Samstag, 12. Mai 2018

Friedhofsgewächse

Es ist jedes Jahr dasselbe: Die Vergissmeinnicht haben die Tomatenkübel erobert und blühen sich die Seele aus dem Leib. Die Eisheiligen sind ihnen schnuppe, die Wohnlage an der Hauswand finden sie prima. Da ist guter Rat teuer, wenn die neue Generation Tomaten in die Töpfe einziehen soll. Die hübschen Hausbesetzer einfach kompostieren? Das geht ja nun wirklich nicht. Die Mauerbienen besuchen die Blüten so gern, dass man ihnen diese blaue Nahrungsquelle nicht wegnehmen will.


Wie gut, wenn man noch leere Tonschalen zur Hand hat. Die kann man kostenlos in den Entsorgungsbehältern auf dem Friedhof finden. Oft genug werden sie einfach weggeworfen, anstatt sie neu zu bepflanzen. Vielleicht kommen sie inklusive Grabgesteck daher und werden im Frühling unmodern. Egal, bei mir haben sie ein zweites Leben - ohne Friedhofsgwächse, dafür aber mit fröhlichen Vergissmeinnicht.
Ich habe sie einfach umgezogen, die neuen Tomaten können die alten Domizile wieder besiedeln und alle sind glücklich.


Die übrigen wohnen jetzt im Beet:


Auch dieser Tonblumenkasten stammt vom Friedhof und ließ sich auf dem Fahrradgepäckträger mitnehmen. Er ersetzt den kaputten, der über etliche Winter Risse bekommen hatte und altersschwach zerbröckelte. Die Erdbeeren fühlen sich wohl in ihm, trotz seines morbiden Werdegangs.


Weitere Recyclingstars sind die Kiefernzapfen aus dem Insektenhotel. Obwohl schon lange tot, entwickeln sie dennoch ein Eigenleben: Ziehen sich im nassen Zustand zusammen und öffnen sich bei Trockenheit wieder. Wenn man wissen möchte, ob es während einer Wochenendreise zuhause geregnet hat, stehen die Zapfen als umweltfreundliche Barometer bereit. Allerdings haben sie immer Verspätung und sind der Zeit ständig hinterher.


Im Null-Euro-Beet finden sich Pflanzenstecker aus alten Katzenfutterdosen und Bambusstäben. Die Namen sind mit Schlagbuchstaben gehämmert, die Löcher an den Ecken hat der Locher gestanzt - zwei davon gegenüber sorgen dafür, dass sich das Schild auf den Bambus fädeln lässt. Mit der Zickzackschere ist der Rand am Ende noch etwas adretter geworden.



Reine Deko ist diese Wellhornschnecke von der Nordsee. Daneben eine völlig kostenlose Knoblauchsrauke, die sich von selbst im Garten etabliert hat.


Und bald schließt sich der Kreis wieder: Die Vergissmeinnicht werden Samen produzieren, die sie wieder geschickt in den Tomatentöpfen platzieren werden. Dann ist es gut, im nächsten Jahr wieder eine geräumige Tonschale zur Hand zu haben.

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    Was manche Menschen so wegwerfen, wundert mich doch immer wieder.
    Deine Pflanzstecker finde ich toll. Die Idee ist einfach super!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Elke,
    hier entwickeln die Hornveilchen das gleiche Talent wie deine Vergissmeinnicht...etwas zurückhaltener zwar aber sie blühen schon in den Hauswandritzen. ;-)
    Die Schilder finde ich total klasse und sehr schön. Den verlockenden Containermüll lass ich dort drinnen, nachdem mir ein Friedhofsbesucher mal gesagt hatte, der Abfall wäre Eigentum der Stadt ??? Weiß nicht, wie sich das rechtlich verhält, doch schade wär's, denn Recycling und Nachhaltigkeit hätten auch in dem Bereich einen großen Effekt.
    Lieben Gruß und eine feines Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Einfach und genial zugleich :-)
    Lieben Gruß und schönes Gartenwochenende

    AntwortenLöschen
  4. ...unglaublich, was die Leute so alles weg werfen...aber gut, dass die schönen Vergißmeinnicht dadurch einen neuen Platz gefunden haben...die Schilder sind toll,

    ein schönes Wochenende wünscht
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Das kenne ich auch - auch auf unserem Friedhof wird vieles weggeworfen. Ob Pflanzen, die man durchaus im Garten noch brauchen kann oder schöne Töpfe und Schalen ... jetzt komme ich da ja wieder öfter hin, seit meine Mutter in diesem Jahr verstorben ist.

    Ich glaube nicht, daß die Töpfe mit Grabgestecken kommen. Die Leute sind heute so sorg- und achtlos! Immer schnell weg damit und was Neues her! Das war noch zu den Zeiten, als mein Vater starb oder meine Großeltern, GANZ anders! Seinerzeit hatten die Menschen noch nicht so viel Geld zum Verschwenden übrig!
    So freuen sich die Armen oder Menschen wie Du und ich, die kostenlos an solche Gerätschaften herankommen!

    Vergissmeinnicht dürfen bei mir auch bleiben, der ganze Garten ist voll davon und sie wachsen manchmal auch an den unmöglichsten Stellen, dürfen sie aber gerne, bis sie unschön werden. Einige bleiben aber bis zur Aussamung stehen, damit es immer Nachwuchs gibt.

    Die Pflanzenstecker gefallen mir gut, aber wo gibt es Schlagbuchstaben? Habe ich noch nie von gehört!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Vergissmeinnicht! Sie stehen überall in meinem Garten. Sehe ich aus dem Fenster, sieht es aus, als schwebe eine hellblaue Wolke über den Beeten. Wenn ich sie entsorgen muss, wird unsere große Biotonne voll.
    Grüße von Ute aus Krefeld

    AntwortenLöschen
  7. Ich wundere mich, wieso bei mir die Vergissmeinnicht nicht heimisch werden wollen.... gerade heute habe ich wieder einmal die gekauften Topf-Vergissmeinnicht in den Garten umgesetzt. Zum Verwelken und versamen.... mal schauen, ob es diesmal klappt...
    Die Töpfe nehme ich hier oft beim Wertstoffdingens mit. Was da alles landet. Ich könnte regelmäßig mein Auto wieder beladen, wenn ich mein Zeigs dahin gebracht habe...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Vergissmeinnicht wandern auch durch unseren Garten. Ich liebe solche pflegeleichten Pflanzen.
    Schön, dass die gebrauchten Töpfe bei dir einen Platz bekommen. Finde es schade, dass die Leute diese einfach entsorgen. Man könnte die Schalen ja auch einfach wieder frisch bepflanzen!

    Die Knoblauchrauke wächst seit etwa 2 Jahren auch in unserem Garten. Habe sie aus dem Garten von Freunden, welche mich komisch anschauten, als ich sie fragte ob ich nicht ein paar Knoblauchrauken aus ihrem Garten mitnehmen dürfe. Sie fragten mich, was ich denn mit "Unkraut" wolle? Ich dürfte bei ihnen ruhig alle ausgraben :o)

    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    da habe ich aber wieder wunderbare Sachen bei dir lesen können, die Idee mit den selbstgebastelten Schildern finde ich großartig, Dosen gibt es reichlich da Katze vorhanden. Nur, die Schlagbuchstaben , die habe ich nicht, wo gibt es die??? Vergissmeinnicht dürfen auch in meinem Garten wachsen wo sie mögen, sie sind so pflegeleicht.
    Hab einen schönen Muttertag,
    bei uns siehts ein wenig trübe aus und fieselt ein wenig,
    aber gut für die Natur
    lieber Gruß
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edith,
      die Schlagbuchstaben habe ich bestellt. Ich weiß nicht, ob es sie auch im Baumarkt gibt.
      VG
      Elke

      Löschen
    2. Danke Elke, da werde ich mich mal drum kümmern.
      Lieber Gruß
      von Edith

      Löschen
  10. Liebe Elke,
    so viele laufen Moden hinterher, die alten Sachen haben keinen Wert und finden keine Verwertung. Die Pflanzenstecker aus alten Katzenfutterdosen sind toll, eine gute Idee ist immer viel Wert.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir
    Loretta

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke, was für ein genialer Tipp - nie wäre ich auf die Idee gekommen, auf dem Friedhof nach Tontöpfen zu suchen, aber genau das werde ich nächste Woche tun! Es wird nämlich langsam etwas eng auf dem Balkon, ich brauche dringend neue Gefäße :D Liebe Grüße, Carla

    AntwortenLöschen
  12. Auf die Idee auf dem Friedhof nach Pflanzschalen zu gucken bin ich jetzt auch noch nicht gekommen. Aber das werde ich die Tage gleich mal ausprobieren - ist doch der nächste Friedhof auch nur 40m von uns entfernt. Und mal ehrlich: kann man in einem Garten je genug Pflanzgefäße haben? Die einzig mögliche Antwort lautet. Nein! :-) (Auch wenn das einige leidgeplagte Ehemänner vielleicht anders sehen würden... *lach*).
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    es ist schon verwunderlich, was manche Menschen so einfach wegwerfen. Dabei könnte man die Schalen doch auch für den Friedhof jahreszeitlich passend neu bepflanzen. . Aber es ist schön, das sie bei dir ein neues, sinnvolles Leben führen!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Elke,
    wie herrlich nicht alleine damit zu sein. Ich schleppe auch immer alle möglichen Dinge, von diesen Terracottaschalen bis zu Pflanzen und auch einmal einer sehr schönen Laterne, aus Friedhofscontainern an. Die Katzenfutterstecker sind toll. Ich muss mangels Katze nach einer Alternative Ausschau halten.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Das zweite Leben steht den Tonschalen ausgezeichnet. Hier sind es die Hornveilchen, die ich nicht kompostieren kann, aber die Vergissmeinnicht sind auch treue Begleiter.
    Der Braune Storchschnabel blüht herrlich bei dir....meiner ziert sich noch etwas. Ich konnte gerade eine Freundin zum Kauf der Bienenfreundlichen Staude überreden. Von mir gibts leider noch keine Ableger.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Elke, es ist schon erstaunlich was alles weggeworfen wird. Gerade Pflanzgefäße lassen sich sehr einfach neu gestalten. Aber schön, dass Du sie nun weiterverwendet und durch die neuen Wohnraum geschaffen hast.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Elke,

    oh, die Idee mit den Steckern ist ja wunderbar! Ich wusste gar nicht, dass es so etwas wie Schlagbuchstaben gibt - aber was man damit nicht sonst noch alles prägen könnte...! =) Die Dinger sind bei mir definitiv auf dem Wunschzettel gelandet.

    Vergissmeinnicht sind einfach wahnsinnig schön - und wahnsinnig vermehrungsfreudig. Letztes Jahr habe ich ein einsames, kleines Vergissmeinnicht in ein Beet evakuiert, als der Rasen angelegt wurde und es sonst plattgemacht worden wäre. Und dieses Jahr ist daraus eine Großfamilie geworden, die seit Wochen wunderschön zwischen den Himbeeren leuchtet.


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden, d.h. dass deine E-Mail-Adresse, mit der Du Dich anmeldest, gespeichert wird. Die Mail, die ich nach dem Absenden eines Kommentars erhalte, lösche ich nach dem Lesen zeitnah und unwiderruflich aus meinem Mailordner.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...