Samstag, 9. März 2019

Es geht rund!

Das mit dem Bloggen habe ich manchmal wirklich richtig gut drauf... Da bewerfe ich die Zwiebelblumen erst mit Kompost, bis mir dann einfällt, dass ich von ihnen noch gar kein Foto habe. Und schon gibt es nur noch Schmuddelbilder mit eigentlich blütenweißen Schneeglöckchen, Lenzrosen oder Märzenbechern voller Dreck. Die hatten sich das auch anders vorgestellt.



Was ich auch gut kann: Vergessen, Zwischenschritte beim Basteln oder Pflanzen zu dokumentieren. Ich bin dann so eifrig bei der Sache und will das Machwerk fertig haben, sodass es kein Foto gibt. Oder ich habe die Hände schmutzig und möchte sie mir nicht alle zehn Minuten waschen, um die Kamera anfassen zu können. Trotzdem keine Glanzleistung, wenn man bloggen möchte.

Letztens wollte ich dann ein kleines Flechtzäunchen um die Gisela, meine Süßkirsche, herum bauen. Seit dem Tode der Buchsbaumhecke sah das Ganze immer aus, als hätte jemand (namentlich ich) das Rasenmähen vergessen, dabei sollte das unförmige Etwas eine Baumscheibe mit Blumen sein.

Also hab ich rund um die Kirsche Äste in die Erde gesteckt, so ungefähr kreis- bis eierförmig. Von diesem Zustand gibt es jetzt also kein Foto, ich hoffe, man kann sich vorstellen, wie ein Kreis aus Stöcken aussieht.

Dabei gilt: Nicht zu sparsam mit den senkrechten Haltpunkten, sonst kriegt man mit den einzuflechtenden Ästen die Kurve nicht.

Dann habe ich mit ein bisschen Schnittgut angefangen, den Zaun hochzuziehen. Zweige von Rose und Hasel, die möglichst unverzweigt sein sollten, waren aber bald alle und der Zaun noch nicht hoch genug.

Mir ist zum Glück eingefallen, dass am Feldrand neulich jemand Weidenäste geschnitten und das Schnittgut einfach auf die Hecke zurückgeworfen hatte. Sowas ist ja auch nicht die feine Art, aber wenigstens konnte ich den Sträuchern ein bisschen Last abnehmen. Also schnell mit dem Fahrrad hingefahren und den Gepäckträger vollgepackt. Auf dem Rückweg musste ich aufpassen, dass ich niemanden mit der Überbreite meiner Ladung anremple.

Mit so vielen gleichartigen und beinahe gleich langen Ästen hat das Flechten sofort viel mehr Spaß gemacht - immer unter den kritischen Augen des Rotkehlchens.


Am besten geht man dabei so vor: Das dicke Ende vom Ast kommt hinter einen senkrechten Haltezweig, dann flicht man immer abwechselnd vor und hinter den nächsten Streben hindurch. Der nächste Ast beginnt dann hinter dem nächsten senkrechten Zweig - ob mit oder gegen den Uhrzeigersinn kann man sich aussuchen, ich habe dagegen gewählt. So bekommt jeder Haltestab die gleiche Last verpasst und alles hält gut.





Immer alles gut nach unten drücken, damit der Zaun dicht wird. Als letztes kann man noch die senkrechten Äste auf dieselbe Länge schneiden und lose Enden abzwacken.

Mein Zäunchen ist nicht perfekt, aber es hält die Pflanzen ein bisschen in Zaum und rundet die Sache schön ab. Und das Material war völlig kostenlos. Der Goldlack ist jetzt eingefangen.

Und davon gibt es jetzt auch Fotos...





Kommentare:

  1. WOW Dein runder Zaun ist ja ein Hingucker, liebe Elke. Gefällt mir wahnsinnig gut. Und dem Rotkehlchen wohl auch, es schaut nämlich sehr zufrieden, wenn auch etwas neugierig. Wunderschöne Bilder, auch Deine "Schmuddelbilder" gefallen mir sehr. Aber das mit den Fotos machen kenne ich zu gut, wenn man im Garten erstmal mit dem Werkeln anfängt, vergisst man so einiges, nicht wahr ? Aber genau das ist ja auch das Schöne am Gärtnern.

    Ein wundervolles Wochenende
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Sieht doch toll aus, dein eingerahmter Goldlack....😊. Ich freue mich auch, dass die fränkische Verwandschaft nich lebt, auch wenn das grelle Rot vom benachbarten Grenzstein nun farblich eine Katastrophe ist....;-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Die Umranden sieht richtig toll und gepflegt aus. Schöne Idee.

    AntwortenLöschen
  4. Eine wirklich schöne Lösung liebe Elke! Meine Mutter macht das im Kleinformat mit Korkenzieherweiden für Rosen, die dann im Herbst einfach mit Laub gefüllt werden anstatt sie im Herbst anzuhäufeln und im Frühjahr wieder von der Erde zu befreien. Und es ist immer wieder erstaunlich, wie lange so ein kleiner Zaun hält. Da sollte ich mir demnächst beim Haselschnitt an der Grenze wohl auch mal ein paar Flechtstäbe bei Seite legen!

    Ach ja, das Problem mit den dreckigen Kamera-Händen kenne ich nur zu gut ;-) Daher habe ich lieber zwei alte gebraucht gekaufte Kameras für den Garten - falls der erste 2GB-Chip mal wieder zu schnell mit Garten- & Katzenbildern voll ist. Mit denen kann ich bedenkenlos auch mit Dreckpfoten fotografieren. Aber ich habe zwar diese Fotos vom Entstehungsprozess, nur komme ich fast nie zum Posten …
    Grüße zum gemütlichen fast wohl nur Drinnen-Wochenende schickt Silke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke,
    eine tolle runde Sache, dein Zäunchen. Richtig schön geworden und die Baumscheibe wird wirkungsvoll "aufgewertet" und mit dem blühenden Goldlack sicher klasse aussehen.
    Ein feines Wochenende für dich, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, das kenn ich... Hab ja gar kein Foto gemacht! Im Eifer des Gefechts vergisst man das schon mal.Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Ist toll geworden!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön Dein Flechtzaun liebe Elke!
    Ich finde, ein bisschen Kompost ist für die Schneeglöckchen und Christrosen durchaus charmant - wie Sommersprossen ;-)
    Herzliche Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke,
    der rund geformte Flechtzaun ist toll geworden. Mit Kompost muss ich mich noch auseinandersetzen. Eine Fotokamera beim Verteilen dabei zu tragen ist nicht wirklich vorteilhaft.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  9. Ach Elke, das kommt mir bekannt vor, das Vergessen und das anschließende ohhh, ich hätte doch noch Fotos machen wollen ... das mit dem Buchs leider auch. Ich hege zwar noch immer welchen, damit ich nicht die gesamte Struktur im Garten verliere, bin aber grad dabei, eine Einfassung gegen eine Trockenmauer einzutauschen. Schade drun - aber dein Zäunchen ist auch eine zauberhafte Idee. Schönes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. That is rather clever, the definition makes all the difference.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    da muß ich direkt lachen. Solche Probleme (Kompost, Zwischenschritte etc) kenne ich nur zu gut. Alles Dinge, um die sich die normalen (?) Gärtner, die nicht bloggen, überhaupt keinen Kopf machen müssen. Aber ist das nicht eigentlich toll, wenn man mit so viel Inbrunst an eine Sache rang geht, dass man das mit den Zwischenschritten vergisst? Mir geht es auch oft so.
    Und der Flechtzaun ist hübsch, wiztig, dass ich mir genau so einen auch überlegt habe um meine Spalierbäume zu machen. Verstärkt gerade durch das Wegschneiden langer Haselnußruten aus dem Korkenzieherhasel. Erstes Material wäre damit vorhanden. Mal sehen....
    Schönen Tag noch und viele Grüße, der Achim

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    mit schmutzigen Händen im Garten stehst du nicht allein da, so etwas kenne ich auch. Ich habe meistens Handschuhe an, die müssen allerdings erst schnell entfernt werden, dann erst den "Klick" machen. Da hat so jeder seine Erfahrung. Ich habe es mir mit der Baumscheibe einfacher gemacht, ich habe den Baum umstochen, alle unerwünschten Kräuter abgeräumt, um neu zu besäen. Zur Zeit stehen Tulpen unter einem Baum, unter dem anderen stehen blühende Narzissen, die der böige Sturm böse zugerichtet hat. Die Sonne scheint zwar, aber der Wind....
    Dir eine gute Woche
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ein echter Hingucker geworden! Ich habe mehrere Jahre lang vergessen, zu dokumentieren, was im Garten passiert ist. Kann nicht viel gewesen sein, habe gestern ein altes Foto gefunden. Gähnende Leere bis auf den alten Teich. ;-)
    Du hast es gut, Dein Flechtmaterial gefunden zu haben! Mir ist das Material ausgegangen, das ich für mein Schlüssellochbeet benötigen würde. Nun habe ich mich beim NABU freiwillig zur Mithilfe gemeldet. In der Nähe gibt es einen Kopfweidenbestand, der im Herbst geschnitten werden soll. Da bin ich dann gerne dabei, um einen Arm voll Weidenstecken zu ergattern.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  14. Hi Elke,
    ich finde Dein Zäunchen ist super geworden! Toll finde ich auch, daß Du nichts dafür kaufen musstest und nur vorhandenes Material benutzt hast - genau mein Ding.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    ja, das mit dem hinterher an die Fotos denken kenne ich zur Genüge. Das passiert mir auch immer wieder. Dein Zäunchen ist hübsch. So eine vermeintlich ungemähte "Baumscheibe" habe ich auch im Garten. Ich muss dringend die Augen nach passendem Schnittgut offen halten.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke,
    ich bin ja soooo froh, dass ich nicht alleine bin! Mir geht es GANZ GENAU SO! In der Wohnung denke ich noch: und dann machste Bilder von...und.... und vergiss nicht.... Und am Ende des Tages greif ich mir an Kopf und denke: "Hast ja wieder prima gemacht! Und wo kriegste jetzt die Bilder her...?!?"
    Unabhängig davon: Dein Webstück ist prima geworden! Sieht sehr professionell aus. Na, wenn sich der Goldlack da mal nicht am Riemen reißen kann....
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elke,
    Die kleine Baumeinfassung finde ich ganz toll. Und wunderbar finde ich, dass es Dir genauso geht wie mir. Wir verändern so viel im Garten und ganz oft habe ich keine Bilder von den Zwischenschritten, weil ich während der Arbeit so im Flow bin, dass ich gar nicht mehr über Bilder nachdenke. Eigentlich ist das doch sehr gesund, oder?
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    ja, wenn man so im Arbeiten ist, denkt man doch nicht immer
    ans fotografieren :-) Aber das ist wirklich toll geworden und die
    Einfassung gefällt mir sehr.
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  19. Ich freue mich sehr m dass ich hierher gefunden habe! Deinen Kommentar las ich bei Urte und war einfach neugierig...

    ...die Umrandung für den Baum finde ich toll gemacht und möchte ˋmal versuchen das nachzuahmen. Es ist auch im Beet eine attraktive Lösung.

    Vorfrühlingshafte Grüßle zum Wochenende von Heidrun

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elke,
    der kleine Zaun sieht richtig gut aus, er fügt sich harmonisch in die Umgebung. Das mit dem Vergessen kenne ich auch, leider nur allzu gut. Das Blöde ist ja, wenn ich die Bilder vergessen habe, möchte ich meine Arbeit nicht mehr auseinander reißen, nur um Fotos zu machen. Wäre zwar möglich macht aber keinen Spaß.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...