Samstag, 11. August 2018

Landesgartenschau Bad Iburg

Das ist mir auch noch nie passiert: Ich hatte letztes Wochenende keine Lust mehr, in die Natur zu gehen, weil alles so vertrocknet ist. Selbst der Anblick von welkem Giersch oder Brennnesseln im Wald stimmt die Gärtnerin in mir nicht froh. Also dachte ich, schaue ich mir lieber Blümchen an, die Personal haben, das hinter ihnen her gießt. Da kann man dann auch mal vergessen, dass der Regen wochenlang einen großen Bogen um uns gemacht hat.

Besagtes Personal zum Gießen kostet 18,50 Euro* für einen Tag, für ein Jahr 120 Euro - das sind die Eintrittspreise für die Landesgartenschau Bad Iburg, das liegt in Niedersachsen am Teutoburger Wald zwischen Bielefeld und Osnabrück, wobei es näher an Osnabrück ist. Bad Iburg kenne ich nur vom Frühjahr, wenn der benachbarte Große Freeden ein Blütenmeer aus lauter Lerchensporn ist. Nun also mal Bad Iburg ohne Bergwanderung und ohne Lerchensporn.

Gleich am Haupteingang wird man von schönen Kiesbeeten mit Mädchenauge (Coreopsis verticillata 'Moonbeam)', Wiesenknopf und Sonnenhut empfangen. 




Hier gleich der erste Grund, vor den Stauden einen Kniefall zu machen, denn der Kleine Feuerfalter ließ sich das Mädchenauge schmecken:



Hier ein anderes Beet mit Schafgarbe, Wermut, Bergminze, Fetter Henne und Kaschmirdolde (Selinum wallichianum, Mitte):



Weiter ging es zu einem schönen Bauerngarten, der zeigt, was eine Harke ist, denn so einige Gartengeräte sind wirkungsvoll in den Staketenzaun integriert, davor steht eine bepflanzte Schubkarre:





Nebenan ist der Rosengarten, wo gerade frisch gewässerte, noch tropfende Rosen ein erfrischendes Bild abgeben:




 Dazu gibt es ebenso erfrischende, ganz unkitschige Kunst zu sehen:


Dieser Schaugarten ist dem Emsland nachempfunden, daher die Backsteinmauern. Hier gibt es Spalierobst, unterpflanzt mit Gaura, Verbena bonariensis und Gräsern. Der Clou dabei, es gibt einen Strand und einen kleinen Pool, den die Besucher sogar benutzen dürfen - wenn sich da mal die Dauerkarte als Anwohner nicht lohnt!







Schönes für die Gartentiere gibt es bei den Mustergräbern zu sehen, die sogar Insektenhotels zusammen mit Grabsteinen zeigen:




Totholz lässt sich auch als Kunst im Garten präsentieren - so meckert auch die Verwandtschaft nicht:



Weitere Impressionen aus den Mustergärten:






Nun steht man vor der Blumenhalle, wo kreative Dinge aus Stühlen, Fahrrädern und Sempervivum gezeigt werden, alles zum Nachmachen geeignet. Hier ein rollendes Lavendelbeet, unten Pflanzkasten auf Rädern, oben Sänfte - oder ist es am Ende ein tiefergelegtes Hochbeet?







In der Blumenhalle werden Blumenbeete und Zimmerpflanzen präsentiert, alles mit maritimem Flair. Hier gibt es ebenfalls tolle Ideen zu bestaunen, wie die halbierten Stühle an der Wand.




Ein Bett im Kornfeld war gestern, nun ist es mit Glockenblumen bewachsen - netter als der Wecker, denn natürlich läuten sie nicht:



Ein Highlight war dann noch die Schmetterlingshalle, wo der Banenenfalter in allen Stadien bestaunt werden kann. Der Schmetterling lutscht gern an Bananen, seine Raupen leben auf den Bananenblättern:



Die Eiraupen sind hell gefärbt und versuchen, sich als Blattader zu tarnen. Später sind sie grün und auf den Bananenblättern kaum zu finden. Wenn sie sich ins bräunliche verfärben, halten sie sich eher an die braunen Pflanzenteile, wo man sie leicht übersehen kann, obwohl sie so riesig sind.


Zum Schluss steht noch der Baumwipfelpfad an, bei dem man erst einen Turm besteigen muss oder Fahrstuhl fahren. Von oben hat man eine herrliche Aussicht über die Gartenschau und die Stadt:


Hier links ist das Hostabeet mit den Totholzskulpturen von oben, rechts seht ihr den Bauerngarten mit dem Staketenzaun. Die Beete sehen recht lückig aus, was bestimmt an der extremen Hitze und Dürre liegt, denn irgendwann reicht Wässern einfach nicht mehr. Regen ist doch anders, vor allem bringt der auch Schatten, weil er in Wolken geliefert wird.




Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt, obwohl wir nicht im Pool waren. Es war schön, mal gut gewässerte Pflanzen zu sehen, trotzdem hatte die Hitze manchen arg zugesetzt. Nun wünsche ich der Gartenschau und uns deshalb auch mal endlich ordentlichen Regen, am besten eine Woche am Stück! Wasser marsch!


* Ich habe eine Pressekarte bekommen, aber ansonsten kein Geld für diesen Beitrag.

Kommentare:

  1. Wunderschöne Fotos. Mir gefallen die Insektenhotels sehr gut. Auch die Skulpturen aus Todholz sind sehr schön - in unserem Garten befindetr sich kaum Deko, die in Deinem Beitrag gezeigte würden wir aber auch aufstellen. Dir ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, dass du uns auf diesen Rundgang mitgenommen hast. Ich habe alles mit meinen Augen aufgesaugt:))))) Tolle Ideen waren dabei. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. na das ist doch mal eine schöne Gartenschau. So was kenne ich hier in Bayern gar nicht, da langweile ich mich größtenteils nur. Und das in feuchteren Jahren. Wollen morgen nach Würzburg zur Landesgartenschau. Habe da auch noch nichts gutes gehört von Bekannten, die da waren. Aber wenn schon in der Nähe so eine Schau ist, machen wir eben den Ausflug. Auch wenn wir die Tantjemen für's Gieß-Personal selbst berappen müssen. Hoffentlich haben die auch gegossen und vielleicht entdecke ich ja doch ein paar interessante Details und werde berichten. "Deine" Gartenschau muß jedenfalls auch trotz Trockenheit sehr vielschichtig und interessant gewesen sein.
    SChönes Wochenende wünchst der Achim

    AntwortenLöschen
  4. hm, diese stuehle mit unterpflanzung (hochsitze??)sind aber auch nur was fuer sehr langbeinige sitzer?:) und irgendwann krabbelt es dann von unten... und ich wusste nicht, dass es auch hauspflanzen bei diesen schauen gibt - die ceropegia woodii muss ich mir auch mal wieder irgendwo besorgen, hab ich hier noch nie gesehen:( ueberhaupt sind gartenschaus mit wechselnder location hier unbekannt - mit etwas glueck gibts mal welche in schlossparks oder in dublin eine im sommer (so marke chelsea flower show, nur viiiel kleiner)... dafuer machen sich hier viele orte mit "tidy town" awards grosse muehe!
    ich hoffe, ihr kriegt bald euren grossen regen - wir hatten inzwischen schon genug zum auffuellen:)

    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. What is the huge building in your closing picture?

    Love the little figures dancing down the water.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. That's Iburg castle, a former Benedictine abbey.

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    was für eine wunderbare Beschreibung der Landesgartenschau aus Bad Iburg, ein Stückchen weiter in Richtung Norden, Brake, habe ich meine Kindheit verlebt. Solche Landesgartenschauen liebe ich, bei uns steht auch noch eine an, in Lahr, ganz in der Nähe. Jede Schau hat so ihre Besonderheiten und die Ideen sind geradezu grandios, man nimmt sich dann soviel vor, im eigenen Garten etwas an Ideen umzusetzen, meistens bleibt's dabei. So mancher Liter Wasser waren nötig, um das Blühende zu bewahren, die Besucher erfreut's und ist eine richtige Augenweide.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  7. Deine Impressionen sind wirklich zauberhaft. Ein großes Lob auch an die Veranstalter, denn sie haben sicherlich reichlich zu tun, diese Idylle bei der Trockenheit und Hitze zu erhalten! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Impressionen! Würde mich auch interessieren, nachdem es letztes Jahr schon mit der IGA nichts wurde.
    Aber wie das so geht, bei uns ist im Sommer oft anderes dran und so verbleiben solche Sachen meist. Ich war überhaupt erst einmal im Leben auf einer Gartenschau, der IGA in Hamburg vor vielen vielen Jahren.
    Entweder keine Zeit oder kein Geld oder beides. 😇
    Weil ich es gerade bei Achim gelesen habe... Ohne Presseausweis wird ein Blogger vermutlich da nicht kostenlos reinkommen! Könnte ja jeder kommen! Und da muss ich Achim zustimmen, auf lange Diskussionen hätte ich auch keine Lust, wenn man am Ende doch selber löhnt. 😉

    Den Presseausweis bekommt zwar jeder der ihn will, muss diesen allerdings auch erst kaufen, wenn er ihn nicht gerade von irgendwoher gestellt bekam. Und ganz billig ist er nicht.

    Ja, es sieht schon unwirklich aus in der Natur. Aber es gibt schon noch grüne Ecken. Auf das dunkle Halbjahr freue ich mich deswegen aber trotzdem nicht. Es ist immer so eine lange Zeit und der Sommer geht immer viel zu schnell vorbei. Schon werden die Tage deutlich kürzer... 🤯

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      ich brauchte keinen Presseausweis, alles ganz einfach also.
      VG
      Elke

      Löschen
    2. Gut zu wissen, aber vielleicht auch wegen Deiner Bücher. Ich wäre - wie Achim - auch nicht sicher, ob tatsächlich jeder x-beliebige Blogger so ohne Weiteres freien Einlaß bekommt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  9. Liebe Elke,
    danke fürs Mitnehmen. Das sind sehr schöne Bilder, besonders, da man den meistens Pflanzen ansieht, dass sie jemanden haben, der ihnen das Wasser hinterher trägt. So frische Pflanzen habe ich gefühlt schon seit mehreren Monaten nicht mehr gesehen. Gut gefällt mir auch die Gartenkunst aus Totholz, obwohl mir die Verwandschaft ziemlich egal ist.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    danke für den schönen Rundgang. Oh, wenn man das Gießpersonal auch für den heimischen Garten buchen könnte, dann würde ich sofort in die Jahreskarte investieren ;-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...