Mittwoch, 13. Juli 2011

Herzensbrecher

Achtung, diese Pflanze wird dein Leben verändern.
Nicht etwa, weil sie irgendwelche obskuren Heilkräfte besitzt, Zecken fernhält oder gar die Lottozahlen mit ihren Staubgefäßen vortanzt, nein, ihre Waffen sind subtiler:
Diese Gewächs ist der Herzensbrecher unter den Stauden, der Don Juan der Botanik.
Er wird dafür sorgen, dass ihr monatelang nichts anderes fotografiert, als ihn, bis die Festplatte voll ist oder der Akku leer, was auch immer zuerst eintritt. Ihr werdet jedem, der es nicht hören will, von ihm in den höchsten Tönen vorschwärmen, bis euer Bekanntenkreis einen weiten Bogen um euren Garten macht, um nicht schon wieder endlose Lobeshymnen und Liebeserklärungen zu dieser einen Pflanze über sich ergehen lassen zu müssen.

Jeder Gang in den Garten wird zuerst ihm gelten.
Jedes Unkraut tut gut daran, nicht in ihm zu wachsen.
Jede Schnecke sollte einen weiten Bogen um ihn machen.
Was sie aber zum Glück tatsächlich ganz brav tun. Die Läuse ebenfalls.

Dieses Wunderkraut ist ein blauer Storchschnabel mit dem schönen Namen "Jolly Bee".
Und die Worte, die ihr euren Freunden immer wieder wie im Delirium vorfaseln werdet, sind "Mai" und "Oktober".
Das ist nämlich die ungefähre Zeitspanne, die die "Lustige Biene" ohne Unterlass blühen wird.
Ehrenwort, das schafft sie locker und garantiert ohne müde zu werden.


Wie sie das macht? Kunststück: Der blaue Casanova ist eine sterile Hybride, muss sich also nicht um Nachwuchs kümmern und das leidige Thema der Arterhaltung ist für ihn völlig uninteressant. Dafür sind nämlich Gärtnereien zuständig - ist er nicht ein cleveres Kerlchen?

Jolly Bee kann sich ganz und gar auf die Blumen und die Bienen konzentrieren, ohne die Konsequenzen ausbaden zu müssen. Müssen wir auch nicht - ohne Schnitt und Ausputzen blüht die Pflanze immer weiter bis zum ersten Frost, wenn man Glück hat.


Und die Bienen lieben diesen Storchschnabel tatsächlich heiß und innig und freuen sich über die monatelang nicht versiegende Pollen- und Nektarquelle.


Die blauen Blüten ordnen sich unter und passen farblich zu allem, was nebenan wächst.
Das ist auch gut so, denn Don Juan wird in seiner langen Blütezeit auf sehr viele Partner treffen.

Mit Augusta Luise

Mit Frauenmantel

Kommen wir nun zu einem unangenehmen Thema: Dem Preis.
Den vergisst man zwar schnell wieder bei so einem grandiosen Anblick, aber es muss gesagt sein, dass "Jolly Bee" nicht zu den ganz günstigen Stauden gehört.
Sämlinge vom Nachbarn abzustauben scheidet ja nun leider aus, aus besagtem Grund.

Auch ich musste schlucken, als ich die Töpfe im Gartencenter mit 7 Euro beschriftet sah.
Und ich habe sie nicht gekauft. Nicht zu dem Preis. Zwei Wochen später, als nur noch ein paar Töpfe übrig waren, kosteten sie nur noch die Hälfte, obwohl sie immer noch blühten (wäre auch komisch gewesen, wenn nicht...).

Man sollte aber fairerweise dazu sagen, dass man auch sehr viel Staude für das Geld bekommt.
Nicht nur auf die Blüten oder die Zeit umgerechnet, sondern auch was die Größe angeht: Dieses Geranium bedeckt locker einen Quadratmeter Garten ganz allein! Man benötigt also wirklich weniger Exemplare als bei anderen Stauden - aber eben auch eine Festplattenerweiterung für all die vielen Portraits...




So stürmisch Jolly Bee im Sommer ist, so schüchtern gibt er sich im Frühjahr.
Aber keine Panik, wenn mal noch kein Blattaustrieb zu sehen ist - das wird schon.
Danach ist er nicht mehr zu bremsen.

Aber ich habe euch gewarnt: Sollte eure Kamera irgendwann die Auslösung verweigern und andere Gartenpflanzen vor lauter Nichtbeachtung beleidigt das Blühen einstellen, solltet ihr zur Abwechslung mal etwas anderes als Jolly Bee bewundern. Die ganz ähnliche Sorte Rozanne vielleicht, die ist genauso empfehlenswert und ein ebensolcher Herzensbrecher....

Kommentare:

  1. Eine Liebeserklärung an "Jolly Bee", wie schön!!!!
    Ich bin auch von ihr begeistert und habe sie schon über Śtecklinge vermehrt.
    Geht im Frühjahr ganz einfach, im ersten Jahr sind Mutter und Tochter noch nicht so üppig, aber im nächsten dann wieder ganz normale Vielblüte!
    Liebe Grüßle Heidi aus Tübingen

    AntwortenLöschen
  2. Kicher, ja, ja, Jolly Bee und Rozanne sind die wahren Helden der heutigen Zeit. Allerdings muss ich gestehen, dass die Rozanne mir manchmal auch den letzten Nerv raubt. Das Teil ist ja sowas von wuchsfreudig und lässt sich auch gar nix, wirklich nix sagen. Ich zwänge sie immer zurück ins Gartenbeet, aber das freche Ding büxt immer wieder aus. Auch vor dem Apfelbaum hat sie keinen Respekt und klettert liebeshungrig und ganz ungefragt an ihm hoch. Wie lange das gut gehen mag... das weiss wohl nur der Herr Apfel.
    Danke für den genialen Schmunzel-Post.
    Liebe Grüsse
    Alex, die froh ist, dass die Rozanne gerade nicht zum Fenster reinkriecht.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,

    ich kenne zwar den Storchenschnabel, aber leider nicht diese beiden Wundersorten. Das liegt aber einzig und allein daran, weil ich keinen Garten mehr habe - leider.
    Ich lese Deine Post aber immer wieder gerne. Sie haben alle einen garantierten Schmunzeleffekt und viele interessante Informationen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Ein blauer Casanova? Weiß nicht so recht, ist der denn überhaupt für Hetero-Männer geeignet.

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön sind die Bilder und wieder so toll geschrieben!
    Früher hatte ich auch Storchenschnabel, aber welche Sorte, da hab' ich mich nie drum gekümmert. Aber ich finde die blauen Blüten auch wunderschön und hatte schon überlegt, mir auch einen in den Garten zu holen. Aber wir haben - eigentlich - gar kein Eckchen mehr frei ;-) trotz der Größe des Gartens ... oder man müßte alles auf den Kopf stellen und das können und wollen wir nicht.
    Zumindest in diesem Jahr wird da wohl nichts mehr draus ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    Du hast mir ja richtig Gusto gemacht auf diesen Wunderwuzi. Sieht aber auch verdammt hübsch aus :-) Werde ich mir merken und im Herbst vielleicht besorgen. Mir gehts mit Echinacea so, könnte sie andauernd fotografieren, im Abendlicht, im Morgenlicht, nach Regen etc. Die Speicherplatten heutzutage fassen ja Gottseidank einiges....
    Liebe sommerliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. *...mit dem Nudelholz den armen Ehemann davon überzeug dass ein Gartencenterbesuch mal wieder angebracht wäre...*
    Vielen Dank für Deine immer wieder amüsanten und vor allem informativen Posts! Ich freue mich jedes Mal, wenn ich entdecken darf, dass Du wieder was Neues geschrieben hast.
    Liebe Grüße, Verena

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke, ja auch ich bin ganz begeistert von "Jolly Bee" die wohl seit letztem Jahr plötzlich den Namen "Rozanne" trägt... Umwandlung?....Während alle Geranium der Frühjahrssaison gerade abgeschnitten zu neuen Kräften kommen, dann fährt "Rozanne-Jolly Bee" erst zu Hochform auf. Ich habe dieses Jahr einen Test gemacht und eine Jolly ebenfalls Ende Juni zurückgeschnitten... Ergebnis: Finger weg von der Schere, die Unangetastete hat schon exorbitante Ausmaße und blüht wie wild während die Zurückgeschnittene kompakt bleibt. Aber der Sommer ist ja noch lang. Mit dem halben Preis hast du ein echtes Schnäppchen gemacht- Glückwunsch- die sind sonst immer sehr teuer- vermutlich wegen der Vitalität. Eine Empfehlung, falls du noch ein spätes Geranium brauchst "Pink Penny" zu schön! LG Annette

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke
    Von "Jolly Bee" hab ich noch nichts gewusst aber der "Rozanne" steht seit letztem Jahr auch in unserem Garten und auch in diesem Jahr sind wieder an zwei Stellen Pflänzchen hinzu gekommen. Ich bin begeistert, weil immer was blüht, aber dass er sich nun zu DER Grösse mausert, nun, davon ist er noch weit entfernt. Ob ich wohl was falsch gemacht hab oder anders gesagt, kann man überhaupt was falsch machen? Auf jeden Fall werde ich auch nach "J.B." Ausschau halten. Dir Dankeschön für diesen herrlichen Bericht.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    meiner Meinung nach handelt es sich bei Geranium "Jolly Bee" und Geranium "Rozanne" um dieselbe Pflanze. Ansonsten kann ich den Vorschreibern nur zustimmen: Ja, das Pflänzchen ist teuer, ja, es blüht den ganzen Sommer durch bis zum Frost, und ja, eine Pflanze bedeckt locker einen Quadratmeter.
    Ich setze sie gerne zu Füßen von roten oder rosa Rosen, wo sie an den stacheligen Stängeln lang ranken kann.
    Was vergleichbares in pink ist übrigens Geranium "Tiny Monster". Das trägt seinen Namen zu Recht, man sollte auch hier genug Platz bei der Pflanzung einplanen.

    Gartengrüße, KatjaK

    AntwortenLöschen
  11. Genuntersuchungen haben ergeben: ja, es ist dieselbe Pflanze. Aber egal ob als Jolly Bee oder als Rozanne gekauft, sie ist wunderschön.

    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. Ein dauerblühender Storchschnabel? Will ich auch haben!!! Ich habe zwar ein oder zwei, die später noch mal nachblühen, aber nicht mehr so üppig wie bei der 1. Blüte. Vielen Dank für die mal wieder sehr nützliche und vor allem amüsante Info!

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke,
    da ich ja auch bei den Zecken sehr experimentierfreudig bin, werde ich, sobald mir das hier so hochgelobte Pflänzchen begegnet, es unserem schneckenbesetzen Garten aussetzen. Es wird nur spannend, wo ich "Jolly Bee" herbekomme!? Aber das wäre ja trotz aller Vernunft ein guter Grund mal wieder eine gute Staudengärtnerei aufzusuchen, in der ich mir schon vor Jahren Hausverbot erteilt habe ... :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...