplett ausgegeben wird. Mittlerweile kann ich mir so etwas gut einteilen, denn was ich vor allem brauche, ist torffreie Blumenerde, und das immer wieder. Die ist nicht so billig wie die böse herkömmliche, aber durch Gutscheine wird der Gemüseanbau im Topf zum wahrhaft kostenlosen Vergnügen. Ein 20-Liter-Sack passt übrigens prima und unfallfrei auf den Fahrradgepäckträger!

 
Viel lieber kaufe ich sowieso auf Pflanzenbörsen, Sammler- und Staudenmärkten, wo es mehr Raritäten gibt als im Baumarkt um die Ecke. Für seltene Stauden, die man auf einem schönen Ausflug gekauft hat, tut man einfach alles und reißt sich ein Bein für sie aus. Oder einen Frauenmantel. Für diese Veranstaltungen gibt es leider selten Gutscheine. Sonst wären wir Gärtner aber auch wirklich hoffnungslos verloren - das Gutschein-Paradoxon lässt grüßen...

Kommentare:

  1. Herr-lich... ich habe mich so sehr amüsiert, geht es mir doch oft nicht anders. Genau so habe ich letztens lachen müssen, als ich irgendwo folgendes gelesen habe: "Gartencenter ist wie nachts am Kühlschrank: Man weiß, daß er böse endet, aber es ist wunderbar."

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi - beim lesen des ersten Absatzes dachte ich doch glatt: Mist! Sie hat mich beobachtet!!!

    Da hast du sicher vielen von uns aus dem Herzen gesprochen/geschrieben!
    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
  3. Woher kennst du mich??
    Ich hab Tränen vor Lachen..... Ach ist das herrlich!
    Vor allem das proportiale Wachstum des Gartens mit zurückgelegter Entfernung..... Mir tut der Bach weh!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar.
    Aber Spaß bringt es trotzdem.
    Dann wandert erst der eine Topf in den Wagen, dann der Nächste, dann der dritte und der erste dann doch wieder ins Regal, entdeckt man auf dem Weg dahin etwas im Angebotsregal, fährt schnell den dritten Topf wieder zurück, um doch den ersten wieder zusammen mit dem vermeintlichen Schnäppchen ein zu packen.....
    Das schöne ist, ich habe noch meinen Gutschein seit Dezember zu Hause liegen und freue mich die ganze Zeit darauf....
    Lieben Gruß Cordula

    AntwortenLöschen
  5. oh je..du hast mich beobachtet..

    .wie oft habe ich schritt für schritt kurz vor der Kasse lieber die Kehre gemacht und das Schnell-muss -ich -auch -noch- haben- zurückgelegt hatte.. das fatale die Einkaufswagen sind so groß! gruß Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Ohohoh, ich fühle mich beobachtet ;-)
    Nun, es hat wirklich was. Aber der zweite Teil deines Posts eben auch und ich kann nicht einfach aus dem Bauch raus innden grossen Garten pflanzen sondern ins kleine Gärtchen und Töpfe will ichnauch nicht mehr zig rumszehen haben, Frau wird ja auch nicht jünger. Und doch ... Ohne gehts eben auch nicht.äsei lieb gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Hey Elke,
    da sprichst Du so manchem aus dem Herzen.
    Zum Glück geht es nicht nur mir so.............
    Du hast einen netten Blog, habe ihn durch Zufall gefunden und werde wieder vorbeischauen.
    Möchtest Du Frauenmantel?????

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Gutscheine wünsche ich mit leiber erst nicht,
    es sie es ist voehr genau abgesprochen

    billiger ist es immer, nichts zu kaufen,
    und leiber einen Tausch anzuregen
    oder einen Ableger zu erbeten
    so verschenke ich immer gerne an Gartenliebhaber,
    so werden sie sich am mich erinnern..
    aber mancher Spontankauf
    hat sich auch als Treffer erwiesen. wie zwei Obstbäume,
    allerdings war ich schon auf der Suche..

    Grüße Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Ach Elke, wie Du uns doch alle kennst! Sehr schön, genauso ist es! Da ich immer mit dem Auto unterwegs bin, greife ich in den Gartencentern gar nicht erst zum Wagen, sondern nur ein kleines Körbchen - um am Ende wieder zum Ausgang zu schlurfen, den Inhalt des Körbchens in den Wagen umräume und noch mal von vorne anfange...

    Viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elke.
    Ja bei Blumen und Pflanzen schlage ich auch öfters zu.
    Überhaupt bei Rosen gebe ich einiges an Geld aus.Sie müssen besonders sein
    und einen Namen haben da schaue ich nicht aufs Geld.Aufrunden mache ich nicht die Supermaärkte und Co haben schon genug.Lieber spende ich einen bedürftigen.Wünsche dir schon mal ein schönes WE und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,

    ich habe das unbestimmte Gefühl, Du hast mir beim letzten Einkauf im Gartencenter über die Schulter geschaut. Da muss ich beim nächsten Mal aufpassen, dass ich nicht wieder ertappt werde.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. hm, das gefuehl, dass der garten viel groesser sein muss als er ist - kenn ich auch. so irre es ist, manchmal freu ich mich, wenn mir was eingeht, weil ich dann platz fuer was neues habe. bei pflanzen ist es dann auch recht schwierig, hier etwas besonderes zu bekommen - gefaehrlicher ist fuer mich der fruehe fruehling, wenn ich saatgutkataloge waelze - und eigentlich immer mehr bestellen will, als ich aufbrauchen kann:( da bekenn ich mich schuldig - jedes jahr aufs neue tappe ich in die saatgutfalle:)
    irische gruesse
    Bettina

    AntwortenLöschen
  13. Also gibt es noch jemanden, der torffreie Erde kauft. Wir scheinen in der Minderheit zu sein - vermute ich - denn davon gibt es in den Gartencentern meist nur wenig. Und dann ist diese wenige Erde auch noch teurer als die torfhaltige. Ärgerlich!

    AntwortenLöschen
  14. Apropos seltener Stauden - ich habe den Rauling gepflanzt und jetzt bin ich SEHR gespannt, wie er sich entwickelt und was man mit dem so anstellen kann *gg*. Leider gibt es bei uns hier keine Staudenmärkte und ich freue mich immer, wenn beim Gaissmayer solche Aktionen sind, denn der ist zum Glück nicht ganz so weit für uns. Aber es starten inzwischen viele Obst- und Gartenbauvereine immer wieder auf Wochen- und Rosenmärkten solche Verkaufsaktionen... da ist aber nicht für jeden was dabei und meist sind die Stände sehr schnell leergekauft :-(
    Na ja, ich habe jetzt eh keinen Platz mehr *lach* - zumindest rede ich mir das ein bis die nächste Rarität kommt...
    Hab einen sonnigen Start ins WE - GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  15. Kicher, na wenn ich denn mit dem Fahrrad in der Gärtnerei ankäme, würde das wohl eher noch teurer werden als sonst. Vermutlich könnte ich nämlich mein Haben-Will-und-zwar-jetzt-sofort-Gen nicht unter Kontrolle halten und müsste dann mit dem Taxi nach Hause. Ne, ne, da geh ich lieber mit meinem Kleinwagen... sehr klein Kleinwagen, aber ich staune immer wieder, was der alles schluckt :o). Da mein Garten aber auch gross ist, habe ich im Moment zumindest noch keine Unterbringungsschwierigkeiten... eher finanzielle und zu solch drastischen Mitteln wie einem Bankraub mag Frau nicht wirklich greifen *seufz*.
    Hab ein vergnügtes Wochenende in Deinem Paradies.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  16. Toll geschrieben. Ich habe sehr gelacht. Komisch, dass der Garten im Gartencenter/Baumarkt immer größer ist als in Natura. ;)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  17. Komisch, das passiert mir eigentlich eher nicht. Habe noch immer was übrig von meinem Geburtstagsgutschein aus dem April. Ich stehe eher unschlüssig vor der Fülle an Angeboten und kaufe dann meist nur das Nötigste. Zu Hause sehe ich dann, wie schnell (und oft unscheinbar)die Sachen im Beet verschwunden sind, und dann frage ich mich: war das Alles?
    Morgen muss ich unbedingt mal wieder los ;-)
    Liebe Grüße
    Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  18. Stimmt! Daher bin ich auch so gar kein Fan von Gutscheinen mehr ... Und die Idee mit der wirklich torffreien Erde (denn leider tun viele Erden ja nur so als ob), die ich wirklich extrem teuer finde - na ja. Ich glaube wenn ich einem Gutscheingeber dann irgendwann 2 Sack Erde vor die Nase halte und darüber schwärme, was darin später mal wachsen soll - der wäre nicht begeistert ;-)
    Aber Du hast schon recht mit dem Ablauf. Daher bieten alle Läden ja auch so gerne Gutscheine an ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  19. Ja, wir sind alle aus der gleichen Suppe. Es (er)geht mir nicht anders... ;)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...