Sonntag, 25. Juli 2010

Kein Regen über Bielefeld

Kennt ihr die Bielefeldverschwörung? Diese unsägliche Theorie, nach der Bielefeld gar nicht existiert, sondern alle Hinweise auf diese Stadt frei erfunden sind? Wikipepdia gewährt ihr sogar einen eigenen Eintrag und zu allem Überfluss wurde der Unsinn jetzt auch noch verfilmt.
Die Bielefeldverschwörung nervt die meisten Bielefelder früher oder später ganz kolossal. Nimmt man es zunächst noch mit Humor, kann man beim dreiundzwanzigsten Mal "Ach, wo kommst du her? Bielefeld gibt's doch gar nicht!" schon weniger darüber lachen.

Das wahrlich Schlimme an der Sache ist, dass die Regenwolken tatsächlich an die Theorie zu glauben scheinen: "Wo soll ich abregnen? Ach was, mach ich nicht - die Stadt gibt's doch gar nicht."

Meistens läuft es so ab: Eine vielversprechende junge Regenfront nähert sich von Belgien kommend forsch dem Rheinland und gewährt ihm üppigen Sommerregen, leider auch oft gepaart mit bösen Unwettern. Aber immerhin, es regnet! Auch das Münsterland wird noch bedacht, man will ja nicht knauserig sein.
Doch dann taucht plötzlich der Teutoburger Wald am Horizont auf - die Wolken geraten ins Grübeln, erinnern sich an diese blöde Theorie und lösen sich dann flux in Wohlgefallen auf. Keine Chance - der Regen macht einen Bogen um diese Stadt, und das gründlich.

 
Noch 50 km vor Bielefeld findet der herrlichste Landregen statt, dann ist's vorbei mit Wasser für lau.
Und wieder heißt es Gießkannenschleppen: Es sollte olympische Disziplin werden. Die Bielefelder würden haushoch gewinnen.

Es ist zum Mäusemelken! Wie soll man denn unter diesen Umständen günstig gärtnern, verdammt noch eins?


Um diesen Effekt der wolkenweiten Verschwörung zu demonstrieren, klickt doch einfach bei der nächsten verheißungsvollen Regenfront einmal ins Regenradar.
Ihr werdet sehen, wie die wunderschönen Wolken Bielefeld meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Jetzt mal unter uns: Insgeheim hoffe ich hierbei natürlich auf den Vorführeffekt! Für morgen ist (wie so oft) Regen angekündigt und diesmal soll er angeblich auch Bielefeld erreichen. Also helft mir bitte, liebe Leser, und schaut den Wolken zu! Je mehr dies tun, umso besser!

Als Belohnung geb ich euch auch noch einen Tipp am Rande mit: Wenn ihr günstig gärtnern wollt, zieht nicht nach Bielefeld!

Nachtrag 26.7.: Dankeschön allen, die den Bielefeld-Effekt verfolgt haben, es hat gewirkt! Die Regenwolken haben sich nicht getraut, Bielefeld zu verfehlen. Es regnet schon seit einer Stunde!

Kommentare:

  1. Hallo,
    wir haben in den letzten Wochen auch oft verzweifelt. Wie oft war Regen angekündigt, aber bei uns im Münsterland regnete es nicht. Heute aber regnet es auch bei uns in Selm, nicht viel, aber es regnet. Vielleicht sind einige Tropfen für euch übrig, vG Manfred aus dem Borkergarten

    AntwortenLöschen
  2. Und ich war mir immer sicher, das Maifeld würde bei der Regenverteilung eindeutig benachteiligt! Wenn es laut Radiomeldungen angeblich überall in Deutschland regnet, ist es bei uns trocken. Ich kann Dich also sehr gut verstehen...Das mit der Bielefeldverschwörung ist ja echt witzig, von der habe ich zuvor noch nie gehört. Ich hoffe der Regen hat Euch heute erreicht, wir kamen bereits am Freitag in den Genuss eines wunderschönen kräftigen Regensegens.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Grins, die Wolken hätten es sich bei diesem herrlichen Text doch gar nicht anders erlaubt! Genial geschrieben, habe mich schief gelacht. Übrigens die Wüste Gobi der Schweiz liegt im Kanton Freiburg. Meine Gärtnerkollegin, welche da wohnt, ist ebenfalls Weltmeisterin im Giesskannen schleppen. Ich hingegen kann mich nicht beklagen. Wann immer ich ein Fest geplant habe, darf ich mit Regnen rechnen ;o).
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Na klar darfst Du den Kranz nacharbeiten, ich habe ihn ja auch geklaut. :)
    Ich wohne zwar nicht in Bielefeld ( ich war da schon mal, also muss es den Ort geben, aber die Geschichte kannte ich :) ), aber die Regenwolken hielten es in letzter Zeit auch nicht für nötig, sich hier mal zu entleeren. Sie fliegen über uns weg und grinsen sich eins. Ich hätte im Mai auch nicht gedacht, dass ich mal Freudentänze aufführen würde, wenn es regnet.
    Dein Blog ist witzig geschrieben, ich komme wieder.
    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Da ich aus Österreich komme, kannte ich bislang diesen Spruch nicht.
    Aber ich freue mich für Dich und Bielefeld, daß es endlich auch bei Euch regnet!!!

    Kennst Du Dich mit Pflanzenarten aus?
    In meinem letzten Posting im Gartenblog ("Es geht weiter") habe ich eine Pflanze im Fensterkisterl, die sich dort eingesamt hat.
    Ich denke, es ist eine Aubergine, habe aber auch einen anderen Tip bekommen.

    Lg Luna

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elke, klar darfst Du!
    Günstig gärtnern - meine Devise seitdem wir vor gut 13 Jahren unser Häuschen mit knapp 1200 m² Land gekauft haben. Da gab es außer Rasen und Acker fast nichts. Von Stund an sah man mich nur noch mit Schere und Beutel. Fast alle Sträucher, Stauden und Kletterpflanzen habe ich aus Stecklingen gezogen, getauscht oder einfach bei Besitzerinnen eingewachsener Gärten "erfragt". Das gibt nicht nur gute Gespräche, das schont auch den Geldbeutel. Und heute kann ich ganz viel an andere abgeben, denn aus dem platten Ackerland ist inzwischen ein Dschungel geworden :o).

    GlG jane

    AntwortenLöschen
  7. ;-) wusste das gar nicht mit Bielefeld!
    Über Regen konnten wir uns in der letzten Woche nicht beklagen. Ich weiss es auch zu schätzen und ärgere mich nicht über das kühlere Wetter, das damit verbunden ist. Alles hat sich wieder sehr erholt und ist grüner denn je. Nun hoffe ich doch, dass der wettergott nach diesem Post die Bielefelder in Zukunft mehr beachtet!
    Ich mag deine Art zu posten sehr!

    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  8. Kein Wunder, Bielefeld gibt es wirklich nicht, wie sollte es also dort also jemals regnen?!! Die Ideologen und Verschwörungstheoretiker, die die Existenz von einem sogenannten Bielefeld immer wieder daherbeten und damit immer wieder willige Einfaltspinsel überzeugen sind unausrottbar, wie Meerrettich oder Beinwell.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...