Samstag, 1. September 2018

Kiss me over the Garden Gate

Hach, ist der schön. So richtig zum Knutschen, ob über das Gartentor oder anders. Er ist groß, schlank, gut gebaut und hoffnungslos romantisch. Wenn man ihn nicht hat, bekommt man vor Kummer ein tränendes Herz. Kennengelernt habe ich ihn im Hortus Botanicus Leiden, Niederlande. "Kiss me over the garden gate" ist nämlich der englische Name für Persicaria orientalis, dem anscheinend niemand eine ähnlich hübsche deutsche Bezeichnung gegeben hat. Hierzulande heißt er ganz schnöde Orient-Knöterich. Unpoetischer geht's fast nicht.



Die englischsprachigen Gärtner können sich sogar ein ganzes Beet thematisch bepflanzen: "Kiss me over the garden gate" zusammen mit "Love in a Puff" (Ballonrebe, Cardiospermum halicacabum) und "Hot Lips" (Brechstrauch, Psychotria elata).

Persicaria orientalis ist ein einjähriger Herzensbrecher, äh: Knöterich. Die Aussaat ist einfach. Man sät ihn im Herbst, weil er ein bisschen Kälte braucht zum Keimen. Dann geht's aber steil nach oben und schon im Sommer hat man einen meterhohen Kerl, der sich gefällig ans Gartentor lehnt und wochenlang blüht. Die rosa Blüten hängen lässig herum und sind überaus zahlreich.


Hierzulande ist die Art kaum einmal anzutreffen, was schade ist.

Den Knöterich kann man sogar schon ohne Eintritt (7,50 Euro) zu zahlen am Hortus Botanicus Leiden bewundern. Hat man sich endlich von ihm losgerissen und das Gartentor durchschritten, betritt man einen vielfältigen, mitten in der Stadt, aber dennoch ruhig gelegenen Garten ganz ohne Autolärm und Hektik.




Natürlich gibt es im botanischen Garten von Leiden, der einer der ältesten überhaupt ist, auch andere Herzensbrecher, zum Teil von kuschliger Natur. Hier ein paar der Highlights:



 
Halsbandsittiche quietschen in den Bäumen herum, wenn sie nicht gerade den Schnabel voller grüner Federn haben:


Bananenfalter fliegen im Victoriahaus wilde Verfolgungsjagden. Eine Puppe hing sogar an der Treppenstufe.





Im Garten dreht sich momentan alles um essbare Pflanzen, daher baumeln schon mal Zeichnungen im Gewächshaus und anderswo herum.


 Sogar den Straußfarn soll man diesem Schild nach essen können:


Altehrwürdiges im Clusius-Garten, daneben das moderne Glasgewächshaus:





Sich zugeneigte Agaven am Clusius-Garten:





An der Orangerie gibt es ein herrliches Blumenbeet mit Astern, Tagetes, Hummelschaukel und Crocosmia zu bewundern:




Im Küchengarten fühlt man sich wie im Schlaraffenland - links Kulturnachtschatten (Solanum melanocerasum), dessen Beeren gekocht essbar sind, daneben am Rosenbogen verführerische Weintrauben:


Der Garten für Kinder mit verschiedenen essbaren Pflanzen, und drehbaren Tafeln:


Das Beet von hinten:


Keilschrift? Runen? Was ist diese abstrakte Kunst am Gewächshausglas? Das ist einfach nur das Werk von Schnecken, die ein bisschen Fensterputzen wollten:


Souvenirs gibt es auch - Schnäppchenpflanzen vor dem Eingang:





Wenn der botanische Garten also gefallen hat - und das tut er ganz bestimmt - dann kann man sich ein Andenken an ihn mitnehmen. Den niedlichen Kater oder den Orient-Knöterich leider nicht, die möchten gern in Leiden wohnen bleiben.

Kommentare:

  1. Auf einen wunderschönen Spaziergang nimmst du uns mit. Nun gehe ich auf die suche ob es diese saat wohl zu erwerben gibt. Knöterich habe ich bisher nur als schöne staude. Sie wird auch von wespen besucht. LG von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Wie schoen dieser Ort ist. Der Knoeterich ist trotz des deutschen Namens sehr schoen. Danke fuers Mitnehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    wie romantisch die Bezeichnungen der Engländer doch sind...allein bei diesem Namen für den schönen Knöterich ist das habenwill-Gen sicher sofort in Aktion. ;-) Schade, dass er nicht auf dem Pflanztisch abzugeben war.
    Eine sehenswerte und sehr interessante Anlage des bot. Gartens, die sicher nicht nur einmal besuchswert ist. Und die Schneckenspur hat ja wirklich mal was. ;-)
    Schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Also dieser Knöterich hätte ich sehr gerne! Kann man da Saatgut irgendwo erwerben? Und mag er die Schweiz und ihr Klima??
    Herzlichst
    yase - die schon einen schwarz-weißen Kater hat 😉

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja mal ein Garten, da möchte man ja nicht weg, toll rübergebracht hast du ihn für uns. Eine schöne Zusammenstellung der verschiedenen Pflanzen mit liebevollen Bezeichnungen die man schmunzeld zur Kenntnis nimmt. Gehört der hübsche Kater zum Inventar?? So einen haben wir auch und er hat gerade meinem letzten Post bereichert.
    Dir ein schönes Wochenende
    mit lieben Grüßen
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. na, den kater brauch ich auch nicht, den hab ich schon:) aber dieser knoeterich hoert sich interessant an, den werde ich mir mal auf die haben-liste setzen! im uebrigen gibts ja noch viele andere schoene namen im englischen, wie love in a mist (nigella) oder forget-me-nots... lily of the valley hoert sich ja auch huebscher an als maigloeckchen, oder?:) love lies bleeding (amaranth) dagegen ist etwas tragisch, da hoert sich "kiss me over the garden gate" (auch amaranth) doch besser an, oder?:)da muesste man echt mal eine liste machen:)
    viele gruesse von der gruenen insel, wo sich zur zeit alles um pflaumen, brombeeren und hagebutten dreht. die einen machen mehr arbeit beim pfluecken, die anderen beim ausputzen - aber lecker sind sie am ende alle:)
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Den Orient-Knöterich mag ich sehr. Seit ich vor Jahren mal ein paar Samen in einem Park gemopst habe, sägt er sich jedes Jahr selbst aus. Und das ohne Überhand zu nehmen. Ich wusste gar nicht, dass die Engländer so einen schönen Namen für ihn haben.
    Deine Gartenführung gefällt mir sehr. Falls ich mal in Leiden bin, werde ich den Park unbedingt besuchen.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  8. That elegant design etched on the glass, is snails chomping off the green slime? Sigh, I thought mine was a more interesting creature.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elke,
    ein toller Garten/Park. Der Knöterich würde mir auch gefallen, genau meine Farbe diese knallige Pink. Und die Katze gratis mit dazu - läuft :-).
    Sehr stylisch auch die Schneckenkunst. Mal ein Werk der grässlichen Schleimer welches die Menge anspricht :-).
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  10. Ah wie schön!!! Der botanische Garten sieht traumhaft aus. Diesen Knöterich kannte ich vorher noch gar nicht, aber er sieht toll aus!
    GLG, Andrea
    Pebbles and Blooms

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    einige Farnarten sind tatsächlich essbar. Beim Straussfarn, Adlerfarn und Königsfarn können die jungen, noch eingerollten Farnblätter verzehrt werden. Angeblich wird das in Asien sogar gemacht. Auch die stärke- und proteinhaltige Knolle des Adlerfarns ist essbar, würde uns aber heute wahrscheinlich nicht schmecken. Die Rhizome des Adlerfarns dienten nach den Weltkriegen als Schweinefutter. Und in Nepal isst man wohl die Wurzeln des Knolligen Schwertfarns.
    Liebe Grüße, Carla

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke, vielen Dank für den äußerst interessanten Beitrag über den Botanischen Garten in Leiden. Den von Dir vorgestellten Knöterich kannte ich bislang auch nicht, aber er sieht wirklich sehr hübsch aus.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine farbenprächtige Schönheit, der orientalische Knöterich! Ich habe mal gegoogelt bezüglich des Saatgutes, das scheint ja nicht nur mich zu interessieren:
    https://www.saatgut-vielfalt.de/product.php?products_id=911236
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke -
    Ein schöner Bericht!
    In diesem Jahr durfte 'Kiss me over the gardengate' das erste Mal mit dem Staketenzaun im Gemüsegarten flirten. Ich bin total begeistert von dem Knöterich und habe schon Samen zur Seite gelegt, da er sich bestimmt auch inmitten von Beeten Freunde machen würde ... :)
    Alles Liebe & ein schönes Wochenende,
    Petra

    AntwortenLöschen
  15. hach
    wunderschöne Bilder
    einen "normalen" Knöterich habe ich im Blumenkübel bei mir entdeckt ;)
    und ich sehe oben Zittergras
    das habe ich schon ewig nicht mehr gesehen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.