Samstag, 9. Juni 2018

Unkrautbekämpfung und Rasenmähen auf kanadisch

Das Unkraut einfach aufessen. Das kann man machen. Beim Giersch zum Beispiel. Man kann das Unkraut aber auch aufessen lassen - wenn man in Kanada in den Bergen wohnt und pelzige Mitbewohner im Garten hat.

Dieses Streifenhörnchen hier liebt Löwenzahn. Am besten schmeckt der, wenn er gerade verblüht ist und sich schon die Samen bilden, aber die Saat noch nicht wegfliegen kann. Als Esstisch wird der Baumstamm benutzt, darauf schon ein ordentlicher Haufen Speisereste:



Löwenzahn mögen auch die Columbia-Ziesel sehr gern, mampfen aber auch mit Begeisterung Wegerichblätter aus dem Rasen.



Man muss aber damit leben, dass die niedlichen Nager eben unterm Rasen ihre Wohnung haben und deswegen Löcher buddeln. Dafür sind sie aber 7 Monate im Jahr unsichtbar, wenn sie unter der Erde Winterschlaf halten.



Bevor sie mit dem Unkrautvertilgen anfangen können, müssen die Ziesel erstmal schauen, ob denn auch die Luft rein ist. Und das kann dauern... 


Da muss man sich sogar auf die Hinterbeine stellen:



Genau, in alle Richtungen umschauen, das ist wichtig!




Die meiste Zeit verbringen sie tatsächlich damit, Männchen zu machen, um den Überblick zu behalten. Erst wenn die Lage geklärt ist, kann man hektisch ans Werk gehen und sich den Bauch vollstopfen.



Während die pelzigen Angsthasen den ganzen Aufstand mit ihrer Rundumüberwachung gemacht haben, hat die Wanderdrossel schon dreimal Babynahrung zusammengesucht und verfüttert:



Das hier ist ein Goldmantel-Ziesel. Das kann man im Garten nur sehen, wenn man einen sehr großen Steingarten mit Wald  - und am besten noch einem Fluss  - in den Bergen hat:



Natürlich geht auch Bestäubung anders in Kanada. Das machen nicht nur Insekten hauptberuflich, sondern auch Kolibris beherrschen diese Zunft ganz gut. Die klingen wie eine Hummel, wenn man nah dran ist, aber lauter und dicker. Es gibt im Westen zwei Arten, den Annakolibri und die Rotrücken-Zimtelfe, hier sind die Männchen sehr schön rostbraun gefärbt und veranstalten extravagante Flugmanöver - Elfen im Sturzflug. Gar nicht elfengleich ist die Revierverteidigung, denn auch die armen Weibchen werden verscheucht, obwohl sie schon die ganze Kindererziehung am Hacken haben.

Das hier ist die Zimtelfe:




Diese kleinen Brummer sind Annakolibris:



Kolibris haben in Nordamerika sehr von den vielen exotischen Pflanzen in den Gärten profitiert und konnten ihr Verbreitungsgebiet so nach Norden ausdehnen. Manche Tiere brauchen also noch nicht mal unbedingt heimische Pflanzen.

Dieser Rasenmäher mit integrierter Dünge-Funktion ist mittlerweile auch in Deutschland erhältlich, aber dies hier ist das Original - eine echt kanadische Kanadagans, Made in Canada.



Geliefert wird sie mit messerscharfem Schnabel zum exakten Rasentrimmen.



Sie ist selbstreinigend und geht automatisch in den Ruhezustand.



Das kompakte kleine Modell in Gelb bleibt leider nicht so handlich.




Von all diesen netten Unkrautessern und Rasenmähern bleibt mir nur die Kanadagans, alle anderen musste ich leider in Kanada zurücklassen. Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder?

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    Wir haben ja zum Glück unseren Strolch, der sehr gerne Giersch frisst. Der Giersch hat glatt Schwierigkeiten, nachzuwachsen. Der Ziesel wäre natürlich auch sehr praktisch. Aber man weiß ja, was passieren kann, wenn man Tiere in einer neuen Umgebung freilässt. In Berlin zumindest bekommt man jetzt ja sehr frische Flußkrebse...
    Tolle Tierbilder sind dir gelungen!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Eine solche Gans würd ich auch nehmen. Oder diese Laufenten, die mit den Schnecken aufräumen...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    soooo hübsche Gartenhelfer haben die Kanadier ... doch auf das Ziesel mit seinen unterirdischen Aktivitäten würde ich dann doch gerne verzichten. Deine Bilder sind alle klasse - bei den Kolibris war sicher der Finger stets am Auslöser und viel Geduld gefragt.
    Ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  4. So eine Kanada-Gans würde ich ja sofort nehmen. Hier waren heute 3 Stunden Rasenmähen angesagt......bei der Hitze kein Vergnügen. Tolle Aufnahmen auch von den anderen Unkrautvertilgern und vom Kolibri. Sieht aus, wie die Fackellilie, die er da anfliegt.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. sehr schön deinen blick in der kanada tierwelt * und die colibri so suess in der natur :)
    lieber gruss

    AntwortenLöschen
  6. Du musst ja Stunden damit verbracht haben, so großartige Fotos zu schießen. Einfach schön! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    ich bin hin und weg von diesen tollen Fotos! V.a. der Goldmantel-Ziesel ist ja entzückend. Wie er so lasziv daliegt, mit dem Grashälmchen in der Pfote.....
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke, was sind das für tolle Fotos. Ein Hammer! So einen automatischen Rasenmäher hätten wir uns heute auch gewünscht. Aber man kann halt nicht alles haben. Ich muss mich meinen Vorschreiberinnen anschließen, diese Aufnahmen waren bestimmt sehr zeitintensiv.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    die Kanadagans ist für mich genau richtig, ich bin nämlich ein Rasenmähermuffel und muss mich jede Woche unter größter Mühe zum Rasenmähen aufraffen. Machen diese Gänse vielleicht auch noch einen Bogen um den Teich? Dann sind sie perfekt.
    Die Ziesel gefallen mir richtig gut und dürfen auch gerne in unseren Garten einziehen, ein paar Löcher stören nicht. Sie erinnern mich ein wenig an Lemminge, einer von denen macht doch auch dauernd Männchen.

    Das sind wunderschöne Fotos und der Post hat mir richtig Spaß gemacht, woran Dein flotter Schreibstil nicht unschuldig ist.
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elke,
    das war bestimmt eine wunderbare Reise. Was für tolle Fotos dir dort gelungen sind. Zum Schluss habe ich mir gedacht:"Ich will sie alle!"
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,
    wie praktisch, einige dieser Helferlein hätte ich auch gerne im Garten :-)
    Ganz tolle Bilder sind dir gelungen!
    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
  12. ach was für tolle Bilder
    solche "süßen" Tierchen
    die Ziesel wie Minierdmännchen ;)
    und die kleinen Gänschen
    leider ist der Düngestoff dann nicht mehr so angenehm wenn er überhand nimmt ;)
    herrliche Bilder von den Colibris
    ich wußte nicht dass es sie auch in Canada gibt

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...