Samstag, 29. Juni 2019

Durchschlagender Erfolg

Welche Pflanze ist die Stil-Ikone des Shabby Chic? Die Dachwurz natürlich, das gute alte Sempervivum. Wo haben wir sie nicht schon überall gesehen? Keine Suppenkelle, die ohne sie auskommt, wenn sie nicht mehr austeilt, sondern im Garten Karriere macht. Keine olle Bratpfanne ohne die kleine Sukkulente. Schwindelfrei ist sie in jedem Fall, und so findet man sie in vielen kleinen hängenden Gärtchen aus Trödelmaterial, ob tönerne Dachpfanne oder rostiges Schaufelblatt.


 
Sowas wollte ich auch immer mal haben, aber bisher hatte es immer nur zur bepflanzten Minigießkanne gereicht. Wo allerdings eine ziemlich dicke Matrone drin hockt und keine andere Sempervivum-Rosette neben sich duldet, eine echte Monopolstellung mit Verdrängungswettbewerb.


Ein tönernes Teesieb ist auch noch da, da passt schon mehr rein, die Löcher werden langsam von Moos bewachsen.



Letzte Woche aber habe ich den ganze großen Coup gelandet. Wir waren wieder mal in unserer Lieblings-Schrebergartenkolonie spazieren, die mit der exklusiven Hanglage und dem professionellsten Bienenhotel aller Zeiten.



Vor einer Parzelle lag ganz viel Zeug rum, vom alten Bierkrug über Spazierstöcke bis hin zu Übertöpfen aller Größen. Und auf der Hecke stand ein Schild mit den magischen zwei Wörtern: "Zum Mitnehmen".

Na, wenn das mal keine Einladung ist, her mit dem Shabby Chic!

Da stand er nämlich: Ein weißer, angerosteter Durchschlag mit dem gewissen Etwas. Der konnte doch wohl eine ganze Herde Dachwurzen beherbergen. Also habe ich ihn mitgenommen und hinten an den Rucksack montiert, weil er vermutlich vom Fahrradgepäckträger gerutscht wäre. Und eine Beule sollte er nun wirklich nicht auch noch kriegen.




Zuhause durfte er dann erstmal eine Runde in der Spülmaschine drehen. Danach glänzte das löchrige Ding richtig und der Schmuddel war ab.



Damit die Blumenerde aber nicht gleich wieder aus den Löchern herausrinnt und die weiße Weste wieder eintrübt, habe ich zunächst aus Zeitungspapier eine Schüssel geformt und sie dem Behälter angepasst. Wenn die Pflanzen ausreichend Wurzeln gebildet haben, darf sie ruhig verrottet sein.


Und dann hinein mit dem Sempervivum ins antike Vergnügen. Dazu gibt es noch einen Sämling der Ranken-Glockenblume, die schön am Durchschlag herunterhängen und blühen soll.





Als Aufpasser noch die alte Tonhenne dazu und fertig ist der Shabby Chic - we proudly present: Dachwurzen in ihrem natürlichen Lebensraum: Alten Haushaltswaren.

Kommentare:

  1. So, falsch getippt und weg war der Kommentar. Also nochmal. Herzlichen Glückwunsch zum Fund! Und einfach wunderschön, das Sieb und die Bepflanzung. Heißt die Glockenblume Ranken-Glockenblume? Sind das solche, die so malerisch in Treppenfugen wachsen können? So was brauche ich unbedingt auch mal noch.
    Ja, ich habe es ja schon vor drei Jahren gesagt, Sukkulente und Dachwurz (ist das auch ein Sukkulent?) sind die neuen Must-Have-Pflanzen. Sie passen zu den sich ändernden Sommern mit Hitze und Dürre.
    Anders als die ewigen Hostas, in grün-weiß, die jeder überall hin pflanzen muß, um dazu zu gehören. Egal welcher STandort, meist ungeeignet und alles holen die Schnecken oder sie verdursten und gehen an der Sonne ein. Aber man muß Hostas haben. Künftig sollten das wirklich Dachwurze sein. Vielleicht nicht immer ganz so extram wie nur in Suppenkellen und so. Aber besser noch als in alten Schuhen. Das finde ich gar nicht schön. Ansonsten ist es ja witzig, wo die überall wachsen können. Die Menschen werden mit ihnen Kreativ. Das ist gut.
    Viel Spass also mit deiner neuen Bepflanzung und ein schönes Wochenden wünscht der Achim

    AntwortenLöschen
  2. oh ja, ich liebe den Hauswurz in allen Variationen .... und hier versuche ich ihn auch in alle möglichen alten Gafässe zu pflanzen. manchmal dauert es aber echt lange, bis er seine neue Heimat angenommen hat.
    diese alten Fundstücke liebe ich, beim Hundespaziergang letzte Woche hab ich den Schrottcontainer geplündert und allerlei alte Töpfe und Pfannen heimgeschleppt - möchte wirklich nicht wissen, was die nachbarn gedacht haben :)
    liebe Grüße
    Manu
    und PS: das Foto mit dem Insektenhotel muss ich mir unbedingt speichern - da arbeite ich noch dran

    AntwortenLöschen
  3. An diesem tollen Fundstück wäre ich auch hängen geblieben. Hier warten noch einige Hauswurze auf diesen natürlichen Lebensraum. Zum Glück halten die genügsamen auch eine Weile im Anzuchtgefäß durch...😉
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    da hast ja ein feines Schnäppchen gemacht...ich liebe die Semps-Rosetten in Monopolstellung - die blühen zwar nicht filigran, dafür hauchen sie danach ihr Leben wenigstens nicht aus. Das Insektenhotel ist chic und natürlich auch die verschiedenen Bepflanzungsmöglichkeiten mit Sukkulenten.
    Hab ein feines Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    schön dein Sieb mit Dachwurz!
    Den mag ich wirklich sehr gerne und hatte mir immer mal vorgenommen
    ein Beet mit zu bepflanzen. Meine Mutter hat im Garten einen ganzen Bereich mit Steinen und Sempervivumsorten. Sah hübsch aus :-)
    Ganz liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  6. *kicher* Ja, stimmt schon, aber sieht wirklich nett aus!
    Ich hatte mal so ein Pflänzchen und habe es vermutlich ertränkt. Es musste allerdings auch im Blumentopf leben, denn es mangelte mir an Küchengerätschaften... na, und damals gab es noch kein Internet, wo ich das hätte sehen und lernen können!
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön!! Danke für den Tipp mit dem Zeitungspapier! Habe auf dem Flohmarkt alte Schöpfsiebe erstanden, für eben diesen Zweck. Aber die Erde rieselt raus.... Nun wird da nochmals navhgerüstet. Danke!
    Herzlichs
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Das alte Sieb kommt zu neuen Ehren. Schön schaut es aus, wenn es bepflanzt ist.
    Anstelle von Zeitungspapier nehme ich gerne Tonscherben, damit keine Erde aus den Löchern kommt. Zudem speichert Ton Feuchtigkeit, was an heißen Tagen gut für die Pflanzen ist. Scherben erhalte ich, wenn ich alte, gesprungene Pflanztöpfe zerschlage.
    Liebe Grüße von Ingrid, er Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    wer sucht, der findet und dein Fund kann sich sehen lassen, besonders mit der Bepflanzung. Ich glaube, ich muss mit meinen Sempern auch noch kreativer werden, sie passen gut zu unserem Klima, heiß und trocken, denn ein Zuviel an Wasser bedeudet der Tod für sie.
    Dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe Dachwurzen, habe es auch schon mit Pflanzen in einem alten, roten Emailleseiher probiert, was nicht richtig funktioniert. Aber ich weiß wo er liegt und werde Deinen tollen Tipp mit dem Zeitungspapier umsetzen.
    Mit liebem Dank & Gruß,
    Ev

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Dachwurzen und ich liebe es, alte Gegenstände mit ihnen zu bepflanzen. Vom Fleischwolf über Schöpfkellen, alte Töpfe etc. etc.
    Das Sieb ist natürlich spitzenklasse!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Lach, natürlicher Lebensraum = alte Haushaltswaren, super! Glückwunsch zu diesem schönen Fund, der perfekt in Szene gesetzt wurde! Hab' eine wundervolle Woche, viele liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  13. Hehe... der natürliche Lebensraum..... Sehr schön. Aber ja - alte Mauern und alte Siebe scheinen deutlich mehr gemein zu haben als es auf den ersten Blick aussieht :-)
    Apropos aussehen: sieht gut aus Dein Sieb!
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  14. Das nenne ich einen perfekten Fund. Noch shabby schicker gehts ja kaum noch. Aber auch in ihrem ursprünglichen Lebensraum - also außerhalb von Haushaltswaren - liebe ich Hauswurzen. Wenn nix mehr geht, Sempervivum geht immer.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke, was für ein erfrischender Beitrag! Ich habe eine kleine Schnecke aus Beton und Steinen im Garten, die mit Hauswurz bepflanzt ist. Semperviven sind wirklich geniale Pflanzen und dazu noch der geniale Fund. Was will man mehr :)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.