Samstag, 16. März 2019

Jetzt wird gewurzelt

/* Enthält Mikrowerbung für Mikrogemüse. */

Das hier ist Helmut. Helmut ist ein Kohl, genauer ein Palmkohl. Palmkohl ist unfassbar gut aussehend, dunkel mit eleganten langen Blättern - runzlig zwar, aber eben Blätter bis zum Hals.



So sieht er aus, wenn man ihn anbaut:




Vermutlich kommt Helmut aber aus Italien und heißt vielleicht Nero, 'Nero di Toscana'. Helmut hat jedenfalls großes Glück gehabt. Das haben nicht viele Palmkohle, die für Lösegeld aus dem Bioladen freigekauft wurden. Denn eigentlich sollte er gegessen werden und im Fegefeuer eines heißen Woks zum Abendessen serviert werden. So ist es den anderen Blättern aus diesem Einkauf ergangen.

Aber dieses Bisschen Palmkohl war so klein, anscheinend die Spitze der Pflanze, man konnte sogar Knospen erkennen. Der Zwerg hatte doch wohl Potential, das war sofort zu erahnen. Also ist er in der Vase gelandet.

Ein paar Wochen später habe ich Helmut gar nicht wiedererkannt. Er war ganz schön feist geworden, und das Beste: Unten hatte sich dickes Kallusgewebe am Stängel gebildet, das Wurzeln trieb. Dieser Kohl wollte leben, soviel stand fest.


Nun ist das Kerlchen im Topf und darf endlich in Erde wachsen. Bald wird es blühen, in gelb.


Auch so ein Wurzelwunder ist dieser Trieb von Ficus elastica. Den habe ich nicht aus Italien, sondern aus dem Büro, wo ein unbekannter Strauch von den Pflanzenpflegeprofis geschnitten wurde. Dieser Zweig lag also im Grünabfall, ich habe ihn gerettet und in Wasser gestellt, weil ich gerne mal so einen großblättrigen Mitbewohner haben wollte. Kann man ja gar nicht mehr kaufen, so völlig aus der Mode ist der Gummibaum. Wenn man den immer schön schneidet, verzweigt er sich auch und hat dann nichts mehr mit der eintriebigen Bohnenstange aus Omas Wohnzimmerecke gemein.



Ganz gegen den Trend zeigte der Ast auch ziemlich bald, dass auch er nicht totzukriegen ist. Am verholzten unteren Teil bildeten sich unverzüglich Wurzeln, da musste sich der Zweig nicht lange bitten lassen.

Und so habe ich jetzt zwei neue grüne Kollegen. Der Helmut darf irgendwann draußen wohnen, der Ficus lieber nicht, der hat Ausgangssperre.

Damit Helmut aber bis zum Auswildern nicht so alleine ist, habe ich zusätzlich noch Rotkohl als Mikrogemüse gesät. Den hatte ich nämlich neulich überraschend im Briefkasten. Das Päckchen war von Flixgrün (gehört zu Carl Pabst, Samen & Saaten) und enthielt eine Packung mit allem, was der Kohl zum Keimen braucht - außer Wasser natürlich.



Da das Set völlig ohne Plastik auskommt und am Ende komplett kompostiert werden kann, möchte ich es hier vorstellen.



Die Packverpackung enthält Bio-Samen und einen Keimboden aus Pflanzenfasern, auf den man aussäen kann, nachdem er sich mit Wasser vollgesogen hat. Ich war erst skeptisch, ob der Karton als Behälter nicht rasend schnell durchweicht und unappetitlich aussieht, aber er hat erstaunlicherweise wochenlang dicht gehalten, es bildete sich nicht mal Kondenswasser auf dem Tisch.





Der Kohl war lecker, allerdings komme ich mir beim Essen von Keimlingen immer ein bisschen schäbig vor - ich esse ja auch kein Lammfleisch. Man muss aber fairerweise zugegeben, dass auch die meisten dicken Kohlköpfe ohne Nachkommen sterben werden. Das ist schon ein hartes Gemüseschicksal.


Nun ist der Rotkohl also gegessen und alles kann auf den Kompost. Die Pappschale war aber noch ganz rüstig, die habe ich ausgespült fürs Altpapier.


Helmut lebt aber hoffentlich noch ein bisschen länger und der Gummibaum erst recht...

Kommentare:

  1. Ah, Palmkohl habe ih leider noch nie probiert, hört sich aber sehr interessant an! Und da ich vor einigen wochen in einem Newsletter las, dass man auch die Strünke vom Romanasalat im Wasserglas zu neuem Leben erwecken kann - Test läuft gerade bei uns im Küchenfenster, hätte ich jetzt auch mal Lust es mit Palmkohl zu probieren …
    Aber für Gummibaum & Co ist dann trotzdem kein Platz, den brauchen wir besonders bei dem nassen Frühjahrs-Wetter nun wieder für Katzengras ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Toller Beitrag. Wir legen heuer auch ein Gemüsebeet an. Kohl soll auch dabei sein ☺

    AntwortenLöschen
  3. ach ne, regrow yourveggy? Also der Palmkohl jedenfalls, am Gummibaum würde ich wohl lieber nicht. Hättest du was gesagt, hätte ich dir auch einen Gummibaumzweig schicken können.
    Wünsche ein schönes Wochenende, liebe Grüße, der Achim

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich! Helmut Kohl...
    Ich denke, Gummibäume kommen langsam wieder in Mode! So sieht man ja auch den Bogenhanf wieder sehr häufig! Ich finde den nicht nur schön anzusehen, er ist auch noch ein Meister in Sachen Luftreinigung. Das hat sogar die NASA bestätigt.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Du hast aber ein Händchen für Pflanzen. Ich versuche auch immer irgendwelche Pflanzen zu retten. Einen schönen Sonntag noch... Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  6. Den Helmut, den Palmkohl, kannte ich bislang noch gar nicht...sehr dekorativ auch im Gemüsebeet. Danke für die Vorstellung, Elke.
    Hab einen schönen Sonntag - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  7. Helmut Kohl, ich kann nicht mehr :-) Du bist eine wirkliche Gemüseretterin, Elke. Ein Gummibaum in der Wohnzimmerecke hat mich durch meine Kindheit begleitet. Sie sind so pflegeleicht und lassen sich wunderbar abstauben. Ich durfte damals gelegentlich mit der Sprühflasche etwas Wasser über ihm vernebeln.
    Das Anzuchtset scheint mir eine durchdachte Sache zu sein!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Da gehts dem Palmkohl doch besser, denn er darf nun blühen und du kannst reichlich Samen ernten. Falls kein Platz für die riesigen Pflanzen bei dir ist, nehme ich den Samen gerne 😅. Ein kleines Tütchen für dieses Jahr ist noch in meiner Kiste. Läuft das dann auch unter dem Namen...Regrow your Vegetables? 😅
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, sonst lese ich schweigend, aber heute schriftlich und von Herzen Glückwunsch zum 1. Platz mit deinem schönen Gierschbuch! Habe zum Glück keinen in diesem Garten, aber ich habe es einer Freundin geschenkt, die sehr happy damit ist. Ich wünsche dir ein frohes Gartenjahr, einen beschwingten Frühling und weitere schöne (Buch)Projekte. Liebe Grüße, Annette

    AntwortenLöschen
  10. Hilfe, wusste gar nicht, dass mein Kleingarten voller Helmut Kohls ist??? Aber, da mein Papa auch Helmut hieß, geht das schon in Ordnung ;-).
    Hierher kam er aus purer Neugier und weil ich mehrjähriges Gemüse toll finde. Dann haben mich Wuchs und Blütenpracht erstaunt.
    Zum Verwenden bin ich noch gar nicht gekommen, als den Zierpflanzen Zugewandte begeistert er mich auch so.
    Grüssis Corinna

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,
    du schreibst so schön, dass ich aus dem Schmunzeln gar nicht mehr rauskomme. Helmut der Palmkohl, da musste ich natürlich an diesen anderen Helmut denken...
    Aber der Palmkohl sieht im Garten gut aus, hat sich doch gelohnt, ihn vor dem Fegefeuer zu retten.
    Sprossen esse ich auch hin und wieder und werde dabei den Gedanken an Kälber nicht los. Kalb esse ich aus Prinzip nicht.
    Ich wünsche dir noch eine tolle Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    P.S.
    Unser Blog ist zu WP gezogen. Könntest Du bitte die Feedadresse ändern?
    https://gartenwonne.com/?feed=rss

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke,
    der Helmut ist aber auch ein toller Kerl. Ich hoffe er vermehrt sich auch ohne weibliche Hälfte reichlich. Bei Microgreens bin ich bisher eher schmerzfrei gewesen. Aber wenn ich mir all die Babyrotköhler so angucke.Hmpf!
    By the way ... ist das FlixGrün eigentlich mit dem Bus gekommen?
    Viele Grüße und noch viel Spaß mit Helmut.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. HallO Elke,
    das ist, was ich an deinen Beiträgen liebe: Humor gepaart mit Information. :-D Ich muss so lachen über den Helmut-Kohl. Palmkohl habe ich das erste Mal in Italien gesehen und sogar Samen mitgebracht. Aber irgendwie wurde er dann nie gesät. Ich wünsche dem Helmut-Kohl ein langes Leben und dem Gummibäumchen auch. Die werden es optimal haben bei dir.
    lg Johanna

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke,
    herrlich dein Helmut-Post :-) Und wie immer toll geschrieben!
    Ich hab mich so gefreut euch drei mal so in echt kennenlernen zu können :-)
    Mich hat der regnerische Gartenspaziergang ja dann ganz schön erwischt und danach war ich dann so richtig erkältet. Aber es war schon ein toller und interessanter Abend!
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...