Samstag, 24. November 2018

Ich seh den Sternenhimmel

Wenn ich wissen will, wie spät es ist, frage ich meinen Bleistiftkaktus. Gut, der ist jetzt nicht auf die Minute genau, noch nicht mal auf die Stunde. Aber er ist über jeden Zweifel erhaben, wenn es darum geht, zu wissen, wann die letzte Novemberwoche angebrochen wird. Dann blüht er nämlich. Hat er letztes Jahr schon so gemacht, macht er jetzt wieder.






Von der letzten Blühpase im November 2017 ist noch eine rote Stachel-Beere übrig geblieben, die wie eine unrasierte Weihnachskugel aus den rastalockenartigen Zweigen hervorleuchtet.

 
Allerdings sind mir die weißen, sternchenförmigen Blüten in der Zwischenzeit etwas näher gekommen. Ich bin nicht so vermessen zu glauben, dass der Kaktus meine Nähe sucht. Eher ist es so, dass er beim Wachsen erst nach oben hin antäuscht, um sich dann in Kürze der Schwerkraft zu beugen und neue Triebe nach unten zeigen lässt. Als Sonnenuhr kann man ihn also nicht lange gebrauchen. Interessanterweise kippen sie immer alle in dieselbe Richtung um. Mein Kaktus ist anscheinend bekennender Links-Ästler (auf dem Bild wird er verkehrt herum gehalten).

Die alten Triebe haben sich auch ziemlich in die Länge gezogen, ihrer natürlichen Wuchsrichtung folgend immer nach unten. Und so bildet er langsam aber sicher eine haarige Gardine.

Obwohl der aufdringliche Rhipsalis mir also bald die Sonne im Wohnzimmer verdunkeln wird, bin ich jetzt Fan von den kuschligen Kakteen, die sich so gern hängen lassen. Die weißen Blüten sind durchaus weihnachtstauglich, die roten Früchte erst recht. Da die Triebe mit den weichen Stacheln ein bisschen ergraut aussehen, sieht die Pflanze passend zum Winterwetter frostig aus. Ein echtes Naturtalent, wer braucht da noch einen Weihnachtsbaum?


Wenn ihr auch so ein haariges Weihnachtswunder haben wollt, müsst ihr nur einen Ast abnehmen und in Erde bewurzeln lassen. An manchen sind sogar schon Luftwurzeln dran. In nur wenigen Jahren hat man dann so ein Ampelmännchen im Pflanzkorb baumeln.




Auch die Pflege ist sehr einfach: Wenn die Ästchen schrumpelig aussehen, nehme ich den Kaktus aus der Ampel, möglichst ohne ihm einen Arm zu brechen, und tauche ihn in Wasser. Alle paar Monate gibt es sogar Flüssigdünger dazu.



Einen Rhipsalis zur Gardine zu machen klappt garantiert - und man weiß immer, wann November ist.

Kommentare:

  1. Wunderschön... Wir haben denselben, leider hat er noch nie geblüht... Sieht toll aus.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Elke,
    schon im letzten Jahr habe ich deinen Bericht mit Interesse gelesen, doch hat sich bei meinem Exemplar bis heute noch nichts in Sachen Blüten getan. Vermutlich fehlt ihm das Futter. ;-) Auch beim Weihnachtskaktus bislang Fehlanzeige...obwohl mir beide als Grünpflanzen auch sehr gut gefallen. Ich werde mich also gleich mal auf die Suche nach Flüssigdünger begeben.
    Ein schönes Wochenende - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Meine Schlumbergia ist deiner Gardinenkaktee sehr ähnlich! Da weiss man auch, wenn es Ende November ist....
    Mal schauen, ob ich irgendwo eine Rhipsalis bekomme....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Wow, liebe Elke, den Sternenhimmel hast Du wirklich wundervoll in Szene gesetzt, und so mal wieder Wüsche bei mir geweckt ;-) Dabei bin ich doch schon über 25 Jahre bekennende Zimmerpflanzen-Verweigerin und lasse nur noch ab und an ein paar Kräuter und das zwingend erforderliche Katzengras in Haus. Und meine Kakteen-Erfahrung/-Begeisterung liegt noch weiter zurück - so etwa 40 Jahre, als man mich fragte ob mir zum Glücklichsein in meinem Kinderzimmer nun noch ein Affe oder ein Buschmesser fehlen würde …
    Aber ich muss zugeben, dass ich mich für so einen herablassenden weiß-grünen bzw. ergrauten Sternenhimmel jetzt auch richtig begeistern kann. Denn die Herbst-/Weihnachtdeko bleibt bei uns ja nicht auf immer und ewig orange-grau. Und etwas hoch hängendes ist ja zum Glück über Jahre wohl auch noch katzensicher ;-)
    Danke für den tollen Tipp. Mal schauen, wann und wo ich diese ungewöhnliche Schönheit entdecken kann.
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Eine schönere Sternengardine habe ich nie gesehen, wusste ja bisher auch nicht, dass es sie gibt.
    Herzliche Novembergrüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke,
    Der Kaktus sieht hübsch aus mit seinen weißen Blüten. Und ist auch noch so zuverlässig, wie praktisch. So weiß man wirklich, wann die Adventszeit bevorsteht und braucht noch nicht mal Dekoration- denn man sitzt ja schon unter dem Sternenhimmel.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    was für eine schöne Gardine! Wunderschön! Da muss ich mich doch auch mal aufmachen um so eine Schönheit zu bekommen. Danke für die schönen Bilder!
    Lieben Gruß
    Geli

    AntwortenLöschen
  8. Der sieht ja raffiniert aus. Von dieser Sorte habe ich noch nie gehört. Und die rote Frucht ist ja auch noch ein absoluter Hingucker. Schön fotografiert.
    Herzliche Grüße - Elke (www.mainzauber.de)

    AntwortenLöschen
  9. Eine fast genau tickende lebendige Blumenuhr, das ist ja ein Ding, davon habe ich auch noch nie gehört, bin aber begeistert. Wir haben einen Weihnachtskaktus, der es in diesem Jahr wahrscheinlich schafft, auch an Weihnachten zu blühen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Edith

    AntwortenLöschen
  10. Der sieht ja toll aus... die kleinen Blüten sind einfach zauberhaft. Blüten hatte ich übrigens bisher noch nie! Aber, was noch nicht ist...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. OHHHHH scheeeeen hab selle no nia gsehn,,,,

    wünsch da no an feinen ABEND'
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  12. Da gibt es nur eine Erklärung. du kannst stolz sein auf deinen Grünen Daumen.
    Deine sorgfältige Pflege wurde belohnt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe gerade nochmal zurückgeklickt zum letzten Jahr....der Rhipsalis hat ja ordentlich Zuwachs bekommen. Weiche Stacheln machen ihn besonders sympathisch. Herrlich, wenn sich die Sternchen im Dezember in Weihnachtsschmuck verwandeln.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Wow! What wonderful little flowers! I love tiny blooms like these.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Elke,
    sieht hübsch aus der Kleine. Trotzdem werde ich mir keinen in die Wohnung holen. Ich schaffe es prinzipiell, dass mir Kakteen eingehen - sie vertrocknen.....
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke,
    dein Rhipsalis sieht mal wieder toll aus. Ich glaube ich muss mal heimlich Stecklings-Ästchen klauen kommen. ;)
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Elke, wenn ich ein Händchen für Kakteen hätte, würde ich mir diese Pflanze sofort zulegen. Die feinen Blüten sind einfach wunderschön. Aber leider gehen mir diese Zeitgenossen immer ein. :( Auch fehlt im Moment ein wenig der Platz für Pflanzen mit potentieller Verletzungsgefahr.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  18. Sehr hübsch, vor allem die Blüten. Ich hatte mal einen ähnlichen, der allerdings einging. Vielleicht doch nicht hell genug, denn wir haben in unserem Wohnzimmer Hitzeschutzvorhänge, sonst halten wir es im Sommer nicht aus und die müssen dann tatsächlich auch tagsüber überwiegend geschlossen sein.

    https://mein-waldgarten.blogspot.com/2015/11/kaktus-mit-langen-zweigen.html

    Oder ich habe ihn nicht oft genug gegossen?? Denn sonst hatte ich mit anderen Kakteen nie nennenswerte Probleme.

    Apropos Gardine ... in meinem Post hatte ich das Fenster von Verwandten gezeigt, die diese Kakteen von der Gardinenstange baumeln ließen. ;-) Die gediehen da scheinbar gut, sie existieren inzwischen allerdings auch nicht mehr ... mittlerweile auch eingegangen ... obwohl sie viele Jahre lang das Wohnzimmer bewohnten. Vergessen nehmen sie scheinbar übel ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    der Bleistiftkaktus gefällt mir sehr gut. Die kleinen zarten Blüten erinnern mich an kleine Schneeflocken, die eine gute Dekoration in dieser dunklen Jahreszeit ist. Ich genieße zurzeit die Blüte des Weihnachtskaktus. Tolle Bilder!
    Eine schöne Restwoche und liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  20. Wirklich von nahem wie ein kleiner Sternenhimmel:-)
    Wirklich wunderschön!
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  21. Sehr schönes erlebnis wenn kaktus zarte blüten zeigen :) hier sind es meine viele crassula ovata die weisse sterne im haus gebracht haben ;)
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...