Samstag, 10. März 2018

Der Rest vom Fest

Wie heißt es immer? Man soll bei Rosen alles Verblühte penibel abschneiden, um die Nachblüte zu fördern. Die Pflanze soll sich schließlich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern weiterhin alles geben. Bei Wildrosen kann man sich allerdings entspannt zurücklehnen, die blühen sowieso kein zweites Mal oder bilden auch ohne Rückschnitt fortwährend neue Blüten, wie die Kartoffelrose.

Bei meinen Kletterrosen bin ich am Anfang auch immer ganz eifrig und rücke brav mit der Schere an. Später allerdings fange ich das Schludern an, denn die Stachelmonster sind so hoch, dass ich nur mit einer Teleskopschere an die verblühten Büschel herankommen würde. Die rosafarbene Manita lässt auch gern ihre alten Blütenlappen hängen und man erkennt nicht, dass sich noch Knospen zwischen den gammeligen Dingern befinden. Hier braucht es also Fingerspitzengefühl und eine feine Schere. Ohne mitten ins Beet zu steigen kriege ich die Feinarbeit sowieso nicht bewältigt.


Also läuft es am Ende darauf hinaus, dass die Damen machen können, was sie wollen. Die Nachblüte wird sowieso nie mehr so fulminant wie die erste, mit oder ohne Schnitt. So bilden sie also irgendwann Hagebutten, die im Winter in Orange oder Rot leuchten und wirklich schmückend sind.


Besonders schön sind die Hagebutten der Moonlight-Rose:



Leider interessieren sich die Vögel nicht die Bohne für die Früchte. Ganz anders die Wildrosen, die schnell leergefuttert sind.

Die Hagebutten sind aber auch extrem hart und mit dem Messer schwer zu halbieren. Die Kerne wären bestimmt lohnend für die Grünlinge, die sehr gerne Rosensamen knabbern, aber vielleicht scheuen sie den Aufwand mit der harten Schale.



Hier habe ich mal eine geteilt und das Fruchtfleisch probiert. Schmeckt gar nicht schlecht und man hat lange dran zu kauen. Kostenlose Wintervitamine aus dem eigenen Garten!


Da die Tiere die Hagebutten also nicht mögen, kann man sie guten Gewissens für die Deko abschneiden.

Ich lasse sie lieber, wo sie sind, und erfreue mich an den warmen Farbtupfern im Garten. Diesen Winter halten sie besonders lang. Das hier sind sie bei dem Kahlfrost neulich - und auch danach sind sie jetzt immer noch schön rot:



Nur das Rotkehlchen ist schöner:


So wird Faulheit oder fehlende Körperbeherrschung beim Beet-Turnen mit der Schere also doch noch belohnt. Ein Glück.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Elke,
    jetzt war ich aber mächtig verwundert, dass Moonlight bei Dir so robust sein sollte und auch so herrlich große Hagebutten trägt. Aber kein Wunder, unsere Moonlight war ja auch um einiges empfindlicher, eine Moschata-Hybride und von Pemberton gezüchtet. Also mal wieder ein Pflänzchen, dass sich auf Dauer nicht in unserem Garten behaupten konnte …
    Komischerweise trägt sogar noch unsere Multiflora reichlich Hagebutten. Und auch die Multiflora-Hybride White Flight ist nicht abgeerntet. Es scheint trotz der eisigen Temperaturen der letzten Wochen wohl immer noch ausreichend Nahrung zu geben. Oder ziehen die Vögel inzwischen doch das angebotene Vogelfutter vor bzw. teilen sich die natürliche Gartennahrung gut ein? Jedenfalls ist das wirklich ein herrlicher Gartenschmuck. Und selbst bei den öfterblühenden Rosen entferne ich meist nur einen Teil des ersten verblühten Flors, denn mir gefällt auch die Kombination im Spätsommer aus später Blüte und frühen Hagebutten.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Elke,
    ich möchte Dir mitteilen, dass uns das Buch erreicht hat. Es ist ein tolles Buch, das man immer wieder nimmt um darin nachzuschauen. Es waren schon fleißige Bienen in unserem Garten zu sehen und ich habe das Buch sofort aufgeschlagen, um die Bienen mit den Abbildungen zu vergleichen. Danke für dieses Geschenk. Schau Dir unsere Linkparty heute an ;)
    Ich habe gemerkt, dass Vögel nicht alle Hagebutten gleich gerne fressen. Die kleinen, von dem Rambler 'Bobby James' werden sofort, schon im Herbst abgepflückt, die großen und weichen, von der wilden Rose hängen hingegen noch heute an den Ästen. Jedes Jahr ist es das selbe Bild. Es scheint einen gravierenden Geschmacksunterschied zu geben. Meinst Du auch?
    Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende
    Loretta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    meine Ballerina vom letzten Jahr hält noch immer ihre kleinen Hagebutten fest, dabei hatte ich sie für die Vögel gedacht. Macht auch nix, so leuchten sie noch so schön in den Frühling hinein, den ich heute bei 16,5 Grad Mitttagstemperatur richtig schön bei der Gartenarbeit genießen konnte...die Hagebutten sind aber noch dran. ;-)
    Wünsche dir ein frühlingshaftes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Diese Woche kam hier endlich auch mal wieder ein Rotkehlchen zur Futterstelle. Ich hoffe, es bleibt in der Gegend. Ich nasche auch gerne an Hagebutten, wenn wir mal auf Wandertour sind....die Wildrosen sind wirklich immer sehr weich nach dem Frost.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe letztes Jahr bewusst auf die Nachblphte verzichtet zugunsten von herrlichen Hagebutten!
    Letzte Woche musste ich aber doch mit der Schere ran, denn bald wird die Rose ja neu austreiben!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  6. Ich konnte diesen Winter zum ersten Mal beobachten, wie sich Grünfinken über die Hagebutten unserer Kartoffelrosen hergemacht haben. Es war überhaupt das erste Mal, dass Grünfinken unserem Garten besuchten. Was für eine Freude! Die Früchte der Zierrosen haben sie komplett links liegen lassen. Das sieht man mal, wie wichtig wilde Sorten sind.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das habe ich auch festgestellt, dass die Hagebutten von gezüchteten Rosen nicht als Vogelfutter in Frage kommen, sie sind zu hart. Auch ich mache es wie Sigrun (bergblumengarten) ich esse sie gerne selbst. Wir haben sie auch als Tee getrocknet, da hat man schnell eine Menge zusammen weil sie doch größer als die Natürlichen sind.
    Liebe Grüße
    von Edith, der Naturwanderin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke, ich liebe die Hagebutten an den Rosen und finde sie im Winter sehr dekorativ. Leider bilden meine beiden Rampler nicht so viele Hagebutten.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke, ich habe zwei Stück der Rose Rotes Meer im Garten. Sie trägt im Winter auch so schöne Hagebutten. Ich habe freue mich immer riesig darüber. Sie blüht vom Frühling bis spät in den Herbst und ist ein echter Hingucker. Leider hat sie relativ viele Dornen. Mal sehen wie das mit Sohnemann werden wird.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Unsere verwöhnten Biester haben nicht mal die Samen geerntet, die ich ihnen stehen gelassen habe. Aber gemault haben sie, wenn die Futtersäcke leer waren, Unsummen haben wir diesen Winter für Futter ausgegeben.
    Da ich kaum noch Rosen habe, erfreue ich mich an deinem Bericht. Bei dir wollen sie wachsen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    unter dieser Faulheit leide ich auch. Aber den Hagebuttenschmuck im Herbst und Winter liebe ich. Dass die Piepser sie bei dir auch verschmähen, beruhigt mich. Ich dachte schon unsere Vögel wären besonders verwöhnt - oder die Hagebutten irgendwie seltsam.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Elke,
    die Hagebutten der Bobby James werden bei uns immer schnell und gern gefressen, direkt daneben sind ganz ähnliche Hagebutten von einer anderen Ramblerrose, die sie nicht anschauen. Vielleicht, weil sie orange sind statt rot? Sonst sehen sie nämlich gleich aus (auch gleich groß).
    Immer wieder spannend, was so im Garten passiert und immer wieder spannend Deine Berichte aus dem Garten! Vielen Dank dafür!
    Alles gute und liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    man muss aus allem das beste machen oder manchmal das beste sehen. Du hast Arbeit gespart und trotzdem ein hübsches Ergebnis, gerade für die Winterzeit. Also alles bestens !
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  14. Hagebutten sind wirklich ein wunderschöner Herbst- und Winterschmuck! Ich freue mich schon darauf, dieses Jahr im Patengarten eine wilde Kletterrose zu pflanzen.
    liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,
    ja, bei Hagebutten sind die Vögel sehr wählerisch und
    die Lykkefund ist immer schnell lehr gefuttert, manche
    Rosen dann erst später im Winter, wenn die Früchte matschig werden
    und Rosa Mundi, Violacea und Rosa Officinalis lassen sie gänzlich
    in Ruhe. Aber dann hab ich wenigsten auch ein wenig netten
    roten Schmuck im Garten :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...