Montag, 27. Dezember 2010

Silvesterbräuche

Nein, ich bin nicht abergläubisch. Wirklich nicht.
Das kann ich auch beweisen, schließlich lebe ich mit der schwärzesten aller Katzen zusammen, die mal von rechts, mal von links, auch mal von schräg, aber am liebsten kurz vor ihrem Futternapf meinen Weg kreuzt.
Unglück gebracht hat das noch keinem von uns, auch der Katze nicht, denn der Napf wird stets pünktlich, wenn auch in ihren Augen nicht oft genug, gefüllt.


Ich glaube auch nicht daran, dass Geldbäume mein Konto füllen, aber auf jeden Fall füllen sie die wüstenartigen Bedingungen auf der Wohnzimmerfensterbank mit bizarrem Leben.
Allerdings bringt es sehr wohl Unglück, wenn man einen abgebrochenen Zweig von Crassula einfach entsorgt. Zumindest dem Geldbaum.

Er gehört nämlich zu den Zimmerpflanzen, die sich mit so spielerischer Leichtigkeit vermehren lassen, dass man schnell die ganze Fensterbank - aber immer noch nicht die Nase - voll davon hat.
Wie leicht das geht, führt er uns ganz plastisch vor Augen, indem er seine Äste schon mal prophylaktisch mit Würzelchen ausstattet, für den Fall der Fälle.
Dieser Fall tritt spätestens dann ein, wenn Frau Katze sich allzu ausufernd auf der Fensterbank räkelt und dem Geldbaum einen Ast krümmt. Und schon hat man wieder ein Pflegekind mehr.

 Frau Katze (10),wie sie sich hinter unserem Geldbaum-Methusalem (9) versteckt.

Als wäre das alles nicht schon genug, verführt uns das in letzter Zeit stark gewachsene Sortiment dazu, der Sammelleidenschaft zu frönen.
Was gibt es da nicht für schöne Sorten, angefangen von Crassula ovata "Undulata" bis hin zum bizarrsten aller Geldbäume, dem Crassula ovata "Horn tree".

 Betagtes, blühendes Exemplar von Crassula portulacea (=ovata) im Berggarten Hannover Herrenhausen

 Blüte - das schafft man nur bei kühler Überwinterung

Crassula ovata "Cristata"

Die gute Nachricht ist, dass man sie nicht unbedingt kaufen muss, denn es reicht in der Regel schon ein einziges Blatt, das man sich bei Bekannten erbettelt oder auch mal im Gartenmarkt vom Regalboden auflesen kann, falls schon eines abgebrochen ist.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Fensterbank durch derlei Aktionen bald wegen Überfüllung geschlossen ist.


  Blattsteckling der Sorte Undulata im zarten Alter von 6 Monaten - bis zum Finanzgenie ist es noch ein weiter Weg

Und hier kommt uns der Jahreswechsel zu Hilfe, denn selbstgezogene Geldbaumableger sind ein schönes und persönliches Mitbringsel zur Silvesterparty.
Das Dumme ist nur, dass einem irgendwann die geldbaumlosen Gastgeber ausgehen.

Bevor man die Pflanzen dann an der Autobahn aussetzt, kann man ja zur Not noch das Büro damit schmücken oder am schwarzen Brett inserieren.

Schließlich soll auch der Glücksbringer kein Unglück erleiden.

Kommentare:

  1. Hej, so guet liebe Elke
    Ich liebe sie, die Geldbäume. Und ich hab zwei Riesenexemplare ... der eine war vor 16! Jahren auch auf der Fensterbank angesiedelt, ganz klein in einem solchen Töpfchen, wie du sie uns zeigst, und heut ist er draussen, im Wintergarten und im Sommer darf er ganz draussen stehen und der zweite grosse - auch mit Topf so 1 m!, also das ist das Ästchen, was abgebrochen ist :-)
    Aber - ich sehe schon, es wär an der Zeit, wieder mal Zöglinge nachzuziehen.
    Hab einen schönen Nachmittag - und dein Schwarzer ist ein gaaaanz hübscher!
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, man lernt nie aus. Von einem Geldbaum habe ich noch nie gehört. Leider habe ich im Haus kaum noch Platz für Pflanzen und meine Fensterbretter biegen sich sozusagen. Liebe Grüße von Karoline

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein tierisch gutes Foto!
    Ja, ja, die lieben Geldbäume die ebenselbigen Geldsegen versprechen....mein Exemplar überwintert in der kühlen Waschküche. Dort wo das Geld gewaschen wird *grins*


    ...und wie oft hab ich mich im GC schon gebückt und ein abgeknicktes Zweiglein mitgehen lassen. Wir sind doch alle von derselben Krankheit befallen, scheint es mir!
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Ich wusste bis eben nicht, dass unser "Elephantenohr" auch Geldbaum genannt wird. :o)
    Wieder was dazu gelernt. *lach*
    Mir gefällt mein Geschirr übrigens auch sehr gut. Ich hab es von meiner Großtante gerbt und es darf ausschließlich an Feiertagen wir Ostern, Pfingste und eben Weihnachten auf den Tisch. :o)
    Hab einen gemütlichen Abend!
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Liiebe Elke, mir geht es wie Ida,
    ( habe übrigens gerade eine Ida zu Besuch, eine Freundin meiner Tochter)
    meine beiden Exemplare auf der Fensterbank im Wohnzimmer sind so groß und schwer, ich kann sie alleine gar nicht mehr tragen. Im letzten Jahr habe ich sie dann doch noch mal umgetopft, obwohl ich natürlich befürchtet hatte es verhilft ihnen zu mehr Wachstum. Ich schneide an diesen beiden Exemplaren immer viel herum und ab, sonst würde sich meine Schiebetüre nicht mehr öffnenkönnen. Es bekommt ihnen sehr gut, sie treiben herrlich aus den etwas verkahlten unteren Stengeln wieder nach. Im Sommer kommen sie dann raus und wuchern wieder wild in alle Richtungen. Gruss Sibylle

    AntwortenLöschen
  6. Toll, liebe Elke!
    Hmm, das Problem ist nur, bei mir überleben nur die wenigstens Zimmerpflanzen. Sogar einen Geldbaum habe ich bereits um die Ecke gebracht. Es war nicht absicht, ich schwör's und ich hoffe sehr, das bringt nun kein Unglück *grins*. Bisherige Überlebende meiner ach so tollen Pflege: Gummibaum und Orchideen. Die Verstorbenen aufzulisten würde hier den Rahmen sprengen... leider. Im Garten, wo Petrus und Co. noch ein Auge auf die armen grünen Dinger werfen, ist die Überlebenrate jedoch höher.
    Mädel, ich wünsche Dir einen guten Schlusspurt im 2010! Es ist immer ein Genuss Deine Blogbeiträge zu lesen.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Hallo. Vielen Dank für deinen Besuch bei mir. Dieser Tip mit dem Bücken ist ja richtig Geld wert in der heutigen Zeit, laach. Das werde ich auf jeden Fall beherzigen beim nächsten Besuch im GC. LG Inge

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke,
    ich mag diese Geldbäume auch sehr, was ich allerdings überhaupt nicht mag ist, dass sie so wuchern und fürchterlich lange Triebe bekommen und dann wegen akuten Übergewichts regelmäßig samt Übertopf umkippen...
    Und abergläubig bin ich auch nicht, mein Kater (13) ist pechschwarz und hat mir noch niiiie Unglück gebracht. Deine Frau Katze ist eine ganz Süße!

    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch!!!

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,

    ich hatte auch viele Jahre einen Geldbaum (bei uns im Volksmund auch "Pfennigbaum" genannt).
    Leider wurde er über einen kurzen Zeitraum zu doll gegossen (als ich im Urlaub war) und fing an von innen zu faulen.

    Grüße Torsten

    AntwortenLöschen
  10. Hoh, Deine süße Katze! :) Lustig, ich hatte mal eine, die sah fast genauso aus. Jetzt habe ich zwei schwarz-weisse, obwohl ich eigentlich Tiger-Fan bin. ;) Aber die Katzen suchen ja bekanntlich den Menschen aus, da kann man nix machen. Und letztendlich ist ja die Farbe egal, ich liebe alle Katzen. :)

    AntwortenLöschen
  11. dieses Jahr muss dann unsere crassula ovata in der kühle garage überwintern damit wir endlich blüten sehen ? oder ist es dort nicht ein bischen zu kalt ? wieviel kälte kann diese Pflanze nichts schaden ?
    danke für eine antwort *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frost verträgt sie nicht, aber ein paar Grad plus schaden nicht.

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...