Samstag, 5. Januar 2019

What a difference a day makes

Ist das nicht komisch? Wenn am Silvestertag die Schneeglöckchen und Krokusse schon mehrere Zentimeter aus der Erde schauen, schimpft man mit ihnen. Ob sie denn nicht mal auch nach der Tageslänge schauen können und dann vielleicht doch das Wachsen einstellen? Tun sie aber nicht, auf dem Auge sind die anscheinend blind. Wer A sagt, muss auch B sagen, und das heißt: Weiterwachsen, solange es warm genug ist. Und das mag man als Gärtner im Dezember gar nicht, das ist doch viel zu früh und viel zu gefährlich für die Pflanzen.




Am Neujahrstag dann - und das liegt sicher nicht am verkaterten Jahresbeginn - findet man das plötzlich gar nicht mehr so verwerflich. Sollen die lieben Kleinen doch auch das neue Jahr begrüßen, es ist ja schließlich schon Januar und der Frühling nicht mehr weit.


Geht das nur mir so, oder lassen sich alle Gärtner vom Kalender so sehr beeindrucken, wie die Blumenzwiebeln unbeeindruckt sind?

Und dann gibt es aber wieder Pflanzen, die gucken anscheinend nie aufs Datum. Diese Christrose hier hat Weihnachten, Neujahr und überhaupt anscheinend alles verpennt.


Helleborus niger mit Carex hachijoensis 'Evergold' und Lunaria annua



Ihre Verwandte, Helleborus orientalis, die eigentlich viel später dran wäre, hat schon mal in Knospen investiert - und treibt einem die Sorgenfalten auf die Stirn. Das hatten wir nämlich letztes Jahr schon. Da wurde es noch so kalt, dass die Blüten zur Hälfte erfroren sind.


Also, liebe Pflanzen, lest doch bitte mal gründlich den Kalender und lasst euch nicht wie wir davon beeinflussen, welcher Monat gerade erst angefangen hat. Tut es euch zuliebe!

Kommentare:

  1. Ist mir noch gar nicht aufgefallen, das schon so manches Pflänzchen so weit ist.
    Nun kann ich in unserem Garten gar nicht nachsehen gehen. Seit heute schläft der Garten unter immer mehr Schnee *freu*
    Danke für deine wunderschönen Fotos.
    Liebe Grüsse, Esti

    AntwortenLöschen
  2. ... bei uns in München liegt Schnee - viel Schnee und ich freu mich, dass alle Pflanzen eine so schützende Decke haben. Aber bei Helleborus habe ich festgestellt, es ist Ihnen egal, ob es kalt ist. Sie legen sich hin und stehen wieder auf.
    Liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    die Helli orient. zeigen wie jedes Jahr schon einige Knospen und Blüten - da sind sie jahreszeitlich nicht später dran als die niger, die bei mir nicht so super wollen. Nach den Glöckchen muss ich mal bei der nächsten Gartenrunde schauen - heute ist es hier wie gestern grau in grau und will gar nicht richtig hell werden.
    Ein schönen Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns ist der Schnee geschmolzen und heute war es frühlingshaft warm. Hab sogar barfuß die Fenster geputzt... Krokus und Schneeglöckchen lassen sich bei uns nicht sehen. Genieß den Abend!

    AntwortenLöschen
  5. Verwunderlich ist es ja nicht, dass die Pflanzen durcheinander kommen...das Wetter ist im Moment ein ständiges hin und her. Heute morgen hatten wir auch noch Schneesturm und Mittags wieder Regen. Über Wassermangel können wir uns wenigstens nicht mehr beschweren...;-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, total verkehrte Welt ;-) Ich versuche schon seit einiger Zeit Schneeglöckchen und Krokusse hervorzugucken, aber bei uns zeigt sich in der Wiese kein einziges Blättchen. Dafür stehen die Märzenbecher in der Schale am Haus schon etwa seit 2 Monaten 3cm aus der Erde raus und verharren so. 1 Galanthus woronowii im Topf schiebt jetzt auch seit Weihnachten Blättchen hervor. Heleborus dumetorum blüht und verlaust schon seit einem Monat, H. torquatus hat herrliche Knospen, und die ersten Lenzrosenblüten sind stellenweise auch schon geöffnet. Dafür war der Winterjasmin recht spät dran, eine Aurikel hat schon wieder Knospen, der Schneeball Summer-Snowflake blüht blattlos und morgen werden endlich die Fuchsien aus dem kühlen Wintergarten eingekellert, denn die haben durch die etwas kältere Nacht nun endlich ein paar Blätter abgeworfen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der nächste Winter spätestens zu Ostern hereinschneit …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Von vorwitzigen Schneeglöckchen oder Krokuussen kann ich nicht berichten, sie schlafen noch wie es sich gehört. Die Christrosen haben es bei uns auch verpennt, nagut, dann blühen sie eben später was solls. Dafür trifft man immer blühende Wildblumen an geschützen Böschungen, man kann sogar noch Sträuße pflücken.
    Dir noch ein gutes neues Jahr verbunden mit vielen neuen Naturerlebnissen
    lieber Gruß Edith

    AntwortenLöschen
  8. Nö, hier nichts in dieser Richtung. Und jetzt sowieso gerade alles unter Schnee - endlich!!
    Aber ja, in anderen Jahren hatte ich dieses Phänomen auch..
    Alles Liebe für dich
    yase

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, bei uns zeigt sich noch nichts. Der Garten liegt erst einmal unter etwa 50 cm Schnee versteckt, der leider schon wieder taut. Aber auch davor war von den Pflanzen noch nichts zu sehen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. ...bei mir schaut auch schon einiges an frühlingsgrün aus der Erde, war aber in anderen Jahren auch so und trotzdem fehlte das Frühlingsblühen dann nicht...die wissen wohl schon, was sie machen...

    viele GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Die Schneeglöckchen stehen auch hier schon in den Startlöchern. Allerdings hat gestern der Schnee alles unter einer dicken Decke begraben. Gleich anschließend hat es dann geregnet. Jetzt haben wir Matsch pur. Ich hoffe, dass es wegtaut, bevor es anfriert!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. In meinem Garten ist es genauso!
    Bei den milden Temperaturen aber auch kein Wunder!
    Wir müssen es nehmen, wie es kommt und hoffen,daß sich die Verluste in Grenzen halten.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    oh, ich kenne das nur zu gut: Noch am 31.Dezember will ich vom Garten nix wissen. Er soll ruhen, ich will meine Ruhe. Ist doch schließlich Winter! Ab dem ersten Januar blättere ich wie wild durch die Kataloge, bestelle Saatgut, kaufe Erde und kann es kaum erwarten endlich loszulegen. Verrückt, oder?
    Ach: meine Christrosen blühen übrigens auch nicht - dafür meine "richtigen" Rosen. Naja - wenn sie meinen....
    Viele Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke,
    hast Du den Pflanzen denn einen Kalender zu lesen gegeben? So ganz ohne Kalender käme ich völlig durcheinander.
    Sorgen bereitet mir das Austreiben der Pflanzen allerdings auch. Der Frost, der die allzu frechen Pflanzen dann eines besseren belehrte ist mir auch noch gut in Erinnerung.
    Und jetzt weiß ich nicht mehr, ob ich Dir schon ein frohes, neues Jahr gewünscht habe.
    Aber doppelt hält ja besser.
    Ich wünsche Dir ein frohes, gesundes und kreatives neues Jahr.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Bei mir ist auch mal wieder gar nichts kalendergerecht. Inzwischen bin ich überzeugt es liegt am Kalender - nicht am Grünzeug.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Bei mir treibt auch alles raus :-/ Hab es letztens entdeckt, als ich paar Blätter wegmachte und drunter sah. Ich hab die Blätter wieder drauf und alle schön mummelig eingepackt, das keins erfriert :-) Ich hoffe mal das hält sich so...

    AntwortenLöschen
  17. Hier ist noch gar nichts mit Wachstum. Es steckt alles tief im Schnee begraben.
    Hebs guet
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...