Samstag, 29. Dezember 2018

Danksagung an David Austin

Am 18. Dezember ist David Austin gestorben, der Großmeister der Englischen Rosen. Er hat uns viele wunderschöne, duftende Sorten beschert, denn darauf hat er großen Wert gelegt. Bei ihm sollte eine Rose vor allem romanisch sein. Das können Rosen ja sowieso von Hause aus schon ganz gut, aber Austin-Rosen setzen dem Ganzen dann noch einmal die Krone auf.




Und obwohl ich aus Platzgründen keine einzige Austin-Rose im Garten habe, habe ich seine Sorten immer bewundert und mich in die romantischen, wenig gefüllten verliebt, wie 'Wild Edric', 'Kew Gardens' oder 'The Lady of the Lake'.



Auch bei den Sortennamen waren Austin-Rosen immer ganz gut dran und konnten nicht meckern. Sogar die Gleichberechtigung kam nicht zu kurz, denn die ansonsten unterrepräsentierten männlichen Namen (es heißt ja schließlich nicht "König der Blumen") sind durchaus vertreten, wie 'Graham Thomas' oder 'Brother Cadfael'. Manche wurden in der Vergangenheit aber auch schon mal umbenannt, wie 'Crocus Rose', die dann plötzlich 'Emanuel' hieß. Vielleicht war der Name doch zu verwirrend, weil man eine etwa auf Knöchelhöhe im März blühende Rose erwartete, die wie ein Krokus aussieht?





Entgleisungen wie bei anderen Rosenzüchtern gab es aber anscheinend nicht. Man denke da nur an die unsägliche 'Atombombe' - ein echter Knaller. Eine Rose, die so getauft wurde, wird doch ihres Lebens nicht mehr froh. Andere doofe Namen sind 'Rest in Peace' oder 'Frolic' - ob die wohl nach Hundefutter riecht?

Herr Austin hat mehrere dicke Bildbände herausgebracht und so auch mal ganz neue Erkenntnisse beschert. Bei der altehrwürdigen 'Rose de Resht' war er sich sicher, dass es eine Portland- und keine Damaszenerrose ist.


Meine Hochachtung gilt auf jeden Fall David Austins Züchtungsleistung, besonders, nachdem ich das Ergebnis meiner eigenen Rosenzucht gesehen habe. Da wäre der passende Name wohl 'Stacheldraht', oder wie Herr Austin gesagt hätte: 'Barbed Wire'.

Ein großer Traum von mir ist noch, einmal die Schaugärten der Austin-Rosen zu besuchen. Sie liegen in Wolverhampton, Großbritannien. Der Eintritt ist frei - zumindest, wenn man sich im angeschlossenen Gartencenter beherrschen kann und keinen 'Wild Edric' mitnimmt.


Danke, Mr. Austin, für die vielen schönen Sorten, von denen ich schon so lange träume. Vielleicht habe ich irgendwann doch eine im Garten?

Kommentare:

  1. Guten Morgen Elke,
    ja, was wären unsere Gärten ohne die Austinrosen, deren Duft oftmals zum Niederknien ist. Einen schönen Posts hast du dem großen Züchter gewidmet ... war mir bislang unbekannt, dass er vor kurzem verstorben ist. Und wie gut, dass sein Werk vom Sohn weitergeführt wird.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Jahresausklang.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Was für wunderschöne Aufnahmen. Bei uns wächst die Rose de Resht. Obwohl unser Garten kein Rosengarten ist, werden die Rosen immer mehr und mehr :)

    AntwortenLöschen
  3. Dein Post hat mich gleich dazu verleitet, mal nach Wild Edric zu schauen.....ein Glück, dass jetzt keine Pflanzzeit ist, denn im Moment hab ich fast vergessen, dass die Rosen letzten Sommer hier gar nicht gut gewachsen sind. Bei mir gibt es nur die Gertrude Jekyll von Austin , die mit hierher umziehen dürfte und die noch viel Zureden braucht, um üppig zu blühen....;-) Schön, dass der Sohn von D. Austin das Lebenswerk des Vaters weiter führt.
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    LIebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. In meinem Garten wachsen mehrere Fairies, Schneewittchen, Jasmina, Elbflorenz, Rose de Resht...alle sind wahre Blühwunder, sie kommen gut mit dem lehmigen Boden und der sonnigen Lage klar. Die einzige Rose, die ich aufgrund der vielen positiven Meinungen gekauft habe, und die seit Jahren vor sich hin zickt ist....eine David Austin Rose. Eine Winchester Cathedral. Insofern kann ich den Hype um die Marke Austin nicht ganz nachvollziehen.

    Viele Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, viele ältere Sorten sind wohl eher nicht so robust - und dann noch das völlig andere Klima hier. Mit den neuen soll es angeblich besser laufen...
      VG
      Elke

      Löschen
  5. Ich durfte ihn bei einem Besuch in seiner Rosengärtnerei kennen lernen. Ein sehr sympathischer Mann, der mir viele Tipps mit gegeben hat. Ich war einige Tage dort und haben den Garten in mich eingesogen.
    Viele Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  6. das sind wirklich wunderschöne Rosen
    die Rose de Resht hat mein Vater auch im Garten
    ich liebe ihren Duft

    herrliche Bilder
    ich wünsche dir ein frohes neues Jahr
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Also mit Rosen kenne ich mich überhaupt nicht aus, aber dein Post hat meine Neugier geweckt und ich habe soviel über Rosen bei dir erfahren, dafür sei dir Dank gesagt. Ich bewundere immer Gärten in denen die Rosen üppig blühen und schnuppere auch gerne daran. Leider habe ich nicht so das Händchen dafür, vielleicht sollte ich es doch mal versuchen??
    Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr,
    bleib gesund, damit wir auch im neuen Jahr viel von dir lernen können.
    Lieber Gruß
    Edith

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke, ich schließe mich deinen Geburtstagsgrüßen gerne an. Auch ich habe das Glück eine Austin-Rose zu besitzen. Leider war sie im letzten Ahr sehr kränklich. Ich hoffe, dass sie sich erholt.
    Ich Wünsche dir einen guten und gesunden Start ins Neue Jahr.
    Einen Lieben Gruß sende ich dir.

    AntwortenLöschen
  9. If I had a different garden - those names are so tempting. I'd like A Shropshire Lad, since my mother liked that poem.

    About the woodlands I would go, to see the cherries hung with snow.

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Rosen mochte ich 1970ern und 80ern gar nicht. Staksige Edelrosenblüten die wie Plastik aussahen und ohne Duft. Dann entdeckte ich die Rosen von David Austin und war hin und weg.

    Einen guten Rutsch und ein tolles 2019.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Oh, ich hab auch eine Austin-Rose, aber frag nicht, wie die heißt, auf dem Etikett stand einfach nur Charles Austin-Rose. ;-)

    https://mein-waldgarten.blogspot.com/2016/09/uberraschungsfund.html

    Und sie blüht von lachs bis gelb mit rötlichen Anteilen, je nach Sonnenintensität. Irgendwo findet sich immer ein Plätzchen, mein Garten ist eigentlich auch viel zu klein - für alle meine Pflanzen und der Parkcharakter soll auch noch erhalten bleiben ...

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke,
    da ist die Welt um einen genialen Rosenzüchter ärmer. Aber sein Name wird immer erinnert werden durch seine Rosen. Ich danke für den schönen Bericht und sende liebe Grüße, verbunden mit den besten Wünschen für ein tolles neues Jahr. 🐞🥂🍀
    Johanna

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,
    heute habe ich keine Austin-Rose mehr im Garten. Graham Thomas und Abraham Darby hat es hier auf Dauer wohl nicht gefallen. Aber auch die alten Rosen sind nicht immer unproblematisch. Die Rose de Resht ist allerdings recht standhaft.
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch!
    Karen

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke
    Was für ein schöner Nachruf. Auch ich war traurig, als ich die Nachricht gehört hatte, obwohl er ja ein schönes Alter erreichen durfte. Den Austin Garten konnte ich bisher auch noch nicht besuchen, aber allein schon seine Stände an der Chelsea waren ein Traum. Bei mir wachsen ja einige seiner Züchtungen, aber immer wieder entdecke ich eine, die ich ebenfalls noch gerne hätte, nur wird's jetzt auch bei mir langsam eng :o).
    Nun wünsche ich Dir noch einen guten Rutsch und ein gartenfreundliches, gesundes und einfach zufriedenes 2019.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  17. TOLLER POST:::::

    ICH hab eine AUSTIN,,,,und i lieb sie,,,,
    sie duftet herrlich
    …..mei i freu mi scho wieder wenn sie blüht,,,,

    wünsch da no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke, ich habe zwei Rosen de Resht im Garten. Es sind tolle Rosen. Ich mag sie total gerne. Ein bisschen Platz habe ich noch für Rosen. Die Entscheidung wird jedenfalls nicht leicht werden.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Ohh, das wusste ich nicht! Danke für diesen schönen Post, denn die Austin Rosen liebe ich auch und ich habe mehrere im Garten, unter anderem die Graham Thomas, seit vielen Jahren übrigens.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. da bin ich ja nicht die einzige, die davon nichts gehoert hatte:( meine rose de resht hat es hier nicht gemocht, aber das war eigentlich auch kein wunder, weil die schwarzfleckenkrankheit wohl hier geboren wurde:( aber die falstaff hat damit scheinbar keine probleme, die waechst ganz munter vor sich hin! allerdings vermute ich, dass bei "frolic" nicht das hundefutter der namensgeber war, sondern die bedeutung des englischen wortes:) (was ja auf rumtobende hunde auch zutrifft....) im uebrigen gibt es, so weit ich weiss, dieses hundefutter in uk auch nicht - hier ist es jedenfalls unbekannt...
    ich wuensch dir ein schoenes neues gaertnerjahr!
    Bettina
    (aus irland, wo das wetter langsam kaelter wird, aber immer noch nicht wirklich winterlich...)

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...