Samstag, 21. April 2018

Luxusgeschöpf

Was habe ich mich doch letztes Jahr zurückgehalten beim Pflanzenkaufen, das war eiserne Selbstdisziplin. Vor lauter Tauschbörsen, selbstvermehrten und geschenkten Stauden kann man zwar nicht wirklich von Enthaltsamkeit sprechen, aber immerhin war das sehr sparsam. Passiert ist es aber letzten April in Holland dann doch. Da wollte ich unbedingt noch ein Souvenir haben. Naja, ursprünglich wollte ich eigentlich gar nicht, zumindest bis zu diesem Stand mit den Staudenraritäten war ich wunschlos glücklich.

Aber da habe ich dieses entzückende rosafarbene Etwas gesehen, das es so schnell nicht wieder zu kaufen geben würde. So wahnsinnig selten ist der Zwerg im Handel anzutreffen, dass die Gelegenheit einfach nach einem Spontankauf schrie.

Die Folge: Ich musste den Rest des Tages und die gesamte Rückreise mit dem Zug in Begleitung dieses Staudenschätzchens verbringen und gut drauf aufpassen. Das war schon ein bisschen unhandlich mitunter.


Wer dieses entzückende Luxusgeschöpf ist? Eine Rautenanemone (Anemonella thalictroides), ihres Zeichens Nordamerikanerin und Antwort auf unser Buschwindröschen. Aber eben in rosa und mit Blättern, die an Akeleien erinnern. Der Name Anemonella klingt ja auch schon so nett, wer könnte da widerstehen?

Letztes Jahr war sie auch zum Verlieben schön. Blühte ewig und wirkte trotz ihrer Zartheit ganz robust.


Aber was macht Frau Anemonella denn so im Winter? Von einer amerikanischen Waldstaude sollte man da ja nur Gutes erwarten dürfen, oder?

Stimmt zum Glück auch. Hier ist sie schon wieder, schoss wie ein Pilz aus dem Boden, entfaltete in großer Eile ihre rosa Blüten und gibt schon wieder die Prinzessin Lillifee.
 



Noch nie habe ich einen Spontankauf so wenig bereut!

Und was ist sonst so los im Garten? Die Süßkirsche blüht dieses Jahr überlappend mit den Äpfeln. Das ist wirklich selten.


Das Einjährige Silberblatt hat auch gerade angefangen, seine Knospen zu öffnen, und wächst zufällig mit einer farblich passenden Tulpe zusammen:



Dieser Frühling hat plötzlich den Turbo eingeschaltet. Von der Apfelblüte haben wir hoffentlich mehr als eine Woche...

Kommentare:

  1. Die Rautenanemone kenne ich nicht, aber welch eine zierliche Schönheit es ist! Bei mir hat das Silberblatt gerade zu wachsen begonnen.... Schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  2. Das mache ich auch am liebsten teilen, Pflanzen Stecklinge, Setzlinge mit Freunden und Bekannten. Das weckt dann immer auch Erinnerungen an das Tauschen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. das ist wirklich eine Hübsche ;)
    wenn sie sich so vermehrt wie das normale Buschwindröschen hast du ja bald einen ganzen "Wald" davon ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhja, davon kann ich auch ein Lied singen...die Staudenbörse hat mich heute wieder schwach werden lassen. ;-) Die kleine Anemone ist aber wirklich ein hübsches Schätzchen...ich hoffe auf die nächste Woche und die kühleren und damit eher frühlingshaften Temperaturen, damit die Zierkirschenblüten uns ein wenig länger erfreuen.
    Einen feinen Sonntag für dich - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Anemonella....so ein toller Name und ein Glück, dass Sie sich bei dir heimisch fühlt. Hier blühen auch sämtliche Obstbäume gleichzeitig...Pflaume, Kirschen und nun Äpfel. Ich konnte gar nicht die Blutpflaume genießen, so schnell war es mit der Blüte vorbei.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Anemonella...der Name zergeht ja wie Schokoeis auf der Zunge... Wunderhübsch, diese elfenhafte Blume!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,
    der Frühling hat wirklich den Turbo eingelegt. Bei uns ist förmlich alles explodiert.
    Diese Rautenanemone sieht wirklich ganz zauberhaft aus.
    Glückwunsch auch noch zum gelungenen Fernsehauftritt. Sehr informativ und du hast sehr authentisch gewirkt.Bis auf die Taubnessel haben wir auch alles schon im Garten. Also alles richtig gemacht. :) Bei unserem Drehtag vor 2 Jahren hatte ich ja das Glück, dass es keine Lifesendung war.
    Lg Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke, wunderschön ist diese Amerikanerin mit verwandtschaftlichem Bezug zum Buschwindröschen. Die hätte mir sicherlich auch gefallen können. Aber was den Pflanzenkauf anbelangt bin ich sicherlich auch bei vielen anderen Blühern ein leichtes Opfer und weise wenig Widerstandskraft auf ;-). Bei uns blüht derzeit, Zwetschge, Apfel und Süßkirsche ... alles auf einmal, das hatten wir noch nie. Zum Glück ist das Wetter prächtig und die Bienen sind trunken vor Lust am Nektar! Ganz liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  9. ..Anemonella klingt toll, die würde ich auch in meinen Garten einladen...im Garten sichte ich schon sommerliches und dazu die Temperaturen, der Frühling hat wirklich den Schnellgang eingelegt...

    einen schönen Sonntag wünscht
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    ja, durch die Wärme geht alles gerade extrem schnell!
    Vielleicht ein wenig zu schnell, man möchte ja auch
    ein wenig genießen :-) und genau so sehe ich das mit
    den Kommentaren kritisch und die Gravatare müssen raus - nur wie!
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  11. Deine Anemonella ist ja wirklich ein ganz besonderer Schatz. Da hat sich das etwas behinderte Bahnfahren doch gelohnt.
    Hier legt der Frühling auch den Turbo Richtung Sommer ein. Jetzt blüht die Kirsche ab und der Flieder kann morgen schon für die Vase geschnitten werden.Die ersten Blütenknospen an den Rosen habe ich auch heute entdeckt.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke,
    das ist ja wirklich ein hübsches Pflänzchen dass Du uns da vorstellst. Allein bei der Farbe hattest Du mich schon :-). Tatsächlich blühen auch bei uns Apfel und Kirsche einträchtig nebeneinander. Verrücktes Jahr.
    Viele Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    Was für eine zarte Schönheit, ich mag solche zarten feinen Blüten sehr, oft mehr als die großen Pompösen und was du berichtest hört sich ja auch wirklich gut an. Wahrscheinlich hätte ich auch nicht wiederstehen können und die hübsche kleine ebenfalls mitgenommen. Deine Beobachtung zum "Turbofrühling" kann ich nur bestätigen.
    Ganz liebe Grüße Saskia

    AntwortenLöschen
  14. liebe Elke, ja TURBO geht die natur voran, und deine bilder von dieser "anémone précieuse" sind ja zauberhaft * pflanze auf reise mitzunehmen ist immer etwas strapazierend, aber kleines geht noch : mache sie oft in plastikflaschen (wie es mein vater es früher machte) wovon die enge stelle abgeschnitten wird und so sind die kleine geschöpfe sicher) *
    immer wieder schön in anderen gärten zu sehen und dein "jardin botanique" zauberhaft !

    AntwortenLöschen
  15. What fun when your plants spontaneously bloom in harmony!
    Or was it deliberate planning?

    AntwortenLöschen
  16. Einfach wunderschön deine Rautenanemone... kannte ich bisher auch noch nicht, aber ich muss wohl mal ein wenig die Augen offen hallten ;)) und auch einen Spontankauf wagen, wenn es dann soweit ist...lach...
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  17. Ach, dein Schreibstil ist einfach köstlich. Danke für die tollen Beiträge.
    Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden, d.h. dass deine E-Mail-Adresse, mit der Du Dich anmeldest, gespeichert wird. Die Mail, die ich nach dem Absenden eines Kommentars erhalte, lösche ich nach dem Lesen zeitnah und unwiderruflich aus meinem Mailordner.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...