Samstag, 28. April 2018

Lage, Lage, Lage

Plötzlich wuchs im Null-Euro-Beet vor dem Pflaumenbaum kein Rasen mehr. Na, was für ein Glück! Da kann man doch gleich mal was pflanzen. Damit es dort aber auch ganz schnell für Bienen und andere Insekten blüht, durfte ich mir netterweise bei Pflanzen Kölle Stauden aussuchen. Ich habe möglichst viele Bio-Pflanzen gewählt, und alle mussten bei Tieren beliebt sein. Auch sollten sie schön aussehen, damit die Akzeptanz des Beetes bei den Nachbarn steigt. Ich habe eher repräsentative Kandidaten ausgewählt, denn bei zu viel Wildwuchs findet man die Stauden gern mal unter Rasenschnitt begraben, weil sie für wertlos gehalten werden - da kam die Online-Shopping-Tour gerade recht.





Also gibt es jetzt ein neues kleines Beet vor dem Pflaumenbaum mit Gold-Garbe, panaschiertem Oregano, Großblütigem Ziest und Katzenminze. An anderer Stelle stehen noch Lavendel, Heiligen- und Curry-Kraut. Das Vergissmeinnicht wuchs schon dort.



Die Stauden machen alle einen guten Eindruck, der Versand war schnell. Wer den Shop auch ausprobieren möchte, kann einen 5€-Gutschein dafür einsetzen, ab 25€ Mindestbestellwert, Gutscheincode: guenstiggaertnern.
 
Die neuen Pflanzen sind trockenheitstolerant und fühlen sich im eher sandigen Boden bestimmt sehr wohl. Und der Standort ist für das Grünzeug genauso entscheidend wie für uns, denn was sind bei einer Immobilie die wichtigste drei Eigenschaften? Genau: Lage, Lage, Lage. Pflanzen interessieren sich noch brennender für dieses Thema, denn während wir unser Geld aufs Spiel setzen, geht es beim Grünzeug um Leben und Tod.

Ganz so dramatisch ist das bei der Zwiebel-Zahnwurz (Cardamine bulbifera) zwar nicht, aber auch sie scheint ganz bestimmte Vorstellungen von der besten Wohnlage zu haben.


In meinem Garten hat sie seit Jahren einen Platz vor dem dicken Buchsbaum, halbschattig bis schattig, je nach Konkurrenz durch die Zierläuche. Sie hält sich dort wacker, kommt immer wieder und beschwert sich nicht. Oder doch? Wenn man genau hinschaut, und das habe ich sehr kritisch getan, fällt auf, dass Madame dort nur Brutzwiebeln treibt, aber keine einzige Blüte. Und die Blüten sind das beste an der Zwiebel-Zahnwurz - findet auch der Aurorafalter, der Blüten und Schoten fressen möchte als Raupe, und bitte keine Brutzwiebeln.



Wo die winzigen braunen Ableger aber nun schon mal da waren, habe ich sie mal spaßeshalber umgezogen an andere Standorte. Unter anderem vor den Zierapfel habe ich die wahrscheinlich kleinste Blumenzwiebel der Welt gesteckt.


Ich könnte schwören, dass ich das letztes Jahr getan habe, allerdings macht die Größe der Pflanzen da misstrauisch. Vielleicht kommt es mir so vor, als wäre es gestern gewesen. Jedenfalls fällt Cardamine bulbifera unter dem Apfelbaum nun positiv auf: Sie hat Blüten und damit eine komplette Persönlichkeitsveränderung durchgemacht. Was ein Tapetenwechsel nicht alles hervorbringen kann! Möglicherweise mochte sie vorher aber auch ihre Nachbarn nicht und jetzt ist weit genug weg vom Pöbel (Zierlauch - pah, arrogantes Pack, total aufgeblasen!).

Vielleicht kommt jetzt auch der Aurorafalter zur Eiablage vorbei, das Einjährige Silberblatt steht nebenan und hat hoffentlich Signalwirkung?


Ein ganzer Raupenkindergarten wäre doch schön - der hat der Lage auch bisher gefehlt und macht sie garantiert noch begehrter!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Elke,
    dein Post erinnert mich daran, dass ich mir unbedingt das Currykraut holen muss...neben Bärlauch, Salbei, Goldthymian und Mayoran konnte ich es in der Gärtnerei noch nicht bekommen. Beim Currykraut finde ich den Duft so umwerfend. Und auch bei mir hat sich das Silberblatt mit seiner hübschen Blüte im Halbschatten entwickelt...etliches an Samen habe ich von meiner Nachbarin bekommen. Kann ich da jetzt noch etwas nachsäen?
    Ein feines Wochenende für dich, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Hach. liebe Elke,
    was für Spezialisten du wieder versammelt hast!
    Der Thymian ist mir über den Winter erfroren - das hat der noch nie gemacht...ich bin entsetzt. Auch der Salbei vegetiert so dahin, obwohl der immer sehr ausufernd war. Und Currykraut habe ich noch nie über den Winter gebracht....Mein Kräuterbeet mickert dieses Jahr....Naja, vielleicht wird das noch?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. liebe Elke, prima neue pflanzen anstatt rasen * und bald kannst du davon ernten! helles oregano hat einen wunderbaren geschmack um alle sommerspeisen zu verzaubern. Aurorafalter waren diese woche bei warmen wetter hier im garten angelockt von den vielen wilden gelassenen pflanzen.
    schönes wochenende !

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    was für ein Glücksfall, das sich der Rasen von alleine zurückgezogen hat. Platz für etwas Nützliches, gute Wahl! Der Aurorafalter wird sich auch freuen. Der gaukelte hier am letzten Wochenende an für ihn unpassenden Pflanzen herum , hatte wohl genug von Knoblauchsrauke und Silberblatt ;-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    dann viel Glück, dass die Pflanzen aus dem Süden sich gut im Null-Euro-Beet einleben und für mehr Akzeptanz sorgen werden. Den Kölle kenn ich auch aus Nürnberg.
    Das Silberblatt sieht prächtig aus....vielleicht lockt es ja nun die Aurorafalter für die Zahnwurze an. Ich hab den Falter letzte Woche im Wald gesehen. Dort blühte einiges an Wiesenschaumkraut. Ich glaube, das mögen sie auch.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, Deine Pflanzenauswahl ist mal wieder perfekt gelungen. Sobald meine Rosen alle geliefert sind, werde ich auch einige neue Stauden pflanzen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Ich meine schon den Duft von den neuen Pflanzen zu riechen. Eine schöne Zusammenstellung hast du getroffen. Das Currykraut hat sich bei mir zum Standort einverstanden erklärt, es wächst und duftet, und blüht. Es ist schon toll, wenn man so durch den eigenen Garten geht und die vielen Düfte riecht, den Insekten bei ihrer Arbeit zuschaut, da geht mir das Herz auf, ist wie ein kleiner Urlaub.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    ich bastele im Kleingartenverein gerade an einem Schmetterlings-Projektgarten und staune, wie spezialisiert die Falter oft sind. Kräuter bekommen in dem Garten eine Hauptrolle.
    liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    eine tolle Auswahl!
    Das wird nachher wunderschön aussehen.
    Ganz viele liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elke,
    das mit der Lage ist so eine Sache. Ich als Grundstücksmakler mache mir ja so meine Gedanken wen man wo einziehen lassen will. Und dann kommt so ein Vagabund daher, der eigentlich so gar nicht in die Umgebung passt und macht sich breit. Was soll man denn davon halten? Es scheint auch unter Pflanzen Individualisten zu geben die immer alles anders machen wollen :-).
    Dein neues Kräuterbeet ist toll. Ich drück die Daumen dass alles schön anwächst.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    witzige Pflanze so mit den kleinen Brutzwiebelchen. Bei der Blüte dachte ich zuerst an Wiesenschaumkraut.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    wir mussten in unserem Garten auch schon öfters die Erfahrung machen, dass ein Umzug von gerade einmal zwei Metern, plötzlich die eben noch kümmerliche Pflanze zu wahrer Pracht erstrahlen ließ. Ob das nun an den Nachbarn lag, die vielleicht den ganzen Tag Hartz IV TV konsumieren, oder ob das weniger nachbarschaftliche Gründe hat kann ich nicht sagen. Aber es ist wie Du sagst: Lage, Lage, Lage.
    Deine Bilder sind übrigens sehr schön!
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...