Sonntag, 23. Oktober 2011

Der botanische Kettenbrief

Es gibt Pflanzen, die bergen gleich mehrere Kindheitserinnerungen in sich.
Und damit meine ich schöne Erinnerungen, nicht etwa kulinarische Entgleisungen wie Rosenkohl auf dem Teller, den ich bis heute nicht leiden kann.

Diese Pflanze, die ich meine, vermehrte sich damals ausschließlich durch Kindergeburtstage, wo sie unter der Hand als ganz heiße Ware vom Geburtstagskind zu den Gästen weitergereicht wurde.
Wir nannten sie Babywerfer, weil sie so lustige, schon fix-und-fertige Jungpflanzen an ihren Blättern hervorbrachte. Ohne jemals Blüten produziert zu haben. Das war eine Sensation.
Jedes Kind muss damals eine gehabt haben. Selbst bis in die Grundschule auf die Fensterbank hatten sie es geschafft. Trotzdem konnten sie am Ende weder Lesen noch Schreiben.

Korrekt heißt es Brutblatt und war vermutlich eine Kalanchoe daigremontiana.

Die Dinger haben das Schneeballsystem erfunden - man musste sie immer weiterreichen, bis das System am Ende kollabierte. So ähnlich wie die Kettenbriefe, die wir als Kinder auch mit Begeisterung verfasst haben.

Die winzigen Nachkommen, die man ergattert hatte, wurden zu Hause sorgfältigst eingepflanzt und dann mit Spannung beobachtet.
Wann kamen den nun endlich die ersehnten Babies? Und dann erschienen sie, und zwar mehr als man weiterverschenken konnte. Schließlich hat man nur einmal im Jahr Geburtstag.
Darüberhinaus lehnten irgendwann alle Gäste dankend ab. Komisch.

Der Nachwuchs landete als Trittbrettfahrer schon bald in den benachbarten Blumentöpfen, sehr zum Leidwesen meiner Mutter, die dadurch auf der Fensterbank mehr jäten musste als im Garten.
Als der Reiz des Neuen schließlich vergangen war und die Babywerfer eher aussahen wie sukkulentes Unkraut und nicht wie eine vorzeigbare Zimmerpflanze, wurden sie irgendwann entsorgt. Wahrscheinlich mussten sie den Winter draußen verbringen, das kommt der Todesstrafe gleich.
Meine Mutter hatte in den darauffolgenden Jahren endlich Ruhe vor dem Zeug, bis auch meine Schwester in das kindergeburtstagsfähige Alter kam, dann ging der Spaß von vorne los.

Tja, und so dachte ich, die Zeiten des Babywerfers auf der Fensterbank wären Geschichte, bis, ja bis ich letztes Jahr auf einer Landesgartenschau in der Ausstellungshalle ein paar Exemplare entdeckte, die ihre Babies bereits auf den Boden geworfen hatten.
Das war höhere Gewalt, die gestrandeten Exemplare mussten mit.

Zu meiner Entschuldigung kann ich anführen, dass es nicht die unkrautige Variante war, sondern die architektonisch wertvolle im modischen Fischgrät-Look mit Leopardenmuster:





Es handelt sich hierbei um Kalanchoe tubiflora, syn. Bryophyllum tubiflorum oder auch Kalanchoe delagoensis.

Dieses Brublatt ist wirklich ausnehmend hübsch. Filigran gebaut mit aparten Flecken, die sich erst mit zunehmendem Alter zeigen.
Pro Blatt kann es 4, oft sogar 6, Jungpflanzen hervorbringen, das macht bei 100 Blättern nach Adam Riese bereits mindestens 400 - und ein Exemplar kann im Laufe seines Lebens deutlich mehr Blätter haben!



Einmal hat es draußen im Regen auf der Terrasse gestanden - schon wurzelt in den Fugen der Nachwuchs.

Selbst Katzen versucht es zu besiedeln, allerdings scheiterte dieses kühne Vorhaben schon bald, obwohl das Basislager an der Westflanke vielversprechend aussah:


Man kann sich vorstellen, dass diese ausbreitungswütige afrikanische Pflanze nicht überall auf der Erde Freunde hat. In den Tropen kann sie einmal eingeschleppt zu einem Problem werden.

In unseren Breiten scheitert die Übernahme des Gartens und darüber hinaus zum Glück am jährlich wiederkehrenden Frost.

Die Kultur des schlanken Brutblatts ist denkbar einfach. Ein sonniger Platz wird vertragen, es kommt wochenlang ohne Wasser aus und lässt sich zur Not einkürzen, wenn es zu groß wird.

Kommen wir nun zum Kettenbrief: Wer dieses interessante Pflänzchen sein Eigen nennen möchte, nur zu, bitte melde dich. Ein paar Briefchen mit Babies kann ich verschicken - wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Ihr verpflichtet euch lediglich, den Nachwuchs eurerseits an 10 Freunde weiterzugeben. Nein, war natürlich nur Spaß.
Ihr geht mit der Annahme einer Lieferung keine weiteren Verpflichtungen ein. Außer natürlich Unkrautzupfen auf der Fensterbank. Versprochen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Elke
    Jetzt hast du auch bei mir die Erinnerungen geweckt und ja, auch ich hatte vor langer Zeit mal ein Brutblatt und noch eins und noch eins ... Aber dein neustes, also das ist wirklich eine Augenweide und da würd selbst ich nach ein paar Kinderchen Ausschau halten. Und dass es in wärmeren Gefilden zur Plage werden kann, oh ja, wie kann ich mir das gut vorstellen, bei dieser brutwilligen Pflanze.
    einen schönen Sonntag wünsch ich dir.
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Elke.
    Das sind so richtig schöne Bizarre Fotos.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag mit Sonnenschein.Ganz liebe GRüße Jana

    AntwortenLöschen
  3. Mit Vorsicht zu geniessen, beware of passing on an invasive alien?
    The plant comes from Madagascar.
    http://mauimike6.wordpress.com/2010/01/05/hawaiis-mean-little-weed-from-madagascar-kalanchoe-delagoensis/

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    nur her damit! *hihi* fühlte mich bei Deiner Geschichte auch an eine ähnliche Pflanze in meiner Kindheit erinnert. Die hatte aber spitzzulaufende Blätter gehabt.

    Mail müßte im Profil sein, wenn nit, dann rühr` Dich bitte nocheimal! ♥lichen Dank!

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ja das war damals eine große Sache, ich hatte sie sogar mehrmals.
    Deine gefallen mir besonders gut, wenn du die irgendwie verschicken kannst, würde ich mich über ein oder zwei Babys freuen!
    Liebe Grüße vom Frollein

    AntwortenLöschen
  6. *lach* ich sitze gerade im Hotelzimmer auf Teneriffa und morgen reisen wir ab. Nicht ohne ... pssst ... etliche Samen und Ableger. Einige Brutblätter von Malle stehen schon einige Jahre in meinen Kübeln im Garten. Bekommen schöne Glöckchen. Die Fischgrätigen habe ich nun auch im Gepäck.
    Nun freue ich mich aufs kalte Deutschland. Auf die Dauer wäre der Süden nix für mich.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,
    nein zu Geburtstagen habe ich das von Dir beschriebene Pflänzchen nicht kennengelernt. Aber selbstpersönlich auf dem Flohmarkt gekauft und jahrelang neben über 60 anderen Zimmerpflanzen in meinem Kinderzimmer gepflegt. Aber von diesem Pflänzchen waren es wohl immer nur so um die 3 bis 5 Töpfe. Vielleicht kommt aus dieser Zeit auch meine Abneigung gegen Zimmerpflanzen. Früher fragte man mich zum Geburtstag ob ich lieber ein Buschmesser oder einen Affen haben wollte. Aber seitdem ich meine Naturleidenschaft nach draußen in den Garten verlagert habe, haben es alle Zimmerpflanzen schwer bei mir. Wenn sie gartentauglich wären, dann hätte ich allerdings ein Plätzchen auf dem Hof für sie. Nur das Einkellern reicht mir schon bei meiner Mutter ...
    Also viel Erfolg mit den Kettenbriefchen!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Ich würde gerne ein paar kleine haben - die daigremontiana habe ich schon :)
    Hier noch mein Kontakt: hasi.putzi (at)gmail.com

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, von irgendwoher kenne ich diese Pflanze auch, aber den Kindergeburtstag kann ich ausschließen :) Das dürfte zu meiner Zeit kein Trend mehr gewesen sein. Allerdings habe ich mit reinen Zimmerpflanzen so meine Not, sie gehen mir immer sehr schnell ein, manchmal muss ich sie nur länger anschauen :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    Genau wie das Elefantengras, auch in meiner Kindheit modern und genauso nicht umzubringen ;-)
    Langsam muss wohl das Los entscheiden? Melde mich gerne an, da ich diese aparte Variante noch nicht gekannt habe. Das normale Brutblatt (so wird es bei uns auch genannt) steht seit ewig bei uns auf einem südseitigen Fensterbrett und ich mag es noch immer! Elefantengras würde ich dagegen nicht mal mehr geschenkt bekommen wollen.
    Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Nein, nein, nein, nein, nein!!! Die kenne ich noch nur zu gut und das gleich mal 3! ;-)
    Das ständige "Jäten" der Ablegerchen - da hatte ich irgendwann auch die Nase voll *lach*
    Und eines Tages erledigte sich das Ganze ohnehin fast wie von selbst - ich weiß es gar nicht mehr so genau, aber entweder sie wurde gestohlen oder sie ging ein .... schon anhand der Tatsache, daß ich mich nicht mehr erinnern kann, merkt man, wie ungeleibt das Teil war ;-)

    Tolle Story wieder!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke, ich hatte ganz vergessen, wie schön so eine Kalanchoe sein kann! Du hast sie wunderschön portraitiert.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke

    Ich kenne nur die normale Variante des Kettenbriefs - äh Brutblatt. Die Pflanze ist aber sehr apart und gefällt mir, ich würde mich über ein paar Kleine freuen.

    Liebe Grüsse Rosana

    AntwortenLöschen
  14. Grins, was bin ich doch froh, vermehrt sich der Rosenkohl nicht so rasant wie das Brutblatt :o). Ich mag die grüne Kugel nämlich genauso wenig wie Du. Hmm, aber das Brutblatt kannte ich bislang noch nicht. Spannend, aber da ich eh kein Händchen für Zimmerpflanzen habe, melde ich mich nicht als Ziehmutter.
    Wünsche Dir einen gemütlich kuscheligen Herbstabend.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  15. hihihi,
    zwei fensterbretter des kindes sind völlig übersäät mit brutpflanzen. dann kippen sie auch noch um und wachsen munter im nachbartopf weiter.

    vielen lieben dank für den schönen artikel, aber ableger würde ich nicht haben wollen ; )
    liebe grüße, natascha

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke, bei uns hieß diese Pflanze "Scheißerchen" ( kann man so was schreiben..?) Ich muss jetzt noch mal über diesen Namen nachdenken... wir hatten allerdings die weniger architektonisch Wertvolle...LG Annette

    AntwortenLöschen
  17. so eis hätt ich schon cheibä chogä gern. aber ich gläb ich mahle nicht bei den forderen. jänu. könnt ja die katze strählen. oder tauschen. ich kenne jemanden der jemanden kennt der hat au einen chindlibaum. einen andern. da hab ich au mit dem wollpullover unabsichtlich s paar mitgnoh. ist aber nicht gad so eine coole sorte.

    AntwortenLöschen
  18. Weil Pupe*s Fadenkreuz und Frollein Enerim zuerst "Hier" gerufen haben, gehen die beiden Päckchen an sie. Ida - wenn deines auch eine Bitte war, kriegst du natürlich auch noch welche, warst ja schließlich die erste mit deinem Kommentar.

    AntwortenLöschen
  19. *lach* sogar die Westflanke der Katze *kicher*...wieder mal ein absolut toller Beitrag. Ich konnte leider aus Zeitgründen hier länger nicht mehr mitlesen - dafür freu ich mcih jetzt umso mehr, deine tollen Bilder und Beiträge durchzulesen.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich habe ich heute diesselbe Sorte bei Ikea ergattert. Auf der Suche nach der Pflege dieser Kalanchoe bin ich wieder auf deinen Artikel gestossen und habe festgestellt dass
      A ich dich schon mehr als 5 Jahre lese
      B du noch kein bisschen an Pep und Biss in deinen Blogposts verloren hast!
      C ich dich die nächsten 5 Jahre mit Sicherheit weiterlesen werde!
      Lg Carmen

      Löschen
  20. wenn es irgends möglich ist würd ich mich auch für ein Briefchen anmelden ;-)

    andre@ullrich-music.de Vielen Dank

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...