Samstag, 18. Juni 2022

Der Rasen-Rowdy

Normalerweise mag ich meinen Garten nicht mehr so, sobald der Juni anbricht. Dann wird er wuchernd, fordernd und ausufernd. Die Schneckenplage tut ihr Übriges dieses Jahr, um ihn noch weiter zu diskreditieren und zu sabotieren, was die Raspelzunge hergibt.

Dieses Jahr aber scheinen viele Pflanzen ein wenig später zu blühen, sodass meine Gartenliebe noch ein wenig in den Juni hinüber gerettet wird - bis Mitte des Monats gar, ist das zu fassen? Ein rosaroter Grund dafür ist der hier:





Der Fingerhut, der schon seit Jahren im Rasen wächst, freut mich gerade riesig. Und so sehr ich auch vor Kritikern, die lieber Rasen hätten anstelle dieses pinken Partycrashers, beteure, dass Digitalis purpurea zweijährig ist und bald absterben wird, lebt er immer weiter. Nächstes Jahr wird er aber ganz bestimmt nicht mehr da sein! Oder?

Der Methusalem-Fingerhut ist hell rosafarben, die Knospen weiß. Netterweise hat er viele Blütentriebe - und seit letztem Jahr sogar einen rosa Kumpel in haargenau derselben Farbe. Der steht im Beet, bekam im Frühjahr Kompost und ist deutlich imposanter als der Rasen-Rowdy.


Normalerweise finde ich Sämlinge ausschließlich im Rasen, den die Schnecken nur im Notfall betreten. Sobald ich aber so einen Winzling ins Beet setze, ist er am nächsten Morgen gefressen. Der große Fingerhut aber ist im Beet gekeimt und wurde nicht angerührt. Wie kommt das nur? Sind die umgepflanzten Sämlinge so geschädigt, dass die Schnecken ihnen liebend gern den Gnadenschuss geben? Manchmal versteht man  die Schleimer ja nicht.

Die Hummeln, allen voran die Gartenhummel, finden die Blütenrutschbahnen jedenfalls prima, die so ein Fingerhut bietet. 


Der Gefleckte Schmalbock guckt sich das Ganze lieber von außen an:

 

 

Das Innere der Blüten ist so rutschig, dass man sich wundert, wie die Hummel es schafft, entgegen der Schwerkraft Pollen zu sammeln. Und das muss sie ja unbedingt, damit ich auch im nächsten Jahr vielleicht neue Fingerhut-Sämlinge bekommen. Denn wer so langlebig ist, darf mir auch zukünftige Juni-Monate versüßen!

20 Kommentare:

  1. Wunderschön finde ich die Fingerhüte und hoffe, bei mir samen sie sich die nächsten Jahre weiter fleißig aus...und die Hummeln daran zu beobachten macht mir auch immer richtig Freude.
    Hab ein feines Wochenende - lieben Gruß von Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh vergessen, der Schmalbock ist ja ein total Hübscher und sehr dekorativ auf der Blüte.
      LG

      Löschen
  2. Ach, schön! Den hätte ich auch lieber als monotones Grün... es sei denn natürlich, man braucht Platz zum Fußballspielen oder so. da ich das aber nicht tue, bin ich Team Fingerhut.
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
  3. Hier gibt Team Schnecke keinem Fingerhut den Hauch einer Chance.. Keinem.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Fingerhüte. Sie sind in meinem Garten überall. In diesem Jahr mindestens hundert. An manchen Blättern sehe ich Fraßspuren von Schnecken, aber mehr nicht. Jedes Jahr sorge ich dafür, dass Blattrosetten stehen bleiben, damit die wunderschönen Pflanzen im nächsten Jahr wieder blühen.
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. Der Fingerhut gehört auch in meinem Garten zu den Vagabunden. Von Zeit zu Zeit versuche ich immer mal, die kleinen 1-jährigen Pflanzen dahin zu setzen, wo es mir gefallen würde. Klappt aber selten. Sie suchen sich halt selbst die Stellen, wo es ihnen gut geht. Mit Schnecken haben wir bisher in unserem Garten wenig Probleme. Hoffentlich bleibt das so!

    LG
    Herbert

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elke,
    den Fingerhut liebe ich auch sehr. Interessant finde ich, dass ich noch gar nicht beobachtet habe, dass die Schnecken sich über ihn hermachen. Vielleicht habe ich einfach genügend andere Pflanzen, die auf ihrer Speisekarte gerade ganz angesagt sind. Ich habe Fingerhüte am liebsten am Sitzplatz, wo ich aus der Nähe sehen kann, wie die Hummeln in die Blüten schlüpfen und wo ich ihr Gebrummel dabei hören kann. Im Fingerhut klingt es für mich am allerschönsten!
    Liebe Grüße
    Susanna

    AntwortenLöschen
  7. liebe Elke,
    so eine schöne farbpracht im garten * hier keine aber im nahe gebirge am wegensrand immer sehr interessant zu beobachten * es geht mir mit viele pflanze so : wenn ich sie umpflanze entweder wachsen sie kaum oder sie werden oft von schnecken geknappert wenn es regnet ! die natur macht es am besten :)
    schönes wochenende
    mo

    AntwortenLöschen
  8. Dein Fingerhut ist wunderschön, meinen bringe ich nicht dazu im nächsten Jahr noch einmal zum blühen, ich ziehe sie jedes Jahr neu manchmal gelingt es manchmal nicht. Den Schnecken schmeckt er bei mir anscheinend nicht dafür haben sie heuer meine Dahlien vernichtet.
    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  9. Also die Geschichte mit den Schnecken ist wahrlich eine ewige...Ich werde ihrer kaum noch Herr...Fast jede Nacht "turne" ich in meinem Garten umher, bewaffnet mit einer Solarleuchte, einem leeren Margarinebecher (oder ähnlichem) und einem alten Tomatenmesser. Trotz meiner hoch wirksamen Schneckenfallen (s. Blog) sind immer noch jede Menge dieser Schleimer übrig um mich auf Trapp zu halten...Einige meiner Hostas sehen wieder aus, als wenn man sie mit einer Schrottladung traktiert hätte. Neue Saatreihen sehe ich mitunter nur einen einzigen Tag, dann sind sie weg - ratzeputz!!! Ich teile ja gerne, aber so - alle für die Schnecken, das geht gar nicht...Mein Fingerhut hat es diesmal geschafft, aber ich habe noch 3 Rosetten im 1. Jahr - ich hoffe, die schaffen es auch. Ich tue jedenfalls mein Möglichstes...Auf dass wir die Schnecken im Zaum halten!!!
    Alles Liebe und viel ERfolg
    Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke, der Fingerhut ist auch eines meiner Lieblinge im Garten. Es versamt sich zuverlässig selbst, auch an sehr ungewöhnlichen Orten wie am an Hecken, zwischen Stauden und in Randlagen. Und immer überraschend sind die Farben die dich zeigen. Danke dass du dem Fingerhut einen Post widmet. Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke, ich liebe ihn auch sehr, den Fingerhut und habe mich sooo gefreut, als ich beim ent-un-krauten einer wilden Gartenecke einen selbst-ausgesähten entdeckt habe! Der durfte natürlich bleiben und soll nächstes Jahr noch einige Kumpels dazu bekommen ;-) Hab ein sonniges Restwochenende, liebe Grüße, LONY x

    AntwortenLöschen
  12. Oh, du sprichst mir aus der Seele. Garten im Juni hab ich auch das Gefühl es explodiert alles🤣 Ich hatte vor Jahren auch Mal einen Fingerhut, aber er fühlt sich bei mir nicht wohl. Schön finde ich ihn trotzdem. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  13. Deine rosafarbenen Fingerhüte schauen wunderschön aus, liebe Elke.

    Einen schönen Sonntag
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  14. Wie schön, dass Du Blumen im Gras hast, wer braucht im Klimawandel noch englischen Rasen? Meine Schnecken unterscheiden allerdings nicht, wo die Lieblingsmahlzeiten stehen. Längst wäre er da weg, ohne die Chance sich auszusamen. Wünsche einen guten Sonntag. Wurzerl

    AntwortenLöschen
  15. Der Fingerhut ist toll! Bei mir wollte er noch nie. Ich bin am Wochenende meinem Garten auch mit der Schere zu Leibe gerückt. Meine geliebten Geranium fallen jetzt alle sehr unschön auseinander. Ich versuche zwar, nicht alles gleichzeitig abzuschneiden, aber meist gelingt das nicht so richtig. Unter den niedergedrückten Stauden waren gefühlt hunderte von Schnecken. Aber mein geliebtes Geranium lassen sie ja in Ruhe... von daher sind sie mir egal.
    Einen schönen Wochenstart wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  16. Ich wollte eigentlich nicht anonym...

    AntwortenLöschen
  17. So einen Fingerhut hätte ich auch gerne im Garten, aber ich glaube, es ist hier zu warm dafür. In Natura begegnet er mir meistens im Schwarzwald, da ist es normalerweise eher kühler und feuchter, aber was ist z.Zt. normal.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Elke,
    erstaunlich das trotz Schneckenplage diese Pflanzen zum blühen kommen! Da werde ich neidisch! In meinem Garten haben diese tollen Grazien keine Chance. Selbst auf meinem Rasen tummeln sich die schleimigen Gesellen. Schön für Dich das Digitalis es schafft seine Schönheit in Deinem Garten zu präsentieren.
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen
  19. Hallo, ich habe nur gute Erfahrungen mit dem Umpflanzen gemacht. Allerdings habe ich immer gewartet, bis die Rosetten recht groß waren.
    Grüße Ute

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.